DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Ein offener Brief

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 16. Mai 2022

An die Herausgeberin von „Scharf-Links“

Parteitages der Partei DIE LINKE 2019, Bonn.2.jpg

Von Wolfgang Gerecht, 16. Mai 2022

Ein offener Brief an die Herausgeberin einer der „mächtigsten“ nicht kommerziellen Online-Zeitungen der BRDeutschland www.scharf-links.de anlässlich der NRW-Landtagswahlen

Guten Tag Edith,

bitte nicht traurig sein. DIE LINKE.NRW hat sich wenigstens jetzt Dank ihrer starken Spitzen-Kandidaten und der tatkräftigen Unterstützung der Bundes-Partei-Prominenz von Gysi über Wißler („Wissler“) auf passablem Niveau stabilisiert. 2,2%, darauf kann Mensch jetzt aufbauen.

Frau Wißler, als Allein-Vorsitzenden der Bundes-Partei bekam trotz der relativ geringen 2,2% Prozente immerhin  noch ein Interview von Frau Schausten im ZDF gewährt.

Die herrschende politische Klasse braucht eben in Zeiten einer All-Parteien-Regierung (SPD-GRÜNE-FDP + CDU-CSU) eine „linke“ Opposition.

Für die Partei-Führerin Frau Wißler, besteht demnach in der BRDeutschland ein Wähler-Potential für DIE LINKE von 19-20%. „DIE LINKE“ müsse lediglich ihre „Streitereien“ einstellen, dann wird alles wieder gut. Ähnlich auch der Bundes-Geschäftsführer Herr Schindler in der Berliner Runde.

Selbst wenn Mensch, Frau Wißlers politisches Denkvermögen in Sachen Potenzial-Einschätzung aufgrund konkreter Erfahrungen bei der BTW 2021 (Zur Erinnerung: 10% mindestens hatte die Spitzen-Kandidatin als Ziel ausgegeben, 4,9% wurden es !) anzweifelt, blieben immer noch 9,5-10%  für DIE LINKE – unter Wißlers Führung natürlich – übrig.

Vielleicht sollte Mensch nicht so streng sein, sie hat ja keine Mathematik studiert. Sie war ja in „Politik-Wissenschaften“  auf der Uni eingeschrieben und es wurde ja auch eine Diplom-Arbeit – von wem auch immer – geschrieben. Jedenfalls für eine Partei-Karriere in der Partei DIE LINKE, vorher WASG, hat es – wie für viele andere auch – gereicht.

Zusammenfassend:

Streitereien einstellen! Den Vorgaben, Entschuldigung, den „strategischen Planungen“ unter der Partei-Führerin Wißler folgen und alles wird gut werden.

Anhang zu bereits eingeleiteten (Sofort) Maßnahmen:

Die Antikapitalistische LINKE (AKL), eine von fast unzähligen Bundes-Arbeitsgemeinschaften (BAG) hat sich schon „zum großen Sprung nach vorne“ bereit gemacht und  alle AKL – Landesverbände zu umfassenden „Beratungen“ mit dem ewigen Thema der Links-Partei „Was tun?“ aufgerufen.

Wenn zu den Bemühungen der AKL noch die Kommunistische Plattform (KPF), die Sozialistische LINKE (SL) und die „Bewegungslinke“ dazu kommt und auch das alte Forum Demokratischer Sozialisten (FDS) und der neue Arbeitskreis  Die Linke erneuern“ https://linke-erneuern.de/ ebenfalls ihre Beiträge zur Beseitigung der allgemeinen „Streitereien“ liefern, dann kann ja nichts mehr „schiefgehen“.

Nur worin konkret die als „Streitereien“ benannten Meinungsverschiedenheiten bestehen, das sollte eine politische Führung auch endlich einmal öffentlich, also  den ehemals Millionen Wähler Innen der Partei benennen.

********************************************************

Grafikquellen      :

Oben     —           

Parteitag der Linkspartei in Bonn. 2. Tagung des 6. Parteitages der Partei DIE LINKE, 22. und 23. Februar 2019, Bonn.

16 Kommentare zu “Ein offener Brief”

  1. Jimmy Bulanik sagt:

    Mit Humor können die Menschen vieles leichter ertragen. Wenn das in der Form weitergeht, macht Die Linke die Satirikerinnen und Satiriker arbeitslos. Sicher kommt Die Heute Show zum Die Linke Bundesparteitag nach Erfurt um ihre Arbeitsplätze zu schützen.

    Allerdings ist die Thematik ernst. Sie das aktuelle Interview einer Insiderin.

    https://www.freitag.de/autoren/pep/simone-barrientos-kritisiert-umgang-mit-sexismus-in-der-linke-bundestagsfraktion

    Bestimmt gibt es bei Die Linke viele Austritte aus der Partei. Die jüngeren und weiblichen Personen werden zu dem Bündnis 90 / Die Grünen wechseln. Die älteren männlichen werden wohl in der SPD eintreten.

    Jimmy Bulanik

  2. Schichtwechsler sagt:

    1a Bullshit Posting

  3. Jimmy Bulanik sagt:

    Weitere Wahlen wie Landtagswahlen stehen bevor. Am 09. Oktober 2022 in Niedersachsen. Dort hat Die Linke Werte vergleichbar mit in Baden – Württemberg oder dem Freistaat Bayern. Bayern hält im Herbst 2023 seine Landtagswahl ab.

    Die Linke ist in Westdeutschland lediglich in Hamburg, Bremen und Hessen in der Bürgerschaft, bzw. Landtag vertreten. In Hessen finden im Herbst 2023 die Landtagswahl statt. Ob Die Linke wieder eine Fraktion im Landtag von Hessen stellen werden wird bleibt abzuwarten. Im Bundesland Hessen ist Die Linke bekannt für ihren missbräuchlichen Umgang mit der Macht.

    Das Bündnis 90 / Die Grünen hingegen haben eine hohe Akzeptanz in der Republik. In dem mit zirka 18 Millionen Menschen bewohnten Bundesland Nordrhein-Westfalen expandierte das Bündnis 90 / Die Grünen Landtagsfraktion von 14 Personen auf 39 Personen. Das bedeutet mitunter das das Bündnis 90 / Die Grünen intern ein Plus an bezahlten Arbeitsplätzen zu verteilen haben. Das ist geeignet die Stimmung zu erheben und zu motivieren.

    In Schleswig-Holstein ist dies ebenfalls der Fall. Dort stehen die Grünen jetzt bei über 18,3 Prozent. Davor standen die Grünen bei 12,9 Prozent. Gerade eine kleine Partei wie der SSW ist erfolgreicher als Die Linke, AfD. Der SSW gilt als linksliberal und vom Umgang her als bodenständig.

    Im Landtag von Niedersachsen hat das Bündnis 90 / Die Grünen eine Fraktion von derzeit 12 Personen. Meine kognitive Abteilung für Analytik sagt mir das nach der Landtagswahl in Niedersachsen die Fraktion um die 40 Personen betragen werden wird.

    Zur Erinnerung. Der Bayrische Landtag hat bereit eine Fraktion des Bündnis 90 / Die Grünen mit 38 Personen.

    Ohne Westdeutschland ist Die Linke ohne Bedeutung. Sich auf den Osten zu verlassen ist nicht ratsam. In Brandenburg steht Die Linke bei 7 Prozent. Davor waren es bei der letzten Landtagswahl am 01. September 2019, 10,7 Prozent.

    In Sachsen verliert Die Linke bei den Landtagswahlen kontinuierlich. Dort steht Die Linke noch bei 9 Prozent.

    Die gleiche Entwicklung ist im Bundesland Sachsen-Anhalt zu konstatieren. In dem Bundesland steht Die Linke gerade bei 11 Prozent.

    Es stellt sich die öffentliche Frage ob Die Linke reformierbar ist? Die Zukunft wird es zeigen.

  4. Jimmy Bulanik sagt:

    An Schichtwechsler:

    Da Sie sich meinen, ersten Kommentar beziehen. Wie lautet ihr Klarname? Sofern Sie die Fähigkeit haben Ihre Kritik inhaltlich substanziell zu qualifizieren als auch zu quantifizieren werde ich inhaltlich darauf eingehen.

    Jimmy Bulanik

  5. Zwergenmama sagt:

    #4
    Wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an die Redaktion.

  6. Maiglöckchen sagt:

    #3

    Warum arbeiten Sie sich nicht an arroganten grünen Gören ab? Auf Grund ihrer Lebenserfahrung sind solche Gören unerlässlich für eine funktionierende Gesellschaft…… (Ironie off)

    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/281179289_8292655210752002_824034225223424060_n.jpg?_nc_cat=105&ccb=1-7&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=_l2yVZYFmqUAX_K62m5&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=00_AT_HFLkyPetsevq3ItE6LzceLsdMzd74_GcH4ypYNZzZKA&oe=628A7BB1

    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t39.30808-6/282405282_5408799185825417_903588054191444275_n.jpg?_nc_cat=100&ccb=1-7&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=3gCy1w_aejMAX8z-CmE&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=00_AT8QTUcrKW0bzF3MF_ve18cdBoxd5n_jA9mTPMSqBWkSrg&oe=628A9921

  7. Jimmy Bulanik sagt:

    Eine Frage welche relevant ist lautet: Gibt es aufgrund des offenen Brief durch Wolfgang Gerecht (produktive) Kommunikation zwischen der Edith und dem Wolfgang?

  8. Schichtwechsler sagt:

    #4
    Mit jemanden, der Sympathien für die Grüne Kriegspartei hegt oder rauf und runter betet, wie toll doch diese Grünen sind, tausche ich mich nicht aus. Weder privat noch hier im Blog.

  9. Jimmy Bulanik sagt:

    #8

    Wie schade das Sie nicht zu einer inhaltlich, politische Debatte nicht fähig sind.

    Gab es nun eine Reaktion durch die Edith von Scharf Links mit dem Autor dieses Artikels, Wolfgang Gerecht?

  10. Jimmy Bulanik sagt:

    An # 6 Maiglöckchen,

    bitte wie lautet Ihr Klarname ? Gestatten, Jimmy Bulanik. Auf YouTube finden Sie ein Interview mit mir. Das kann ich Ihnen empfehlen, sowie alle meiner Artikel. 😃

    Es steht die Frage im Raum sind Sie lediglich paternalistisch oder viel eher sexistisch ?

  11. Maiglöckchen sagt:

    #10: Mit Verlaub: „Sie können mich in Holland besuchen“

  12. Jimmy Bulanik sagt:

    t.a.v. # 11 Maiglöckchen

    Ja prachtig. Is het de provincie Noord – Holland of Zuid – Holland ? Op welke adres a.u.b. ? Ik kom langs. Misschien met Belgisch Pralines en een goede koffie zoals D E excellence als een cadeautje.

    Wij kunnen rustig over alle feiten terzake Die Linke en ook het webpagina Scharf Links praten.

    Jimmy Bulanik 😃☕️🇳🇱

  13. Saarlänner sagt:

    @12 Geben Sie es doch auf. Die Pseudos hier, wahrscheinlich 15 – 20 Trollnamen wohinter sich 2 bis 3 gescheiterte Existenzen verstecken, haben ausser Hass, Neid, Lebensfrust und Dummheit nichts zu bieten. Und „Redaktion“? Ich werde mal Auszüge aus den Assiparolen, die hier anonym abgelassen werden dürfen, den entsprechenden Stellen zukommen lassen. Dann wird es LUSTIG für „Redakteure“.
    Kleiner Tip: Werfen sie „keine Perlen vor die Säue“. Wobei das eine Beleidigung darstellen würde. Für die Nutztiere.

  14. Schichtwechsler sagt:

    #12
    Selbstdarsteller!

  15. Jimmy Bulanik sagt:

    Der Wolfgang Gerecht hat seine Zeit und Mühe aufgewendet, um einen Artikel zu schreiben. Deshalb ist eine inhaltliche Auseinandersetzung sowohl produktiv als auch konstruktiv.

    Jimmy Bulanik

  16. Jimmy Bulanik sagt:

    In diesem Artikel schrieb der Autor, Wolfgang Gerecht respektive der Die Linke.

    Aktuell hat die Edith Bartelmus-Scholich einen selbst auf ihrem Medium, Scharf – Links einen Artikel zu Die Linke publiziert.

    Daraus geht einiges hervor. Das Die Linke die größte Austrittswelle seit ihrer Gründung hat.

    Auf dem Parteitag in Erfurt dürfen alle live bei dem Fernsehsender, Phönix den Niedergang der Die Linke verfolgen.

    Jimmy Bulanik

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>