DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Holy Fuck – North Korea

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Oktober 2010

Oder – „Der abgefahrenste Diktator der Welt“

Mit Sozialistischen Haarschnitt ! – Wenn die Linke erst einmal an die Macht kommt !

Shane Smith, Medienunternehmer aus New York, reist zu den Filmstudios von Pjöngjang in Nordkorea. Folgen sie ihm und sehen sich vor allen Dingen das Video an. Ich bin sicher, viele werden sofort ihren nächsten Traumurlaub buchen. Empfehlen würde ich den Abflug von Hannover. Dort kann nach der Rückkehr im Oktoberclub das Erlebte im Kreise gleichgesinnter gleich aufgearbeitet werden. IE

“Wir sind gerade aus Nordkorea zurückgekehrt. Ich kann nur sagen: ‚Holy Fuck!’” So beginnt Shane Smith, 40-jähriger Chef des Medienkonzerns Vice mit Sitz in New York, seinen Reisebericht aus dem Reich des Kino-Genies Kim Jong-il. Unter dem Titel „North Korean Film Madness: Full Length“ ist er im Internet auf der Webseite VBS.TV zu sehen.

Es ist ein Film, der auf geradezu absurde Weise zu den Bildern passt, die in diesen Tagen aus Pjöngjang drangen. Sie zeigten Reihe um Reihe von Delegierten der Arbeiterpartei in Uniform und Zivil unter den überlebensgroßen Portraits jener beiden Männer, die Nordkorea als “Große Führer” seit über 62 Jahren beherrschen: Staatsgründer Kim Il-sung, der als “Präsident auf Ewigkeit” auch nach seinem Tode noch für sein Volk sorgt, und sein 68-jähriger Sohn Kim Jong-il, der sich heute am liebsten schlicht “Vorsitzender” oder “General” nennen lässt. Wenn die Sprecher im nordkoreanischen Fernsehen die Namen ihrer Führer erwähnten, steigerte sich ihre Stimme zum schrillen Beben, Zeichen des Entzückens und der Ehrfurcht.

Quelle : TAZ >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————

Grafikquelle :  Kim Il-sung und Kim Jong-il am Schülerpalast Mangyongdae, 2012

Abgelegt unter International | Keine Kommentare »