DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Randale in Bottrop

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 12. Juli 2015

DIE LINKE bleidigte ehemaligen Ratsherr Sahin Aydin

Günnis Vision für die Zukunft – Fortsetzung Fotolink  << HIER >>

Es ist schon ein hartes Los mitansehen zu müssen das Gras des Lebens wachsen und höher wachsen zu sehen um dann ein blödes Rindvieh zu erleben welches, vergleichbar mit einem Rasenmäher die ganze Wiese so kahl frisst bis dann aller Schmutz aus der Vergangenheit wieder sichtbar wird. Und das auch noch von Rindviechern welche der Verwalter der Kolchose selber groß gezogen hat.

Ja richtig, wir haben uns einmal mehr ins Outback der Linken – nach Bottrop begeben, dorthin  wo der ehemalige Landesgeschäftsführer von NRW Günter Blocks die Resterampe eines ehemals blühenden Kreisverbandes seiner Partei abwickeln darf.  So sehen wir ihn, vergleichbar mit einem Erdmännchen welches sich immerwährend umherblickend auf die Suche nach Feinden macht welche ihn auch noch den letzten Posten streitig machen wollen.

Die „Ausländer“ sollen ihm schon alle von die Fahne gegangen sein. Gerade so wie zu Zeiten da er als wandernder Parteidemagoge in anderen Kreisverbänden um Mitglieder für seine Sekte warb. Dort wo sich noch Gläubige befanden welche ihm die Worte von den Lippen lasen, dem Guru aus Absurdistan. Als er um die Stimme zu Gunsten seiner Gouvernante Ingrid Remmers warb um diese in den Bundestag zu hieven, da diese ansonsten Hartz IV gefährdet sei.  Das Ergebnis ist bekannt, sie schaffte den Sprung für die Dauer von vier Jahren, um nachdem vielen Delegierten ihre Leistungen sehr nachhaltig im Gedächtnis blieben, sie bei der folgenden Listenaufstellung in Tiefen des Parteialltags durchgereicht wurde. Ein doch sehr kurzer Weg aus den gut gepolsterten Sessel einer Volksschmarotzerin auf den harten Fußboden als Lobbyistin in einem Büro der Verdi, welche vielleicht sogar dabei mithalf die Streiks bei  Post und  KITA zum Nachteil der Beitragszahlenden Mitglieder abzuwürgen.

Der Anlass für diesen Bericht gibt ein Artikel welchen der ehemalige Bottroper Ratsherr auf den Lokalkompass verbreitet. Sahin Aydin behauptet hier von den Linken Bezirksvertreter Dieter Polz massiv  beleidigt worden zu sein und benennt für diesen Vorgang auch eine Zeugin. Das ganze lesen wir hier:

Bezirksvertreter Bottrop-Mitte Dieter Polz
DIE LINKE bleidigte ehemaligen Ratsherr Sahin Aydin

Am 22.06.2014 wurde in Bottrop das „Comedy im Bad“ Konzert vom Förderverein Stenkhoffbad organisiert. Als Mitglied des Fördervereines und auch Mitbegründer, wollte ich das Konzert für Bottrop TV aufnehmen.

Als ich am Bad eintraf war an der Kasse Herrn Dieter Polz, der Eintritt verlangte. Ich informierte ihn das ich von der Presse käme um Werbung für den Verein zu machen.

Von der Kabine aus wurde ich von ihm beschimpft und beleidigt, er hörte mir nicht zu. Als ich meine Ausrüstung aufbaute taucht der Herr Dieter Polz auf und wurde mit großem Geschrei Handgreiflich. Dabei wurde ich von der Vorsitzenden des Fördervereines Stenkhoffbad Gabriele Schmer geschützt.Sie entschuldigte sich bei mir wegen dieses Vorfalls mit Herr Dieter Polz.

Quelle: Lokalkompass >>>>> weiterlesen

Unser Berichterstatter aus Bottrop meldet uns weiteres wie folgt:

Aus der Zeit des Rücktritt von Sahin Aydin aus der Linken Ratsgruppe fällt im Nachhinein auf, dass ziemlich zeitgleich  der ehemalige, Linke Bayernchefe, Niels Holger Schmidt in Bottrop auf die Bühne trat. Polz sollte eigentlich Aydin im Rat ablösen. Bei den letzten Kommunalwahlen wurde Polz noch von den Aydin Anhänger überstimmt.

Zu dem Zeitpunkt gab es allerdings auch noch etliche Parteimitglieder mit Migrationshintergrund. Wegen Schmidt musste die Sache umdisponiert werden. Schmidt wurde Aydin Ratsherrersatz, Polz bekam als Ausgleich den Job bei der BEST. Die Finanzen wurden als angehender Hartz 4 Bezieher knapp, also musste für einen Ausgleich gesorgt werden. Wie gehabt eine bekannte Taktik von Blocks. Erinnert auch mich an eine ehemalige MdB, die auch wegen drohendem Hartz4 einen chancenreichen Listenplatz bekam.

Hier noch einige Artikel:

Ratsherr Sahin Aydinist aus der Ratsgruppe DIE LINKE Bottrop ausgetreten

Rücktrittserklärung von goehan kiziroglu

Der folgende Artikel ist der größte Blödsinn der jemals von einer Bottroper Partei veröffentlicht wurde. Einfach nur sinnloses, aber fantasievolles Geschreibsel auf Grund eines WAZ Artikels, der sich mit dem Stenkhoff Bad beschäftigte.

Rechtswidriger entzug des-stimmrechtes. Linke beantragt Wiederholung-von sitzung des Stadtplanungsausschusses

http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/rechtswidriger-entzug-des-stimmrechtes-linke-beantragt-wiederholung-von-sitzung-des-stadtplanungsausschusses-d554751.html

———–————————————————————————————————————————

Fotoquelle:  / Blogsport

3 Kommentare zu “Linke Randale in Bottrop”

  1. Kegelschnecke sagt:

    kurz und bündig: Selbstbedienungsladen.

  2. Zwei-Pickel-Laub sagt:

    Dieser WAZ Artikel,
    Das Stenkhoffbad schafft die Sparvorgabe für 2014 nicht
    04.01.2015 | 16:20 Uhr

    http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/das-stenkophhbad-schafft-die-sparvorgabe-fuer-2014-nicht-id10199631.html

    dürfte der Auslöser gewesen sein, der dann zu dieser fantasievollen Interpretation der Herren Polz und Blocks führte.

    LINKEN-Bezirksvertreter Dieter Polz: „Stenkhoffbad muss erhalten bleiben“
    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/linken-bezirksvertreter-dieter-polz-stenkhoffbad-muss-erhalten-bleiben-d505102.html

    Bedauerlich ist, die Kommentare in dem Artikel wurden teilweise von unbekannter Seite gelöscht. Die kompletten Kommentare wurden, da löschen zum Hobby einiger Leute, die auch noch Helfer finden, die diese Drecksarbeit erledigen, gehört, in weiser Voraussicht, hier bei DL gespeichert.

    http://www.demokratisch-links.de/zieht-blocks-weiter-seine-hutchen

    Nun leben wir schon im Juli 2015, und von den „Befürchtungen“ des Herrn Polz ist immer noch nichts zu hören.

    Lustig daran ist auch, dass die im Artikel des Sahin Aydin benannte Frau Schmeer auch eine Interessante Vergangenheit mit den LINKEN Bottrop hat.

    Frau Schmeer hat zusammen mit Herrn Polz, die von Gregor Gysi ausgehändigte Urkunde zum parteiinternen Wettbewerb „Kommune 2020“ entgegen genommen.

    Daraus wurde dann diese Schlagzeile.
    Dritter beim Wettbewerb „Kommune 2020“: Bürgerentscheid und Förderverein Stenkhoffbad
    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/dritter-beim-wettbewerb-kommune-2020-buergerentscheid-und-foerderverein-stenkhoffbad-d363829.html
    Die bis dahin parteilose Frau Schmeer, arrangiert sich danach auch politisch.
    Zu bemerken ist allerdings, Frau Schmeer trat nicht wie erwartet bei den Linken ein, Sie wurde Mitglied bei den Piraten. Frau Schmeer ist als PiratIn in den Rat der Stadt Bottrop gewählt worden.
    Diese kluge Frau hatte noch rechtzeitig erkannt, wo bei den LINKEN in Bottrop der Hammer hängt.

    Politiker glauben zu wissen, der Wähler vergisst wie sie Vorfälle dieser Art. Sie irren.

  3. Bottroper Bürger sagt:

    Das ist die Bottroper Blocksche Masche, die auch Dieter Polz sehr gerne übernimmt, wenn er als linker Politiker in der Öffentlichkeit auftritt.
    Sahin Aydin hat recht, wenn er eine Entschuldigung von Polz verlangte.
    Hier hat mal wieder, wie so üblich ein Linker alter Politiker zuerst seinen Mund aufgemacht bevor er sein Gehirn eingeschaltet hat. Aber das ist ganz normal bei den Bottroper Linken.
    Wir Bürger kennen das nicht anders in unserer Stadt von der Linkspartei.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>