DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Immer weiter mit Corona?

Erstellt von DL-Redaktion am Mittwoch 2. Februar 2022

Tagesschau missbraucht die Pressefreiheit

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/dc/Tagesschau_logoen_2013-07-11_13-56.jpg

Von Johannes Kreis

TK: niedrigster Krankenstand seit Jahren – Tagesschau missbraucht die Pressefreiheit – die Umerziehungsfantasien der Fanatiker – NS Fäkalsprache im ÖRR

wir möchten erneut darauf hinweisen, dass sich der Krankenstand in Deutschland weiterhin auf niedrigem Niveau befindet. Das ist seit 2 Jahren der Fall, also noch vor jeder Impfung.  Inzwischen haben wir den niedrigsten Krankenstand seit Jahren, wie die Techniker Krankenkasse berichtet,

Siehe auch,

Dieser seit 2 Jahren ungebrochene Trend passt überhaupt nicht zu dem Paniknarrativ, das sogenannte Expertenkreise verbreiten. Inzwischen zieht man dort den Umstand, dass man nichts mit Bestimmtheit weiß, als Beweis heran, dass es auch ganz anders sein könnte.

Andere Virologen sagen genau das Gegenteil,

„“Es gibt evolutionär keinen Weg zurück zu einem tödlicheren Virus„, sagt der Essener Chefvirologe Professor Ulf Dittmer bei „19 – die Chefvisite“ mit Blick auf meist milde Krankheitsverläufe bei der Omikron-Mutation.“

Warum fragt niemand danach, wo Omikron oder Delta im Krankenstand zu sehen sind oder waren? Der wirtschaftliche Wert der Virologen liegt vor allem darin, dass sie nichts wirklich wissen.

Es ist ausgeschlossen, dass vorne der Krankenstand kontinuierlich sinkt und wir den niedrigsten Krankenstand seit Jahren haben, aber hinten heraus soll eine dicke Intensivüberlastung herauskommen. Folgerichtig ist das nicht der Fall. Das hält Herrn Gernot Marx vom DIVI Intensivregister nicht davon ab, weiter Panik zu verbreiten.

„Im gesamten Jahr 2020 wurden insgesamt 13,8% weniger Patienten im Krankenhaus behandelt als 2019. In den ersten 26 Kalenderwochen des Jahres 2021 blieb die Fallzahl 20,1% hinter dem Vergleichszeitraum 2019 zurück. Auch die Gesamtzahl der SARI-Fälle, Intensivfälle und Beatmungsfälle blieb im Untersuchungszeitraum unter den Zahlen aus 2019.“

Selbst das Bundesgesundheitsministerium teilte Ende April 2021 mit, dass „die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat“.

Die Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat.“

Bis heute ist niemand in den Altmedien auf die Idee gekommen, Herrn Marx einmal zu fragen, warum weiterhin Intensivkapazitäten abgebaut werden,

Die Altmedien, allen voran die öffentlich-rechtlichen Medien, betreiben weiterhin Panikmache. Das ist inzwischen als ein Mißbrauch der Pressefreiheit zu werten.

Wesentliche Informationen zum Kontext der unterstellten „Neuinfektionen“ fallen unter den Tisch.

Das sind erstmal 200.000 positive Tests (einschließlich Schnelltests) und keine Infektionen. Wer davon tatsächlich infiziert ist, ist es etwas ganz anderes. Und nochmal etwas anderes ist es, ob jemand Symptome zeigt und erkrankt ist. Von den tatsächlich Erkrankten muß ein Bruchteil in einem Krankenhaus stationär behandelt werden. Und wieder nur ein Bruchteil davon wird auf eine Intensivstation verlegt.

Und tatsächlich am Ende des Artikels kommt man auf die Hospitalisierungsrate zu sprechen. Dort heißt es dann:

„Im Saarland soll in den vergangenen zwei Wochen nur jeder vierte offiziell gemeldete Corona-Patient tatsächlich wegen Covid im Krankenhaus stationiert gewesen sein.“

Dazu wird eine Graphik mit der Anzahl der Intensivpatienten in Deutschland und den Bundesländern gezeigt und trotz seit Wochen steigenden Positiven-Test-Zahlen sinkt seit Wochen die Intensivauslastung.

Warum steht das am Ende? Offensichtlich ist man doch mit den Spitzenauslastungen bislang sehr gut fertig geworden. Spanien übrigens auch, das nur über ein Drittel der Intensivkapazitäten von Deutschland verfügt.

Bauer et al., “Access to intensive care in 14 European countries: a spatial analysis of intensive care need and capacity in the light of COVID-19”, Intensive Care Med. 2020; 46(11): 2026–2034, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7472675/

In conclusion, some countries (e.g., Germany) are particularly well positioned to manage a swiftly increased need for intensive care, whereas others (e.g., Denmark, Italy or Sweden) have lower numbers of intensive care beds that are also spatially more concentrated, and thus localized shortages are possible during a locally increased need for intensive care.”

Und dennoch wird man  in Spanien COVID-19 nach den Plänen der Regierung wie eine normale Grippe behandeln, auch um nicht weiter von den Geistern getrieben zu werden, die man rief.

Zu den Positiven-Test-Zahlen zeigt die Tagesschau am Anfang des Artikels eine Graphik, die ca. 2 Jahre umfasst und bis Anfang März 2020 zurückreicht. Und es wird klar, dass mit 88,1% Impfquote (vollständig geimpft) in der Gruppe der Über-60 Jährigen und 84,1% in der erwachsenen Bevölkerung die 7-Tage Inzidenz (positive Tests) 5x so hoch ist, wie ohne Impfung.

Viel deutlicher kann man nicht zeigen, dass es keine sterile Immunität, d.h. man kann den Erreger nicht mehr übertragen, durch Impfungen geben wird. Der Text geht darauf gar nicht ein. Es würde eine Impfplicht zu deutlich ad absurdum führen.

Wir haben die Beispiele SpanienDänemarkNorwegenSchwedenFloridaTexas und Japan wo man mit weitaus weniger stringenten Maßnahmen und ohne jede Impfpflicht auskommt und sogar bessere Ergebnisse erzielt hat.

Ganz offensichtlich geht es in Deutschland nicht um die Ergebnisse. Es geht um die Erziehung des Bürgers, dem Freiheitsrechte nur dort zugestanden werden, wo ein Expertenrat es für angebracht hält. Ein Beispiel dafür ist Baden-Württemberg, wo seit Monaten nach 21 Uhr eine Ausgangssperre für Ungeimpfte besteht.

Das Beispiel Baden-Württemberg mit dem grünen Ministerpräsidenten Kretschmann zeigt, wie schwachsinnig eine Regelung auf Basis von Positiven-Test-Zahlen ist. Ganz offensichtlich sind die Positiven-Test-Zahlen trotz der Ausgangssperre gestiegen. Deshalb wird die Ausgangssperre aber nicht wegen Wirkungslosigkeit abgeschafft. Sie dient weiterhin dazu, den Bürger zu gängeln und zu bestrafen. Hier soll Gehorsam geübt werden.

Es zeigt, wo die Reise hingeht. Unter dem Vorwand schützen zu wollen, sperrt man ein. Ein anderes Wort dafür ist Schutzhaft. Die Schutzhaft ist Teil des dunkelsten Kapitels der deutschen Geschichte. Aber wen kümmert das? Die deutschen Eliten gefallen sich in der Feldherrenpose und selbst die hirnrissigsten Maßnahmen können nicht mehr zurückgenommen werden, ohne dass der Sockel des eigenen Denkmals Risse bekommt.

Follow the science in Baden-Württemberg? Das war einmal. Inzwischen geht es allein um die Allmachtsfantasien von Extremisten, die mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der BRD nichts am Hut haben.

„“Zum Beispiel, ob jetzt eine Impfpflicht politische Kollateralschäden erzeugt – was sie zweifellos auch tun wird -, das zu bewerten liegt jetzt nicht in der Kompetenz der STIKO oder von wem auch immer.““

„Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (STIKO), Thomas Mertens, hatte sich gegen eine allgemeine Corona-Impfpflicht ausgesprochen. „Das spaltet die Gesellschaft, da wird zu viel Druck aufgebaut“, sagte er den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Stuttgarter Zeitung“. Er setze auf weitere Überzeugungsarbeit und Aufklärung zur Impfung.“

Es steht doch außer Frage, dass Herr Kretschmann weiterhin die Wissenschaft zitieren wird, die seiner politischen Agenda nützt. Ihn stören nur die kritischen Stimmen, die er noch nie hören wollte. Das ist einer Demokratie unwürdig und man kann nur hoffen, dass die grüne Autokratie in Baden-Württemberg bei der nächsten Wahl dafür die Quittung erhält.

Die Gesetze und Verordnungen in Baden-Württemberg sind teilweise gar nicht darauf angelegt, dass der Alarmzustand irgendwann wieder beendet werden kann. Das ist auch verfassungsrechtlich relevant, da der angestrebte Gesetzeszweck, nämlich wieder zu einem normalen Zustand zurückzukommen, gar nicht erfüllt werden kann,

Bedeutet auch: nehmen wir optimistisch eine PCR-Spezifität von 99,7% an, kann die Warnstufe schon alleine aufgrund der falsch-positiven nicht verlassen werden. Niemals wieder.“

Deutschland hat das große Pech, dass hier die Profitgier der Pharmaindustrie auf die Umerziehungsfantasien politischer Fanatiker getroffen ist. Es sind diese Fanatiker, die nicht von der Pandemie lassen wollen. Die Zahlen geben eine Pandemie schon lange nicht mehr her. Im Krankenstand war noch nie eine Pandemie zu sehen.

Die einzige gute Nachricht ist, dass sich die Extremisten in Deutschland inzwischen nicht mehr verstellen und man jetzt sehr gut erkennt, wer gerne Braunhemd trägt.

„Was die Ratten in der Zeit der Pest waren, sind Kinder zurzeit für Covid-19: Wirtstiere. Ständig infizieren sie sich mit irgendwelchen Viren, und was machen die unverantwortlichen kleinen Halbmenschen dagegen? Nix! Setzen sich jeden Tag in eiskalte Klassenräume.“

Der Vergleich von Andersdenkenden und ihrer Angehörigen mit Ratten, Ungeziefer, Halb- und Untermenschen war in der NS Zeit vollkommen normal. Und in 2022 können sich Herrn Böhmermann und seine grün-braunen Freunde wieder ganz ungeniert geben.

*********************************************************

Grafikquellen          :

Oben     —       User:Sogndal 123 – Eigenes Werk

  ****************************

2.) Unten         —     Satirische spanische Darstellung Ende September 1918: der Soldado de Nápoles liest in der Zeitung vom gutartigen Charakter der Krankheit und gleichzeitig, dass der Platz auf den Friedhöfen ausgeht

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>