DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Leben im finsteren Muttialter

Erstellt von DL-Redaktion am 4. April 2015

Das finstere Muttialter, werden sie mal sagen

Von Robert Misik

Wenn ein Flugzeug abstürzt, dann berichten die Medien darüber. Manche Artikel wirken etwas sensationslüstern, was Leute dazu animiert, sie zu lesen, und ein Teil der Leute, die zur Lektüre des sensationslüsternen Artikels verführt wurden, echauffiert sich dann über die sensationslüsternen Artikel.

Auf Facebook bestätigen sich die verschiedenen Leserinnen und Leser der sensationslüsternen Artikel dann in ihrer Empörung über das Sensationslüsterne, zu dessen Lektüre sie offenbar jemand gezwungen hat. Und am Ende stimmen dann auch noch die Journalisten ein. Die Medien diskutieren dann in den Medien über die Schrecklichkeiten der Medien, wenn nicht sogar über die Fragwürdigkeiten des kritischen Diskurses über die Medien. Sie wissen ja: Diskurs ist ein eleganteres Wort für Gelaber.

Zufällig gerade wieder einen alten Baudrillard-Text gelesen: „Die Medien sind terroristisch auf ihre Weise: Pausenlos sind sie tätig, um Sinn zu produzieren, den sie gleichzeitig gewaltsam wieder zerstören, indem sie überall skrupellose Faszination erzeugen, Lähmung des Sinns also. […] Daher die Überlegenheit des Schockjournalismus über den Ideenjournalismus oder ,kritischen‘ Journalismus.“

Quelle: TAZ >>>>> weiterlesen

—————–

Fotoquelle: Wikipedia – Attribution: Armin Linnartz

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany license.

Abgelegt unter Europa, Regierung | Keine Kommentare »