DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Woker Antisemitismus

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 4. Februar 2022

Ihr seid gegen jede Diskriminierung,
außer sie betrifft Juden und Israelis

2019-10-10 Mahnwache in Hannover gegen Antisemitismus nach dem Anschlag in Halle (114).jpg

Von Sascha Lobo

In Deutschland mangelt es an fast nichts, am wenigsten an Antisemitismus – von links und rechts, von Muslimen, Christen und Verschwörungsgläubigen. Aber nun breitet sich auch noch der Israel-bezogene Antisemitismus aus.

Die Nazis haben den Ruf der Nazis so sehr versaut, dass nicht einmal mehr Nazis Nazis sein wollen. Und weil die Hauptmotivation der Nazis Judenhass war, hat auch der Ruf des Antisemitismus arg gelitten. Nicht einmal Antisemiten wollen mehr Antisemiten sein, im Gegenteil geht die Worthülse eines Appells gegen Antisemitismus selbst Judenhassern überraschend leicht von den Lippen. Weshalb der Antisemitismus-Teufel im Detail steckt.

Deutschland ist ein reiches Land, es mangelt an fast nichts, aber am wenigsten mangelt es an den unterschiedlichsten Antisemitismen: rechter und linker Judenhass, muslimischer und urchristlicher Judenhass, verschwörungstheoretischer und vulgärkapitalismuskritischer Judenhass. Nicht zu vergessen den Alltagsjudenhass der gesellschaftlichen Mitte. Judenhass ist ein bunter großer Strauß, für alle ist etwas dabei, und jeden Tag kommt eine neue Blume der Verachtung hinzu, aber die vielleicht größte stinkende Blüte im 21. Jahrhundert ist der Israel-bezogene Antisemitismus.

Ein Kommentar zu “Woker Antisemitismus”

  1. Jimmy Bulanik sagt:

    Die Babys werden nicht mit einer gruppenbezogener Haltung geboren. Es handelt sich in den Fällen von Rassismus um Überlieferungen, Erziehung angeignete Muster. Es bedarf Zeit, Energie, Geld um durch die Unterstützung von verbesserten Inhalten, Verhalten, positive Lebenserfahrungen das progressive die negative Muster mittels Überschreibungen kontinuierlich zu reduzieren und später zu löschen.

    Dazu braucht jedes Land vernünftige Gesetze welche für alle Segmente einer Gesellschaft zum Wohle wirksam sind. Mittel welche gerecht verteilt werden, als auch das es den Menschen ermöglicht wird durch eigenes Handeln wie soziale Kompetenzen, didaktische Befähigungen innerhalb der Gesellschaft aufzusteigen.

    Jede Gesellschaft ist gut beraten proaktiv zu kommunizieren das die darin sich befindenen Menschen einander brauchen. Niemand ein Selbstzweck ist.

    Respektive der Gesetze ist es ratsam ein Zirkel in Form einer Kommission worin sich die Zivilgesellschaft spiegelt zu haben welcher sich im Vorfeld von Gesetzen es als Auftrag inne hat zu prüfen welche Wirkungen von den Gesetzen ausgehen. Nach einer Zeitspanne von in etwa vier Jahren die Gesetze zu überprüfen und wo es notwendig ist diese zur Erhebung der Lebensqualität zu modifizieren.

    Je besser die Gesetze, Lebensqualität ist zieht dies zwangsläufig gescheite, fähige Menschen an worauf die Zirkel der Investoren aufmerksam werden mit der Zielsetzung sich darin operativ anzusiedeln um von dort aus tätig zu sein.

    Dies steigert die volkswirtschaftliche Leistung was zum Vorteil für alle ist. Aus dem gewonnen Geld können die Projekte für die Sozialsysteme, öffentliche Gesundheit, öffentliche Bildung, öffentliche Infrastruktur großzügig finanziert werden.

    Dänemark ist ein grundsätzliches Beispiel. Gleichwohl nicht alleine. Finnland ist weniger reich, trotzdem haben diese ein gutes Bildungssystem. Norwegen versucht einen eine praktikable Form der sozialen Marktwirtschaft. Die Schweden zeichnen sich mitunter dadurch aus das sie probieren lieber den Frieden in der Welt zu schaffen als heiße Konflikte.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>