DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Der Anfang vom Ende

Erstellt von DL-Redaktion am 30. März 2015

Rechtsstaatliche Realsatire

File:Npdplakat.JPG

Ein Unterschied  ??

Das fragwürdige Verbotsverfahren droht erneut am Verfassungsschutz zu scheitern – der Prozess muss entweder fair sein oder platzen

Ein „Parteiverbot (trage) das Risiko in sich, die Freiheit der politischen Auseinandersetzung zu verkürzen. Insbesondere ist der Gefahr zu begegnen, dass dieses Instrument im Kampf gegen den politischen Gegner missbraucht wird“, so schrieb 2001 Jutta Limbach, damals Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts, und mahnte: „Auf zwei Wegen lässt sich dieser Gefahr entgegenwirken: zum einen durch eine restriktive Auslegung der Voraussetzungen des Verbots; zum anderen durch ein strenges justizförmiges Verfahren.“

Was das strenge rechtsstaatliche Verfahren angeht, so hat der Zweite Senat mit seinem „Geheimdienste-Beschluss“ vom 19. März Pflöcke eingeschlagen und die Bedingungen für einen fairen Prozess gegen die NPD bekräftigt. Der Beschluss könnte auch schon den Anfang vom Ende des Verbotsverfahrens eingeleitet haben. Denn jetzt ist der Bundesrat am Zuge: Liefert er die angeforderten Belege nicht, weil die Innenminister mit dem üblichen Versteckspiel namens „Quellenschutz“ mauern, dann könnte das Verfahren wieder scheitern, weil Aussagen und Verhalten der NPD nicht klar genug vom Einfluss verdeckter Agenten des Staates zu unterscheiden sind.

Quelle: TAZ >>>>> weiterlesen

—————————————————————————————————————————

Grafikquellen    :

Oben  —–  Plakat der NPD zur Bundestagswahl 2005, selbst fotografiert Keine Schöpfungshöhe

Date (original upload date)
Source Transferred from de.wikipedia to Commons.
Author AF666 at German Wikipedia

This work has been released into the public domain by its author, AF666 at German Wikipedia. This applies worldwide.

——————————————————————-

Unten   —–  Lafontaine Fotomontage:

Die Fotomontage stammt aus der Projektwerkstatt


Virtuelle Projektwerkstatt von SeitenHieb Verlag steht unter einer Creative Commons

 

Abgelegt unter Berlin, Opposition, Regierung | Keine Kommentare »