DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

das tägliche Murmeltier

Erstellt von DL-Redaktion am 16. August 2010

Wie lange wird diese Partei das noch durchhalten

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/47/Fraktion_DIE_LINKE_zeigt_Sparpaket_die_Rote_Karte.jpg

Basis ! Blickt auf diese ArbeiterInnen – Sie arbeiten alle „nur für sich“

Jeden Morgen, wenn ich meine Presseschau mache, immer das gleiche: Die LINKE sorgt für Schlagzeilen. Gleich, bei welcher parteinaher Zeitung, von rechts bis links ist die Linke Top! Sie ist die wahre Meisterin des Füllens eines Sommerlochs.

Nun könnte man meinen: „Die haben was richtig gemacht!“. Aber weit hergeholt! Irgendwie machen es „Die“ gerade auf allen Ebenen falsch. Sie zeigen uns, wie man eine eigentlich gute und sinnvolle Politik so richtig klasse medial in die Tonne kloppen kann. Als wenn ein Ernst allein nicht genug wäre, müssen sich das Saarland und die Bayern noch mit Fake-Zahlen über ihre wahren Mitgliederbestände profilieren und muss sich Rheinland-Pfalz vor der heimischen und bundesdeutschen Öffentlichkeit total entblöden. Das haben die Linken in der Tat richtig drauf!

Die Großkopferten der einzelnen westlichen Landesführungen der Linken platschen aber auch so was von einem in das nächste Fettnäpfchen. Darin sind sie wahrlich Meister! Sie haben ihre „Läden“ nicht mehr im Griff. Ihre eigenen karrierefördernden Manipulationen holen sie schneller, als gehofft, ein. Quasi im Crashkurs müssen sie lernen, wie unschuldig gespielte Schuldigkeit als pressewirksame Dementi verkauft werden.  Als wenn das alles nicht reichen würden, kommen dann immer noch, wenn mal Ruhe im Laden ist, die Kommunisten aus ihren Schmollwinkeln und glorifizieren die „gute alte DDR in toto“!

Und die Mitglieder laufen ihnen derweil davon. Die Basis, die hochgelobte in der Linkspartei, muckt immer mehr auf. Das ist ein Hoffnungsschimmer für eine Partei, die irgendwie dann doch gebraucht wird. Ein linkes politisches Korrektiv kann aber nur dann wirksam agieren, wenn es in sich geschlossen und einig auftritt. Und gerade das beherrscht diese Linke derzeit ganz und gar nicht. Zu viele „Wichtige und selbsternannt Wichtige“ preschen in die Öffentlichkeit, getrieben allein von ihren eigenen Ambitionen und Zielen, und hinterlassen Scherben über Scherben. Die heisst es dann, für die Basis, einzusammeln. Darin ist die Basis mittlerweile bestens geschult.

Wie lange wird diese Partei das noch durchhalten können?

Ich habe immer behauptet, das nach den wichtigsten Wahlen, Bundestag und NRW, die Partei in eine tiefe Krise geraten wird. Denn nachdem nun die dicken Stücke der Torte an einige ausgesuchte GenossenInnen verteilt wurden, folgte die politische Ernüchterung. Weder aus der Fraktion im Bundestag, schon gar nicht aus der Fraktion in NRW, kommen innovative Ideen oder sonstige halbwegs glanzvolle Vorstellungen. Zank, Streit, Überflüssiges und dazu noch schlecht medial verkauft. Das ist das derzeitige Bild einer jungen, alten, Partei. Wo sind die ehemaligen Parteigenossen, die mal lauthals WEG MIT HARTZ-! gerufen haben?  Jetzt sitzen sie in den Parlamenten und kriegen keinen Ton mehr raus.

Und als wenn das alles nicht reichen würde: Die kommenden Landtagsaspiranten Baden-Württemberg und besonders Rheinland-Pfalz zeigen ihrem potenziellen Wahlvolk bereits im Vorfeld, das sie es eigentlich auch nicht besser können. Und was machen die östlichen Linksverbände: Sie schlagen vermutlich die Hände überm Kopf zusammen und hoffen, das ihre WählerInnen zu unterscheiden wissen, zwischen Ost und West. Wobei ich beim Problem dieser Partei bin.

Bleibt für die linke Basis nur zu hoffen, das aus gemachten Fehlern gelernt wird. Allein, schaut man sich die letzten Monate an, ist diese Hoffnung wirklich sehr gering. Die SPD kanns freuen. Im Moment braucht sie keine besondere Strategie gegen die Linke zu fahren. Denn das machen die ganz linken Genossen schon von ganz allein. Einer ist ja schon, zwar im Osten, „rübergelaufen“. Über andere aus dem „Westen“ wird bereits laut gemunkelt. Sie liefen rüber in den Schoss der Mutter SPD, von der sie sich eigentlich mal selbst und vielleicht viel zu früh, abgenabelt hatten. Die Mutter SPD wirds freuen!

———————————————————————————————————————–

Fotoquelle :

Source Flickr: Fraktion DIE LINKE zeigt Sparpaket die Rote Karte
Author Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Permission
(Reusing this file)
Checked copyright icon.svg This image, which was originally posted to Flickr.com, was uploaded to Commons using Flickr upload bot (UTC) by FishInWater (talk). On that date, it was available under the license indicated.
w:en:Creative Commons
attribution
This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Abgelegt unter HARTZ IV, P. DIE LINKE, Überregional | Keine Kommentare »