DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Berliner Dumpfbacken

Erstellt von DL-Redaktion am 3. November 2012

Bundestag verstieß gegen Arbeitsgesetze

Casino at RWS.jpg

So müßte es im Bundestag aussehen Mit Hinweischilder – Grüne nach rechts-rote links ab

Da macht sich eine Regierung auf Europa zu regieren und schafft es nicht einmal in ihrem eigenen Stall für die entsprechende Ordnung zu sorgen.

Nun stellt sich mit Sicherheit, eine sich selber regelmäßig aufblasende Arbeitsministerin welche hier erneut ihre Unfähigkeit darstellt, als unwissend hin. Wer trägt für solche Vorkommnisse in dieser Kathedrale der Ungerechtigkeit die Verantwortung? So wie es Aussieht wieder einmal eine Person welche nicht aufgrund ihrer Fähigkeiten sondern wegen des richtigen Parteibuch einen guten Job/Auftrag bekommen hat.

Das alles verläuft dann, wie es das Peter-Prinzip beschreibt:

„In einer Hierarchie neigt jeder Beschäftigte dazu, bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen.

 „Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen.

Das jedenfalls ist unser Verständnis von der Organisation im Bundestag wenn wir folgende Pressemeldung lesen

Bundestag verstieß gegen Arbeitsgesetze

Der Bundestag hat laut einer Entscheidung des Sozialgericht Berlins gegen Arbeitsgesetze verstoßen, weil knapp zwei Jahre lang die Sozialabgaben für eine Besucherbetreuerin nicht gezahlt

Das Gericht widersprach damit der Argumentation des Bundestags, wonach die Studentin als Selbstständige tätig gewesen sei, wie das Gericht am Freitag mitteilte.

Sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Tatsache, dass die Frau kein eigenes unternehmerisches Risiko zu tragen hatte, sprächen demnach für eine versicherungspflichtige Beschäftigung, argumentierte das Gericht. Vor allem die Tatsache, dass Besucherbetreuer „in sehr hohem Maße in die Arbeitsorganisation des Besucherdienstes eingegliedert“ seien, habe das Gericht zu der Entscheidung bewogen.

Den rund 70 Betreuern werde nicht nur vorgegeben, wo sie zu arbeiten haben, sondern auch welche Kleidung und welches Verhalten angemessen sei, hieß es.

Das Gericht gab damit der gesetzlichen Rentenversicherung recht, das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. (dapd)

Quelle: Tagesspiegel / dapd

Nach folgenden Beispiel wird im übrigen auch in der Partei DIE LINKE gearbeitet:

[youtube 2r_u1F3IQNU]

—————————————————————————————————————————–

Grafikquelle  : Casino at Resort World Sentosa (Singapore)

Autor : ProjectManhattanEigenes Werk

Abgelegt unter Bundestag, Opposition, Regierung | 1 Kommentar »