DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 21.02.2022

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 21. Februar 2022

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

Heute in der Auswahl des „Bengels“:  – . –  1.) Interaktive Grafik für jedes Alter   – . –  2.) „Pandemie der Ungeimpften“   – . –    3.) Beraten durch Biontech   – . –   4.) Sozialdemokraten mit Sinn für Geld   – . –  5.) DER SCHWARZE KANAL   – . –   DL wünscht allen Lesern eine  gute Unterhaltung. 

*********************************************************

Wo ein Wille ist – findet sich auch ein Weg ? Sollte sich dieses alte Sprichwort selbst unter den Streithähnen der Groß-Mächte herumgesprochen haben ? Die Zuschauer sehen aber einiges mehr: Wenn die USA mit den Taktstock schlägt  wird die NATO immer nur im Chor singen?

Biden und Putin stimmen Gipfeltreffen zur Krise in Osteuropa zu

1.) Nach Vermittlung Frankreichs

Neuer diplomatischer Vorstoß zur Entspannung der Lage im Osten Europas: Wladimir Putin und Joe Biden wollen offenbar ein Krisentreffen ansetzen. Bedingung an Russland: Vorher darf es keine Invasion in der Ukraine geben. Zuletzt mehrten sich die Signale für eine bevorstehende militärische Eskalation in Osteuropa. Doch in der Nacht zum Montag hat es noch einmal einen Versuch gegeben, die Situation auf höchster politischer Ebene zu entspannen. US-Präsident Joe Biden und sein russischer Kollege Wladimir Putin stimmen dem Elysée-Palast in Paris zufolge einem von Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron vorgeschlagenen Gipfeltreffen grundsätzlich zu. Geknüpft ist dies allerdings an eine Bedingung: Das Treffen »kann nur stattfinden, wenn Russland nicht in die Ukraine einmarschiert«, hieß es in der Nacht zum Montag weiter, nachdem Macron zuvor mit den beiden Staatschefs telefoniert hatte. Der Termin zwischen den Präsidenten der USA und Russlands soll von den jeweiligen Außenministern, Antony Blinken und Sergej Lawrow, bei ihrem Treffen am Donnerstag vorbereitet werden.

Spiegel-online

*********************************************************

War für alle Politiker-Innen nicht schon immer das Wort der „Alternativlosigkeit so ziemlich das Einzige was sie Fehlerlos auszusprechen gelernt hatten? Sich selber als aufgeblasene Scheingrößen präsentierend welche, nicht verstehen dürfen das Proteste immer dort Enden müssen, wo der einstige Ausgangspunkt lag? Menschen welche weder Moral noch Ethik kennen, klammern sich als eingebildete Sensibelchen an ihrer Unversehrtheit, gleich wohl sie als Urheber der Weltweit meisten Kriege gelten, gepaart mit ihren Religionen.

Von Narrativen, der Wahrheit und dem Recht

2.) „Pandemie der Ungeimpften“

Je mehr sich zeigt, dass die Verbreitung des Coronavirus nicht vom Impfstatus abhängt, umso massiver wird in Sachen Impfpflicht vorgeprescht und gegen sogenannte Impfverweigerer gehetzt. Der Rechtswissenschaftler Jörg Benedict fragt in seinem Gastbeitrag, was denn eigentlich die Rechtsgrundlagen für 2G- und 3G-Regelungen sowie berufsspezifische und allgemeine Impfpflichten sind, und kommt zu dem Fazit: Die Maßnahmen sind verfassungswidrig. Winfried Kretschmann hatte sich bei Markus Lanz am 7. Dezember in Rage geredet. Es ging einmal mehr um die Einführung einer „allgemeinen Impfpflicht“, von der die ebenfalls in der Talk-Runde anwesende Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Prof. Christine Falk, meinte, sie würde „gerne ohne auskommen“, wüsste aber „im Moment ehrlicherweise nicht mehr weiter“. Die bereits aus anderen Politikfeldern bekannte „Alternativlosigkeit“ wird nun allerorten auch beim Thema Impfpflicht proklamiert und treibt die Politik seit dem Herbst 2021 zu immer neuen Bekenntnissen der Entschlossenheit: „Wir sind jetzt in einem Stadium, wo wir das mit der Corona-Krise nicht mehr anders hinbekommen“, meinte Kretschmann und betonte, man sei in einer „extremen Ausnahmesituation. Und nur in einer solchen greifen wir zu einem Mittel wie der Impfpflicht.“ Zur Begründung dieser „Ausnahmesituation“ werden freilich dieselben Narrative verwendet, die schon seit März 2020 den „Ausnahmezustand“ der seinerzeit ebenso als alternativlos vorgestellten „Lockdowns“ in der 1., 2. und 3. Welle begleitet haben: überfüllte Intensivstationen und aufgestapelte Särge in großen Hallen, „weil die Krematorien dafür nicht mehr reichen“, so Kretschmann mit Blick, diesmal nicht nach Bergamo, sondern nach Sachsen.

Cicero-online

*********************************************************

Wer einst aus Not sich an Wahlen beteiligte erhält die so vergebene Stimme später als Elend zurück. Da spielt dann die Partei keine Rolle mehr da die sich als Farbklekse in den weichen Sesseln Niedergelassenen alle, Vorsätze ihrer persönlichen Macht Erhaltung opfern. Niemand ist aus dem „Hohen Haus der Manipulationen “ gleichermaßen hinaus gegangen wie er es einst betreten hat. Die Hirne haben sich einer grünlichen Reinigung hingegeben. Habeck brauchte für diesen Richtungswechsel nur sieben Wochen und wird sich vielleicht auch beschweren, wenn sein Haus demnächst zu Spaziergängen einlädt?

Patente auf Corona-Impfstoffe

3.) Beraten durch Biontech

Impfstoff-Patente aufheben? Im Wahlkampf war Robert Habeck dafür, als Vizekanzler ist er dagegen. Überzeugt hat ihn Patentinhaber Biontech. Sieben Wochen in der Regierung reichten Robert Habeck aus, um beim Thema Impfstoffpatente eine 180-Grad-Wende hinzulegen. Als Grünen-Chef hatte er gefordert, die Patente auf Coronavakzine auszusetzen. So könnten weltweit Impfstoffe hergestellt und die Impfquoten armer Länder gesteigert werden. Als Vizekanzler verkündete Habeck Ende Januar aber, dass eine Patentfreigabe doch nicht helfen würde. Zu dem Schluss sei er gekommen, nachdem er mit „Wirtschaftsministerkollegen“ und „Unternehmen noch mal intensiv gesprochen“ habe. Genaugenommen ließ sich Habeck allerdings nur von einem Unternehmen beraten: Der Positionsänderung gingen mehrere Gespräche mit Ver­tre­te­r*in­nen von Biontech voraus – der Mainzer Aktiengesellschaft also, die einen der wichtigsten Corona-Impfstoffe entwickelt hat und deren Profit ohne Patentschutz schrumpfen könnte. Das geht aus der Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Kathrin Vogler hervor. Ein weiteres Gespräch führte Habeck demnach mit Katherine Tai, der Handelsbeauftragten der US-Regierung. Die USA und über 100 weitere Staaten werben für die Patentfreigabe; bei Habeck hatte Tai aber keinen Erfolg. Von unabhängigen Ex­per­t*in­nen oder Ver­tre­te­r*in­nen von UNO und Entwicklungsländern ließ sich der Wirtschaftsminister nicht beraten.

TAZ-online

*********************************************************

Das ist nicht nur in der SPD so! Das ist der Irrsinn unter allen Parteien-Clans – welcher von der Bevölkerung als Politisch bezeichnet werden. Dabei spielen gerade viele der Medien ein entscheidende Rolle, in denen sie selbst  die größten Gangster per Namensgebung – mit ihren Titeln anschreiben. Das sind nicht „unsere Bundespräsidenten, Minister-Innen oder Kanzler-Innen sondern nicht mehr als die Fußabtreter des sie bezahlendes Volkes. Sie haben sich beworben eine Leistung zu liefern, welcher sie nie einhalten konnten.  Die größten Versager einer Weltweiten politischen Kriese, welche zumeist in Kriegen endeten.

Putin-Scholz-Treffen.jpg

Die Genossen der SPD Geschäftsfreunde

4.) Sozialdemokraten mit Sinn für Geld

Schröder ist überall: Auch Italiens Ex-Premier Matteo Renzi hat eine Diktatur als Geldquelle entdeckt: Saudi-Arabien. Ein Ex-Regierungschef, der nach dem Verlust des Amts die Hand vor ausländischen Regierungen aufhält: Auch Italien hat seit kurzem einen Fall Schröder. Matteo Renzi, früher Chef des sozialdemokratischen Partito democratico (PD) und von 2014 bis 2016 Ministerpräsident, fiel zuletzt öfter in Saudi-Arabien auf als in der zweiten Parlamentskammer, wo er nach wie vor einen Wähler:innenauftrag zu vertreten hat. Sogar als die Seinen Amtsnachfolger Giuseppe Conte 2021 in den Rücktritt trieben, war der Chef gerade geschäftlich im Königreich unterwegs. Für seine bisher nicht im Detail bekannte Beratung, um die saudische Wüstenlandschaft mit Öko-Städten zu begrünen, soll er bereits eine gute Million Euro kassiert haben. Bekannt sind dagegen seine Hymnen auf den starken Mann der theokratischen Monarchie, Kronprinz Mohammed bin Salman. Traumhonorare, die durch Steuervermeidung noch wachsen. Für Renzi ist MBS, der Frauenrechtlerinnen in Foltergefängnisse wirft, weil sie Auto fuhren, und internationaler Untersuchung zufolge den oppositionellen Journalisten Jamal Kashoggi in Istanbul kidnappen und ermorden ließ, „mein Freund, den ich seit Jahren kenne“. Seine Diktatur sei Ort „einer möglichen neuen Renaissance“ und sein Auftrag zum Mord gar nicht erwiesen.

Tagesspiegel-online

*********************************************************

Ja, der Biden als Trumpf der weißen Klause in den USA. Eins- Zwei- Drei im Sauseschritt und der dumme Michel marschiert gleich mit. Haben Diese doch von der USA die gleiche Hütte geklaut in der die selben Lumpen Ein und Aus gehen. Hier der Song auf YouTube: Das ist alles nur geklaut.

Vom Ballern und Henken

5.) DER SCHWARZE KANAL

Der Chef hat wieder selbst gekocht. Am 11. Februar verriet US-Präsident Joseph Biden in einem Videotelefonat, zu dem er »führende Vertreter Westeuropas, der NATO und der EU« (FAZ) eingeladen hatte: Am 16. Februar wird Russland die Ukraine angreifen. Die »Nachricht« wurde sofort serviert. Die New York Times (NYT) verbreitete sie zuerst. Über das Datum hätten, meldete der Spiegel noch am selben Abend, »sowohl der US-Geheimdienst CIA als auch das US-Militär die Bundesregierung und andere NATO-Staaten im Laufe des Freitags unterrichtet«. Für die hiesigen Samstagblätter war es da schon zu spät, aber Bild am Sonntag konnte bereits unter der Überschrift »Krieg in Europa rückt immer näher« sechs feuernde »Stalin-Orgeln« abbilden. Eine Gedächtnisseite für den weiland Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda. Die sogenannte Zeitung bot zudem nicht nur den Mittwochschrecken der NYT auf, sondern auch Bidens Nationalen Sicherheitsberater Jacob Sullivan. Der hatte angeordnet, dass die Russen auf jeden Fall vor dem Ende der Olympischen Winterspiele in Beijing marschieren. Die USA würden deswegen weitere 3.000 GIs nach Europa schicken.

Junge. Welt-online

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Wir erhalten in letzter Zeit viele Mails mit Texten zwecks Veröffentlichung – Um diese zu Verbreiten  sollten Sie sich aber erst einmal vorstellen und zeigen mit wem wir es zu tuen haben.  Danke !

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

*********************************************************

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia  

*****************************

Unten     —   Встреча Президента Украины Владимира Зеленского и Президента Турецкой Республики Реджепа Тайипа Эрдогана.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>