DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 30.08.15

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 30. August 2015

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

***********************************************************

Herrmanns Äusserung: „Beleidigung der Vertriebenen“

Herrmann nannte man doch auch einmal einen Gärteig für Brot

welcher vor Verwendung erst einige Tage in der Ecke reifen musste.

1.) Vertriebenen-Präsident fordert

mehr Empathie für Flüchtlinge

Die Vertreibung Deutscher nach dem Zweiten Weltkrieg und die Lage der Flüchtlinge heute sei nicht vergleichbar. Denn heute handele es sich um Menschen mit anderer Sprache und oft Religion. Das erschwere die Lage für die Betroffenen und für die aufnehmende Gesellschaft.

Sueddeutsche

***********************************************************

Ist diese Tatsache so ungewöhnlich das es einen Bericht wert ist ?

2.) Vorwurf des versuchten Mordes:

Brandsatzwerfer müssen in Untersuchungshaft

Die mutmaßlichen Molotow-Cocktail-Werfer von Salzhemmendorf müssen ins Gefängnis. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Die drei Verdächtigen sollen einen Brandsatz in eine Flüchtlingsunterkunft geworfen haben.

Der Spiegel

***********************************************************

Arrogante Herren-Damen-HerrscherInnen

Dabei lebt es sich für die Politiker doch auch ohne Verstand sehr gut.

3.) Die Politik versteht das Phänomen nicht

60 Millionen auf der Flucht: Die Regierenden

haben die Größe der Aufgabe nicht begriffen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

4.) Afghanischer Flüchtling in Heidenau:

„Hier sind nur ein paar Menschen gegen uns“

Hassan hat binnen einer Woche zwei Seiten von Heidenau kennengelernt: Bei seiner Ankunft in der Flüchtlingsunterkunft wurde er von Rechten beschimpft. Nun feierte er mit Hunderten ein Willkommensfest: „Ein Geschenk“, wie er sagt.

Der Spiegel

***********************************************************

Die Zeit des „Männchen“ machens vor unfähigen Politikern ist vorbei !

Alle Macht geht vom Volke aus, so sagt es das Grundgesetz

Ihr braucht nur zu gehen wenn euch die Gesetze nicht passen.

5.) Gabriel und de Maizière warnen vor Verrohung

im politischen Umgang

Vizekanzler Sigmar Gabriel und Innenminister Thomas de Maizière warnen vor einer tiefsitzenden Politikverachtung in der Gesellschaft.

Sueddeutsche

***********************************************************

Zivilisten zeigen mehr Mut als Politiker welche über alle Maßen gut

für schlechte Arbeit bezahlt werden.

Wagt einmal etwas und geht ohne Personenschutz unter das Volk

Ihr seit nichts besseres als Andere auch – Angst um euer bisschen Leben ?

6.) Toten Hosen setzen Zeichen

Auch von einem Brandanschlag lässt sich das Künstlerpaar Lohmeyer nicht stoppen. Zum 9. Mal veranstalten die Eheleute in Mecklenburg ein Musikfestival für Demokratie und Toleranz. Für eine Überraschung sorgen „Die Toten Hosen“ mit einem Spontanauftritt.

FR

***********************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

7.) Botschaft auf Sandbank rettet verirrten Touristen

Auf der Suche nach einem Wasserfall verirrte sich ein britischer Tourist in den Weiten des australischen Buschlandes. Eine entscheidende Idee rettete dem 63-Jährigen vermutlich das Leben.

Die Welt

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

[youtube a7XrQYa2Fn4]

13 Kommentare zu “DL – Tagesticker 30.08.15”

  1. AntiSpeichellecker sagt:

    zu 3)
    Wegen der Gier Einzelner, muss letztendlich die Masse die Zeche bezahlen.

  2. Sachsenpower sagt:

    7) Die Satire einfach nur zum Kotzen. Das muß ich mir nicht reinziehen. Ein ganzes Bundesland wird von den „Gutmenschen“ dikrimniert, einfach nur ekelhaft.

  3. WildeHilde sagt:

    #2

    Wenn in Sachsen nur die „Gutmenschen“ leben, kann dieses Bundesland nicht diskriminiert werden.

  4. Waldschrat sagt:

    Gut möglich, dass Leser hinterher ein bißchen verblüfft ist 😉

    http://www.statusquo-news.de/heidenau-was-ist-wirklich-passiert/

  5. Waldschrat sagt:

    #1

    Mit den Kriegsflüchtlingen wird ein neuer Sklavenmarkt kreiert.

  6. Christian sagt:

    Zu 3)
    Die Parole „Kein Mensch ist illegal“ wird in den kommenden Jahren zur Katastrophe führen.

    Man denke an Suhl.
    Ein Religionsstreit im Asylantenheim sorgte für Krawall, bei dem auch eine Polizeistation verwüstet, Beamte sowie ein TV-Team attackiert wurden.

    Die Reaktion der Politik: Anstatt den Aggressoren unter den Flüchtlingen klarzumachen, dass religiöse Toleranz hier zur Leitkultur gehört, und von ihnen – wenn sie hier leben möchten – gefälligst respektiert werden muss, schlägt Ministerpräsident Bodo Ramelow (DIE LINKE) getrennte Flüchtlingsunterkünfte für verschiedene Ethnien vor, so das künftiger Zoff verhindert werde.

    Da frage ich mich als braver Staatsbürger: Geht’s noch!?

    Gewalttäter werden noch!!! belohnt, in dem man schönere Unterkünfte für sie organisiert, wo sie unter sich sind – anstatt zu lernen, wie man tolerant mit Andersgläubigen und Andersdenkenden umgeht, wie es unser Grundgesetz vorschreibt.

  7. Linda Stemmler sagt:

    Ein Friedensappell

    Von Oskar LAFONTAINE (27.8.15):
    „Wertegemeinschaft? Heuchlergemeinschaft!

    Präsident Obama hat Kanzlerin Merkel gelobt, weil Deutschland so viele Flüchtlinge aus Syrien aufnimmt. „Kohls Mädchen“ wird sich gefreut haben. Welch eine Heuchelei. Die USA haben den Vorderen Orient in Brand gesetzt. Sie haben Saddam Hussein aufgerüstet, sie haben die Taliban und Al-Kaida mit Waffen versorgt, sie haben im Verein mit Saudi Arabien und den Golfstaaten den Islamischen Staat aufgebaut. Es ist Zynismus und Heuchelei wenn der Drohnenmörder Obama Deutschland für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien dankt.

    Wie lange müssen wir warten, bis wir in Deutschland eine Regierung haben, die den USA den blinden Gehorsam verweigert, keinerlei Unterstützung für Ölkriege gewährt und fordert, dass die USA die Kosten für die Unterbringung der Kriegsflüchtlinge zu tragen haben?“

  8. Ludwig sagt:

    Nachdem die US-Truppen und ihre Speichellecker in London, Brüssel und Berlin das gesamte Gebiet südlich und östlich des Mittelmeeres zerstört und destabilisiert haben, tun sie nun so, als seien sie von den enormen Flüchtlingsströmen überrascht.

  9. [bremer] sagt:

    @ Ludwig: Schon einmal auf den Atlas geschaut, welche Länder es südlich und östlich des Mittelmeers gibt ? Die Aussage ist wohl etwas übertrieben. Ganz so einfach funktioniert „die Welt“ doch nicht!

  10. Ludwig sagt:

    @Bremer

    Ich habe „ganz einfach“ die „Denkweise“ der Elite-Politiker übernommen 😉 und sehr übertrieben.

  11. [bremer] sagt:

    @ Ludwig: Das ist nicht die Denkweise der „Elite-Politiker (Welche ?), sondern einfach nur „dumm“. Auch wird an keiner Stelle deutlich, das das mehr oder minder „ein Zitat“ bzw, eine Zuschreibung sein soll.

  12. Ex-Mitglied sagt:

    zu3)
    Ist es nicht so: Wir leben auf Kosten der dritten Welt und wundern uns dann, wenn das „Elend“ anklopft.

    Deutschland gehört mit Heckler & Koch, EADS, Rheinmetall, Diehl Defence und Krauss-Maffei Wegmann immer noch zu den größten Rüstungsexporteuren der Welt.
    Und dank einer kriegs- und wirtschaftsfreundlichen Klientelpolitik wird auch in Krisenregionen geliefert, wobei man lieber zwei Augen zudrückt, als genauer hinzuschauen.

    SPD-Mann Gabriel wollte den Waffenexport einschränken!!!

    Alles nur leere Worthülsen.

  13. K. Strassner sagt:

    Laut der Type Gabriel sind die Flüchtlinge eine Chance…
    Ja eine Chance für die SPD. Mit leeren Versprechungen diese an die Urne zu locken. Um das machbar zu machen, wird alles Mögliche zugunsten der Asylsuchenden in die Wege geleitet werden.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>