DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

We are the Champions..!

Erstellt von DL-Redaktion am 24. Mai 2010

Standing Ovations für
Wolfgang Zimmermann und Bärbel Beuermann

-von den rund 200 braven Delegierten des Landesparteitages der Linken in NRW! So kann man es heute nachlesen. Und die euphorischen Reaktionen der so umjubelten blieben dann auch nicht aus.

Zimmermann polterte dann in seiner Rede ans linke Auditorium: „Wir haben einen großen Fehler gemacht. Wir hätten denen sofort sagen sollen: Ihr tickt ja nicht mehr richtig!“ Der Jubel für diese große Attacke auf SPD und GRÜNE war ihm gewiss. Beuermann keifte:“SPD und Grüne wollten uns an den Pranger stellen und nicht über Inhalte diskutieren.“ Verwunderlich das sie das so schildert, war sie doch eine stumme Teilnehmerin dieser Sondierungsrunde, wie mehrere Beobachter hinterher schilderten. Hat sie denn überhaupt ein Thema angeschnitten? Und weiter sagte sie in die Stadthalle von Bottrop: “ Wir haben ganz klar gezeigt, dass die DDR kein demokratischer Rechtsstaat war“! Na ja. OK!

Klar, schuld waren die bösen Neoliberalen von GRÜN und ROT, Frau Beuermann! (Haben Sie sich eigentlich von den Verhandlungsführern von SPD und GRÜNE die jeweiligen Visitenkarten geben lassen? Nur für den Fall, das die später noch von Ihnen hören werden..!)

Aus Fehlern lernen war und ist nie die Stärke von Linken gewesen. Dafür haben sie stets die „anderen“. Interessant auch, das mehrere landes-und bundesweit bekannte Linke diesem Happening fernblieben, mit diversen Entschuldigungen, wie Rüdiger Sagel (der vermutlich an seiner Schreibarbeit sass in der er u.a. mit seinem persönlichen Erzrivalen Volker Beck abrechnete…allerdings kritisiert er nicht den Politiker sondern den „äusserlichen“ Mann Beck!), oder Katharina Schwabedissen und die beiden MdB Jelpke und Wagenknecht. Hatten sie wohlwöglich den Zorn der Delegierten zu fürchten? Vermutlich nicht. Beklatscht wurde alles und Jeder. Es wirkt wie ein „jetzt erst Recht!“, allerdings zu einer Zeit, wo alles vorbei ist.

Opposition ist angesagt für die Linke in NRW. Politische Isolation im Landtag vermutlich dazu. Und die Urangst vieler Delegierter in Bottrop vor vermutlichen Neuwahlen, sollten sich CDU und SPD nicht einigen können. Denn bei Neuwahlen wird es für die Linkspartei einer wahre Zitterpartie werden, und es könnte am Ende heissen: „Aus der Traum vom Mandat im Landtag!“

So aber wurden die 5,6% Wählerstimmen bejubelt und gefeiert. Was wäre bloss passiert, hätte die Linke gar 8 oder 9 Prozent erhalten? Dann hätte das Fundament der Stadthalle dieser Massenbegeisterung für ihre Baghwans sicher nicht mehr standhalten können. Regierungsfähigkeit brauchen sie nun zumindest nicht mehr beweisen. Oppositionsunfähigkeit wurde ihnen allerdings,—noch nicht—, bisher nicht unterstellt!

———————————————————————————————————

Fotoquelle : Fraktion DIE LINKE. im BundestagFlickr: 2. Parlamentariertag der LINKEN, 16.17.2.12 in Kiel

Abgelegt unter Nordrhein-Westfalen, P. DIE LINKE | Keine Kommentare »