DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

ERNST gemeint

Erstellt von Gast-Autor am 15. August 2010

links wird’s ernst

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Walhalla_--_Linke_Wand_mit_B%C3%BCsten_und_zwei_der_zw%C3%B6lf_Marmorsessel_von_Ernst_Mayer_%288008657032%29.jpg

Die Ahnentafel der Linken – So große Leute so klein – linkes Zwergenbalett wäre richtig.
Habe batürlich nacheinen Wagenbrett und Knippnix Ausschau gehalten – war nix

Die Überschrift spricht für sich; der Wind um den Genossen Ernst wird rauher. Nachfolgend ein Beitrag meines Freundes Veit in seiner ihm eigenen exponierten Schreibweise mit seiner freundlichen Genehmigung.
UP.

ob ein linker porsche fährt, ist eigentlich den mäusen gepfiffen. sozialismus besteht nicht darin, dass jeder trabi und keiner porsche fährt. sozialismus heisst, dass sich jeder einen porsche leisten kann, wenn er denn einen fahren will.

natürlich ist das beispiel ziemlich blond. den porsche durch eine rolex oder eine stradivari zu ersetzen, macht die metapher auch nicht gehaltvoller. will halt sagen: kann nicht sein, dass einer rackert wie ein sackgesicht und sich vom erschufteten beim aldi eindeckt (und selbst dafür reicht der schotter kaum aus). die andere, sauber eingenistet ins grün der halbhöhenlage, fährt zwischen zwei terminen beim golf-lehrer mit dem stadtgängigen geländewagen beim biomarktler vor und lässt sich das einkaufs-gut ans auto liefern.

ich will, dass sich das sackgesicht auch im biomarkt eindecken kann. und nicht nur die lady mit dem fetten haushalts-konto, die beim nächsten mal voraussichtlich doch wieder die grünen wählt, weil das grad so chic ist.

zurück zum porsche. politisch gesehen ist also jacke wie hose ob klaus ernst, der vorsitzende der linken, so einen sportwagen fährt. wenn er’s ökologisch allerdings durchaus verklickern müsste. es ist nicht schlimm, dass ein linker genug kohle macht, um sich einen porsche zu kaufen. es ist schlimm, dass er sich solch eine renn-schüssel rauslässt, die mit den umweltpolitischen ansätzen der linken soviel zu tun hat wie ein öltanker mit einem tretboot.

letztlich soll in sachen porsche niemand einen strick drehen für den klaus ernst. das ist eine frage der moralischen glaubwürdigkeit und des charakters. zumal unsereiner mit seinem französischen diesel strengen massstäben wie befragungen auch nicht bestehen kann. und weil er nach wie vor davon träumt, mal eine woche lang mit einem offenen 911-er durchs massif central zu porschen.

auch der ernst’sche bauernhof in österreich stört nicht wirklich. sofern sich hinterm briefkasten keine firma zumwinkelt. wofür es nun aber wirklich keine hinweise gibt. dagegen gibt’s indizien aus den bayrischen karteikästen der linken. und zwar unter „m“ wie mitglieder. da sollen sich etliche leichen finden, die noch nicht einmal beiträge abgedrückt haben. zählvieh, das benötigt wurde, um ernst und seine gesinnungsgenossen an die spitze der landespartei zu bringen.

sollte sich dieser verdacht bestätigen, vergeht das lachen. das wären ddr-methoden und wenn vielleicht doch nicht alles schlecht war damals, das war’s bestimmt. wahlfälschungen gehören zu den instrumentarien, die aus einem staat eine diktatur machen.

bevor ich mich in die linke endgültig vergucke, tun die schon einiges, um sich klammheimlicher sympathie zu vergraulen. in nordrhein-westfalen hat ein kommunaler fraktionsvorsitzender der linken waffen verkauft. auch maschinenpistolen darunter (uzi und kalaschnikow), die als kriegswaffen gelten. im januar soll der sportschütze einem augenarzt eine sten mkii verkauft haben. ein paar wochen später wurde der arzt mit dieser mp erschossen.

die partei meiner träume muss nicht so pazifistisch sein, wie es die linke von sich behauptet. aber dass mitglieder im neben-beruf geschäfte mit uzi und kalaschnikow machen, das haut mir dann schon den kalk aus’m grind. und wenn sich mein parteifreund, der speck-verdienende klaus ernst nicht rasch dafür entscheidet, aufs salär als bundesvorsitzender zu verzichten, dann trennen sich unsere wege schneller, als sie zusammengeführt haben.
v.-u.h.

das Original findest du HIER

——————————————————————————————————————

File:Walhalla — Linke Wand mit Büsten und zwei der zwölf Marmorsessel von Ernst Mayer

Fotoquelle : This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

Source Walhalla — Linke Wand mit Büsten und zwei der zwölf Marmorsessel von Ernst Mayer
Author Heribert Pohl — Thanks for half a million clicks! from Germering bei München, Bayern

Abgelegt unter P. DIE LINKE, Überregional | 1 Kommentar »