DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Saar Krönungszeremonie

Erstellt von DL-Redaktion am 17. November 2013

Linke Saar Krönungszeremonie

Der Trötenchor sorgt für die Musik

Das wird sicher ein politischer Festtag der Linken des Saarlandes werden, der Landesparteitag am 23. 11. 2013 in der Dilliger Römerhalle, auf dem ein neuer Landesvorstand gewählt werden soll. Wer sich auf diese Party schon einmal ein wenig einstimmen möchte findet auf der Landesseite folgenden Hinweis:

23. November 2013 Landesverband

Landesparteitag der Saar-Linken

Dillingen, Römerhalle, 10 Uhr. Mehr

Als weiteren Hinweis lesen wir dann am rechten Rand:

Wir können nur das veröffentlichen, was uns bekannt ist. Deshalb eine Bitte an die Veranstalter_innen: Sendet uns eure Termine zu! Ganz einfach per eMail an redaktion@dielinke-saar.de. Oder: sagt eurem Webmaster des Orts- und Kreisverbandes Bescheid. Auch sie/er hat Zugang auf die Terminveröffentlichungen. Vielen Dank.

Folgen wir dem „Mehr“ Link werden wir auf folgenden Hinweis geleitet:

23. November 2013 Landesverband

Landesparteitag der Saar-Linken

Dillingen, Römerhalle, 10 Uhr.

u.a. mit Neuwahl des Landesvorstandes.

So sieht dann also die perfekte Werbung der Linken, für ihr politisches Highlight des Jahres aus. Und ganz wichtig dabei, dieses war auf der Landesseite der Saar zu lesen und im Landesvorstand sitzt, so sollten wir meinen, die Creme der Linken Saarland Partei.

Wobei die wichtigste Frage wohl keiner aus der Partei anzusprechen wagt. Kommt ER oder nicht? Die Frage gilt natürlich Oskar Lafontaine und wir vermuten einmal, NEIN. Was heißt, dass als seine Vertretung an und für sich nur drei Personen denkbar sind. Die BLG Saar. Bierbaum und das Himmelfahrtskommando Lambert und Gärtner, als Trio Infernale?

Wie uns zugetragen wurde sollen die beiden Pfarrer auf je einen Esel in die Halle ein reiten und gut sichtbar mit der Parteisatzung wedeln. Was später als Beweis angeführt werden soll, dass die Wahlen diesesmal rechtmäßig durchgeführt wurden. Da Esel im Saarland sehr schwer zu mieten sind, hat sich ein Kreis-Vorsitzender mit seinem Geschäftsführer für diese Schwerstarbeit zur Verfügung gestellt. Bis auf die Ohren passt das schon.

Da hat sich sicher ein sonderbares Pärchen in der Linken gesucht und auch gefunden. Beide scheinbar eingeschworene Fans des politischen Gottes an der Saar. Nun haben sie sich wohl als Ziel gesetzt das Höllenhunde Paar aus dem Osten zu zähmen? Zu seinen Eigenschutz stellte der Beißer aus dem Bundestag vorsichtshalber schon einmal einen Ausschlussantrag.

Hat ja an und für sich schon Tradition in der Partei die Linke. Speziell dafür unterhalten Vorstände letztendlich gut bezahlte Kommissionen, wobei unter den Mitgliedern dieser Kommissionen schon einige Winkeladvokaten sitzen sollten. Werden doch letztendlich Leute benötigt welche dieses Zeichen für den Paragraphen, mit noch ein paar Windungen mehr versehen können.

Wobei, als krönender Abschluss dieser Veranstaltung wohl eine überkonfessionelle Messe gelesen wird? Mit dem Chor unmündiger Mitglieder? Als Altar werden sich bestimmt auch einige biegsame Mitglieder zur Verfügung stellen auf deren Rücken kann dann das Zeremoniell durchgeführt werden.

Der Mix verspricht den Besuchern ein ereignisreiches Erlebnis welcher keiner so schnell vergessen wird. Ein großes Gröl und Pfeif – Orchester wurde bereits angekündigt und wir werden vielleicht sehen wie Bierbaum geschmückt mit einem Lorbeerkranz als Sieger den Ring verlässt. Oder auch nicht! Dabei kommen Erinnerungen an den Film mit Peter Ustinov hoch, welcher grandios den Bierbaum, Entschuldigung Nero spielt. Aber, wie heißt es doch so schön: Nichts ist unmöglich, die Linke.

Hier noch ein Artikel über einen anderen bekannten Großmeister des bekehrenden Gewerbes:

Die Möbel-Messe

GEFALLENE ENGEL

 Der geschasste Limburger Edelbischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat endlich eine sinnvolle neue Aufgabe gefunden.

Zum 25. Firmenjubiläum veranstaltet das Möbelhaus Spanmüller im bayerischen Deggendorf einen großen Sonntagsverkauf mit allerlei Attraktionen und 25 Prozent Rabatt „auf fast alles“. Sonntäglich gewandete Besuchermassen schieben sich durch die Abteilungen des niederbayerischen Möbelgiganten „mit Herz“, so die Eigenwerbung. Viele Interessenten sind gleich nach dem Kirchgang ins Spanmüller’sche Schnäppchenparadies geeilt, um sich auf keinen Fall die einzigartigen Hammerpreise entgehen zu lassen. Überall herrscht drangvolle Enge und geschäftiges Treiben, Bratwurst und Blasmusik sind auch mit von der Partie.

Nur im Design-Wohnstudio herrscht andächtige Stille. Ein schlanker, beinahe asketischer Verkäufer im dunkelblauen Anzug preist mit eindringlichen Worten die Vorzüge der Wohnlandschaft „Limburg“ an. „… und so kommet denn alle, die ihr mühselig und beladen seid, und lasset euch nieder auf diesen herrlichen Polstern in Lederoptik. Erholet euch von den Mühen des Alltags und genießet den luxuriösen Sitzkomfort dank innovativer Wellenunterfederung.“

Quelle: TAZ >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Wikipedia

Source Vuvuzela Day

Author Dundas Football Club

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Abgelegt unter P. DIE LINKE, Saarland, Satire | 11 Kommentare »