DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Gysi gibt offenes Interview

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 3. Juli 2016

 „Ich wurde bespuckt und angeschrien“

File:Gregor Gysi Die Linke Wahlparty 2013 (DerHexer) 02.jpg

Auch wenn Gregor Gysi als Linken-Mann nur einen Bruchteil der Gesellschaft vertritt, gilt er als einer der beliebtesten Politiker des Landes. Der 68-Jährige war zehn Jahre lang der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, bis er 2015 sein Amt an Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht abgab.

In der jüngsten Ausgabe der Frauenzeitschrift „Donna“ gab er nun ein sehr persönliches Interview mit tiefen Einblicken in seine Kindheit, seine Arbeitswelt, seine Familie und seine Erlebnisse in der Politik.

Kurz vor der Wende war Gysi zum Parteivorsitzenden der SED in der DDR gewählt worden. Im Januar 1990 veröffentlichte der „Spiegel“ einen Artikel über ihn – der Titel: „Der Drahtzieher“. „Ab da war ich die Unperson“, erinnert sich Gysi im „Donna“-Interview. „Ich wurde angespuckt. Ich wurde angeschrien.“ Doch Gysi habe sich dadurch nicht brechen lassen, „da werde ich preußisch“. Er sei stur bei seinem Kurs geblieben. Rückblickend mit Erfolg: Gysi war maßgeblich an der Schaffung einer bundesweiten Linkspartei beteiligt.

Im Video: Ex-Chef Gysi rechnet knallhart mit seiner Linken ab

Quelle    :  Focus-Online >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————

Grafikquelle    :

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.
Attribution: DerHexer, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0
You are free:

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>