DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Helmut und Angela

Erstellt von DL-Redaktion am 17. Juli 2011

Merkels Geschäftssinn in Afrika erschrickt ihre Partei

Sommerzeit – Ferienzeit, jetzt melden sich auch die letzten Hinterbänkler aus der CDU zu Wort. Diejenigen welche in der Zeit der Ruhe und Muße merken schon seit 50 Jahren in der falschen Partei zu sein.

So stellen einige dieser Herrschaften nach der Rückkehr ihrer Granden aus Afrika mit Entsetzen fest, dass nun nach den Waffenlieferungen an Saudi-Arabien dergleichen Geschäfte auch mit afrikanischen Ländern geplant sind. Diese Leute sind so weit außen vor, all die Lieferungen zuvor nicht mitbekommen zu haben.

Ähnlich den SPD und Grünen Mitgliedern welche die Demontage der Deutschen Sozialgesetzgebung erst nach dem Entstehen der neuen Gesetze realisiert haben. Wie heißt es so schön: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“ Wer trotz aller Warnungen von Experten ruhig sitzen bleibt hat keinen Grund sich anschließend zu empören.

So lesen wir denn heute im Spiegel: „Helmut Kohl rechnet mit Merkels Europa Politik ab“ Weiter heißt es:

„Die macht mir mein Europa kaputt“: Mit diesen harschen Worten soll Helmut Kohl die Krisenpolitik der Kanzlerin kritisiert haben. Nach SPIEGEL-Informationen hält der Altkanzler Merkels Euro-Strategie für „sehr gefährlich“. Er ist nicht der einzige Parteifreund, der auf Distanz zur CDU-Chefin geht.“

Guten Morgen Altkanzler. Warum so Rücksichtsvoll. Viele Bürger wissen seit langen das EUCH, den Mitgliedern der CDU in diesem Lande alles gehört. So auch die Sozialpolitik, die Atompolitik und vieles, vieles mehr. Alles!

Auch die Lobbyisten und die klugen Professoren an Euren Hochschulen und Instituten. Die Bertelsmänner, Mercedes oder auch der Springer Verlag samt Eurer Bild Zeitung. Sie alle gehören Euch, der CDU. Warum eigentlich habt ihr Merkel gewählt?

War Euch nicht allen die, einer berühmten Springprozession gleichenden, Familienchronik der Familie bekannt? Von Hamburg in den Osten, aus den Osten in den Westen. Raus aus die Kartoffeln, rein in die Kartoffeln. Raus aus dem Ausstieg, hinein in den Ausstieg usw., usw.. Was Angie nicht lernt, lernt Angela nimmer mehr. Der Wind bläst auch aus wechselnden Richtungen, das ist Politik heute.

Wie schreibt der Spiegel weiter:

„Auch andere prominente CDU-Politiker warnen Merkel angesichts der Euro-Krise davor, das europafreundliche Erbe der Partei zu verspielen. „Europa ist ein politisches Projekt. Es ist zu wichtig, um es den Rating-Agenturen zu überlassen“, sagt der hessische Ministerpräsident und stellvertretende CDU-Chef Volker Bouffier.“

Ja, die Schläfer erwachen, sie befürchten das Merkel ihnen ihr Spielzeug zerstört und das versetzt die Partei in Panik. Realistisch gesehen, was bleibt denn, wenn das Spielzeug erst einmal zerstört ist. Nichts als Leere. Hätte man das aber nicht vorher wissen können Helmut Kohl? Es war dein „Mädchen“ welches hier kritisiert wird. Abwählen wäre da die normale Reaktion.

Quelle: Spiegel >>>>> weiterlesen

IE

—————————————————————————————

Grafikquelle  :   Das weltweit exportierte und nach der Kalaschnikow am meisten verbreitete Sturmgewehr ist das Heckler & Koch G3. Hier sieht man die Waffe bei den Guyana Defense Forces. In Libyen wurde das Nachfolger-Sturmgewehr HK G36 von Gaddafis Truppen 2011 im Bürgerkrieg gegen die Rebellen eingesetzt

Abgelegt unter Feuilleton, Überregional | 1 Kommentar »