DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Organtransplantationen

Erstellt von DL-Redaktion am 2. November 2012

 Der Organhandel ist ein gutes Geschäft –
dafür wurde sogar der Gehirntod erfunden

Gestern am 1. November trat die sogenannte Entscheidungslösung in Kraft, welche das System der Organtransplantationen reformieren soll. Auch soll dadurch die Spendenbereitschaft gesteigert werden. Es ist wie immer in diesen Land, ein Laien-Kabinett produziert Müll und dieser soll im Nachhinein aufgehübscht werden.

Günter Kirste, medizinischer Vorstand der DSO, sagte im NDR, Angehörige von Verstorbenen hätten angegeben, wegen der Skandale das Vertrauen in das System verloren zu haben. In Kliniken in Göttingen, Regensburg und München soll es Manipulationen bei der Vergabe von Spenderorganen gegeben haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Dabei scheint die Politik aber nicht durch die Skandale an den Kliniken, sondern wohl eher durch den enormen Rückgang bei den Organspenden alarmiert worden zu sein. So soll bereits in den ersten drei Quartalen die Spenderzahl von 900 im Vorjahreszeitraum auf 829 gesunken sein. Nur im Südwesten stieg sie leicht von 87 auf 95. Im Monat Oktober gab es laut Pressemeldungen im ganzen Land nur rund 60 statt den sonst üblichen 100 Organspenden.

So haben wir in der letzten Zeit bereits des öfteren über das schmutzige Geschäft mit den Organen berichtet, was aber von der Politik nur schön geredet wird. So berichteten wir am 31. März dieses Jahres unter der Überschrift „Das System Organspende“ über dieses Thema. Innerhalb dieser Artikel wurde zumindest ein Teil der heute auftretenden Probleme ausführlich angekündigt.

In ihrer Beurteilung der Lage machen es sich die Gesetzesmacher aber wieder einmal sehr einfach wenn sie denn alles nur auf die Skandale in den Kliniken zurückführen. Viel stärker scheint hier der immer weitere Anstieg einen Mangels an Vertrauen in die Politik und ihre Macher ausschlaggebend zu sein. Leben wir doch in einem Land in dem kaum ein Gesetz ohne juristisches Nachjustieren in Kraft treten kann.

Wer will einen Staat vertrauen welcher es zulässt wenn Lebensmittel anbaut werden um diese als Treibstoff in den KFZ zu verfahren, es dadurch Banken ermöglicht wird auf Ernten zu spekulieren, welche durch die dadurch auftretenden Lebensmittelknappheit, Milliarden verdienen, wo andere Menschen dafür Hunger leiden müssen. Weg mit dem Merkel Sprit! Dieses Land bringt es noch nicht einmal fertig seine hier alt gewordenen Menschen entsprechend zu versorgen, da Altenheime Privatisiert und Geschäftemachern zum Fraß vorgeworfen wurden. Diese Menschen haben einmal Steuern bezahlt und somit zum allgemeinen Wohlstand beigetragen. Heute in den Augen des Staates Dreck! Siehe dazu das Video

>>> HIER <<<

Da ist eine unterschwellige Frage welche sich nach der Betrachtung des Video ein jeder stellen muss: Werden die Organe demnächst ebenfalls als Spekulationsobjekte an den internationalen Börsen gehandelt? Wem werden dann diese Gewinne zu geschustert? Eine Leber des Hartz 4 Beziehers für die Bundeskanzlerin? Vielleicht werden die Arbeitsämter demnächst als Spendenbänke für Organe umfunktioniert? Die Ministerin lässt Grüßen. Eventuell wird ja auch über eine neue Verwendung der Asylanten nachgedacht? Alles Fragen auf welche die Bürger von den heutigen Politikern keine ehrliche Antwort erwarten dürfen.

—————————————————————————————————————————-

Grafikquelle   ;     Die Anatomie des Herzens

Abgelegt unter Bundestag, Regierung | Keine Kommentare »