DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Alles unter einem Linken Dach

Erstellt von Gast-Autor am 13. April 2015

Alles unter einem Linken Dach

Hier findet zusammen was zusammen gehört – Neumanns + Burschenschaft + AFD + DIE LINKE. Witzig ist das beide Neumanns sich hier selbst einen Persilschein ausstellen. Die Machtübernahme der Partei DIE LINKE ist trotz aktiver Mitgliedschaft in einer Burschenschaft mit katholischer Theologie und rechtslastiger Historienverklärung – im Kreis Saarlouis – unter Schumacher kein Problem.

Die allgemeine Frage welche sich mir, einer neutralen Bürgerin, bei einer solchen Zusammensetzung stellt ist folgende: War dieses wirklich eine offizielle Veranstaltung der LINKEN des KV Saarlouis ? Oder distanziert sich jemand von dergleichen Machenschaften da in einer Partei sowieso ein jeder macht was er für richtig hält?

Trotz der vielen Gruppen die man hier bedienen will – es kommen nur 7 Hansel. Kein Wunder wenn man Veganer, Vegetarier, Bulimiekranke zum Steakessen einlädt und sich dann wundert dass keiner kommt und am Ende sogar noch gekotzt wird. Hier der Text aus Neumanns Feder:

Am 9. April 2015 fand im Bahnhof-Hotel Saarlouis die Kooperationsveranstaltung „Wissen wovon man spricht: Korporation – Studentenschaft – Burschenschaft! AfD im Saarland“ des KV DIE LINKE. Saarlouis und dem Rodena THV statt.

Angesetzt war für die beiden Vortragsteile, wovon der beginnende historische Betrachtungsteil durch den Rodena THV umgesetzt wurde, das Zeitfenster von 19:00 – 21:00 Uhr, gegen 22:15 Uhr war sie dann tatsächlich beendet. Ein riesen Dankeschön an alle Teilnehmer, die so interessiert bei der Thematik waren, vor allem auch den Gästen aus Homburg, die ja auch noch eine Rückfahrt mit der Bahn vor sich hatten! Eine weitere Veranstaltung in Saarbrücken/Neunkirchen wird es bald gegeben. Termin folgt.

Den ersten Themenblock bildet der eher ungewohnt-differenzierte Blick in die Studienlandschaft des Saarlandes. Studentenverbindung, Korporation, Studentenschaft, Burschenschaft – Begriffe denen man im universitären Umfeld oder in der Presse begegnet und die häufig synonymhaft Verwendung finden. Deutliche Unterschiede wurden herausgestellt, die Entwicklungsgeschichten und historischen Umfelder näher beleuchtet, dezent auf die Existenz von Damenverbindungen und ausländischen Verbindungen im deutschen Verbändswesen verwiesen uvm. Es war ein geballter Block an Informationen gewesen.

Überrascht zeigte man sich vor allem aber auch über Informationen, dass die Burschenschaften die progressiven Kräfte des 19 Jhd. gewesen sind, was der „Deutsche Gedanke“ eigentlich bedeutet, wieso sich in der Pekesche keine Uniform, sondern vielmehr ein Freiheitsgedanke „versteckt“ uem. Aber auch die Faktenlage, wie sich die überwiegende Zahl der Burschenschaften gegenüber ihren jüdischen Bundesbrüdern in der NAZI-Zeit verhielten und das nicht wenige Burschen einen Konfrontationskurs mit den NAZIs einschlugen, waren so eher ungewohnte Informationen, die aber bei einer kritischen Auseinandersetzung mit der Materie einfach dazugehören. Ebenso wie die Auswirkungen des Reichskonkordats auf den CV. Mit einer Betrachtung der aktuellen Verbindungslandschaft, der Skizzierung der aktuellen Haltung der Linken sowie der ANTIFA endete dieser Teil. Mit auf den Weg gegeben wurde die Frage inwieweit – selbst bei ansonsten sicherlich anzuerkennenden/nachvollziehbaren Punkten – Wandschmierereien und tätliche Angriffe – nur weil jemand eine Mütze mit Farbband anhat – sind…

Den zweiten Themenblock der Veranstaltung bildet eine nähere Betrachtung der AfD. Dabei wurde das auf Bundesebene beschlossene Programm zur Haltung gegenüber der AfD und das entsprechende Schulungsprogramm vorgestellt. Den Abschluss bildete die Frage, ob Burschenschaften per se für die AfD von Interesse sind, wie diese zueinander stehen, wo es erkennbare Kontakte gibt uem. Und welche Ansätze für die Linke im Saarland möglich sind.

Quelle: Rodena

Fotos : >>>>> HIER <<<<<

Copyright : Academia Wadegotia Documentation Licence

———————————————————————————————————————–

Fotoquelle: Wikipedia – Urheber http://www.nhc.noaa.gov/gifs/1992andrew1.gif

Diese Datei ist gemeinfrei (public domain)

Abgelegt unter P. DIE LINKE, Saarland, Überregional | 4 Kommentare »

Mulle im Hosenanzug

Erstellt von DL-Redaktion am 23. April 2013

Unsere Mutti nackt, natürlich am FKK Strand

Unser Tip: Den Hosenanzug sichen und warten, warten und warten

Nackt sein soll ja, an und für sich, das Natürlichste der Welt sein. Genau über dieses Thema habe ich heute einen sehr lockeren Artikel gelesen. Wie wir lesen, verbreitet eine türkische Tageszeitung nun ein Foto von Frau Merkel in dem sie als Nackte zu sehen sein soll, vor 40 Jahren und das in ihrer ehemaligen Heimat. Kann sich dass wirklich einer vorstellen, unsere Mutti nackt, leider wird nicht berichtet ob sie denn von vorne oder hinten abgelichtet ist.

Das war ja auch hier eine Zeitlang die neueste Mode, nackt am, natürlich FKK Strand, Düne 17 oder wie auch sonst diese Lokalitäten genannt wurden. Das war aber zu Zeiten als ich noch jünger war, wo ich mich noch zeigen konnte, so im strammen Burschen alter. Ach ja daran denkt man immer wieder gerne zurück.

So auch neulich, da las ich hier auf DL etwas über Burschenschaften und dieser Artikel in Verbindung mit den Fotos und den Aufklärungsbericht auf Rodena brachte in meinen Kopf dann doch einiges ziemlich durcheinander. Ich sah dort unter anderen Männer welche sich auch so innerhalb meiner eigenen Altersklasse bewegten. So noch nicht ganz, aber langsam auf die 70 zu bewegend, so gerade noch knapp unter der Lafontaine – Linslers Vergreisungslinie.

Puh dachte ich, bin ich doch auch noch im besten Burschen alter, habe ich mich doch noch ganz gut gehalten. An FKK habe ich in diesen Moment aber nicht gedacht. Ich habe mich ein wenig aufklären lassen, wobei mir der Sebastian Kneipp sehr wohl bekannt war, muss ich doch unwillkürlich dann immer an schmutzige Füße denken. Die haben dort einen Kneibsaal, und laufen auf den Versammlungen immer nackt herum, na zumindest auf nackten Füssen? Dazu einen Wichs mit Prunkschläger, welche für das zusammenpassen von Personen sorgen, Fuxenzeiten und eine Kleiderordnung.

Eine ganze Menge auf einen Haufen, vor allen Dingen da Füchse neben ihrer Klugheit auch immer für ihren üblen Geruch gefürchtet sind. Schon seltsam, wie in der Linken auch.  Nur wenn dort eine Kleiderordnung eingeführt würde, wären die auf Fotos zu sehenden Gruppen bedeutend kleiner. Ja auf das zusammenpassen von Personen wird in der Partei auch geachtet. Aber das ist dort leichter? Da dort Männlich und Weiblein zusammenkommen? Wobei, Damenschaften scheint es nicht zu geben und so bleiben die Burschen unter sich, oder leben die alle an dem anderen Ufer der Saar?

Manche Worte kenne ich wohl, konnte sie jetzt aber als auch Bursche nicht so richtig einordnen und nach dem ich etwas über einen Prunkschläger las, erwischte ich mich dabei, wie mein Blick langsam an mir herunter glitt. Ja, ich kann meine eigenen Schuhspitzen sehen, auch ohne mich vorbeugen zu müssen. Einen Wichs in Zusammenhang mit den Burschen kann ich mir gut vorstellen, aber ich glaube wir nannten dieses früher Pin-up-Girls, so abgebildet wie die Merkel heute in einer türkischen Zeitung?  Von Pin-up-Männer habe ich dagegen noch nie etwas gehört. Möglich das ich da aber nun wirklich zu alt für bin.

Was ich jetzt  aber überhaupt nicht verstehen kann ist, was denn nun Burschenschaften, welche auf den streng religiösen Wurzeln der Katholischen Kirche fußen, mit einer Linken Partei auch nur im entfernten gemeinsam haben könnten. Das ist ungefähr wie Feuer und Wasser, oder ich zwinge alle Muslime dazu von Morgen an Schweinefleisch zu essen. Als einzig mögliche Verbindung sehe ich hier die Wurzel der Ideologie. Sollten Deutsche Bischöfe hier vielleicht durch die Hintertür der Burschen den Kommunismus einführen wollen?

Mulle im Hosenanzug

Mit dem Nacktsein ist das so eine Sache. Früher waren Miniröcke zu kurz, sogar Hotpants erregten Anstoß und Flitzer sorgten bis heute für Aufmerksamkeit in den Stadien. Zuletzt liefen ein paar Damen halbnackt auf Putin zu, was Merkel sichtlich erschreckte und Putin sichtlich erfreute. Gerade Merkels Reaktion ist ungewöhnlich, kommt sie doch aus dem Nudistenstaat per se. Die halbe DDR lief die halbe Zeit nackt durch das Land, die andere halbe Zeit war Winter und einfach zu kalt dafür.

Jetzt geistert eine Meldung durchs Netz, Merkel sei im Urlaub auf Ischia im Badeanzug fotografiert worden, und das scheint eine Qualität zu haben, als hätte sich Heidi Klum, Deutschlands offenste Verschlossene, für den Playboy entblättert. Man denke nur an die Aufregung, als die Kanzlerin einfach mal im dekolletierten Kleid zur Opern-Eröffnung nach Oslo fuhr. Einmal kein Blazer und Hose und schon ein Pressesturm!

Jetzt gibt es angeblich in türkischen Medien ein Foto der nackten jungen Merkel von irgendeinem FKK-Strand in der DDR. Angeblich gepostet vom KGB oder Nachfolgeorganisation FSB als Rache für Zypern. Da muss man erst mal draufkommen! Das Foto ist also circa 40 Jahre alt, und angeblich fordern türkische Moralapostel, dass Merkel wegen dieses Fotos sofort zurücktreten müsse. Oje, oje. Ist das wirklich die Welt, in der ich lebe?

Quellen: TAZ >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————————-

Fotoquelle: Wikipedia

Wappen / Diese Datei wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht.

FKK :

Quell Flickr
Dä Urhävver original William Helsen aka. benidormone
Zohshtemmung
(Di Dattei och anderswo bruche)
Original licenced as CC-BY-2.0 on Flickr

Abgelegt unter Feuilleton, P. DIE LINKE, Positionen, Überregional | 4 Kommentare »