DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Käßmann als Bundespräsidentin

Erstellt von DL-Redaktion am 14. Oktober 2016

Gauck Nachfolge  

SPD und Linke können sich Käßmann als Bundespräsidentin vorstellen

Bundespräsident Joachim Gauck wird 2017 für eine zweite Amtszeit nicht zur Verfügung stehen. Die SPD hat offenbar eine Vorstellung, wer die Nachfolge antreten könnte – und hat auch schon mit der Linken gesprochen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel habe gegenüber dem Linke-Vorsitzenden Bernd Riexinger vorgefühlt, ob die Linke die evangelische Theologin Margot Käßmann mittragen würde, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe ohne Angabe von Quellen.

Riexinger bestätigt Gespräche

Danach sagte Riexinger der Deutschen Presse-Agentur, er habe mit Gabriel darüber telefoniert. „Die SPD führt seit Längerem Gespräche, auch mit der Linken“, sagte er. Bei dem Telefonat habe auch der Name Käßmann eine Rolle gespielt, sagte Riexinger auch dem „Tagesspiegel“.

Zugleich zeigte man sich bei den Linken wenig begeistert über die öffentlichen Spekulationen über Käßmann. Riexinger sagte: „Es wäre bedauerlich, wenn in der Großen Koalition taktische Spielereien mit dem Bundespräsidentenamt oder mit Frau Käßmann betrieben würden.“

Linke nicht abgeneigt

Der „Berliner Zeitung“ sagte Riexinger: „Wir wollen eine Kandidatin oder einen Kandidaten, der weltoffen ist, für soziale Gerechtigkeit und eine friedliche Außenpolitik steht.“ Er fügte hinzu: „Das würde zweifelsfrei auf Frau Käßmann zutreffen.“

Gabriel favorisiert laut Funke Mediengruppe allerdings weiterhin einen Konsens mit CDU und CSU bei der Suche nach einem Kandidaten. Die Linke hatte sich für einen rot-rot-grünen Kandidaten stark gemacht.

„Starke Persönlichkeit“

Unterstützung kommt auch von den Grünen: Vorsitzende Simone Peter hält die evangelische Theologin Margot Käßmann für „eine starke Persönlichkeit, die sich zu wichtigen gesellschaftspolitischen Themen mutig positioniert“, sagte sie dem Tagesspiegel. „Aber  in der Frage des Staatsoberhaupts ist noch nichts entschieden und es werden noch weitere Gespräche geführt.

Für uns Grüne ist maßgeblich, dass die Kandidatin oder der Kandidat für Weltoffenheit und den Zusammenhalt der Gesellschaft steht. Eine Frau würde diesem Amt im 21. Jahrhundert sehr gut zu Gesicht stehen“, sagte Peter.

Gaucks Nachfolger soll am 12. Februar 2017 von der Bundesversammlung gewählt werden.

Quelle :t-online >>>>> weiterlesen

—————————————————————————–

Fotomontage:

Wikipedia – Urheber blu-news.org

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.

Abgelegt unter Bundespräsident, Deutschland | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 11.08.14

Erstellt von DL-Redaktion am 11. August 2014

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

*************************************************************

1.) Erdogan ruft eine „neue Ära“ aus

Ex-Premier Erdogan gewinnt die Präsidentenwahl in der Türkei. Nun muss er Nachfolger für seine Posten als Ministerpräsident und AKP-Chef suchen. Dafür kommen nur Gefolgsleute infrage, die ihn als Staatsoberhaupt die Geschicke des Landes lenken lassen.

N-TV

*************************************************************

2.) Völkermord muss verhindert werden

Die USA bomben wieder im Irak: Zwangsläufig kommen da Erinnerungen hoch an den letzten Krieg unter Präsident George W. Bush, der mit lügnerischen Behauptungen über den Besitz von Massenvernichtungswaffen von Diktator Saddam Hussein seinen Waffengang begründete.

TAZ

*************************************************************

3.) Großbrand wütet in Spreepark

– war es Brandstiftung?

In Berlin stand in der Nacht ein ehemaliger Vergnügungspark samt Fahrgeschäften, Filmkulissen und Plastikdinosauriern in Flammen.

Focus

*************************************************************

4.) Margot Käßmann für Abschaffung der Bundeswehr

Die evangelische Theologin und ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Margot Käßmann orientiert sich am armeelosen Costa Rica und spricht sich für eine Abschaffung der Bundeswehr aus.

Der Tagesspiegel

*************************************************************

5.) Seehofer rückt von Haderthauer ab

Nach den massiven Vorwürfen gegen Bayerns Staatskanzleichefin Haderthauer hatte sich Ministerpräsident Seehofer zunächst vor seine CSU-Kollegin gestellt. Nun geht er immer häufiger vorsichtig auf Distanz.

MZ

*************************************************************

6.) Viele Kirchenaustritte nach

veränderter Kirchensteuer

VERTRAUEN Gläubige fürchten um Ersparnisse, wenn Banken Steuer auf Kapitalerträge direkt abziehen

TAZ

*************************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

Kipptrix Masche

Verspreche viel und halte nix

7.) Was für eine Perspektive! Ferien für immer

Die Linke-Chefin Katja Kipping fordert Ferien für Hartz-IV-Empfänger. Lars Lindemann von der FDP findet, sie sollten aus der Innenstadt wegziehen. Potenzial für eine ganz neue Koalition.

Die Welt

*************************************************************

Hinweise nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.06.14

Erstellt von DL-Redaktion am 9. Juni 2014

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

*************************************************************

1.) Viele Tote bei Angriff auf Flughafen von Karatschi

Heftige Feuergefechte am Flughafen von Karatschi. In der Nacht lieferten sich Terroristen und Sicherheitskräfte einen sechsstündigen Schusswechsel, 27 Menschen wurden getötet. Am frühen Morgen kam es zu neuen Kämpfen.

Spiegel

*************************************************************

2.) „Da machen wir das nächste Mal eine Ofenladung“

Der Gründer des rechtsextremen Front National sorgt erneut mit einer antisemitischen Äußerung für Empörung. Gegen einen jüdischen Kritiker hetzte Jean-Marie Le Pen mit einer eindeutigen Anspielung.

Spiegel

*************************************************************

3.) Ein Fest gegen das Trauma

An diesem Pfingstwochenende, zehn Jahre nach dem Attentat, gedenkt die Keupstraße und ganz Köln den Opfern mit einem großen Kulturfest. 150 Veranstaltungen fanden alleine am Sonntag statt. Ein Rundgang über die Keupstraße.

Kölner Stadt Anzeiger

*************************************************************

4.) Gysi warnt Linke vor Unkultur

„Ich bin doch fit“, sagt Linksfraktionschef Gregor Gysi – und wehrt so Fragen nach seiner Nachfolge ab. Nach der Kritik am Führungsstil von Parteichefin Katja Kipping fordert er seine Genossen auf, sich wieder zu vertragen.

Der Tagesspiegel

*************************************************************

5.) Käßmann ermahnt zu militärischer Zurückhaltung

Margot Käßmann verurteilt deutsche Waffenexporte, weil sie Kriege fördern. Diese könnten niemals „gerecht“ sein. Auch am Eingriff der Alliierten in den Zweiten Weltkrieg hat sie etwas auszusetzen.

Die Welt

*************************************************************

6.) Merkel rüffelt Parteikollegen

Die Bundeskanzlerin ist verärgert über Arbeit und Außendarstellung einiger Unionspolitiker. Einem Medienbericht zufolge warf sie Fraktionschef Volker Kauder vor, bei Streitthemen wie Mindestlohn oder Rente keine Präsenz zu zeigen.

Berliner Zeitung

*************************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

Merkels Wurmfortsatz macht wieder einmal aus sich aufmerksam

7.) Stimmung im Hause de Maizière „unter aller Sau“?

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will seine Behörde umbauen. Das gefällt offenbar nicht allen Mitarbeitern. Mehrere Spitzenbeamte wollen sich mit rechtlichen Schritten gegen ihre Versetzung wehren.

Der Tagesspiegel

*************************************************************

Hinweise nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare »

Die – Woche

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Juli 2010

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Die-Woche.png?uselang=de

Wie geht es uns, Herr Küppersbusch?

Der CDU bleibt nur noch Ballack, die Bahn kriegt zu viel Dresche und die FDP stellt die Familienministerin bloß.

taz: Herr Küppersbusch, was war schlecht letzte Woche?

Friedrich Küppersbusch: Oettinger, Koch, Köhler, Rüttgers, Wulff, von Beust … ob die CDU vielleicht Ballack jetzt nimmt? Dann kann Lahm Kapitän bleiben, das wäre wichtig.

Was wird besser in dieser?

Union fängt sich, ist eh keiner mehr zum Zurücktreten über.

Kristina Schröder, Familienministerin, würde beim Elterngeld für Geringverdiener gern noch mehr sparen. Das regt auch bei Union und FDP viele auf. Das ist doch nur die konsequente Durchsetzung schwarz-gelber Ziele. Oder nicht?

Okay, wenn man Politikdesignern aufgegeben hätte: „Erfindet mal eine sozialpolitische Grausamkeit, der selbst der Habsuchtssekte FDP zu weit geht.“ Ungefähr das wäre dabei rausgekommen. Prompt dröhnt FDP-Fraktionsvize Miriam Gruß, Schröder möge doch lieber „bei Millionärsgattinnen Elterngeld streichen“. Ich glaube, als christliche Sozialpolitikerin von der FDP bloßgestellt zu werden müsste ungefähr die Höchststrafe sein.

Maria Jepsen ist von ihrem Bischofsamt zurückgetreten. Wenn man sich mal anschaut, wie schwer sich Katholiken auf solchen Posten damit tun – sind die Protestanten zu weich?

Prima, dass christliche Glaubensführer immer spektakulärer dem Umstand begegnen, dass ihre Dogmen und Lehren eh nicht lebbar sind. Wobei ich mir so eine Käßmann-Kirche der gescheiten Gescheiterten wesentlich menschlicher vorstelle als den Mixa-Bund der Fehlerlosen. Immerhin ist Jepsen für das Übersehen der Fehler anderer zurückgetreten. Mit der Begründung könnte Ratzinger täglich.

Quelle : TAZ >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————-

Schriftenquelle: Bearbeitung durch User:Denis_Apel – Lizenz “Creative Commons“ „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen“

Urheber Unbekanntwikidata:Q4233718

Abgelegt unter Feuilleton, International, Medien | Keine Kommentare »