DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Ermittlungen und Prozesse –

Erstellt von DL-Redaktion am 1. Dezember 2016

gegen Die Linke in Leverkusen

 Rheinbrücke Leverkusen

Es gibt sie und es gibt sie auch wieder nicht. Die Linke ist in Leverkusen eine Phantom-Partei, die scheinbar im Rat vertreten, dort in Wirklichkeit aber nicht vorhanden ist. Und die für soziale Gerechtigkeit eintritt, deren einst gewählte Vertreter aber lediglich Geld von der Allgemeinheit kassieren. Und gegen die nun Ermittlungen und Prozesse laufen.

Mit 3,8 Prozent Stimmenanteil bei der Kommunalwahl im Mai 2014 hatte die Partei zwei Ratsmandate gewonnen, die von Nicole Kumfert und Vilim Bakaric eingenommen wurde. Kumfert, die zuvor einmal Kreisvorsitzende der Leverkusener Grünen war und die Partei im Streit verlassen hatte, überwarf sich im Jahr darauf auch mit der Linken, trat aus der Ratsgruppe und der Partei aus. Das Ratsmandat, das sie der Linken verdanken kann, hat sie mitgenommen, gehört dem Stadtrat nunmehr als Einzelvertreterin ohne Parteibuch an und erhält gemäß der Gemeindeordnung Sitzungsgelder – auch wenn sie meist nicht an Sitzungen teilnimmt und ohnehin politisch praktisch untätig ist.

Vilim Bakaric ist offiziell noch Ratsherr der Linken. Er ist im November 2015 schwer erkrankt, kann sich nicht mehr artikulieren und sein Mandat nicht ausüben. Wo der gebürtige Kroate im Moment steckt, ist nicht in Erfahrung zu bringen. Die Stadt Leverkusen weiß es nicht, seine Partei auch nicht. Kreissprecher Bastian Link: „Wir haben keinen Kontakt zu ihm.“ Auch der dritte Beteiligte, Marcus Richter, Geschäftsführer der zweiköpfigen Ratsgruppe, sei untergetaucht. „Er ist aus der Partei ausgetreten und verschwunden“, erklärte Link auf Nachfrage der Redaktion.

Die Linke kann es kaum fassen, sieht sich um ihre Mandate gebracht und kommunalpolitisch so gut wie lahmgelegt. „Wir versuchen aufrecht zu erhalten, was eben noch geht“, so Kreisvorsitzender Link. Noch stellen sie mit Björn Boos in der Bezirksvertretung II und Ludwig Keil im Planungsausschuss zwei Vertreter in städtischen Gremien. Mehr ist aber eben nicht mehr.

Unerfreuliches Erbe

Quelle:Ksta >>>>> weiterlesen

—————————————————

Fotoquelle : Rheinbrücke Leverkusen

 

Abgelegt unter Nordrhein-Westfalen, P. DIE LINKE | 1 Kommentar »