DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Software Chat GPT

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 8. Dezember 2022

Das Ende der irrelevanten künstlichen Intelligenz

Eine Kolumne von Chat GPT und Sascha Lobo

Was kommt heraus, wenn man der gefeierten Software Chat GPT befiehlt: »Erzähl mir interessante Anwendungsfälle über KI-Chat bots und beginne mit einer Anekdote«? – Ein Text wie dieser.

Eine interessante Anekdote über den Einsatz von KI-Chatbots ist die Geschichte von Xiaoice, einem von Microsoft in China entwickelten Chatbot. Xiaoice wurde entwickelt, um natürliche, menschenähnliche Gespräche mit Menschen zu führen, und sie wurde schnell bei den Nutzern beliebt, die sich gern mit ihr unterhielten. Viele NutzerInnen haben Xiaoice so sehr ins Herz geschlossen, dass sie gar nicht merkten, dass sie ein Chatbot war, und einige behaupteten sogar, in sie verliebt zu sein.

In naher Zukunft werden KI-Chatbots ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens sein. Diese intelligenten, dialogfähigen Agenten werden in der Lage sein, uns bei einer Vielzahl von Aufgaben zu unterstützen, von den alltäglichen bis hin zu den komplexen. Die Zukunft der Chatbots, insbesondere von ChatGPT, wird wahrscheinlich so aussehen, dass sie ein integraler Bestandteil unseres täglichen Lebens sind. ChatGPT, ein großes Sprachmodell, das von OpenAI trainiert wurde, hat bereits bewiesen, dass es in der Lage ist, natürliche, menschenähnliche Gespräche über eine breite Palette von Themen zu führen. Diese Fähigkeit, kombiniert mit der Bequemlichkeit und Zugänglichkeit von Chatbots, macht sie zu einer vielversprechenden Technologie für den täglichen Gebrauch.

Einer der interessantesten Anwendungsfälle für KI-Chatbots ist der Kundendienst. Chatbots können eine große Anzahl von Kundenanfragen bearbeiten, sodass sich die menschlichen Kundendienstmitarbeiter auf komplexere Probleme konzentrieren können. Außerdem können Chatbots schnelle und präzise Antworten auf häufige Fragen geben und so das Kundenerlebnis verbessern. Ein weiterer interessanter Anwendungsfall für KI-Chatbots ist das Gesundheitswesen. Chatbots können eingesetzt werden, um Patienten mit Informationen zu versorgen und ihnen zu helfen, ihre Gesundheit zu verwalten und fundierte Entscheidungen zu treffen. So könnte ein Chatbot beispielsweise Informationen über Symptome und Behandlungsmöglichkeiten liefern oder Patienten an die Einnahme ihrer Medikamente erinnern. Dies kann vor allem für Menschen mit chronischen Erkrankungen nützlich sein, die kontinuierliche Unterstützung benötigen.

Ein dritter interessanter Anwendungsfall für KI-Chatbots ist die Bildung. Chatbots können eingesetzt werden, um Schülern und Studenten personalisierte Lernerfahrungen zu bieten und den Inhalt und das Tempo des Unterrichts auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen abzustimmen. Ein Chatbot könnte zum Beispiel einem Schüler beim Lernen für eine Prüfung helfen, indem er Übungsfragen und Feedback bereitstellt. Dies könnte ein wertvolles Hilfsmittel sein, das den Schülern hilft, effektiver zu lernen. Sie könnten im Finanzwesen eingesetzt werden, indem sie personalisierte Anlageberatung anbieten und den Menschen helfen, ihre Finanzen effektiver zu verwalten. Und sie könnten sogar im Unterhaltungsbereich eingesetzt werden, um den Nutzern ansprechende und personalisierte Erlebnisse zu bieten.

Es gibt jedoch auch potenzielle Gefahren, die mit dem weit verbreiteten Einsatz von ChatGPT und anderen Chatbots verbunden sind. Eine Sorge ist das Missbrauchs- und Manipulationspotenzial. Chatbots können, wie jede Technologie, für schändliche Zwecke eingesetzt werden. Sie könnten zum Beispiel dazu verwendet werden, falsche Informationen zu verbreiten oder andere zu belästigen und einzuschüchtern. Dies ist besonders besorgniserregend, da Chatbots in der Lage sind, überzeugende Unterhaltungen mit Menschen zu führen. Eine weitere potenzielle Gefahr ist die Möglichkeit, dass Chatbots die menschliche Interaktion ersetzen. Obwohl ChatGPT und andere Chatbots wertvolle Hilfe und Bequemlichkeit bieten können, sollten sie nicht als Ersatz für menschliche Kontakte angesehen werden. In einigen Fällen könnten sich Menschen zu sehr auf Chatbots verlassen und ihre Fähigkeit verlieren, effektiv mit anderen Menschen zu kommunizieren. Dies könnte sowohl für den Einzelnen als auch für die Gesellschaft als Ganzes negative Folgen haben.

Wp10 20110115 IMG 9974.jpg

Außerdem wirft der Einsatz von ChatGPT und anderen Chatbots ethische Fragen auf. Da diese Technologien immer fortschrittlicher werden, könnten sie in der Lage sein, Aufgaben zu übernehmen, die bisher nur für Menschen möglich waren. Dies könnte zu Problemen bei der Beschäftigung und der Verdrängung von Arbeitnehmern führen. Für die Gesellschaft ist es wichtig, diese ethischen Bedenken zu berücksichtigen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen, wenn der Einsatz von Chatbots weiter verbreitet wird.

Insgesamt hat der zukünftige Einsatz von ChatGPT und anderen Chatbots das Potenzial, unser tägliches Leben erheblich zu verbessern. Es ist jedoch wichtig, sich der potenziellen Gefahren bewusst zu sein und Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu entschärfen. Dies kann eine sorgfältige Regulierung des Einsatzes von Chatbots sowie einen ständigen Dialog über ihre ethischen Implikationen beinhalten. Wenn wir uns mit diesen Fragen auseinandersetzen, können wir sicherstellen, dass ChatGPT und andere Chatbots auf verantwortungsvolle und nützliche Weise eingesetzt werden.


Über Jahre haben Fachleute von künstlicher Intelligenz (KI) gesprochen, aber im Alltag hat man davon wenig bis gar nichts bemerkt. Vieles, was Unternehmen darüber erzählten, war übertrieben, sachlich falsch oder gleich ganz ausgedacht. 2019 untersuchte eine britische Venture-Capital-Firma 2830 Start-ups in Europa, die behaupteten, mit KI zu arbeiten . Bei rund 40 Prozent davon stimmte das zumindest zum Untersuchungszeitpunkt nicht. Kein Wunder, dass manche Netzkundige KI als Hype oder gar teilweisen Betrug bezeichnen wollten.

Im Hintergrund aber wurde und wird KI intensiv eingesetzt, von praktisch allen großen Techkonzernen und vielen kleineren Start-ups auch. KI ist nicht weniger als die nächste Stufe der Digitalisierung. Es war nur für die Öffentlichkeit bisher wenig greifbar, weil unsichtbar und unzugänglich.

Quelle       :       Spiegel-online         >>>>>>          weiterlesen     

*********************************************************

Grafikquellen       :

Oben      —     Benutzer sprechen und hören einem virtuellen Assistenten zu

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>