DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Kleve-ohne Meldung

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Juli 2013

Ex-Parteisprecher weist Töpfers Vorwürfe zurück

Stopp !! Du bist nicht angemeldet !!

Der Unterhaltungswert der DIE LINKE  ist nach wie vor ungebrochen. Es gelingt ihnen jeden Tag aufs neue, irgendeine Sau aufzutreiben welche sich durch irgendein Dorf treiben lässt. Die bei verschiedenen Personen aufkommende Sorgen, eine langweilige Sommerpause zu erleben verflüchtigen sich damit.

Waren wir noch vorgestern im Sauerland um gestern die Eifel aufzusuchen, beschäftigen wir uns heute mit den Kreisverband von Kleve am Niederrhein. Dort wurde, wie berichtet der Direktkandidat für die Bundestagswahl Parteiintern gewählt, es aber versäumt diesen auch anzumelden. Da bleibt nur die Feststellung: „Avanti Dilettanti“ in der freien Übersetzung etwa: „Vorwärts ihr Stümper“.

Natürlich erfolgt nun die große Schlacht um die für solch einen Rohrkrepierer Verantwortlichen auch öffentlich an den Pranger stellen zu können. Heißt es doch nicht von ungefähr: „Einer für Alle“ ! So sind wir auch sicher das in der Partei der Sozialisten jemand gefunden wird der seinen Kopf hinzuhalten hat. Ganz im Notfall gibt es ja noch eine Schiedskommission welche für solche Fälle prädestiniert scheint. Der Wähler reibt sich derweil die Augen. War er zuvor noch der Ansicht im eigenen Wahlkreis sei nur der CDU „Po-faller“ für dergleichen Ausfälle zuständig.

Dabei war gerade der KV Kleve für die LINKE von Parteigründung an, nur einer von vielen Problemfällen in NRW. Waren doch auch dort, wie unter anderen in den Kreisen WAF, Hagen, Steinfurt, um hier nur einmal ein paar Beispiele zu benennen, die Vandalen aus dem Landesvorstand gleich Heuschrecken über die Kreisverbände hergefallen, um die Weichen zu den Kommunalwahlen zu Gunsten ihrer Gruppierungen in der Partei entsprechend zu Manipulieren. In vielen Artikeln wussten die eigenen Leute von vor Ort hier auf DL darüber zu berichten.

Ex-Parteisprecher weist Töpfers Vorwürfe zurück

Die Partei „Die Linke“ hat es versäumt, ihren von der Kreis Klever Mitgliederversammlung im Dezember 2012 gewählten Direktkandidaten für die Bundestagswahl im kommenden Herbst, Sascha Töpfer (36) aus Straelen, fristgerecht bis zum vergangenen Montag, 18 Uhr, beim Kreiswahlleiter anzumelden. Die Verantwortung dafür trägt laut Sascha Töpfer der Ex-Kreissprecher der Partei, Norbert Hayduk (55) aus Geldern. Er sei von der Mitgliederversammlung beauftragt worden, die Anmeldung vorzunehmen. Diese Vorwürfe gegen ihn wies der 55-jährige Hayduk gestern vehement zurück.

Quelle: RP >>>>> weiterlesen

Fotoquelle: Wikipedia

Author Andreas Cappell from Erlangen, Germany
Reviewer Andre Engels

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Abgelegt unter Nordrhein-Westfalen, P. DIE LINKE, Überregional | 4 Kommentare »