DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Zwerge an der Saar

Erstellt von DL-Redaktion am 27. Juli 2015

Linker Zwergenaufstand an der Saar

Es scheint etwas dran zu sein, wenn gesagt wird dass, wer sich innerhalb der Linken zuerst bewegt, durch das Raster fällt, da er/sie sich verdächtig macht. Die „Saure Gurkenzeit“ hat begonnen und wir bekommen die Themen im Moment nicht mehr auf einem Silbertablett serviert. Schlecht an und für sich, – nein nicht für uns, für eine Opposition, denn das war früher immer genau die Zeit, welche es zu Nutzen galt. Jetzt fällt es richtig auf , das fehlen einer tatkräftige Opposition.

Schicksal, dass da einer unserer aufmerksamen Leser meldete, ein Foto auf einen Artikel zu vermissen ? Und dass wieder einmal aus dem Saarland. Der Artikel „Oskar und die sieben Zwerge hatte es ihm angetan und  Zufall, dass gerade über diesen Artikel schon des öfteren vermisste Fotos gemeldet wurde. So suchte ich dann das Foto von Mama Hu vergeblich. Sie ist an für sich verantwortlich für die Fraktionsseite und wiederum Zufall das mir vor eigen Tagen gemeldet wurde wie sie einen Rechner durch das geöffnete Fenster hielt und diesen kräftig schüttelte. Vielleicht fiel das Foto zufällig heraus?

Wobei, es für eine linke Partei an und für sich normal ist, auch einmal mit Haaren welche einen Stich ins rötliche aufweisen, sichtbar zu werden. Das passt doch gleichermaßen wie blond, grün, gelb oder auch braun. In dieser Partei wird schließlich jede Farbe akzeptiert, denn sie möchte sich bunt zeigen. Wobei schwarze Haare ja schon einer Gesinnungstäuschung gleich kämen. Dann stände uns auch nicht mehr zu von Mama, sondern wir müssten über Mutti berichten.

Eine Mutti welche mit einem schwarzen Raben auf der Schulter nicht nur die EU übernahm, sondern auch noch ihren größten Maulhelden per Rollstuhl samt einer Troika nach Griechenland beförderte. Die erste feindliche Übernahme, nach dem Polen Feldzug. Wie einfach es ist die Alte vom Hocker zu schmeißen, haben wir doch erst in den letzten Tagen gesehen. Ja, Ja, die nicht vorhandene Opposition, da muss sie auch noch selber für Aufreger sorgen.

Ein dickes Kompliment gebührt Dagmar Engels. Ihr Foto ist bislang noch nicht aus seinen Rahmen gefallen. Dafür verleihe ich ihr einen ganz dick ausgestreckten chinesischen Daumen. Top! Bis auf einige Videos, wie von diesem Ausflug in den Insel Zoo, vermissen wir nichts. Der Daumen steht immer noch. Lag ja vielleicht auch an diesen Regisseur welchem der Unterschied zwischen positiver und negativer Werbung noch nicht so geläufig war? Ja man muss schon aufpassen nicht vom unfähigen Personal, welches auf den Außenposten lauert, auf das Kreuz gelegt zu werden. Vor allen Dingen dann, wenn es sich um neue Männer handelt welche in ihrer Studenten Zeit hängen geblieben sind.

Da wanderte sogar das Foto des Prof schon mal ins Off und und musste von dort aus wieder in den Kreis seiner Lieben  zurückgeführt werden. Nein dieses mal wanderte er nicht mit den Schwarzhaarigen Okkupanten, sondern war sich der Selbst – Ausstellung einfach nur müde geworden? Ist ja auch ein sehr harter Job tagtäglich präsent zu sein. Gerade so wie der König der Zirkustiere, welcher vielleicht sogar Veganer geworden ist?

Nur über eines wundere ich mich immer besonders. Nicht gerade zu Gunsten der Bürger enden alle Bemühungen, da nicht einmal die Funktionäre aus den Gewerkschaften den Spreizschritt aus dem Kapital zum Vorteil ihrer Beitragszahler zu gehen bereit waren und zweitens, dass selbst die Aussicht auf billigere Geld Angebote – von der Bevölkerung nicht goutiert wurden. Nur gut das die Tiere nicht auch noch schreiben und reden können. Vielleicht nimmt gerade darum diese Person in der Partei diesen Posten wahr?

Ja, sogar Oskar war schon einmal fotografisch von der Bildfläche verschwunden. Die Haare sind auch, so finde ich, noch weißer geworden. Das sah vor vielen Jahren, auf  einen Bundesparteitag der WASG in Kassel noch ein wenig anders aus. Vielleicht sind die Sorgen seitdem größer geworden? Falsches Personal, schlechte Verkaufszahlen, eine immer mehr schwächelnde Berliner Führung der die Mitglieder davon laufen. Das hatten wir uns alle, damals in Kassel, noch ganz anders vorgestellt. Sonst wären wir sicher gleich zu Hause geblieben.

Da wäre dann auch noch zu erwähnen dass von der am 04. 12. 2014 im ZDF ausgestrahlten Maybritt Illner Sendung nach und nach alle einst angebotenen Videos auf Youtube verschwunden sind. An und für sich kein Zeichen der Selbstsicherheit, dass von dieser Sendung jetzt nur noch ein Ausschnitt von ca. 15 entscheidenden Minuten sichtbar ist. Wurden hier wohl wissenschaftliche Mitarbeiter des Landtages in die Spur gesetzt. Könnte die Scham vor einer solchen Sendung so groß sein ?

—————————————————————————————————————————

Fotoquellen: Wikipedia

Taken by John O’Neill

C-C-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.

Abgelegt unter Feuilleton, P. DIE LINKE, Saarland, Überregional | 25 Kommentare »