DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Vom Landesparteitag an der Saar

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 23. November 2013

30 Prozent der Stimmberechtigten blieben zu Hause

In einen ersten Zwischenbericht vom saarländischen Landesparteitag aus Dillingen wurde uns von unseren Homburger Mitarbeiter gegen 16:00 Uhr ein erster Stimmungsbericht telefonisch  übermittelt.  Darin hieß es dass von den 160 Stimmberechtigten nur um die 70 % Prozent erschienen sind, um sich an den Debatten und Abstimmungen zu beteiligen.

Auch fiel unserem Beobachter ein heillosen Durcheinander während der Versammlung auf, und er glaubt, dass beiden Lagern noch ein weiter Weg bevorsteht, bevor dort wirklich die Vereinigung zu einer Partei sichtbar werden sollte. Persönlich glaubt er nicht mehr daran. Gemeldet wurden uns auch unter anderen die Anwesenheit von Bierbaum, Gärtner, Lutze und Plötz.

Besonders hervorgehoben wurde, die rund eine Stunde andauernde Rede des bislang stellvertretenden Vorsitzenden Gärtner, wobei sich unser Informant als in einer Kirche sitzend fühlte, um den erhobenen Zeigefinger von der Kanzel zu beobachten.

Trotz einigen Ungereimtheiten wurde die Kassenführung entlastet. Eigentlich unverständlich, zumindest für einen Kaufmann, da hiermit natürlich auch das Risiko übernommen wird. So überließ der alte Vorstand seinen Nachfolgern 182.508 Euro Schulden. Auch war er nicht in der Lage einen Abschlussbericht vorzulegen da zahlreiche Belege für Entnahmen fehlten.

Nicht überraschend wurde Astrid Schramm mit 74 % der abgegeben Stimmen zur neuen Landesvorsitzenden gewählt. Frau Gabriele Ungers, als Stellvertreterin vorgeschlagen lehnte eine Kandidatur ab.

Quelle auch: Saartext

Der Wahlausgang

Neuer Landesvorstand:

1. Vorsitzende: Astrid Schramm, Püttlingen 67,5 %

Stellv. Vorsitzende

Andrea Küntzer, Neunkirchen 57,3 %
Alfred Pfannebecker, Saarwellingen  86, 81 %
Heike Kugler, KV. St. Wendel   65,4 %

Geschäftsführer    Sigurd Gilcher, 76,8 %

Schatzmeister      Thomas Lutze 77, 5 %

Schriftführer        Hans-Kurt Hill

BeisitzerInnen:

Birgit Huonker, Riegelsberg 73, 5 %
Cornelia Kreutter, Spiesen-Elversberg 70,6 %
Gabriele Ungers, Dudweiler, 69,12 %
Sandra Petrak, Mandelbachtal 48, 5 %
Evita  Klaas, Kleinblittersdorf, 45,6 %
Andreas Neumann, Wadgassen 58, 5 %
Christoph Pütz 55,4 %
Peter Kessler, Homburg 47, 7 %
Andreas Altepeter, Riegelsberg 46, 15 %

Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg.

———————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Patrick Therre

309 Kommentare zu “Vom Landesparteitag an der Saar”

  1. ichbins sagt:

    http://www.sr-online.de/sronline/nachrichten/politik_wirtschaft/linken_landesparteitag100.html Nichts wird sich ändern absolut nichts und die Sach mit der Landeskasse ist wohl der Knaller

  2. Nichtmitglied sagt:

    Die Gärtner Rede war…interessant…allerdings war das kein Rechenschaftsbericht des Vorstandes.Davon, was der Vorstand „geleistet“ hat, hat man nichts gehört.
    Gepredigt hat er den anständigen Umgang miteinander – finde ich gut – aber wieso liest man dann bei SR Online seine Aussage gegen über den Reportern:
    „So hätten zwei Mitglieder des Landesvorstandes ihre Posten ruhen lassen um die Arbeitsfähigkeit des Landesvorstandes zu gefährden. Andere Mitglieder des Landesvorstandes seien dazu aufgefordert worden, zurückzutreten, damit der Vorstand seine Arbeit nicht machen könne. „Das spricht doch Bände über die verkommende Moral einiger unter uns,“ so Gärtner.“
    Da ziehen einige alte Vorstandsmitglieder also die Konsequenz und machen den Unsinn dort nicht mehr mit und die haben keine Moral?? Wer wirft den nun mit Dreck und tritt nach?? DAS ist kein anständiger Umgang!!
    Im Suchen von anderen die Schuld sind scheint er echt gut zu sein, gut das er jetzt keine Verantwortung mehr im neuen Landesvorstand trägt.

    Der Kassenbericht: „No Comment“ kann man da nur sagen, fehlende Unterlagen, Versäumnisse und die Versammlung entlässt den alten Vorstand aus der Haftung. Zwar gab es etliche Nein Stimmen und Enthaltungen aber es reichte für eine Entlastung…naja die Delegierten hatten es in der Hand…selbst Schuld mehr kann man dazu nicht sagen.

    Jetzt haben wir einen neuen Landesvorstand mit Astrid Schramm an er Spitze und mit Leuten aus allen Kreisverbänden. Alle sind vertreten, ob dies fachlich jetzt die Besten sind…abwarten. Wie heißt es so schön, in 100 Tagen sehen wir uns mal eine Zwischenbilanz an!

    Also dann grünes Hoffnungs-TShirt anziehen und in knapp 3 Monaten Bilanz ziehen. Bis dahin dem Vorstand ein „Glück Auf“.

  3. ichbins sagt:

    bei der neuen Besetzung wirds mir stellenweise ganz andreas

  4. Mario F. sagt:

    Herzlichen Glückwunsch, Peter.

    Zeigs ihnen wo’s lang geht.

  5. Ute sagt:

    Die Vorstellungsrede von Peter Kessler war super und unsere Kreisvorsitzende war mächtig stolz auf ihn.

  6. Saarbrigger sagt:

    Meine Favoritin wurde in den Landesvorstand gewählt.
    Glückwunsch und viel Erfolg Birgit.

  7. Opa Fielmann sagt:

    Nach knapp zweistündiger, intensiver Aussprache verweigerte rund ein Drittel der Delegierten dem bisherigen Vorstand die Entlastung: 22 Vertreter stimmten mit Nein, 20 enthielten sich

    http://www.t-online.de/regionales/id_66660932/saar-linke-sucht-wege-aus-interner-krise.html

  8. Amadeus sagt:

    Der Landesparteitag hat gesprochen:

    http://www.dielinke-saar.de/

    Die alte Bagage ist weg!!!

    Aber es gibt auch einen Wermutstropfen:

    Eine neue Bagage macht sich breit !!!
    Das ist aber nichts Neues. Das kennt man schon seit Jahrtausenden.
    Jeder neue König/Königin hat sein/ihr eigenes Gefolge:
    Hofschranzen, Arschkriecher und Einflüsterer.

  9. Dr. Mabuse sagt:

    Oskars langer Mann forderte von den Delegierten ein: Der Vorstand hat ein Recht entlastet zu werden. Die Aussage ist insofern richtig, wenn der Vorstand ordnungsgemäße Rechenschaftsberichte vorlegt! Der Finanzrechenschaftsbericht der vorgelegt wurde, weist aber nicht nur eine unerklärliche Höhe von Verbindlichkeiten aus, sondern es fehlen darüber hinaus Belege für Entnahmen.

    Die Blödheit der Delegierten, die der Entlastung zustimmten, spottet jeder Beschreibung.

  10. Saarwellinger sagt:

    Alfred Pfannebecker ist stellvertretender Landesvorsitzender. Ich schmeiß mich weg. Hat ihn Schumachers Klüngelclub belohnt für das Mittragen aller Schweinereien.
    Lutze muss aufpassen, dass das Clübchen nicht irgendwann wieder ein Wende vollzieht. Auch er wird verheizt werden.

  11. Na So Etwas sagt:

    Da hat der lange Mann dann wohl zuvor entsprechende Vorteile genossen welche durch eine Entlastung abgedeckt wurden?
    Ja, der König ist tot, es lebe der König. Wie wahr, wie wahr.
    Das Greifen nach Gold bleibt, nur die Hände wechseln.

  12. Ichgreifmirandenkopf sagt:

    Was lese ich da, ein neuer Vorstand. Supi, trupi!
    Die Alten sind weg und Bessere übernehmen das Ruder. Na denn wollen wir sie mal mit tiefgründigen politischen Themen konfrontieren. Mal sehen, wie groß die Schleuderspur sein wird 🙂 .

  13. Querdenker sagt:

    Gäste amüsierten sich über eine Delegierte, die bei Aussprache ein Thema anriss, das überhaupt nicht anstand.
    Wollte sie vom eigentlichen Thema ablenken oder hat sie es wirklich nicht gerafft, dass sie gerade völlig daneben liegt?

  14. Sankt Barbara sagt:

    # 2
    Der Stuss den Gärtner von sich gab, war himmlisch.

  15. Saarwellinger 2 sagt:

    @ Saarwellinger

    Richtig !!!!!
    Das ist die Belohnung für sämtliche Schweinereien.
    Du musst ein Schwein sein in dieser Welt ein Schwein sein………….

    einfach ekelhaft der Typ

  16. Engelstrompete sagt:

    #8
    Die alte Bagage hat Schulden hinterlassen und Geld aus der Kasse genommen, wofür es keine Belege gibt!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das wird es mit Schramm & Gilcher garantiert nicht geben!

    # 10
    Sandra Petrak im Landesvorstand! Da schmeiß ich mich weg.
    Mit Aug und Ohr von Frau Spaniol im LV wird es wohl kaum Frieden und Versöhnung geben können.
    Astrid du hast einen schweren Gang vor Dir.

  17. Zwiebelfisch sagt:

    Das spricht doch Bände über die verkommende Moral einiger unter uns,“ so Gärtner.”

    Wie sah es in d. Vergangenheit mit der Moral des ehemaligen Stellvertreters aus?
    Der Vorstand war voller Spezies, deren Selbstauflösung ein echter Beitrag zur Moral gewesen wäre.

  18. Helmut W. sagt:

    # 13
    meinst du die Ältere mit den schneeweißen Haaren? Zuerst dachte ich voller Hoffnung, jetzt bekommen die Jungen wegen den immensen Schulden ihr Fett ab. Ich wurde eines besseren belehrt und betete leise vor mich hin: Lieber Gott, wirf‘ doch ein bisschen Hirn herunter, wird hier unten gerade dringend gebraucht!

  19. Hein W. sagt:

    @ 17 Zwiebelfisch

    Ein Pfarrer spricht von „verkommende Moral“, wie Recht er hat.
    Wie zeichnetete sich denn seine Moral aus, als kritische Mitglieder in die Verdammnis geschickt wurden? Wo war sein seelentröstender Beistand oder sein Schlichtungsinteresse?
    Hatte er nicht Interesse an politischer Karriere? Pfuiteufel!

  20. Nobby sagt:

    Oskar, ein schöner Tag ohne Dich.
    Sic transit gloria mundi.

  21. Nix Linker sagt:

    Lutze als Landesschatzmeister, da wurde der Bock zum Gärtner gemacht. Als auf die Frage welche Vorschläge zum Landesschatzmeister gebracht werden nicht direkt Namen genannt wurden, ist Lutze sofort zu Kai Müller aus Neunkirchen gegangen. Müller ist dann in hündischer Ergebenheit direkt aufgesprungen und schlug Lutze vor. Jetzt ist den finanziellen Manipulationen Tür und Tor geöffnet!

  22. ichbins sagt:

    wozu brauchts eigentlich diese Beisitzer – haben die Gewicht? SP und PK aus dem SPK – sehr passend.
    Dann haben P/S doch noch einen Fuß mit drin

  23. Holly sagt:

    Welch ein Glück für die Saarlinken, dass sie Livestream nicht anbieten. Sie hätten sich gestern bundesweit zum Gespött gemacht.

  24. Nix Linker sagt:

    @ Holly

    Die sind längst zum Gespött geworden.

  25. HildevanHorch sagt:

    Kann mir jemand sagen, wer gestern für die Ausschmückung der Halle verantwortlich war?

  26. Nichtmitglied sagt:

    Ausschmückung? Gab es die?? Naja die Verantwortlichkeit lag wohl beim alten Vorstand…ist also damit auch Geschichte.

  27. der helle wahnsinn sagt:

    also der vorstand iss ein trauerspiel, das ist der anfang vom ende der linken, zumindest an der saar.

    ich will den letzten vorstand ja nicht zuviel in schutz nehmen aber was da gestern zusammen gewählt worden ist, ist inhaltlich ne katastrophe. alles nur leere hüllen die in zukunft nichts als luft produzieren. das wird beim nächsten mal nicht mal für 5 sitze im landtag reichen und das ist vielleicht auch gut so.

    ich bin nur froh das linsler das nicht noch sehen musste.

    jetzt wird der laden befriedet sein, denn selbt plötz und der kv merzig-wadern waren zwar zu sehen aber nicht zu hören, von DEE mal ganz zu schreiben die genau wie miss stachel nicht mal anwesend waren. ruhe wirds also jetzt geben aber womit ist die gekauft. OLaf wird seine arbeit und damit die meisten initiativen im landtag einstellen. in der fraktion werden 3 gegen 5 arbeiten zumindest bis kurz vor die wahlen, vielleicht schwenkts dann nochmal um. was kommt aber dann. OLaf wird dann nicht mehr antreten es wird wieder mit extremen bandagen um die letzten mandate gestritten und noch mehr kaputt gemacht um das letzte bisschen PDS in der linken zu fördern. da liegt in meinen augen auch das übel. hier arbieten wieder die alten PDS kader die eigentlich gar nicht in die linke wollten und nun von ihr profitiert haben. auf dieses maß der west PDS wird es aber zusammen brechen. meine hoffnung ist nur das sich damit auch eventuell die alte WASG zusammen findet um vielleicht zu retten was zu retten noch übrig bleibt.

    viel glck beim kaputt machen meine liebe astrid und thomas

  28. 66701 sagt:

    Oskar kann sich guten Mutes in seine Silwinger Villa verkriechen und von der aktuellen Hausfrau Hummer servieren lassen. Und gegen Windräder (in seiner Nähe) kämpfen…

  29. Tigerlilly sagt:

    Ist das die Wende in der Linkspartei?

  30. Nix Linker sagt:

    @Tigerlilly
    Das ist nicht die Wende sondern der Anfang vom Ende.

  31. Elmar sagt:

    # 9
    Es besteht das Recht auf Abstimmung über Entlastung, jedoch nicht auf Entlastung, wenn Belege fehlen!!! Eine Zumutung war die Trenz und die Lobeshudelei von V. Schneider.

  32. Wolfszahn sagt:

    „hier arbieten wieder die alten PDS kader die eigentlich gar nicht in die linke wollten und nun von ihr profitiert haben“ Zitiert von „Der Helle Wahnsinn“ number 27

    Mmmh, irgendwie ist das nicht richtig. Viele WASG- ler wollten KEINE Vereinigung zwischen Linkspartei und WASG. So ist mir dies in Erinnerung, da es miterlebt wurde. Es gab auch eine Abstimmung darüber.
    Damals wurde die PDS zur Linkspartei umbenannt. Erinnerung!!!! Die Linksparteiler waren sich fast einig, dass eine Fusion richtig sei, was aus heutiger Sicht der größte Fehler war, denn zwei Welten prallten im Westen aufeinander.

    Ich habe aber das Gefühl, dass Nummer 27 uns auf den Arm nehmen will !!!!!!

  33. der helle wahnsinn sagt:

    na Wolfszahn ich habs auch so mitgemacht, wir waren damals skeptisch und ich hatte damals schon recht. die PDS’ler wollten eigenltich die fusion nicht weil sie eben gewöhnte positionen in vorständen und so abgeben mussten und sich gestern zurück geholt haben. thomas lutze an der spitze und größter profiteur dieses OLaf’s hat sich nun einen abnick vortsand zusammen gesucht und andere haben es sich einfach gefallen lassen.

  34. Hammer Fred sagt:

    was mich irre macht, dass fast alle neuen lavomitglieder multifunktioäre sind. kein andere will scheinbar solche schleudersitzposten belegen.

  35. Amadeus sagt:

    @26

    da hat man wohl die Wahl eines Eventmanagers für den Vorstand verpasst (vergessen).
    Der hätte das dann in der Zukunft gerichtet.
    Aber ob von den Gurken das einer hinbekommt?
    Der Lutze vielleicht, der hat das als Olafs Angestellter ganz gut gemacht, aber jetzt hat er dafür keine Vollmacht und keine Zeit, die Kasse ruft.

  36. Neumitglied sagt:

    Wer war denn die ältere gröhlende Dame? Meint sie, in den 60- ern zu sein? Wer austeilt muss doch auch einstecken können oder? Nach dem Tag bin ich zu der Erkenntnis gekommen, wieder aus dieser Partei aus zu treten, das ist nicht mein Ding.

  37. Akito sagt:

    Wer hat den Mut und greift den Beschluss „Entlastung“ an?

  38. Maria Hilf sagt:

    Gibt es eine Fotoaufnahme des neuen Vorstandes?

    https://www.facebook.com/DIELINKE.Schwerin

  39. Sandmännchen sagt:

    Da haben wir es wieder „junge Partei“…

    http://blog.wawzyniak.de/wp-content/uploads/2013/11/i_67_Projekt_Parteientwicklung.pdf

  40. Altenkesseler sagt:

    Die Verweigerung des ehemaligen Landesvorstandes hat man auf der ganzen Linie gesehen. Keine Dekoration. Noch nicht mal rote Servietten oder Plakate, käuflich zu erwerbendes Material, Eintrittserklärungen…
    Die Verachtung gegenüber den Versammlungsteilnehmer/innen und Verachtung gegenüber dem neuen Vorstand –einfach nur armselig.

    Die Burbacher-Altenkesseler OV-Vorsitzende eine sehr unsympathische Frau. Mich schüttelt’s wenn die sehe.

  41. Pascal sagt:

    Wenn die Brandstifter zur Feuerwehr werden

    Ich freue mich schon auf den ersten SaarTalk mit Schramm, Küntzer oder Kugler – die Linke an der Saar auf der Achterbahn nach unten. Lutze hat einen Pyrrhussieg eingefahren.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linkspartei-ohne-oskar-und-was-jetzt-12677762.html

  42. Luwiesje aus dem Gässje sagt:

    Bye Bye Harald Schindel

    Bye Bye Sandy Carmelina Stachel

    Bye Bye Dagmar Ensch-Engel

    Bye Bye Bärbel Riedinger

  43. Initiative Demokratie und Transparenz sagt:

    Begrüßt wird man nach Kleidung, verabschiedet nach Klugheit (jüdisches Sprichwort).

    Die Ehefrau des Kirchenmannes i.R. sollte sich den klugen Satz über den Spiegel hängen.

  44. pontius pilatus sagt:

    Dennis Bard
    Sandy Stachel
    Dagmar Ensch-Engel
    Heinzelmann Bierbäumchen

    Diese fantastischen Vier vermisst keiner.
    Good Bye – Adios – Auf Wiedersehen, die Zeit ohne Euch, sie wird so wunderschön

  45. Alfons sagt:

    Was hat Oskar angetrieben, wieder in die Politik zurückzukehren?

    1. sein unendlicher Hass gegen die SPD
    2. viele frühere SPD-Schäfchen bei der PDS gut unterzubringen.

    Sonst wäre niemand jemals von denen in die Gunst der Diäten des Staates gekommen.
    Mit der Kandidatenaufstellung in Neunkirchen (8.3.) zeichnete sich das schon ab.

    Der neue Landesvorstand ist ein Hoffnungsschimmer für viele aufrichtige und redliche Mitglieder.

    Häme hat der neue Landesvorstand nicht verdient.

    Einen Landesverband mit einem Haufen Schulden zu übernehmen…? Dazu gehört Mut. Ich hätte es nicht getan.

    Man sollte sich auch mal die Frage stellen, warum kandidierten Gärtner, Trenz, Riedinger, Schindel u.a. nicht mehr?
    Sie brockten dem Landesverband was ein, und andere müssen ihre Suppe auslöffeln. Nichts auf die Reihe gekriegt und noch feige dazu.

    Schämen sollten sich die Mitglieder des alten Landesvorstandes bis an ihr Lebensende. Und schämen sollte sich auch die Delegierte Hiltrud Lampel.

  46. Linke Socke sagt:

    Ein Pfarrer sollte eigentlich immer einen vorbildlichen Auftritt in der Öffentlichkeit haben, postete Frans Wagenseil.
    Das sollte auch für die Ehefrau gelten.

  47. Linke Socke sagt:

    Welcome Peter Kessler

    Welcome Alfred Pfannebecker

    Welcome Andrea Künzer

    Welcome Christoph Pütz

    Welcome Sigurd Gilcher

    Welcome Cornelia Kreutter

    Welcome Evita Klaas

    Welcome Andreas Altpeter

  48. der helle wahnsinn sagt:

    also lieber alfons, wenn ich so einen mist lese werde ich wirklich voll aggro.

    der aktuelle vorstand als hoffnungsschimmer zu bezeichnen ist wirklich der „helle wahnsinn“. ein vorstand von nullern und luftblasenproduzierern. in dem vorstand hat keiner wirklich was drauf. egal was man von personen wie schindel bierbaum oder auch OLaf hällt, kann man aber sagen das die vorweislich was auf dem berühmten kasten haben. alles was jetzt die leitung übernommen hat, ist einfach nur zum schämen. da fehlen mir generell die worte und ich weis nicht ob ich noch mitglied in einer solchen partei bleiben sollte und den untergang des unsinkbaren vom rettungboot beobachten will oder ob ich versuchen soll das schiff zu retten, was aber fast unschffbar scheint.

  49. Schiffschaukelbremser sagt:

    Wer hat in erster Linke für die finanziellen Probleme gesorgt?
    Die Damen und Herren der Linksfraktion im Landtag des Saarlandes!
    Mit Linslers Wahl begannen 6 Jahre Nichtstun und aussitzen, 6 Jahre Stillstand!

    27 postet viel glck beim kaputt machen meine liebe astrid und thomas

    Dank des alten Vorstandes gibt es nichts mehr zum Kaputtmachen!
    Der alte Vorstand hat einen Trümmerhaufen hinterlassen. Wer das immer noch nicht erkannt hat oder erkennen will, lebt in einem Luftschloss.

  50. Hatschi sagt:

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht (Abraham Lincoln).

  51. Ein wahrer Linker sagt:

    @40
    ich kann Dir nur zustimmen.
    In einer der letzten Landesvorstandssitzung hat Dagmar Trenz dem Vorstand Ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen und hervorgehoben wie gut dieser Vorstand arbeitet.
    Dieser abgewählte Vorstand hätte nie entlastet und so aus der Regressforderung entlassen werden dürfen.
    Ich hoffe, dass diesen Egomanen wie Trenz, Klasen, Ensch-Engel etc. nie wieder eine Plattform in dieser Partei geboten wird.
    Dem neuen Vorstand wünsche ich alles Gute und viel Erfolg.

  52. ichbins sagt:

    @ 50 den Charakter eines Menschen erkennst Du daran wie er mit Dir umgeht wenn er Dich nicht mehr braucht

  53. Schiffschaukelbremser sagt:

    48 postet: egal was man von personen wie schindel bierbaum oder auch OLaf hällt, kann man aber sagen das die vorweislich was auf dem berühmten kasten haben.

    Wenn die was auf dem Kasten hätten, hätten sie Wahlkampf gemacht.
    Wahlkampf macht Mitglied nicht für ein Mitglied, sondern für die Partei.

    Der helle Wahnsinn ist den Landesverband in die Scheiße zu reiten.

  54. PDSler sagt:

    @Der Helle Wahnsinn
    Reisende soll man nicht aufhalten. Deine Superklugen kannste gleich mitnehmen und eine neue Partei gründen. Ohne die PDS wäre die WASG ewig ein „Verein frustierter Ex-Spdler“ geblieben.

  55. AntiSpeichellecker sagt:

    Was die neue Landesvorsitzende und ihre Stellvertreter angeht, so kommt es auf das Ergebnis und nicht nur auf die Vorsätze an. Dazu muss man abwarten ob der „Patriarch“ sie in Ruhe arbeiten lässt

  56. Ein wahrer Linker sagt:

    @ PDSler:
    Hier in Burbach ein gescheiterter EX SPD-ler und Grüner, aber auch bei der WASG hat er nicht viel gerissen.

  57. Peter sagt:

    Tierisch auf den Sack ging mir Huonka.
    Höhepunkt und absolut völlig überflüssig war ihre Danksagung und Belohnung an den kommissarischen Geschäftsführer und Landesschriftführer…
    Wo blieb die Belohnung für die vielen fleißigen Wahlkampf-Bienchen?

  58. Klohoker sagt:

    Die Art und Weise wie der alte Vorstand mit Mitgliedern umgegangen ist, die die Kreditaufnahme aufs schärfste kritisiert haben, ist ein weiteres Zeichen für die verkommende Moral. Hat da ein seltsamer „Himmelskomiker“ das Rednerpult mit der Kanzel verwechselt? Von dort wird auch ständig Moral gepredigt und wie es in der Realität aussieht, kann man in Limburg bewundern.

  59. Nix Linker sagt:

    Der alte Landesvorstand war schon ein Chaoshaufen ersten Ranges. Der neue besteht doch nur aus Vasallen von Lutze. Eigenständiges Denken ist doch jetzt schon verboten. Es darf nur gesagt und geschrieben werden was der Herr und Meister genehmigt. Reden werden sowieso von Gilcher geschrieben, da die meisten dazu nicht in der Lage sind.

  60. Kisele sagt:

    Die einen wie die anderen haben das Vertrauen verspielt. E scheissegal.

  61. Thiago sagt:

    Wer gestern aufmerksam zuhörte, konnte live erleben, was G. Gysi meinte, als er mal von 10%Spinnern sprach.

  62. Karl-Otto sagt:

    @49:
    Mit Linslers Wahl begannen 6 Jahre Nichtstun und aussitzen, 6 Jahre Stillstand!

    Bin ganz deiner Meinung. Oskar war als Programm genug und man war ja anfangs sehr erfolgreich damit. Aber auf den Erfolgen hat man nicht aufgebaut, sondern sich darauf ausgeruht und dabei den Parteiaufbau verschlafen: organisatorisch, politisch, personell. Man hat die Partei finanziell an den Rand des Abrundes gewirtschaftet. Man hat die Kommunalpolitiker im Regen stehen lassen. Und man hat keine Nachfolger aufgebaut.
    Das rächt sich jetzt, denn heute steht man vor einem Scherbenhaufen. In der Situation den Parteivorsitz zu übernehmen, ist schon mutig. Aber dass Schramm ohne Gegenkandidaten nur 67% bekommen hat, ist ein schwaches Ergebnis. Ich hoffe, dass man ihr wenigstens eine faire Chance gibt.

  63. JWD sagt:

    Schumacher und seine Knappen waren absolute PDS Gegner und nun? Wievele mussten durch sie deshalb über die Klinge springen.
    Nun sind sie the best amigos von Lutze. Wenn es um Macht geht, dann wird der Bock zum Gärtner.

  64. Karl-Otto sagt:

    @55
    Was die neue Landesvorsitzende und ihre Stellvertreter angeht, so kommt es auf das Ergebnis und nicht nur auf die Vorsätze an. Dazu muss man abwarten ob der “Patriarch” sie in Ruhe arbeiten lässt

    Auf jeden Fall ist Schramms Position in der Fraktion jetzt deutlich gestärkt und das wird den Patriarchen zur Zurückhaltung zwingen.

  65. JBauch sagt:

    Da mischen manche bei intrigen fleißig mit stellen Anträge grosskotzig die sie selbst nie geschrieben haben können und im ov schleift es mächtig da bekommen sie nichts gebacken
    Prosit Kommunalwahlen

  66. Antistalinist sagt:

    hahahaha..dieser neue Landesvorstand ist doch wohl die größte Lachnummer aller Zeiten ! Schramm die keinen vernünftigen Satz vor der Kamera rausbringt,Küntzer die außer Intriegenschmieden nie was auf die Reihe bekam, Lutze der in der DDR so es sie noch gäbe ,heute sicherlich nachfolger Erich Mielke´s geworden wäre, Huonker,Kugler und die meisten anderen die Jahrelang Oskar in den hinern gekrochen sind und jetzt Lutzes Hofnarren(närrinen ) sind…. gruselig dieser Vorstand könnte glatt der Muppet Show Konkurrenz machen !! Ei bin ich froh nicht mehr diesem Chaosclub anzugehören….. wenn die SPD irgendwann mal wieder die Kurve nach links finden sollte ( wonach es zugegebenermaßen leider noch nicht aussieht ) wird diese reine PDS Clique an der Saar in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwinden !

  67. ichbins sagt:

    genaachd Katsche

  68. Amadeus sagt:

    @44

    Du hast in deiner Aufzählung die Trenze-Senze vergessen!!!

  69. Opa Fielmann sagt:

    Die Delegierten haben einen maroden Haufen von Nichtsnutzern und Möchtegern-Politiker in die Wüste geschickt.

    Einer Heide Kugler kämen die Wörter „Chinesenficker“ oder „Inselaffen“ nicht über die Lippen.

  70. Mark Schroeder sagt:

    JBauch sagt:
    Sonntag 24. November 2013 um 21:54
    Da mischen manche bei intrigen fleißig mit stellen Anträge grosskotzig die sie selbst nie geschrieben haben können und im ov schleift es mächtig da bekommen sie nichts gebacken
    Prosit Kommunalwahlen

    Das ist ja schrecklich.

  71. Amadeus sagt:

    die hat es ja auch nicht mit Chinesen!

  72. Saarwellinger 2 sagt:

    Die Delegierten haben einen maroden Haufen von Nichtsnutzern und Möchtegern-Politiker gewählt.

  73. Rennsemmel sagt:

    hahahaha..dieser neue Landesvorstand ist doch wohl die größte Lachnummer aller Zeiten !

    # 66
    Nach Deiner Meinung ist der neue Landesvorstand die größte Lachnummer aller Zeiten.

    Was war dann der alte Landesvorstand mit den vielen, vielen O-Marionetten?

  74. Saarwellinger 2 sagt:

    Kallenborn hatte doch oft recht was KV SLS angeht.

  75. Erika sagt:

    Aber dass Schramm ohne Gegenkandidaten nur 67% bekommen hat, ist ein schwaches Ergebnis. Ich hoffe, dass man ihr wenigstens eine faire Chance gibt.

    67% = 2/3.
    Dass Schramm kein Traumergebnis erzielen würde, war doch von vornherein klar. Auf dem Sommerfest glänzten zwei KV’s durch Abwesenheit. Wie viel Delegierten stellen diese beide KV’s?
    Eine Chance haben alle verdient, die in das Schulden-Boot eingestiegen sind.

  76. Kegelschnecke sagt:

    # 62
    Rolf Linsler erzielte 2009 auch kein Traumergebnis!!!

  77. Kegelschnecke sagt:

    = 2007

  78. Sankt Barbara sagt:

    # 74
    …. und in seiner Verbohrtheit oftmals Unrecht.

  79. Amadeus sagt:

    @74

    Kallenborn hatte fast immer recht.
    Man bedenke, was er zu den Finanzen des LV Saar und den KV SPF und KV SLS gesagt hat.
    Dem Mann gebührt der Leninorden in Gold.

  80. der helle wahnsinn sagt:

    @ 50 ja da hat der alte kapitalist schon nicht ganz unrecht. im moment würde ich aber sagen gib ihm ein mandat.

    aber das gute wird sein das dies wohl im großen die letzten mandate waren denn hier wirds ordentlich bergab gehen und wenn man glück hat gehts noch um gemeinde, stadt oder kreistagsmandate aber landtag oder gar bundestag denke ich können wir uns in zukunft ordentlich abschminken denn mit dem perosnal was da an der spitze steht wird nichts zu gewinnen sein. aber was soll’s der weg ist vorbestimmt und daran wird man nicht mehr viel ändern können iss nur schade dass eine partei die eigennltich so viel erreicht hat sich jetzt wegen mandaten zerfleischt. es hat leider den blick für den weg sondern jeder nur für seinen geldbeutel, dass iss ein trauerspiel dem ich leider zusehen muss.

  81. Klartext sagt:

    Ich werde den neu gewählten Beisitzer des neuen Landesvorstandes, Genossen Dr. Neumann, einmal die Frage stellen:

    „Wie erklären Sie den politischen Gegnern, mit denen Sie sich gut und gerne stets präsentieren, wie der Aufbau des DEMOKRATISCHEN SOZIALISMUS im Saarland erfolgen sollte, da dies als Endziel der Linken im Programm propagiert wird und Sie es somit in Ihren Ämtern nach Aussen vertreten müssen?“

    (Auf Peter Altmeiers Gesicht bin ich schon gespannt 🙂 )

    Das Anlegen einer Broschüre ist dabei empfehlenswert mit dem Titel: „Auf Honeckers Spuren.“

    Den Hernn Pfannebecker werde ich fragen: „Wie wird der Kreisverband Saarlouis sich in Sachen Kommunalwahlen entfalten, da in den letzten Jahren fast alle fleißig gegründeten und arbeitenden OV `s im Kreis zerstört wurden? Warum und weshalb, das wissen Sie, Herr Pfannebecker! Dieses Mal können Sie mir nicht mit dem Slogan kommen- „Ja weil… immer die Anderen schuld sind.““

    Hier empfehle ich ein Programm mit dem Titel: „Wie gehe ich mit Mitgliedern um und motiviere sie- Mobbing und Lügen VERBOTEN!“

  82. Celine sagt:

    @51 Gerade trenz steht hinter lutze
    trenz ist Lutzes staerkster Mann zusammen mit der umgefallenen Atstrid Schramm mit 60 delegierten
    kopfschuettelnd

  83. Celine sagt:

    Der größte Stalinnist war in Studentenjahren Heinz Bierbaum!

  84. Na So Etwas sagt:

    Gab es denn in dieser Partei, wie in jeder anderen auch, je einmal einen anderen Blick als den in den eigenen Geldbeutel? Was haben denn die Ehemaligen erreicht? Die Neuen sind doch nicht gewählt worden weil die Ehemaligen so gut waren. Das in den Parteien überwiegend diejenigen gewählt werden welche am besten Kungeln, ist lange bekannt. Darum bleiben die Könner der Gesellschaft aus Wirtschaft und Kultur den Parteien fern, die haben es nicht nötig sich mit Leuten herumzuschlagen, welche viel reden, aber wenig bewegen, da sie von „Ihrem“ Volk viel zu weit entfernt sind.

  85. Celine sagt:

    @44 falls du es nicht weisst N. Stachel hat beziehungen zu Juergen trenz über stefan kohl
    wennndie vergünstigen mal wegfallen sollten hat norbert noch einen trumpf im aermel

  86. Felix sagt:

    Dass mit den Finanzen etwas nicht stimmt ist doch wohl seit Jahren bekannt. Vermutlich frisierte Finanzberichte haben dazu geführt, dass man sich erst jetzt damit beschäftigt. Ich befürchte, dass es nun zu spät ist.

  87. Celine sagt:

    fuer seine liebe Tochter S. Stachel

  88. Felix sagt:

    @66

    ein Affentheater

  89. Celine sagt:

    @81 Kommunalpolitik ist nicht wichtig
    wird sie zu sehens entmachtet durch die Politik der PPP oder auch ÖPP der Gemeinden mit Privatgesellschaften.

  90. Celine sagt:

    @66 Kuentzer hat immerhin Schock Born und andere ueberlebt in dieser Partei

  91. Sankt Barbara sagt:

    # 86
    ein Kreisvorstand hat sich gegen das Finanzgebaren aufgelehnt. Dafür wurde der Vorstand 2008 abgewählt.

  92. frans wagenseil sagt:

    @85

    Ja die könnte Geschäftsführerin in der Fraktion >Die Linke< im Ortsrat Landsweiler-Reden werden, das könnte der Nobbi regeln.
    Aber viel Kohle gibt es da nicht abzugreifen, im Grunde gar nix.

  93. Circe sagt:

    # 48
    Wenn Du voll aggro bist, geh‘ doch auf den Acker und wühl‘ in der Erde.
    Spaß beiseite.
    Soso OLAF, Bierbaum und Schindel haben was auf dem kasten!
    Deshalb wollte sie in Berlin in führender Position im Parteivorstand niemand mehr haben und die Wahlergebnisse der Landtagswahl 2012 und Bundestagswahl zeigen ja, was sie auf dem Kasten haben. Denn für die Verluste sind sie nun mal verantwortlich.

  94. der helle wahnsinn sagt:

    wie hat schon rudi carrell (gott hab ihn seelig) so schön gesungen….“lass dich überraschen“

    die überraschung wird sein das der landesverband und die kreisverbände zusammen geschrupft werden.

    denn im zu großen haufen wurden manche eben, siehe lutze gegen plötz, zu gefährlich. lieber ein kleiner kaputter landesverband, den kann man auch besser regeln als ein großer manchmal etwas verklüngelter.

    ich stelle sogar die these auf, das dies von langer hand so geplant war um erstens plötz auszuschalten, schramm unter druck zu setzen und dann den gesamten landesverband zu übernehemen. ich bin nur heilfroh das die spd keine koalition rrt gemacht hat, nicht vorzustellen was dies für ein schaden im land und im bund angerichtet hätte.

  95. der helle wahnsinn sagt:

    @ 93 was für ein acker?

    also auf die berufsabschlüsse der herrn brauch ich wohl nicht eingehen, zum einen.

    zum anderen hat oskar über jahre das saarland gut regiert, auch mit starker hand innerhalb der SPD

    bierbaum fachkenntnisse wird wohl auch nicht jemand in frage stellen.

    gut schindel müsste ich in SB mehr beobachten, iss mir eigentlich auch egal.

    man hat gesehen was passiert wenn oskar keinen wahlkampf macht, 11 prozent verlust und in der zukunft kommt es noch dicker da könnt ihr, die den marionetten vorstand des thomas lutze so toll findet, euch schon mal die augen reiben!

  96. David der Kleine sagt:

    Die Neuen als Lutze-Versallen zu titulieren, heißt nichts anderes als von sich selbst auf andere zu schließen.

    # 90
    Schock und Born gestorben? Jetzt bin ich aber geschockt!

  97. Goldregen sagt:

    Die Kommentare von gläubigen Sektenanhängern sind doch immer wieder erfrischend und erhellend.
    Also wenn Du eine stark Hand brauchst, solltest Du vielleicht nach Nordkorea auswandern. Russland wäre auch zu empfehlen. Das hat nichts, aber auch absolut nichts mehr mit Demokratie zu tun.

  98. Celine sagt:

    @96
    In dieser Partei hat Kuentzer sie politisch ueberlebt
    sie sind beide nicht mehr in der Partei die Linke
    wo liegt das Verstaendnisproblem ?

  99. der helle wahnsinn sagt:

    also ich brauch da nicht auf mich zu schließen ich hab mit dem vorstand nichts zu tun. ich kann mit dem lutze nicht und das ganz offen

  100. Celine sagt:

    @95
    Bierbaum ist in seiner Klasse kein Musterknabe , wenn ich ihn mit einem Hauptschueler vergleiche mit Berufsabschluß dann ist er super. In der eigenen Klasse der Prof Riege ist er nur Mittelmaß wenn ueberhaupt…..

  101. Ingrid Schmadel sagt:

    ## 86/88 ##
    Ein Affentheater haben wir seit 2007!!!!! Angefangen hat das Ganze mit der Fusion und den tollen Mitgliederlisten. Bei der WASG wurden Interessenten als Mitglieder geführt und trotz Bundesparteitagsbeschluss der WASG wurden nichtzahlende Mitglieder nicht von den Listen gestrichen. Unter diesen Voraussetzungen hätte der Gründungsparteitag an der Saar gar nicht stattfinden dürfen.

  102. Jochen Klein sagt:

    Das gesamte Projekt Partei DIE LINKE.im Saarland ist zum Scheitern verurteilt, wenn sich nicht gravierend etwas ändert. Wenn in den Köpfen der Mitglieder kein Umdenken erfolgt und sie sich ihren eigentlichen Aufgaben, die Partei nach vorne zu drängen, widmen.
    Der Landesparteitag zeigte, dass die tiefen Gräben weiter laufen und immer noch erweitert werden.
    Der Eine ist gegen Olaf, Bierbaum…, der Andere gegen Lutze. Das ist auch vollkommen in Ordnung, denn nicht jeder kann mit jedem.
    Was fehlt ist eine oder mehrere starke Persönlichkeiten, die sich zielgerichtet der politischen Aufgabe widmen, ohne sich von Unzulänglichkeiten und Dummbraddlern beeinflussen zu lassen, die auch eine „Mamba“ in ihre Schranken verweisen.
    Die auf Ammenmärchen einzelner nicht hören und die Politik der Linken mit Stärke nach Aussen tragen. Die den Bürgern in den Medien zeigen, hier sind wir und sind eine Partei des Volkes und dass mit Niveau und Ausstrahlung.
    Die vorallem gemeinsam nach Lösungen suchen, mit Intelligenz und sozialer Kompetenz die Politik der Linken verkaufen und man als Bürger sieht, dies ist echt.
    Der Frau Schramm wünsche ich viel Glück in ihrem Amt. Es wird eine schwierige Aufgabe.
    Ich sehe keine Zukunft mit dieser Zusammensetzung des Landesvorstandes aber jeder sollte eine Chance bekommen, sich zu beweisen. Selbst Lutze hat viel Arbeit vor sich. Ob PDS oder WASG oder was auch immer, entscheidend ist das Miteinander für eine Sache und ein Wiederzusammenführen, was auseinander zu brechen droht mit allem Konsequenzen. (Ein Traum)

    Na denn, viel Vergnügen!

  103. Linksdrachenmaus sagt:

    Genau.
    Das Wahlergebnis Linslers 2007 war nicht berauschend, obwohl der „heilige Oskar“ mit Engelszungen die Delegierten von „seiner Marionette“ zu überzeugen versucht hat.
    Gedächtnislücken?
    Wohl eher nicht, sondern mehr Ablenkungsmanöver über die Peinlichkeit damals mit Ja gestimmt zu haben.

  104. frans wagenseil sagt:

    @90

    Man muss wohl nur einen großen Arsch haben, sich darauf setzen und im Nichtstun verharren, vielleicht ab und zu eine Fahne schwenken, dann wird man gesehen und ist nun für höhere Weihen qualifiziert.
    Man muss dann nur noch den richtigen Moment erwischen, sich erheben und auf einem freien Stuhl Platz nehmen.
    So geht das hier im Saarland

  105. Nichtmitglied sagt:

    @57 Peter:“Tierisch auf den Sack ging mir Huonka. Höhepunkt und absolut völlig überflüssig war ihre Danksagung und Belohnung an den kommissarischen Geschäftsführer und Landesschriftführer…“
    Das war die Trenz und nicht die Huonka…. letztere hat doch nur der Küche Danke gesagt xd. Ansonsten geb ich dir völlig recht.
    Aber Höhepunkt war, dass die Tagungsleiterin der Pfarrersfrau nicht sofort nach deren Vergleich von DL mit dem antisemitischen Hetzblatt „Der Stürmer“ und der Unterstellung der KV Neunkirchen wäre dafür verantwortlich das Rederecht entzogen hat. Die sollte ihr Parteibuch abgeben oder man sollte sie rauswerfen.

  106. Frische Brise sagt:

    Frische Brise meint, dass diese „Webseite“ viel Müll enthält, deren Verfasser sich besser verstecken sollten, oder noch besser unterlassen sollten, solch einen Blödsinn zu schreiben.

    Der alte Vorstand hat viel Mist gebaut, noch mehr hinterlassen. Da wird der neue Vorstand noch viel mit zu tun haben.

    Wichtig ist, dass wir mal in eine andere Ära blicken können und auch erwarten. Es wird ein neuer Ruck geben in dieser Partei und dabei sollten die, die auch diese Partei ernst nehmen, mit machen und mit beiden Händen anpacken. Vor allem da sein, wenn die Basis sie braucht.
    Nur so werden wir wieder das, was wir waren und vielleicht noch besser werden.

    In diesem Sinne bye, bye

  107. Kai-Uwe sagt:

    Schiffschaukelbremser sagt:
    Sonntag 24. November 2013 um 19:32
    Wer hat in erster Linke für die finanziellen Probleme gesorgt?
    Die Damen und Herren der Linksfraktion im Landtag des Saarlandes!
    Mit Linslers Wahl begannen 6 Jahre Nichtstun und aussitzen, 6 Jahre Stillstand!

    Kein Stillstand wenn es darum ging sich die Taschen vollzustopfen.

  108. Nichtmitglied sagt:

    @66 Antistalinist und @Der helle Wahnsinn: PDS Clique??? PDSler im LaVo? hab ich da was verpasst? Da sind welche die aus der PDS kamen dabei klar (Hill, Lutze), aber auch von der WASG Schiene (Kugler) ,EX SPDler (Schramm, Gilcher), Ex Grüne (Huonker)und wohl einige unbeschriebene „neue“ Linke. Das scheint doch eher eine bunte Mischung zu sein. Hier PDS-Seilschaften zu vermuten ist doch wohl eher abwägig.

    @Der helle Wahnsinn: du meinst die haben sich wegen Mandaten und Geld zerfleischt bei der Landesvorstandswahl?? Fehlt dir vielleicht der Durchblick? Dafür gibts keine Kohle! Geld gibt es… warte… ahja für Landtagsvizepräsident, Fraktionsvorsitzenden, dessen Vertreter, Vertreter im Rundfunkrat, den parlamentarischen GF…
    Da is keiner von den Leuten aus dem LaVo dabei oder? Vermutlich haben die da dann etwas falsch gemacht.

  109. Bu sagt:

    Am Samstag soll eine Delegierte behauptet haben, dass dieser Blog „brauner Sumpf“ ist und die Blogger Faschisten sind.
    Kann das jemand bestätigen?

  110. Engelstrompete sagt:

    Bierbaum, Ensch-Engel, Spaniol, Lafontaine, Georgi
    Die fantastischen Vier vermisst auch keiner, wenn sie 2017 von der Bildfläche verschwinden.

  111. Engelstrompete sagt:

    # 109
    Solch‘ eine Behauptung ist nicht nur grenzwertig, sondern auch justiziabel.

  112. RedAdair sagt:

    Ich finde, es sollte jetzt nicht mangels entsprechendem Personaltableau über jede Funktion innerhalb des neuen LV gestritten werden oder gar, ob das nun Ex-PDSler oder Ex-WASGler waren, wer davon profitieren könnte oder nicht. Ausschlaggebend ist doch ein Faktum: Oskar samt Clique wurden abgestraft und das zeugt doch schon mal von einem gewissen Selbtsbewusstsein der Basis, was immer man darunter auch noch verstehen kann. Warum jedoch der alte Vorstand angesichts der vorgelegten oder besser gesagt nicht vorgelegten Zahlen entlastet wird, zeugt entweder von einer völligen Ahnungslosigkeit, was ja auch nahe liegt, oder von politischer Unverantwortlichkeit, was nicht zu hoffen ist. Zu hoffen wäre es, das jener Parteitag als Chance für einen Neubginn seitens der neuen Protagonisten begriffen wird; auch und nicht zuletzt als Chance, sich gegenüber den einst als „Protestler“ verschmähten Ex-Mitglieder wieder zu öffnen, da konstruktive Kritik eine Option zur Verbesserung ist. Bleibt also nur abzuwarten, ob Astrid samt Team das in den Griff bekommen bzw. in den Griff bekommen wollen….

  113. Dengmerter sagt:

    Ich unterstelle allen Menschen erst mal Ernsthaftigkeit, bei Peter Kessler will dieses Gefühl sich einfach nicht einstellen.

  114. RedSonja sagt:

    # 106
    Welcher Blödsinn ist gemeint?

  115. Dagmar sagt:

    Leute, welche versuchen die Demokratie zu unterlaufen werden hier noch bedauert? Mit Bierbaum hat es sich leider nicht getan. Für einen Neuanfang müsste sich die ganze Riege um ihn in Luft auflösen. Nur das macht den Weg wirklich frei, für eine demokratische Gesundung. Das bringt Ansehen in der Bevölkerung und nicht die Patexpolitik der Geschassten.

  116. Ein wahrer Linker sagt:

    @ 105:
    Wen soll man rauswerfen?
    Die Pfarrersfrau oder die Trenze-Sense?

  117. Loulou sagt:

    Aber Höhepunkt war, dass die Tagungsleiterin der Pfarrersfrau nicht sofort nach deren Vergleich von DL mit dem antisemitischen Hetzblatt “Der Stürmer” und der Unterstellung der KV Neunkirchen wäre dafür verantwortlich das Rederecht entzogen hat. Die sollte ihr Parteibuch abgeben oder man sollte sie rauswerfen.

    # 105
    „Wie krank muss man im Kopf sein“, um Andersdenkende sofort immer als „braunen Sumpf“ zu bezeichnen?

  118. Sladjan sagt:

    Die Basis hat genug von Kungelei, Wahlfälschungen, falschen Beschuldigungen, Mobbing, Untätigkeit, Ignoranz……
    Und das ist gut so!

    Glückwunsch den neuen Landesvorstandsmitgliedern.

  119. Celine sagt:

    @112
    die echten Linken sind doch schon laengst ausgetreten, die andreen sind karrieremacher

  120. Nichtmitglied sagt:

    @116: Sorry das war wohl etwas doppeldeutig (Freudsche Fehlleistung?). Natürlich war die Pfarrersfrau (Delegierte) gemeint die den „braunen“ Vergleich aussprach.

    @117: Genau das hab ich mich auch gefragt, insbesondere hatte das NULL mit dem Parteitag zu tun und hatte dort gar nix verloren. Klassisch „Thema verfehlt“. Sowas auf einem Parteitag wird natürlich von der Presse (hier war es die FAZ) aufgegriffen und das schadet der Partei und damit leider auch den Linken Themen.

  121. Petra Meiser sagt:

    Gut gemeint, kann schlecht enden.

  122. Felix Wasserstrahl sagt:

    Wie wäre es mit einer Nikolaustour durch den Landesverband?

  123. alpenveilchen sagt:

    die Wahrnehmung 105 # 117
    der „Besagten“ ist gestört. Sie war das Sprachrohr ihres Herrn und Meisters.Weil Majestät K.L. kein Rederecht hatte, mußte die Frau L. diese Verläumdungen predigen.
    MIr wird schlecht ,wenn ich daran denke, das beide junge Menschen erzogen haben. Wenn dieses Gedankengut weiter gegeben wurde, dann braucht sich niemand zu wundern. Tolle „Akademiker.“
    Ich bin übrigens nicht aus dem Kreis NK. Denen hat es sicher die Sprache verschlagen.

  124. Muttertag sagt:

    # 123
    ich kann mir gut vorstellen das
    die Nk´ler den braunen Dünnbraddel nicht mehr hören können. Es ist wie es ist.
    „JEDER BLAMIERE SICH SO GUT WIE ER KANN“

  125. Nix Linker sagt:

    @118

    Mit dem neuen Landesvorstand geht es jetzt erst so RICHTIG mit Kungelei, Wahlfälschungen, falschen Beschuldigungen, Mobbing, Untätigkeit, Ignoranz…… weiter!

  126. Peter Z. sagt:

    Ich dacht, ich fiel vom Stuhl am Samstag, als besagte reife (Alter) Dame sich in hysterischer Form dem Micro widmete und da es sowieso laut gestellt war, wäre mir noch gleichzeitig bald das Trommelfell geplatzt.
    Man muss ja noch eine Versicherung abschließen, wenn man Parteiveranstaltungen der Linken Saar besucht.
    Dieser Dünnschiß, den sie von sich gab, war nicht zum Aushalten.
    Wie immer, „Wissen ist Macht und Nichts wissen macht nichts.“
    Ein schädlicher Auftritt für diese Partei und welche politische Gesinnung ich vertrete, dies geht die Dame einen Sch…dreck an.
    Verleumdung ist die „Waffe“ dieser … Ich schreib es nicht.

  127. Gustav sagt:

    # 120
    Sowas auf einem Parteitag wird natürlich von der Presse (hier war es die FAZ) aufgegriffen

    Link dazu?

  128. Gustav sagt:

    Die Mehrheit der Basis kennt die Schuldigen. Der Rest ist entweder abhängig oder will das begangene Unrecht gegen Personen und den verursachten Schaden der Partei, durch diese Personen verursacht, nicht erkennen.

  129. Saar Fisch sagt:

    @ 104 Frans Wagenseil

    kann deine Worte nur unterstreichen. Denker und Macher sind nicht erwünscht, denn die kann man nicht manipulieren.

  130. Karl Schlag sagt:

    Wer den „Heuchlern und Betrügern“ auf die Schliche kam und den Mund aufmachte, wurde diffamiert. Eine Schlüsselrolle kommt hier einigen in der Linkfraktion zu.

  131. Karl Schlag sagt:

    Auch von mir ein dickes Lob an die Küche!!!

  132. Butler James sagt:

    Wird das denn jetzt langfristig eine reine Männergesellschaft und muss dann jeder auch Mitglied einer Purschenschaft werden? Hätte auch einen gewissen Vorteil, da weißhaarige Frauen kein rederecht mehr erhielten.

  133. Anna Lüse sagt:

    Kommentar No 51: Ein Wahrer Linker sagt:
    Sonntag 24. November 2013 um 19:43
    @40
    ich kann Dir nur zustimmen.
    In einer der letzten Landesvorstandssitzung hat Dagmar Trenz dem Vorstand Ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen und hervorgehoben wie gut dieser Vorstand arbeitet.
    Dieser abgewählte Vorstand hätte nie entlastet und so aus der Regressforderung entlassen werden dürfen.
    Ich hoffe, dass diesen Egomanen wie Trenz, Klasen, Ensch-Engel etc. nie wieder eine Plattform in dieser Partei geboten wird.
    Dem neuen Vorstand wünsche ich alles Gute und viel Erfolg.

    Celine sagt:
    Montag 25. November 2013 um 10:03
    @51 Gerade trenz steht hinter lutze
    trenz ist Lutzes staerkster Mann zusammen mit der umgefallenen Atstrid Schramm mit 60 delegierten
    kopfschuettelnd

    Der Kommentar No 51 hat m.E. nichts mit Lutze stärksten Mann zu tun. Gestern zuviel „gearbeitet“ oder den Landesparteitag noch nicht „verarbeitet“?

  134. Filippo sagt:

    Das ist Frau Trenz!!!

    https://lh5.googleusercontent.com/-2y3wuB1Z0eo/UpFLrFjzFzI/AAAAAAAAPRs/ScLY_5gwHhc/s640/DSCF4228.JPG

  135. Nichtmitglied sagt:

    @125 „Mit dem neuen Landesvorstand geht es jetzt erst so RICHTIG mit Kungelei, Wahlfälschungen, falschen Beschuldigungen, Mobbing, Untätigkeit, Ignoranz…… weiter!“

    Wie kannst du das nach 2! Tagen Amtszeit behaupten?? Beispiel? Oder war das nur heiße Luft erstmal was behaupten, ob es wahr ist interessiert keinen.

    @127 Link:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/linkspartei-ohne-oskar-und-was-jetzt-12677762.html

    @82,132 Celine hat glaube ich Frau D.Trenz (war bis Samstag im LaVo) mit Herrn J.Trenz (Regionalverbandsfraktion) verwechselt. Kann ja bei der „Ähnlichkeit“ mal passieren xd.

  136. Pirminus sagt:

    Hier steht ein wichtiger Hinweis!

    Der alte LaVorstand ist das lebendige Beispiel dafür, dass unsere Diskussionskultur den Bach runter gegangen ist. Was der „alte“ stellvertretende Landesvorsitzende in seiner Rede von sich gegeben hat, kann nicht ernst genommen werden. Als ich ihn im Radio von der „verkommenen Moral“ sprechen hörte, hats mir fast das Lenkrad verrissen.
    Heute erfuhr ich, dass Gilcher den Delegierten Sandra Petrak wärmstens empfohlen hat.

  137. Gilla Schillo sagt:

    Über die Aussagen der „Pfarrersfrau“ habe ich mich köstlich amüsiert.
    Interessant, was sich Senioren in der Linkspartei einfallen lassen, um sich wichtig zu machen.

  138. Frische Brise sagt:

    @137

    Man muss das nicht nur auf Senioren beschränken, sondern auf die Allgemeinheit.

  139. pontius pilatus sagt:

    1. Heute kräht doch Sandy Stachel allen Ernstes durch die Presse, der neue Landesvorstand würde die Gräben nicht zuschütten. Und was hat Frau Stachel die letzten 4 Jahre als stell. Landesvorsitzende getan(außer den Kopf hochgetragen?)

    2. Warum wurde der alte Vorstand eigentlich entlastet? Gab es da ein Abkommen? (In der Form, „ihr“ entlastet uns und „wir“ stellen keine Gegenkandidaten??????)

  140. Dodo sagt:

    # 136 Da könnt’ich Pimpernellen kriegen, wenn jemand wie Gilcher die rosarote Brille nicht absetzt…

    Den Gerüchten zufolge soll Leo Stefan Schmitt nach dem Rückzug seiner Kandidatur „sauer wie ein eingelegter Hering“ gewesen sein.

  141. Dodo sagt:

    # 139
    in welcher Presse krähte das Blondy?

  142. Piratenköpfchen sagt:

    Mit dem Namen Carmelina verbinde ich absolute „Kompetenz“ in Satzungsfragen, „Förderung der Gräben“ usw.
    Warum hat Carmelina die Probleme in den letzten Jahren nicht gelöst bzw. angepackt? Dies ist ganz einfach: Sie kann und wollte es nicht, hat sich nur an ihr Pöstchen geklammert. Was hat sie und die anderen in den letzten Jahren getrieben? Rein gar nichts, aber wirklich nichts.

    Studiert Carmelina nicht mit einem Stipendium der Rosa Luxemburg-Stiftung?

  143. Nichtmitglied sagt:

    @139 Link zur Stachel Presse bitte.

  144. Kassandra sagt:

    Wer am Honigtopf des O-Klüngels klebt, und mitverantwortlich ist für 182000 Euronen Schulden sollte die Klappe halten!

  145. kürbis sagt:

    Ich habe erfahren, das Frau L. mein und andere Namen anderer User genannt hat.
    Wo ich herkomme, welches Lied ich singe, welchen Grundsätzen ich folge geht diese Frau nichts an.
    Wer Wahrheit von Unwahrheit nciht mehr unterscheiden kann, die Unwahrheit als das einzig wahre verkündet ist nicht für voll zu nehmen.
    An den Vorherigen B

  146. kürbis sagt:

    Fortsetzung:
    an den vorherigen Beiträgen ist zu erkennen, das meine Meinung zur betreffenden Person keine Unterstellung ist, sondern eine Wahrnehmung vieler User hier.

  147. Ichweißwas sagt:

    # 139
    „Ich kann nichts, ich weiß nichts, macht nichts“.

  148. Zottel sagt:

    Hauptsache ich sehe gut aus 😀

    https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/s720x720/60463_4576710460176_1764445526_n.jpg

  149. Saarlänner sagt:

    Auch von mir ein dickes Lob an die Küche!!!

    Ei joh! Hauptsach guud gess! 🙂

  150. Albert Sch. sagt:

    # 137
    Es gibt Menschen, denen man sofort anmerkt, daß sie Meinungsbildung nur nachahmen.

  151. LDK sagt:

    # 145
    Eine sachliche Auseinandersetzung mit dieser charmanten Dame hätte keinem Sinn. Die wähnt sich im Besitz der Wahrheit gegen alle anderen und das ist einfach nur megapeinlich. Obermegapeinlich nach meiner Meinung das Nichteingreiffen der Sitzungsleiterin Dagmar Trenz.

  152. Benjamin Blümchen sagt:

    Leo Stefan Schmitt hat mit seiner Kandidatur vabanque gespielt.
    Klug wäre es gewesen, sich nicht nur die Unterstützung des Kreisverbandes Saarlouis zu sichern.
    Elefanten und Mäuse haben ein grundsätzliches Problem miteinander 😀

  153. linker Denker sagt:

    mit dem kv saarlouis verbünden, dass hätte ich in Leos situation auch nicht getan

  154. Jeminee sagt:

    Die schreiende Dame hat verpeilt, dass wer austeilt, auch einstecken muss.
    Namen zu nennen ist eine Unterstellung. Aber das können viele Linke sehr gut. Steht alles in DL.
    Clevere Menschen hinterfragen und gehen den Dingen auf den Grund. Danach äußern sie erst ihre Meinung in der Öffentlichkeit.

  155. Engelstrompete sagt:

    # 154
    Fand es übrigens bemerkenswert, dass die „mehr“ über uns wusste als wir über sie 😉

  156. Engelstrompete sagt:

    # 153
    Nicht korrekt. In seinem Schreiben führt LSS aus „er hat die Unterstützung des OV Wadgassen und KV Saarlouis“.

  157. Terminator sagt:

    Wer mit den beiden einen Pakt abschließt, der schließt auch einen Pakt mit dem Teufel.

  158. Meta sagt:

    @ 151
    Im Management gibt es den Spruch: „Bring mir Lösungen, keine Probleme, sonst bist du das Problem“.
    Im übertragenen Sinne: Das Problem am Samstag war Dagmar Trenz. Sie hat der „Dame“ eine Bühne für Unwahres geboten.

  159. Jeminee sagt:

    Da stellt sich die Frage, woher wußte sie „mehr“?
    Aber es gibt immer welche, die

    a) ihre Klappe nicht halten können
    b) das Gras wachsen hören
    c) zu feige sind, mit den „Verdächtigen“ ein offenes Wort zu sprechen, um zu hinterfragen, ob der Sch… auch stimmt.
    d) verpassen, dass 12.00 Uhr Mittag die Glocken läuten…

    Komisch ist es im Leben, dass die Wahrheit doch immer ans Licht kommt. Wer hat dann die A…Karte? Dies bedenken solche Damen (oder Herren) in ihrer blinden Wut niemals.
    Also immer erst „Hirn einschalten“ , ehe man plärrt.

    „Der Herr sieht alles.“

  160. Saarlandfan sagt:

    woher die Schulden kommen? Nun das hinterfragte leider keiner…
    Denkt mal an die Wahlparty vor dem Stadttheater…

  161. Theodelind sagt:

    @ 151 @ 154
    Blankes Entsetzen hat mich gepackt als ich die Ausführungen von
    Hiltrud Lambert gehört habe.
    Regt Euch bitte nicht auf, sonst erlebt ihr die Kreismitgliederversammlung am Samstag nicht mehr… Auf der KVM habt ihr die Möglichkeit Daggi erneut abzustrafen.

  162. EnsLand sagt:

    #156: Richtig wiedergeben. Leo Stefan Schmitt „nachdem ich in meinem Ortsverband und meinem Kreisverband die Unterstützung für eine Kandidatur für das Amt des Landesgeschäftsführers bei der Neuwahl des Landesvorstandes am 23. November erhalten habe,“ =====> sein Ortsverband ist OV Bous

  163. Cäsarius sagt:

    „Die Großen hören auf zu herrschen,
    wenn die Kleinen aufhören zu kriechen“.
    F. Schiller

  164. Opa Fielmann sagt:

    Das Mitgliedervotum im Mai und Juni d.J. war ein Weg dem großen Zampano klarzumachen Deine Herrschaftszeit ist vorbei.

  165. Ein wahrer Linker sagt:

    @158

    Dagmar Trenz ist immer ein Problem!

  166. Frische Brise sagt:

    Die Schuldigen zu suchen, das ist keine Kunst.
    Anfang macht Lafo, schwarze Mamba, Ivonne, Gärtner, Bierbaum, etc. Praktisch der ganze Landesvorstand.

    Nun ist ein neuer gewählt und wir sollten mal einen Anfang starten, statt nur Schuldzuweisungen zu machen. Die Zeit wird uns sagen, wo es hingeht. Ich denke mal, sie wird in die richtige Richtung gehen, da bin ich mir sehr sicher. Denn die Basis hat gezeigt, dass schnell alles anders sein kann, wenn man die Linie verlässt5.

    Ich bin guter Dinge und ihr solltet es auch sein.

    bye, bye

  167. Helmut W. sagt:

    “Der Staat ist verpflichtet zu verhindern, dass Familienväter und Frauen arbeitslos werden, weil Fremdarbeiter ihnen zu Billiglöhnen die Arbeitsplätze wegnehmen.” Dieser Satz, gesprochen von Oskar Lafontaine auf einer Kundgebung in Chemnitz am 14. Juni 2005.
    Die Aussage hat weder zu einer Diskussion in der WASG noch für einen Widerspruch gesorgt. Auf der anderen Seite ist nicht jeder, der „Fremdarbeiter“ benutzt, ein Nazi oder versucht sich an solche anzulehnen.

    Hiltrud Lambert sie müssen noch viel lernen 😉

  168. Saarlouiser sagt:

    # 162 (EnsLand)
    LSS wohnt in Wadgassen!
    Seit wann ist Leo Mitglied im OV Bous?

  169. Saarlouiser sagt:

    # 166
    Antwort hat etwas gedauert, musste zuerst den Rechenschaftsbericht im Papierkorb suchen 😉
    Dass eine der „Schuldigen“ der 182.508,05 € Schulden schon nach zwei Tage kräht (laut Pontius Pilatus) dass der neue LaVo die Gräben nicht zuschütten kann, lässt auf Größenwahn schließen.

  170. Rosalie F. sagt:

    Daggi und Hilly in einen Sack …

  171. Cyrus sagt:

    Es ist doch allem Anschein nach so, Marlies K. und Hiltrud L. können es nicht verkraften, dass ihr Guru sich mit seinen Personalvorstellungen nicht durchsetzen konnte – so etwas kommt in Parteien nun einmal vor. Er hat dann die umgangssprachliche „beleidigte Leberwurst“ gespielt, im Wahlkampf an der Saar gefehlt und seine Lebensgefährtin in NRW unterstützt. Sein gutes Recht. Aber dass die Mitglieder an der Saar dann eben entscheiden, auch ihrerseits künftig eigene Wege ohne Lafontaine zu gehen, ist dann eben deren gutes Recht.
    Der in der FAZ zitierte alte Mann ist klug. „Ich hab‘ genug“, raunt ein älterer Mann am Eingang, „in der Partei mache ich nichts mehr.“ 40 Jahre war er SPD-Mitglied, sieben Jahre engagierte er sich in der saarländischen Linkspartei, doch geblieben ist ihm nur grenzenlose Enttäuschung – über Grabenkämpfe, Misswirtschaft, Kungeleien im Hinterzimmer. „Wissen Sie, warum ich trotzdem gekommen bin?“, fragt er bitter. „Um mal wieder herzhaft zu lachen.“
    Über den Schuldenberg konnte ich nun wirklich nicht lachen.
    Es bleibt zu hoffen, dass statt Hinterzimmer-Kungeleien Transparenz und Ruhe einkehrt. Alles andere bringt die Zeit mit sich.

  172. EnsLand sagt:

    #168 LSS wohnt seit Ende 2012 in Wadgassen. Seon OV=OV Bous. LSS selbst so dargestellt auf Landesparteitag, vohrer Kreismitgliederversammlung, persönliche Vorstellungin Bous. Er sollte wohl wissen, zu welchem OV er gehört.

  173. Tilli Losgruber sagt:

    @ 166 Frische Brise

    Was ist die richtige Richtung und wo soll sie denn hingehen?
    Die Richtung bekommt man nur dann, wenn einiges aufgearbeitet wird auch in Personaldingen. Einen alten schlechten Vorstand abwählen ist zwar eine Leistung im Kungeln aber noch lange nicht die Gewähr, dass der neue Vorstand besser arbeitet.
    Wenn Mitglieder in diesen gewählt worden wären, die „nicht so bekannt“ sind, dann könnte ich es vielleicht glauben, dass diese sich auf einen neuen Weg begeben könnten. Die Zeit wird es bringen, ob die Prognostizierer recht behalten werden.
    Noch eines, der alte Vorstand, hatte der überhaupt eine Linie und an den neuen werden hohe Erwartungen gestellt.
    Mir scheint, Sie haben wenig Erfahrung mit dieser Partei, denn der Slogan „Die Anderen sind immer Schuld“, zieht nach unseren Erfahrungen nicht mehr.
    Viel Glück und Stehvermögen 🙂

  174. Pimpf sagt:

    zu Nummer 171

    Ein weiser „alter Mann“, sicher im Herzen jung und im Koppe vollkommen klar.
    Wer so spricht, der kennt die Partei und er hat recht.
    Ruhe soll endlich in die Partei einziehen. Wir brauchen sie dringend für die Interessen aller Bürger.

  175. Felix sagt:

    @ 160
    Die Schulden haben sich aufgehäuft und stammen teilweise schon von früheren Jahren 2005-2009. Damals wollte man den Mitgliedern noch nicht einmal einen Rechenschaftsbericht präsentieren. Es wurden beispielsweise Ausgaben ohne Beschlusslage durch den Landesvorstand getätigt. Als es herauskam hat man die Beschlüsse nachgeholt. Während man in der Öffentlichkeit die Minijobs verteufelte wurden in der Geschäftssstelle fleisig Mitglieder auf Mindestlohnbasis beschäftigt.

    Das ist die neue Linke.

  176. Dr. Schiwago sagt:

    Seit Linslers Antritt von 2007- 2012 wurde nie ein Rechenschaftsbericht schriftlich offengelegt, trotz Anforderung von Mitgliedern, wie am Samstag in Dillingen. Der „Geheimbund“ arbeitete fleißig.

  177. Dr. Schiwago sagt:

    Ergänzung: und die Protokolle nicht herausgerückt, wenn man sie forderte.

  178. Advocatus Diaboli sagt:

    Hallo Frau Lambert, wäre das nichts für Sie?

    http://media1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.32e11147-ff6c-475f-9b22-db87dcf7c1f3.normalized.jpeg

  179. Fantomas sagt:

    ohne Worte

    https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/1422344_554939681255832_1035222215_n.jpg

  180. Bertolli sagt:

    „Wer austeilen will, muss mit Gegenwehr(Gegenschläge)rechnen“.

  181. Walfried sagt:

    @ 171
    Das blieb bei mir hängen: „Er hat am 4. August 2004 in der BILD-Zeitung die Vorschläge Otto Schilys zur Einrichtung von Internierungslagern für Flüchtlinge in Nordafrika zugejubelt. Diese Lager sollen verhindern, dass Flüchtlinge nach Europa kommen.“
    In seinem neuen Buch “Politik für Alle” spricht er sich gegen weitere Zuwanderung aus und verteidigt implizit die faktische Abschaffung des Asylrechts durch eine Grundgesetzänderung im Jahr 1993. “

  182. alter ego sagt:

    Landesparteitage waren immer schon so eine Sache. Entweder bekam man kein Protokoll (natürlich rein zufällig vergessen, kann ja mal vorkommen, dass man das ein oder andere Mitglied mal vergisst) oder es kamen Protokolle nach zig Monaten, die so knapp waren, dass sie völlig unbrauchbar waren. Erläuterungen zu Finanzen konnte man lange suchen.

  183. Barney sagt:

    Bei Senioren ab 70 besteht oft das Dilemma, dass sie immer noch an die Parteioligarchen glauben und denken, die könnten wie die Kurfürsten herrschen. Die Mitglieder glauben das nicht mehr.
    Liebe Mitglieder lasst Euch nicht von einer alten Delegierten ein X für ein U vormachen. Im stillen Kämmerlein kann sie auf Gott und die Welt schimpfen. In der Öffentlichkeit sollte sie ihre spitze Zunge züngeln. Es könnte sein, dass sich die Gerichte mit ihren unwahren Behauptungen beschäftigen wie einst bei der „Chinesentante“.

  184. Saarbrigger sagt:

    Unter Hans-Kurt Hill war die PDS-Kasse in Ordnung!

  185. Wilder Bill sagt:

    @ 161
    Ein sehr grenzlastiger Auftritt der alten Dame.

    @ 175
    Nach der Fusion begann das Chaos! Hans-Georg S. in das Amt als Landesschatzmeister zu wählen, war eine riesengroße Dummheit. Dass sich HGS für die Ausübung des „Ehrenamtes“ hat entlohnen lassen, ist nebensächlich.

  186. Rocco sagt:

    Statt zu lösen, wurde übertüncht?
    Sorry, aber ich hatte von R.L. und seiner Ja-Sager-Mannschaft von Anfang an den Eindruck, daß er ein Schönwetterkapitän ist und statt Lösungen hübsche Reden schwingt. Wie sonst ist eigentlich der miserable Kassen-Zustand zu erklären?

  187. emschergenosse sagt:

    #183
    …Bei Senioren ab 70 besteht oft das Dilemma, dass sie immer noch an die Parteioligarchen glauben und denken, die könnten wie die Kurfürsten herrschen. [Die Mitglieder glauben das nicht mehr.]

    Bei aller Liebe, aber das ist natürlich völliger Blödsinn, was du da im 1. Satz von dir gegeben hast!

  188. Frische Brise sagt:

    @173

    Wenn Sie in der Partei die LINKE sind und deren Richtung nicht kennen, dann haben Sie nichts in dieser Partei zu suchen. Ich kenne die Richtung und muss sie jetzt nicht detailiert hier aufführen.

    Dann bringen Sie alles so durcheinander mit Bekanntheitsgraden. Sie behaupten, wenn die Mandatsträgern nicht so bekannt seien, würde die Arbeit besser getan. Ich weiß nicht, wo Sie Ihre Weisheit hernehmen. Bestimmt nicht aus einem Lehrbuch.

    Ich an Ihrer Stelle , würde mir das ganze wieder durch den Kopf gehen lassen.

    bye, bye

  189. JBauch sagt:

    Frische Brise ist der Oberknaller. Willst du uns verarschen. Intelligenz kann man eben nicht mit Löffeln fressen . Komm klaer uns auf, wohin geht die Richtung der Linken.

  190. JWD sagt:

    188 Frische Brise

    Dein errster Satz ist stalinistisch und gehört nicht in die Linke. So sieht es aus und wenn du die Richtung kennst, dann mach doch deinen Doktor zu Richtungsthemen der Linken und wie lerne ich Aussagen anderer zu verdrehen und zu verfälschen.

  191. Butler James sagt:

    Ja, wohin gehen Sie, das ist wie immer die große Frage! Zur Beantwortung dieser Frage gehört als erstes die Auskunft woher Sie denn kommen und hier sehen wir im Moment dass Sie ohne Zielangaben nur um sich selber kreisend die Orientierung verloren haben. Als Neunkirchener Bub habe ich schon verschiedenen Seilschaften gedient. Meine Nackenmuskel sind vom Nicken müde geworden. Jetzt ist Schluss mit Nicken.

    Ich werde weder den Purschen in derer Ritterburgen noch den Marxisten oder Stalinisten nach Moskau und Nord-Korea folgen und von den Scheinsozis der Bierbaum und Lafontaine Art habe ich auch genug. So werde ich allen falschen Propheten in Zukunft tunlichst aus dem Wege gehen.

  192. Saarlandfan sagt:

    @ 158

    wie wahr, wie wahr, habe ausser Spaniol noch nie eine so intrigante hinterhältige Person erlebt

  193. Susa Malu sagt:

    # 192
    Tja, so „gewinnt“ man neue Mitglieder….. 😉

  194. Opa Fielmann sagt:

    Emschergenosse sagt:
    Dienstag 26. November 2013 um 22:16
    #183
    …Bei Senioren ab 70 besteht oft das Dilemma, dass sie immer noch an die Parteioligarchen glauben und denken, die könnten wie die Kurfürsten herrschen. [Die Mitglieder glauben das nicht mehr.]

    Bei aller Liebe, aber das ist natürlich völliger Blödsinn, was du da im 1. Satz von dir gegeben hast!

    #187
    Völliger Blödsinn?
    Bist Du ein fanatisierter Oskar-Anhänger?

  195. Frische Brise sagt:

    @189

    Gerne kläre ich dich auf. Denke, du sitzt im Auto und kommst an eine Kreuzung. Setze den Blinker links und ordne Dich links ein. Hast Du freie Fahrt, so biege nach links ab und folge der Straße gerade aus.

    Ich schmeiß mich vor lachen mal aufs Bett.

    bye, bye

  196. Habiba sagt:

    Der Ortsverein der LINKEN in Burbach-Altenkessel hat sich erfolgreich für die Unterstützung der Tiertafel in Saarbrücken-Burbach eingesetzt. Sie erhält vom „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ eine Spende von 400 Euro. „Die Einrichtung der Tierfutterhilfe Saarland e.V. ist einmalig im Land und ein Segen für arme Menschen und arme Tiere“, so die beiden Vorsitzenden Manfred Klasen und Dagmar Trenz.

    Wo bleiben Spenden für Alleinerziehende?
    Wo bleiben Spenden für Menschen mit Behinderung?

    Die 400 € wären auch nicht schlecht angelegt, für ein Benimm-Seminar oder zur Schulung von Delegierten bzw. Versammlungsleitungen!

  197. Ute Fecherten sagt:

    „Dann bringen Sie alles so durcheinander mit Bekanntheitsgraden. Sie behaupten, wenn die Mandatsträgern nicht so bekannt seien, würde die Arbeit besser getan. Ich weiß nicht, wo Sie Ihre Weisheit hernehmen. Bestimmt nicht aus einem Lehrbuch“

    @ 188 Frische Brise

    Wer lesen kann ist im Vorteil 🙂
    Wer spricht von Madatsträgern, keiner. Das obige Thema bezieht sich aud den neuen Vorstand und nicht auf Kommunalwahlen.

    Wie war dies, wenn manche Linke nicht weiter kommen, werden sie frech.

  198. Ute Fecherten sagt:

    Jawoll, so gewinnt man neue Mitglieder.

  199. Fliegenpilz sagt:

    # 158
    Die Versammlungsleiterin hätte eingreifen müssen mit dem Hinweis:
    Bitte auf Beleidigungen, Verunglimpfungen… verzichten.
    Das hat sie nicht getan. Das gibt Raum für Spekulationen!

  200. Kordel sagt:

    Die Beleidigungen und Verunglimpfungen sind seit dem Bestehen der Linken an der Tagesordnung. Somit sollen kritische Personen vernichtet werden.
    Dann wollen sie in die „Richtung“ gehen, da schmeiß ich mich auf die Couch.

    Merksatz: Die Geister, die ich rief, die werd ich nicht mehr los.“

  201. Paolo P. sagt:

    Naja, in “Begriffsakrobatik” sind fanatisierte Links-Senioren nicht so firm.
    Empfehle Nachhilfe bei einem wissenschaftl. Mitarbeiter. Der zeigt sich auf Facebook nur von hinten.

  202. ichgreifmirandenkopf sagt:

    @ 196

    Die 400 Euro wären auch gut angelegt für Schulungen, was ist einen Partei, was will eine Partei, wie drücke ich mich politisch richtig aus, wie analysiere ich politisch wichtige Themen und vorallem, wie gehe ich mit Mitgliedern um und wie gewinne ich neue dazu, wie setze ich die Theorie in die Praxis um…, um die Partei zu entwickeln zu festigen und somit ein vernünftiges Erscheinungsbild nach aussen zu tragen.
    Dies wurde in den Jahren vollkommen verpeilt.

  203. Drogheda sagt:

    Was die O-Fanatiker am 23.11. dargeboten haben, ist nicht einmal schlechtes Schmierentheater, sondern eine bewusste Inszenierung, dass sie „vordemokratische Verhältnisse“ einführen wollen.

  204. Frische Brise sagt:

    @ 197

    Wenn ich anfange mit mit dem Landesvorstand, so sind auch die Mandatsträgern mit einbezogen. Denn man kann nicht von einem Landesvorstand alleine reden, die Partei verfügt über mehr Einrichtungen um funktionieren zu können. Spiel hier nicht die Ober coole, denn viel Geistesblitz ist da nicht vorhanden. Wenn viele hier mit anpacken würden, die Partei zu unterstützen, statt nur dummes Zeug hier herein zu schreiben, dann könnte die Linke sich schnell erholen.

    Leider sind solche Foren nur etwas für immer unzufriedene und für kranke Leute gemacht.
    Was vernünftiges kommt hier nicht zu Tage.

    bye, bye

  205. Ein wahrer Linker sagt:

    @196 und 202
    Wo anders wollen Trenz und Klasen auch noch punkten?
    Der OV liegt am Boden und spaltetr sich. Altenkessel gründet einen eignen OV.
    Die Tierfutterhilfe e.V. befindet sich neben „Der TAFEL“ in Burbach.
    Der Vorsitzende des Vereins wurde in der Mitgliederversammlung des OV`s auf drängen von Trenz und Klasen in den Vorstand gewählt, sonst war fast keiner mehr da.
    Die Tierfutterhilfe hat an 2 Tagen, nachmittags von 13 bis 17 Uhr geöffnet und hat fast keinen Zulauf.

  206. Jakobus sagt:

    Eine fromme Pfarrfrau ist eine dem Pfarrer durch Gottes Fügung zugewiesene Helferin für besondere Fälle“, heißt es in den „Erinnerungen an Pfarrfrauen“ von Wilhelm Löhe, sie hat „ein stilles Herz und einen schweigsamen Mund“…………………

  207. ichgreifmirandenkopf sagt:

    Au, au, ich habe Kreuzweh. Ich bin krank. Somit bin ich predistiniert, um hier zu schreiben. Da „Frische Brise“ unter dem Kommentar 204 schreibt:
    „Leider sind solche Foren nur etwas für immer unzufriedene und für kranke Leute gemacht.“

    Unzufrieden bin ich, weil ich am Samstag nicht im Lotto gewonnen habe.
    Frage an „Frische Brise“ warum schreibst du denn hier????
    Woher kennst die Geistesblitze der Schreiber???
    In der Linken packe ich bestimmt nicht mit an, denn dann tut mir noch wo möglich mein linker Arm weh 🙂

  208. Dr. Schiwago sagt:

    @ Frische Brise“

    Dann bringe hier mal was Vernünftiges, damit wir vor Erfurcht erstarren.
    Wie eine Partei funktioniert kenne ich bereits, denn ich bin in einer.

  209. Alternativer Linker sagt:

    Erfreulich, erfreulich: Die Linke erzielt erneut 10 Prozent.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/stern-rtl-wahltrend-spd-stuerzt-auf-schlechtesten-wert-seit-der-wahl-2073700.html

  210. DL-Redaktion sagt:

    # 204 Frische Brise

    warum schreiben Sie auf diesen Forum wenn das unter Ihren Niveau ist?. Wird mit der erwähnten Krankheit etwa die Paranoia angesprochen? Solch eine Aussage hat doch schon einem Querkopf etliche Euro gekostet. Da wir genau wissen wer sich hinter der „frischen Brise“ verbirgt, bleibt dieser Kommentar als Beweismittel gegen die Partei die Linke so stehen. Die Partei sollte ihre Wirrköpfe selber entsorgen.

  211. Kilius sagt:

    # 201
    Hat der was zu verbergen oder ist er so hässlich?

  212. Catwiesel sagt:

    # 192 Dagmar T. wird in der Alten Näherei (Quierschied) zur „besten“ Versammlungsleiterin aller Zeiten gekürt!

  213. Nichtmitglied sagt:

    @210 ihren Beitrag verstehe ich nicht. Welchen Querkopf? Wieso was gekostet? Kommentar als Beweismittel gegen die Partei?? Schreiben sie als DL-Redaktion oder ist das nur ein fiktiver Name?(das wäre etwas irreführend)

    Gibts inzwische nen Link oder ne Angabe zu dem was S.Stachel gesagt haben soll?

  214. DL-Redaktion sagt:

    Wenn hier DL/Redaktion steht, schreibt auch die DL/Redaktion. Ein anderer Kommentar unter diesen Namen würde nicht freigeschaltet.

    # 204 schrieb von Kranken, welche hier schreiben. Das ist eine ehrverletzende Aussage und kommt wieder einmal von einen Mitglied der Linken.

    Wegen dergleichen Verleumdungen ist bereits ein Mitglied zu einer hohen vierstelligen Euro Summe verurteilt worden, und dieser Kommentar ist ein Beweis, aus Schaden nicht klug geworden zu sein.

    Als Herausgeber eines solchen Blog kann ich für das, was hier geschrieben wird, notfalls in Haftung genommen werden. Darum bin ich vorsichtig. Es ist auch der Wunsch vieler, welche hier schreiben, dass dieses Blog nicht durch die Wut einiger Fanatiker zerstört wird, was ja auch als Ziel vorgegeben sein könnte. Dass hiesse dann mit voller Absicht und mit Auftrag.

  215. Linke Kenner sagt:

    Ich würde selbst meine ärgsten Feind nicht als „krank“ bezeichnen, denn die Gesundheit ist das höchste Gut, was wir besitzen. Ich verabscheue diese Art des Mobbing auf das Schärfste, denn das ist Rufmord in höchster Form.
    Wenn einige Linke diese Form der Kommunikation nicht endlich abstellen, dann treten sie ihren eigenen Genossen, die ehrliche Arbeit leisten maßlos in den Hintern.
    Also, an alle echten Kämpfer:

    PFEIFT ENDLICH DIESE TYPEN ZURÜCK UND WEIST SIE IN IHRE SCHRANKEN!

  216. china-maus sagt:

    Die „Zielvorgabe“ war in der Römerhalle laut und deutlich vernehmbar!

    Was andere in sechs Jahren versaubeutelt haben, kann der neue Landesvorstand nicht im Handumdrehen wieder korrigieren.

  217. Ein wahrer Linker sagt:

    @212
    Aber hoffentlich nicht zur Kreisvorsitzenden!

  218. Bahrem sagt:

    In der Linke – auch im Saarland – gibt es genügend Ex-Spdler, auf die man gut und gerne hätte verzichten können z.B. Herrn Sauerbier.

    https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/533735_10200769110375925_813068266_n.jpg

  219. Maxi sagt:

    # 211 Ein gut aussehender schnuckeliger Typ. Ein Abendessen mit ihm käme für mich trotzdem nicht in Frage; ihm fehlt noch das gewisse Etwas!

  220. TomTom sagt:

    So eine intelligente Pfarrersfrau haben wir nicht.

  221. Glasnost sagt:

    Mitglieder der Arbeitsgruppe Glasnost bei den Linken haben Resümee gezogen.
    Der Landesparteitag war ein Erfolg.
    Ein Nachgeschmack hat der Landesparteitag wegen haltlosen, bösartigen Unterstellungen und Verleumdungen, dass Mitglieder Rechtsextremisten sind, und kritische Berichterstattung nur von „Rechten“ kommen kann, wird den Verleumdern wie ein Müllstein am Halse hängen.
    Es wäre wünschenswert, wenn die angebliche „Rechten“ weitere Schritte unternehmen würden.

  222. Schnauzelangsamvoll sagt:

    @ 220 / wir auch nicht. Lieber Gott, wir danken dir.

  223. Barney sagt:

    # 220
    Die 10 Gebote sind der Pfarrersfrau unzweifelhaft nicht bekannt…

  224. Barney sagt:

    Ohne jetzt bestehende Konflikte irgendwelcher Art anfachen zu wollen – das liegt mir wirklich sehr fern – müsste sich die Delegierte für ihre haltlosen Unterstellungen/Verleumdungen entschuldigen, und zwar öffentlich!

  225. Oldo sagt:

    # 222
    …… die Aussage der Kirche, dass man in den Himmel kommt, wenn man auf Erden nur Gutes tut und barmherzig ist, wurde noch nie bewiesen!

  226. saargenosse sagt:

    #220

    ’ne Pfarresfrau ist nicht dazu da, um die 10 Gebote zu kennen…

    Frach ma‘ „Atze Schröder“ – ja nee – is kla, ne?

  227. Opa Fielmann sagt:

    # 197
    Wie war dies, wenn manche Linke nicht weiter kommen, werden sie frech.

    Oder sie „stänkern“ und „verdrehen…“
    Zitat einer ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden auf Facebook welcher Genosse, welche Genossin denn jetzt welchen Listenplatz „verdient hätte“.

    Wie sehen die „Verdienste“ der Ehemaligen aus?

  228. Shiva sagt:

    #226
    Wozu ist sie denn da?
    Schließlich muss doch die Frau eines Pfarrers dafür sorgen, dass er nicht vom Pfad der Tugend abweicht.

  229. Saarbrigger sagt:

    # 227
    Der Schönwetter-Landesvorstand wurde in die Wüste geschickt.

  230. Alma sagt:

    # 220 Begegnet man der Pfarrersfrau und sie greift in die „berühmte Schublade“: lächeln, nicken, und ********************** denken 😉

  231. Madda sagt:

    Ein bisschen müsste einem die Pfarrersfrau fast leid tun…

  232. Margit D. sagt:

    # 239
    Ist nicht ganz richtig.
    Huonker und Ungers sind seit 2007 dabei. Anscheinend sind die Delegierten der Auffassung, dass die beiden „unersetzbar“ sind.

  233. Jakobus sagt:

    Als Delegierte sollte man sachlich sein und sich nicht zu unwahren Behauptungen hinreißen lassen.
    Ein klares NEIN – normalmenschlich betrachtet.

  234. amadeus sagt:

    @232

    Ist doch Logo, dass die das meinen.
    Die meisten der Delegierten halten sich selbst auch für unersetzlich.
    Für Outsider ist es schon sehr schwierig, in diesen Kreis vorzustoßen.
    Am leichtesten geht das scheinbar noch über die Landesarbeitsgemeinschaften.

  235. Engelstrompete sagt:

    Habiba sagt: Mittwoch 27. November 2013 um 09:26
    Der Ortsverein der LINKEN in Burbach-Altenkessel hat sich erfolgreich für die Unterstützung der Tiertafel in Saarbrücken-Burbach eingesetzt. Sie erhält vom „Verein der Bundestagsfraktion DIE LINKE e.V.“ eine Spende von 400 Euro. „Die Einrichtung der Tierfutterhilfe Saarland e.V. ist einmalig im Land und ein Segen für arme Menschen und arme Tiere“, so die beiden Vorsitzenden Manfred Klasen und Dagmar Trenz

    400 € wären gut angelegt für einen Grundkurs „fairen Umgang miteinander“ und Anti-Aggressionstraining, damit die „Pfarrersfrau“ lernt, öffentlich keine unwahren Behauptungen mehr aufzustellen, und vor allem „ihren Hass auf Blogger in den Griff kriegt“, die nichts anderes tun als die dunklen Ecken in der Partei auszuleuchten.

  236. Ojemine sagt:

    @ Madda – Das hätte ich jetzt von Dir nicht erwartet 😉

  237. Rotes Soeckchen sagt:

    Der schlimmste Feind im ganzen Land das ist der Denunziant.

    § 186 StGb
    Üble Nachrede

    Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    § 187 StGb
    Verleumdung

    Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  238. Jungspund sagt:

    Senioren im Alter von H.L. sind oftmals bei den Jungen als Krametschlern verschrien- nicht zu Unrecht.

  239. Armin Schmelzer sagt:

    # 227
    Es ist völlig irrelevant, wer für welches Amt als Marionette dient. Politiker gehorchen. Doch das fällt ihnen nicht schwer, denn sonst wären sie ja nicht so weit gekommen.

  240. Anna Rita sagt:

    Wer wie ein altes Waschweib keift, ist sich einer großen Überraschung sicher.

  241. Rosseler sagt:

    Für den Fall, dass das Frauenzimmer ihre bösartigen Unterstellungen in Abrede stellt, es waren auch Juristen anwesend, die ggfs. als Zeugen benannt werden können.

  242. Regenbogenhexe sagt:

    Einladung zur Kreismitgliederversammlung

    Am Samstag, 30. November 2013, findet in der Alten Näherei (Bernhard’s Currybud), Holzer Straße 126b,66287 Querschied, die Kreismitgliederversammlung der Partei DIE LINKE. Saarbrücken statt. Die Versammlung beginnt um 10 Uhr. Anträge müssen bis spätestens 23.11.2013,18.00Uhr beim Kreisgeschäftsführer eingegangen sein.
    Der Kreisvorstand würde sich freuen, möglichst viele Mitglieder bei dieser Versammlung begrüßen zu können.

    Astrid Schramm will nicht mehr antreten.

    Das wäre die Gelegenheit für das „tapfere Schneiderlein“, seine Leute in Stellung zu bringen.

  243. peter Christ sagt:

    Eine dumme Frage:
    Wo sind die Kohlen hin? 180 mille, wer ist verantwortlich? Wer soll das bezahlen? Wo sind die ganzen Großkotze von Parteibossen, wenn es um Verantwortung geht? Wie bei den Banken: Sich loben lassen, Auf die „Lebensleistung“ „Stolz“ sein, und sich verdünnisieren, wegstehlen wie Lumpi’s. Dieselbe Masche, dieselben schmutzigen Charakteren wie bei der D- Bank, Commerzbank, e.t.c. Einfach zum k…en.
    Uns so was soll „Links“ sein? Eher LINKISCH. Der gesammte Ex- Vorstand sollte in die SPD gehen, oder besser gleich in die CDU, da sind lauter solche Cleverles.

  244. Opa Fielmann sagt:

    Du triffst den Nagel auf den Kopf, lieber Peter Christ.

  245. Peter Christ sagt:

    @ 204 „Wenn viele hier mit anpacken würden, die Partei zu unterstützen,……“
    Ja, wenn viele mit anpacken würden, und dann? ABER :Wenn einige nicht so dappich währen, ware dieser Eklat um das Geld gar nicht so hochgekocht.
    Vor einiger Zeit schrieb ein Kritiker aus SLS, es würden die besagten 180 Mille fehlen, was wurde von Seiten unserer hohen, klugen Politeliten unternommen?
    Hat sich irgendein Vorstand, Landes- oder Kreis- mit diesem Thema auseinandergesetzt, nachgehackt, die Quittungen angefordert, dafür gesorgt, das VOR dem LP die Bücher stimmen?
    Ich glaube, das der Ex – Vorstand sicher nichts mit dem Geld, was fehlt, zu tun hat, aber viele haben von Unstimmigkeiten gewusst, und anstelle dem auf den Grund zu gehen, ist nichts gemacht worden. Was soll man sich für die Linke müde machen, wenn unsere Elite so ungeschickt und unprofessionel agiert und es immer wieder zu solchen Negativschlagzeilen kommt? Sihe auch die Bootsfahrt auf der Saar… ! Gestern wurde ich angelabert, ich währe ja auch mal Kassierer gewesen, ob ich auch was mit dem fehlenden Geld zu tun hätte….(GRR)
    Man muss sich mit diesen Skandalen doch so langsam schämen, je mal was ehrenamtlich für die Partei getan zu haben.
    Alles aus Standesdünken, Desinteresse, und Unvermögen von unserer Elite.

  246. Amadeus sagt:

    @243

    Die Frage der Verantwortung ist ganz schnell beantwortet:
    Verantwortlich ist der Landesvorstand, der diese Scheiße hinterlassen hat.
    Noch etwas mehr als das Kollektiv ist der Landesschatzmeister verantwortlich.
    Und die größte Verantwortung hat der Landesvorsitzende, der ja leider bei der Übergabe nicht mehr anwesend war.

    Da das anwesende Volk den alten Landesvorstand entlastet hat, ist nun die volle Verantwortung auf den neuen Vorstand übergegangen.
    Es kann keiner sagen, dass er es vorher nicht gewusst hätte, es wurde ja ausgiebig debattiert.
    Das sich unter diesen Voraussetzungen überhaupt Kandidaten gefunden haben, die in den neuen Vorstand wollten, verwundert schon etwas und hat sicher mit der Postengeilheit mancher etwas zu tun.
    Bei einigen wenigen hat es ganz sicher auch etwas mit Dummheit zu tun.

  247. Schöneberger sagt:

    Der Ex-Landesvorstand hat sehr wohl was mit den fehlenden Belegen zu tun.!!!
    Schau‘ Dir mal genau die EX-Abnicker/innen an. Oder den KV SPK. Jahrelang umschiffte die Kreisvorsitzende die Wahl von Kreisfinanzrevisoren; im nach hinein einem Kreisvorstand von 2008 -2012 Entlastung zu erteilen, hat ein Geschmäckle, so wie am vergangenen Samstag.
    Wer den Finger in die Wunde legte -egal in welche- wurde ausgegrenzt bzw. ausgeschlossen.
    In der „linken Gewerkschaftspartei A.U.“ spielt sich fast das gleiche ab.

  248. Butler James sagt:

    Ist das mit den Schulden nicht alles ganz einfach? Alte Vorstände haben die Gelder verfrühstückt und der neue Vorstand ist so dumm nun dafür zu bezahlen?

  249. Jan-Eric sagt:

    # 242
    Willi Edelbluth ist neuer Kreisvorsitzender der Saarbrücker Linken.

  250. Peter Pinkelpott sagt:

    # 247
    Wer für die Entlastung stimmte, „den soll der Blitz beim Scheißen treffen“.

  251. Butler James sagt:

    Dann leben einige jetzt aber sehr gefährlich, da die Blitze immer in die höchsten Stellen einschlagen.

  252. Adam Keil sagt:

    Wer hat denn ausgiebig und inbrünstig in das Mikro geflötet, dass der alte Vorstand zu entlasten sei?
    Die nichtdurchblickenden Mitglieder haben dann fein für eine Entlastung gestimmt. Sie haben damit dem neuen Vorstand fleißig in den Hintern getreten, denn er bezahlt jetzt.
    Der angehende Geschäftsführer in Berlin weiß, was er flötet.

  253. Achdugrüneneune sagt:

    Der angehende Geschäftsführer hat nicht zweimal ins Mikro gebissen, um die Entlastung einzufordern. Das war Schwindel.

  254. Peter Christ sagt:

    Nach den Berichten der SZ wurde die Entlastung doch vertagt, bzw die Klärung der vom Revisor dargebrachten Ungereimtheiten. Aber selbst wenn der NEUE Vorstand so Dappich war, den Alten zu entlasten, haben die immer noch die Möglichkeit, selbigen (Die ALTEN) in Regress zu nehmen. Wenn es , was ich nicht weiss, zu UNTERSCHLAGUNGEN , Veruntreuungen, e.t.c. gekommen sein SOLLTE, so ist das ein OFFIZIALDELIKT. Finanziell steht dann, en cas ou, der NEUE Vorstand gerade. Juristisch aber immer noch der ALTE: Aber meines Wissens nach ist die Kohle nicht auf Landesebene verbockt worden. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Aber ob alt oder neu: So eine Blamage vor der Presse hätte es nie geben dürfen. Was will den ein Wirtschaftsprofessor seinen Studenten erzählen, nach diesem Scheiss!! Die sagen ihm wahrscheinlich ins Gesicht: „Sorgen SIE erstmal für eine ordnungsgemäße Buchhaltung in ihrer Partei“. PEINLICH, ZUM WEINEN!!

  255. Peter Christ sagt:

    Als Outing sage ich hier auch, das ich Vertauen in Thomas, Birgit, und Heike habe. Nicht unbedingt „gesegnet“ von Oskars Gnaden, obwohl besser qualifiziert als die Überläuferin mit inhaftierem Sozialkassenbetrüger (Und das bei den LINKEN, DreimalP FUIII) Aber wenn man eine Parteiverräterin schon als Basis für eine Parteigründung nimmt, dann muss mann, MANN mit großer Nase, sich nicht wundern, wen man sich eine Abzockerin ins Nest holt. Eine Alte Weisheit für Fuhr – und Wagen – KMECHTE: Der Feind liebt der VERRAT (Der Schwarzen MAMBA) Aber er hasst die Verräterin. Noch WICHTIGER: Wer sich mit RATTEN einlässt, muss sich nicht wundern, wenn er sich Ungeziefer einfängt.

  256. Däumling sagt:

    Sprecher der Landesfinanzrevision Martin Kalkoffen

    Martin Kalkoffen, Ex-stellvertretender Vorsitzender
    http://www.dielinke-saarbruecken.de/partei/kreisverband/vorstand/

    Wie ist das möglich?

  257. Susi Sorglos sagt:

    @ 254 Die „vorläufige Entlastung“ reflektiert den begrenzten Horizont.

  258. emschergenosse sagt:

    alles Schnee von gestern, liebe Leut‘ –
    das wahre Leben ist schon 8 Tage weiter!!!

  259. Luise Merkel sagt:

    Ein Sumpf ist aber nach acht Tagen noch nicht trocken 😉

  260. Kegelschnecke sagt:

    #249

    Willi Edelbluth wird aber auf der Kreisseite nicht als Kreisvorsitzender geführt und auch vom Rest fehlt jede Spur!

    http://www.dielinke-saarbruecken.de/partei/kreisverband/vorstand/

  261. Nichtmitglied sagt:

    @260 der Vorstand hatte wohl noch keine konstituierende Sitzung weil er erst am letzten Samstag gewählt wurde. Da auf der Kreisebene meines Wissens alles ehrenamtlich abläuft, sollte man denen vielleicht einfach ein paar Tage Zeit geben alles zu aktualisieren.

  262. Linke Kenner sagt:

    @ 261 Nichtmitglied

    Na und, ehrenamtlich läuft dies bereits seit Jahren und die, welche bezahlt werden sind auch nicht schneller gewesen. Was hat das Ehrenamtlich mit der Intensität der Parteiarbeit zu tun? Dies ist keine Entschuldigung für den Schlamassel, der sagenhaft praktiziert wurde.
    Wozu braucht man eine konstituirende Sitzung, um Webseiten zu aktualisieren? Ah, ich weiß, es muss noch festgelegt werden, wer was macht. Wurde dies nicht bei der Wahl schon entschieden?

  263. Nichtmitglied sagt:

    Es gibt kein Vorstandsamt „Internetbeauftragter“ auf der Kreisebene so viel ich weiß. Und der bisherige ist wohl nicht mehr im Vorstand also kann es nicht von jetzt auf gleich gehen. Ehrenamtlich läuft abends? nachts? in der Freizeit eben. Ist doch klar, dass ein hauptamtlicher Mitarbeiter das organisatorische schneller regeln und umsetzen kann. Der (sollte) ja von 8-16 Uhr u.a. dafür da sein. Daher kann es ja wohl nicht schlimm sein, wenn so Sachen nun mal ein paar Tage dauern.

  264. JWD sagt:

    Den kleinen Scheiß ins Net setzen das ist auch eine Wahnsinnsaufgabe. Nichtmitglied will uns veralbern.

  265. alter ego sagt:

    Es wird hier im Blog die Frage gestellt, was es bringt, sich noch ehrenamtlich für die Partei zu engagieren, wenn die oben wieder alles vermasseln.
    Die meisten haben sich die Frage schon vor Jahren gestellt und für sich beantwortet

  266. Jürgen sagt:

    Die SZ scheint über den Kreistag nicht berichtet zu haben.

  267. ichbins sagt:

    Pro Lutze und Pro Spaniol, wie geht das gleichzeitig? https://www.facebook.com/photo.php?fbid=595438060511843&set=a.481249981930652.1073741825.100001369644264&type=1&theater

  268. ichbins sagt:

    und hier neue alte Besen… auch hier wird es keine wirkliche Neuanfänge geben http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/linke-neuer-vorstand-gewaehlt/-/id=1682/nid=1682/did=12511296/4fa80p/index.html

  269. Saarwellinger 2 sagt:

    267

    das frage ich mich auch.Da läuft was ganz gewaltig schief.

  270. ichbins sagt:

    Man kann nicht 2 Herren dienen – einen muss man verraten, wenn man das tut, oder beide? Fahne im Wind, wohin so gschwind? Oder streut man dem neuen Herren Sand in die Augen und Honig ums Maul?

  271. Schichtwechsler sagt:

    Überall dort wo Gewerkschaftler ihre Nase vorne haben, wird es keinen Neuanfang geben. Und wozu Gewerkschaftsfunktionäre in Spitzenämtern fähig sind…

  272. Schichtwechsler sagt:

    # 267
    Typisches Maulwurfverhalten, sie buddeln überall!

  273. Maceo sagt:

    Hier bewegt sich ja immer noch nichts

    http://www.dielinke-saarbruecken.de/partei/kreisverband/vorstand/

  274. Didi sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=t94QHrLMINA

    @ 267
    So sind sie halt 🙂

  275. Amadeus sagt:

    @273

    … und wenn man das Foto der getunten Fregatte sieht und mit der Realität vergleicht, dann bekomme ich zumindest eine Gänsehaut.
    Die scheint es ja schwer nötig zu haben.

  276. Play Boy sagt:

    Überall werden die Vorbereitungen in Sicht auf die Kommunalwahlen getätigt. Die ersten Listen wurden erstellt.
    Nun betrachte einer die bereits Gewählten. Alles alte Bekannte 🙂
    Das wäre ja auch vollkommen in Ordnung, wenn nicht der grandiose Niedergang der Partei die Linke im Westen immer vor Augen wäre.
    Nicht die paar „Querulanten“ haben dies verursacht, sondern die meisten derer, die nun schon wieder in die Ämter streben.

    Eines ist Fakt, so lange die Vergangenheit nicht bis zum letzten Detail aufgearbeitet wird, kann es nie einen Neubeginn geben. Auch personell müßte es sich komlett wandeln.

  277. elze knörz sagt:

    # 276

    ja man bemerkt ganz deutlich, dass Wahlen vor der Tür stehen.
    In Sulzbach/Saar hat das Krämer Liesel sogar seinen traditionellen Winterschlaf unterbrochen, um nächste Woche erstmalig seit 5 (!) Jahren einen Weihnachtsstand auf der Ravanussa-Platz durchzuführen.
    Das wäre dann der erste Punkt, der dann in den Tätigkeitsbericht zur Listenaufstellung einfließen könnte.
    Weitere Erwähnung könnte dann die Totalverweigerung bei der Wahl 2013 und der Null-Komma-Nix-Wahlkampf 2012 finden.

  278. Regenbogenhexe sagt:

    Neuigkeiten!

    http://www.dielinke-saar.de/fileadmin/Pdf-Dateien/Dokumente/Lebendige_Kommunen.pdf

  279. Regenbogenhexe sagt:

    # 273

    DER KREISVORSTAND
    Vorsitzender
    Dr.Willi Edelbluth, Saarbrücken.

    Stellvertretende Vorsitzenden
    Astrid Schramm, Püttlingen
    Patricia Schuhmann, Saarbrücken
    Hans-Kurt Hill, Heusweiler
    Jürgen Trenz, Friedrichsthal

    Schatzmeisterin
    Hannelore Vatter, Quierschied,

    Geschäftsführer
    Andreas Altpeter, Riegelsberg

    Schriftführer
    Helge Gilcher, Püttlingen

    Erweiterter Vorstand
    Annerose Both, Dudweiler
    Michaela Both, Dudweiler
    Heike Hochreiter, Saarbrücken
    Cindy Heckmann, Saarbrücken
    Thomas Schaumburger, Saarbrücken
    Hermann Vatter, Quierschied

  280. Regenbogenhexe sagt:

    Wer ist nochmals für die Kreisseite zuständig?

    Manuel Schmidt ist seit Monaten nicht mehr Schatzmeister!!!!

    Barbara Spaniol, Kreisvorsitzende
    Internet: http://www.dielinke-saarpfalzkreis.de
    DER GESCHÄFTSFÜHRENDE VORSTAND

    Barbara Spaniol, Vorsitzende
    Bärbel Riedinger, Stellv. Vorsitzende
    Helmut Welker, Stellv. Vorsitzende
    Mario Fontana, Stellv. Vorsitzender
    Peter Kessler, Geschäftsführer
    Manuel Schmidt, Schatzmeister

  281. Ichweißwas sagt:

    Bärbel Riedinger nicht mehr stellvertretende Kreisvorsitzende!!!

    Täuschen, tarnen, tricksen 😉

  282. Jeminee sagt:

    Ja da haben wir sie wieder, immer die Gleichen oder Selbigen in den Ämtern. Laaaaaaangweiliiiiiiiiiig, gähn!!!!

  283. ichbins sagt:

    @280 – Miss Bundestag hatte wohl andere Prioritäten und jemand Anderes hat sich wohl nicht gefunden… Auf der Landesseite ist es aber genau so inaktuell. Mancher im SPK hat sich anderweitig orientiert in den letzten Wochen und nun? Back to the roots? Und die neuen Besen kehren wohl auch nicht so prächtig

  284. Klappergrasmücke sagt:

    # 283
    Die Speichellecker sind noch daaaaaaaaaaaaaa 😀

  285. ichbins sagt:

    oh ja, die waren auch nie woanders, auch wenn sie zeitweise anderes vorspielten

  286. ichbins sagt:

    Ex Miss Bundestag und Internetbeauftragte des Kreisverbandes und der Ortsseiten von Blieskastel hat nun den Weg aus der Versenkung gefunden und für einen OV Schützen- oder Geburtshilfe gegeben, was ist mit dem dafür eigens gewählten Beauftragten im Vorstand dieses OV, keine Zeit, Muse ect? Oder anderweitig engagiert, aber das war sie bis vor Kurzem ja auch, wer denn nun eigentlich mit wem oder alle zusammen miteinander gegeneinander, da wird man durcheinander… Nun denn es tut sich was an der Netzfront
    http://dielinke-homburg.de/index.php?id=9380

  287. Frühspätaufsteher sagt:

    Ute C. ist das nicht das ehem. Schiedskommissionsmitglied, das bei mündlichen Verhandlungen den Anwesenden den Eindruck vermittelte, sie kommt vom anderen Stern und versteht daher nur Abfahrt und Bahnhof?

  288. Fritzy sagt:

    „Oskar’s Mädche“ meldet sich zu Wort…

    http://bundespresseportal.de/saarland/item/18420-spaniol-die-linke-begr%C3%BC%C3%9Ft-inklusionsgesetz-%E2%80%93-umsetzung-erfordert-mehr-statt-weniger-personal.html

  289. Albert sagt:

    # 286
    welche Arbeit von uns geleistet wird …

    Frau S. und ihre Versallen leisten ganze Arbeit viele OV’s sind tot, mausetot.

  290. Opa Fielmann sagt:

    Das Beste für all wäre, wenn sich die Saarpfälzer Linke auflöst.

    Bitte seid doch so nett.

  291. Oswald sagt:

    Die Linke in Homburg/Saarpfalzkreis ist eine Verwaltungsorganisation von „Oskar’s Mädche“. Es gibt keine Demokratie. Zwei Leute bestimmen im Kreisverband wo es lang geht, obwohl sie nur eine Minderheit sind. Viele machen mit, weil sie die Wahnvorstellung haben, dass ihnen für ihren Kadavergehorsam gebratene Tauben in den Mund fliegen….

  292. David Otto sagt:

    Bei den nächsten Wahlen diesen Spaniol-Verein einfach ignorieren 😉

  293. ichbins sagt:

    lässt der sich ignorieren?

  294. Ariane sagt:

    Dem Spaniol-Verein ist die Basis doch egal. Demzufolge kann die Basis dem Verein die Gefolgschaft verweigern.

  295. Schöneberger sagt:

    „Habe einige Linken aus dem berühmt berüchtigten Kreisverband kennenlernen dürfen. Ein Haufen versoffener, sympathischer Schwachköpfe – Real-Politik kann man mit solchen Leuten nicht machen…. aber Saufen, Kiffen und herum philosophieren konnten sie gut“

  296. ichbins sagt:

    versoffen???

  297. ichbins sagt:

    Maase ihr Heiko Justizminister… besser noch wie der Müller Pit, ne? Oskars Bübchen den er nicht als Ministerpräsident wollte und umgekehrt, weil Oskars ja kann oder auch nicht, nun auf dem Zenit??? GroKo.. weiowei… ohne AKK? aber ja die Dame ist ja das was Oskar und der Heiko sein wollten, aber in Berlin gibt die trotzdem Statements ab

  298. Fischkopf sagt:

    SR-Nachrichten: Linken-Fraktionschef Lafontaine will beim Neujahrsempfang der Linksfrakton im Landtag wieder als Hauptredner dabei sein.

    Wer will den Bundestags-Wahlkampfverweigerer sehen und hören???

  299. Schichtwechsler sagt:

    Die im Bundestagswahlkampf abgetauchte „Chinesentante“ ist wieder daaaaaaaaaaaaaaaa

    http://bundespresseportal.de/saarland/item/18455-ensch-engel-die-linke-fordert-generellen-stromsperre-stopp.html

  300. Opa Fielmann sagt:

    # 298
    Holt doch schon mal die Bilder von 2012 heraus, damit man wenigstens an der Krawatte feststellen kann, um welches Jahr es sich handelt. Was Olaf zum Besten gibt, wiederholt sich ja von Jahr zu Jahr.

  301. tick tack tick tack sagt:

    # 297
    Das muss dem Oskar aber weh tun, dass sein Ziehsohn Maas nun an ihm vorbei zieht und ein Ministeramt in Berlin begleitet.

  302. frans wagenseil sagt:

    @301

    … vorbeigezogen ist er nicht, denn Oskar war ja auch schon Bundesminister.
    Vorbeigezogen wäre er, wenn er Bundeskanzler geworden wäre.

  303. frans wagenseil sagt:

    @299

    Fettaugen schwimmen immer oben.
    Ein Physiker könnte erklären, warum das so ist.

    Aber auch in der Überschrift sollte man auf die Orthografie achten.

  304. Opa Fielmann sagt:

    # 303
    Schichtwechsler hat die Interpunktion vergessen. Mit Orthografie hat das aber nichts zu tun 😉

  305. frans wagenseil sagt:

    @304

    „Aber auch in der Überschrift sollte man auf die Orthografie achten.“

    Dieser Satz bezieht sich auf die Presseerklärung von CKK.

  306. Glatteis sagt:

    Es ist so still um die Linke 🙂
    Halten sie alle Winterschlaf? Oder helfen sie still und schweigend armen Kindern oder Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen? Sammeln sie vielleicht für Heizkosten, die manch einer dieses Jahr nicht bezahlen kann? Organisieren sie möglicher Weise soziale Projekte? Oder sind sie streetworker, die hungernden und kranken Menschen helfen in der kalten Jahreszeit und schleichen auf leisen Sohlen durch die Straßen? Nehmen sie vielleicht Anlauf, um im neuen Jahr ihre hohen politischen Ziele umzusetzen?
    Psssst, somit bitte nicht stören!

  307. Sitara sagt:

    Von den Saarlinken gab es noch nicht mal einen Aufruf die Petition der Inge Hannedingsda zu unterstützen 🙁

  308. Herbert sagt:

    # 299

    die Chinesentante ist auf der Suche nach einem Job für ihren Sohn Philipp. Als Alternative wäre da noch eine Stelle beim Nichtstuer Reinhold frei.

  309. Advocatus Diaboli sagt:

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

    Wenn alle Stricke reißen, besucht Chinesentante ihre engsten Freund auf dem Lerchesflur 😀

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>