DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 19.09.14

Erstellt von DL-Redaktion am 19. September 2014

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

************************************************************

1.) Schottland sagt „No“

Keine Abspaltung von Großbritannien

Die Entscheidung ist gefallen Rund 54% der Wähler stimmen gegen eine Unabhängigkeit Schottlands, die Wahlbeteiligung war enorm hoch. Verfolgen Sie alle Ereignisse des Wahltags und aktuelle Reaktionen hier in unserem Live-Blog.

Der Tagesspiegel

************************************************************

2.) Weltmeister im lauten Denken

Er kann Menschen besoffen reden, berauscht sich, so scheint es, auch gerne an sich selbst. In der Hälfte seiner Amtszeit ist Bundespräsident Joachim Gauck immer mutiger geworden, ist vielfach angeeckt und stößt Kontroversen an. Aber ist das wirklich seine Aufgabe?

Sueddeutsche

************************************************************

3.) Linke und Grüne zuversichtlich bei Sondierung

Die Regierungsbildung in Thüringen ist schwierig und könnte Zeit kosten. Den Auftakt macht ein Gespräch der Linken mit SPD und Grünen. Die SPD trifft sich aber auch mit der CDU.

Die Welt

************************************************************

4.) Ringen um eine Einigung im Asylrecht

Die Grünen ringen mit der Bundesregierung bis zur letzten Minute um eine Einigung im Asylstreit. Am Freitag soll der Bundesrat über das Gesetz zur Einstufung von drei Balkanstaaten als sichere Herkunftsländer abstimmen.

Berliner Zeitung

************************************************************

5.) Deutschland endlich aufgerüttelt

SEUCHE Seit Liberias Präsidentin direkt Angela Merkel um Hilfe gegen Ebola gebeten hat, diskutieren Experten und Ministerien über verstärktes deutsches Engagement. Die Not wird immer größer

TAZ

************************************************************

6.) Wir helfen nur uns selbst

Es gibt kaum eine schlimmere Vorstellung, als die eigenen Kinder zu begraben. Noch schlimmer ist nur, geliebte Menschen vorher weggeben zu müssen, damit sie niemanden anstecken. Wenn sie dann in einer Isolierstation auf den Tod warten, kann man sie nicht einmal tröstend in den Arm nehmen – es sei denn, man ist selbst schon infiziert.

TAZ

************************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

Wie bei den LINKEN

Wie hießen noch die Bauern in der Linken?

7.) Wahlfälschung in Bayern: Erntehelfer als Stimmvieh

Im niederbayerischen Geiselhöring hat die CSU die Kommunalwahl gewonnen. Dann fiel auf: Etliche Stimmzettel wurden mit derselben Handschrift ausgefüllt. Eine christsoziale Großbäuerin steht unter Fälschungsverdacht.

Der Spiegel

*************************************************************

Hinweise nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.07.14

Erstellt von DL-Redaktion am 12. Juli 2014

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

*************************************************************

1.) Starkes Erdbeben löst Tsunami-Alarm aus

Erleichterung in Japan: Nach einem Erdbeben der Stärke 6,5 lösten die Behörden vorübergehend einenTsunami-Alarm aus. Auch die Präfektur Fukushima und das zerstörte Atomkraftwerk waren betroffen.

N – 24

*************************************************************

2.) Amnesty erhebt Foltervorwürfe

In der Ostukraine sollen vor allem Separatisten, aber auch regierungstreue Truppen massiv Menschenrechte verletzt haben. Amnesty International beruft sich dabei auf vor Ort recherchierte Informationen.

FAZ

*************************************************************

3.) Israel-Hetze auf der Seite der Linksjugend

Bottrop: Linke-Jugend | Hier zeigt auch schon die Jugend der Linkspartei ihr wahres politisches Gesicht in Deutschland. Nicht genug das die linke Mutterpartei die Terroristen im Nahen Osten noch immer kräftig unterstützen.

Lokalkompass

*************************************************************

4.) Crashkurs Nahost

WENN DREI JUGENDLICHE ERMORDET WERDEN UND AUS GAZA RAKETEN KOMMEN – DANN HAT ISRAEL EINEN KRIEG ANGEFANGEN
Liebhaber der simplen Welterklärung hatten es in den letzten Tagen sehr schön.

TAZ

*************************************************************

5.) Bexbacher Stadtrat hat 13 neue Gesichter

Die Regularien sind abgehandelt, die erste Arbeitssitzung ist für den 30. September terminiert

Saarbrücker-Zeitung

*************************************************************

6.) Grüne verhageln Union schärferes Asylrecht

Die Union wollte mit dem Asylrecht noch einen Punkt vor der Sommerpause setzen – nun wird das Thema im Bundesrat vertagt: Die Grünen spielen ihre Macht in der Länderkammer aus. Eine Einigung ist ungewiss.

Spiegel

*************************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

Ein Mahl für Schaffende !

Also wieder nichts für den Stockfisch aus der LINKEN

7.) Weibliche Prominenz im Blick

Das Bremer Schaffermahl ist eine Männerbastion. Doch auch hier soll nun die Gleichberechtigung Einzug halten.

Tagesspiegel

*************************************************************

Hinweise nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 04.07.14

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Juli 2014

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

*************************************************************

1.) Bundestag senkt Hürden für Doppelpass

Auch wenn sie in Deutschland geboren wurden, mussten sich die Kinder von Türken bislang zwischen dem deutschen und dem türkischen Pass entscheiden. Diese Gewissensfrage fällt nun weg.

MZ

*************************************************************

2.) „Die NSA arbeitet wie eine Diktatur“

Ex-NSA-Mitarbeiter William Binney lässt in seiner Aussage zur Späh-Affäre keine Zweifel am beträchtlichen Ausmaß der Spionageaktionen des US-Geheimdienstes. Das Vorgehen widerspreche der Verfassung.

Stern

*************************************************************

3.) Dealer-Kontrolle führt zu SPD-Politiker

KRIMINALITÄT Gegen den SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann wird wegen Drogenverdacht ermittelt

TAZ

*************************************************************

4.) Vorsicht vor schnellen Urteilen

Wir wissen nicht, ob der SPD-Innenpolitiker Michael Hartmann harte Drogen gekauft hat. Er ist als SPD-Vertreter im Parlamentarischen Kontrollgremium und als innenpolitischer Sprecher der Fraktion zurückgetreten.

TAZ

*************************************************************

5.) Große Koalition höhlt Asylrecht weiter aus

Der Bundestag hat mit den Stimmen der Großen Koalition eine Verschärfung des Asylrechts beschlossen. Künftig gelten Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien als sichere Herkunftsländer, in denen angeblich keine politische Verfolgung zu befürchten sei.

Neues Deutschland

*************************************************************

6.) „Aufhören mit dem Kindergarten“

Linke lehnen auch veränderte Sitzordnung im Rat ab

Münster -Ja, es gab in der Ratssitzung am Mittwochabend regelrecht einen erlösenden Applaus, als die Grünen-Fraktionschefin Helga Bennink an die Adresse der Linken appellierte: „Wir sollten mit diesem Kindergarten aufhören.“

Westfälische Nachrichten

*************************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

7.) Urteil: Niederländischer Nikolaus ist ein Rassist

AMSTERDAM – Mitten im Sommer sind die Niederlande im Bann des Nikolauses. Denn seine Helfer sind eine rassistische Karikatur. Das urteilte erstmals ein Gericht. Ein historisches Urteil mit Folgen.

Nordbayern

*************************************************************

Hinweise nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Kein Verstehen in der CDU

Erstellt von DL-Redaktion am 24. November 2012

Wider die guten Ratschläge

Hungerstreik der Flüchtlinge in Berlin 2013-10-15 (01).jpg

Na, diese Nachricht war aber einmal eine gelungene Überraschung. Die Mitglieder der CDU bezeichnen das Treffen mit den streikenden Flüchtlingen vom Brandenburger Tor als einen Skandal! Statt über ihre persönliche Lage zu sprechen hätten die „nur politische Erklärungen“ abgegeben und „Rassismus-Vorwürfe erhoben“. „Diese Gespräch war nicht geeignet, zu irgendeiner Art von politischer Konsequenz zu kommen“ So der CDU-Obmann im Innenausschuss des Bundestages Grindel.

Wie anders als politisch sollten Asylanten denn mit Politikern diskutieren? Ist das nicht die einzige Sprache welche diese verstehen? Eine Diskussion von Mensch zu Mensch, wäre doch an  Voraussetzungen gebunden welche ein Politiker schwerlich mitbringt. Waren die Merkel Äußerungen im Sauerland nicht rassistisch zu werten?

Diese Flüchtlinge protestieren seit über einem halben Jahr für bessere Lebensbedingungen und die Abschaffung einer in weiten Teilen menschenverachtenden Gesetzgebung. Dieses in einem Land welches die „Werte“ seiner Lebensphilosophie sowie die der Menschenrechte gleich einer Monstranz vor sich herträgt und der restlichen Welt als heilende Medizin verabreichen möchte. Ein Land welches als einer der größten Waffenlieferanten einen entscheidenden Beitrag dazu leistet, den Frieden auf diesen Globus unmöglich zu machen. Geld, Geld, Geld ist das einzige Lebenselixier und dieses ins besondere unter den alles abgreifenden Poltikern.

Unter diesen Voraussetzungen kann dann letztendlich nur hinterfragt werden mit welch einer Blauäugigkeit diese „Politiker“ in solch ein Gespräch eintreten? Mit der gleichen Naivität mit der heute versucht wird die NSU Morde aufzuklären und sie es sogar schaffen möchte auch hier die Frage des Rassismus außen vor zu lassen? Wir leben in einer Gesellschaft welche politisch genau so gestaltet wurde, wie wir sie heute erleben. Sollten Politiker der CDU diesen Zustand nicht als solches erkennen, haben sie innerlich den Anspruch als eine Volkspartei auftreten zu wollen, lange aufgegeben.

Hier ein sehr aufschlussreicher Kommentar:

Wider die guten Ratschläge

 Die Kirche und der Staat, Grüne und Anarchisten: Es war eine seltsame Allianz, die da in den letzten Monaten meinte, den Flüchtlingen hineinreden zu müssen, wie sie zu protestieren haben.

Tatsächlich haben sich die streikenden Asylbewerber seit Beginn ihrer Aktionen im März für Methoden entschieden, die sonst in Diktaturen üblich sind. Sie nähten sich die Münder zu und schnitten sie wochenlang nicht wieder auf; über Monate verweigerten sie die Nahrungsaufnahme, Hunderte Kilometer marschierten sie durchs Land, seit Wochen hocken sie jetzt in der Kälte auf zwei zentralen Plätzen in der Hauptstadt.

 Man könne „nicht an die Menschenrechte appellieren, indem man sich selbst verletzt“, predigte ihnen schon früh der bayerische evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, dies sei „bei aller Verzweiflung nicht der richtige Weg“. Die Stadt Würzburg verbot den meist iranischen Asylbewerbern „zum Schutz der Öffentlichkeit“, sich mit ihren zugenähten Mündern in der Innenstadt zu zeigen, scheiterte damit allerdings vor Gericht. Auch Linksradikale aus der Unterstützerszene hielten Abstand: Ihnen war die selbstzerstörerische Disziplin der Dauerdemonstranten suspekt, sie erinnerte sie an die Aktionen von fanatischen Kadern autoritärer Parteien. Und ähnlich wie einige Wohlfahrtsverbände distanzierte sich die Grünen-Politikerin Simone Toller „entsetzt“, als sie sich im Frühjahr erstmals die Münder zunähten: Sie lehne „jedes Mittel ab, was einem selber Schmerzen zufügt“, sagte Toller, denn dies mache „jeden politischen Dialog für die Sache aller Flüchtlinge unmöglich“.

Viel falscher konnte die Frau nicht liegen. Das Gegenteil ist der Fall.

Quelle: TAZ >>>>> weiterlesen

—————————————————————————————————————————–

Grafikquelle    :   Hungerstreik der Flüchtlinge in Berlin

Abgelegt unter Europa, Integration, P.CDU / CSU | Keine Kommentare »