DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

So wählt man an der Saar

Erstellt von DL-Redaktion am 28. Oktober 2010

Schumachers Pappschachtelwahl aus Ensdorf

Bildergebnis für Wikimedia Commons Bilder Schuhkarton

Über einen breiten Mail – Verteiler wurde bereits gestern von einem, ich zitiere: „Geständnis des Täters berichtet“. Aus dieser Nachricht, welche auch an die „presse@dielinke-saar.de“ versandt wurde zitiere ich wie folgt:

„Schumacher-Pappschachtelwahl verschwanden am Tage der Wahl!!!21.3.2010.“

Zum Verständnis des damaligen Vorganges weise ich noch einmal auf folgenden Presseartikel hin:

Wallerfangen.
Oskar Lafontaine, Bundesvorsitzender der Linken, hat möglicherweise kein ordentliches Mandat zur Teilnahme am Bundesparteitag Mitte Mai in Rostock.

Ein Mitglied der Ortsgruppe Wallerfangen, Gilbert Kallenborn, hat gestern bei der Schiedskommission der Partei die Wahlergebnisse eines Parteitages des Kreisverbandes Saarlouis am Sonntag angefochten.

Er wirft dem Kreisvorsitzenden Wolfgang Schumacher „undemokratische, parteirechtswidrige“ Delegiertenwahlen vor. Lafontaine war bei der Versammlung nach Angaben des Saar-Linken-Chefs Rolf Linsler mit 68 Prozent der Stimmen zum Delegierten für Rostock gewählt worden. „Nicht berauschend, aber ein normales Ergebnis bei einer Listenwahl“, sagte Linsler der SZ. we

Quelle: Hier

Zu diesem Skandal passt auch folgende Erklärung.

Weiter lesen wir in der Mail:

Der Verantwortliche – ebenso wie MdL Schumacher der größten Wahlfälschung der Linkspartei hat dann noch die Frechheit, die Wahlanfechter Kallenborn Ludwig pp. mit Parteiausschluss zu verfolgen – eine absurde Welt, ein Watergate der Linken, ein Pappschachtelgate.

Seit heute ist Fakt:

MdL Schumacher und Bonner haben das  Mandat von Oskar Lafontaine kaputtgemacht. Auch Oskars Wahlunterlagen sind verschwunden  –   ALLES IST VERSCHWUNDEN!!! Man nennt das Dokumentendiebstahl.
Und – was ist das eigentlich für eine „Wahlkommission“???- Frau Karin Zimmer!!!???OVSchmelz!

Die gem. § 13 Abs.2 WO Zwei Jahre lang aufzubewahrenden  Wahlunterlagen der Landes- und Bundesdelegiertenwahlen von Ensdorf des 21. 03. 2010

-darunter das Bundesdelegiertenmandat von   Oskar Lafontaine – existieren nicht mehr.

Wo keine Wahlunterlagen mehr sind, gibt es keine legitime Wahl.

Damit ist der Bundesparteitag des 14/15 Mai 2010 angreifbar.

Und das ist noch lange nicht alles. Die Wahlunterlagen aus 2008, vom Stadtverband 66740 Saarlouis haben Schumacher und Bonner EBENFALLS VERSCHWINDEN LASSEN!!!!    Das heisst, Ensdorf war kein Einzelfall  –  die machen das seit 2 Jahren!!!!

Dieses alles sind schwere Vorwürfe gegen die Partei DIE LINKE und aus meiner persönlichen Erfahrung in dieser Partei keine Ausnahmen. Die Indizien verstärken sich, dass Parallelen bei genaueren Hinsehen in vielen West – Landesverbänden der DIE LINKE. auszumachen sind.

IE

———————————————————————————————————————

Grafikquelle : Pappschachtel  Wikimedia  / CC BY-SA 3.0 de

Abgelegt unter P. DIE LINKE, Saarland | Keine Kommentare »