DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 11.08.2022

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 11. August 2022

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

Heute in der Auswahl des „Bengels“:  – . –  1.) Lindners Steuerpläne passen nicht in die Zeit  – . –  2.) Reserveoffizier als mutmaßlicher Spion vor Gericht  – . –  3.) USA –  Legal, illegal, scheißegal  – . –   4.)  UN-Report zu Afghanistan  – . –  5.) Getötet mit fünf Schuss   . –   DL wünscht allen Leser-Innen eine  gute Unterhaltung.

*************************************************************************************

War es nicht schon immer der ganz gesunde Menschenverstand, an welchen es in der Politik am meisten gefehlt hat und hatte? Oder wie will man einer Gesellschaft sonst erklären, warum Lobbyisten aus den Clans ihrer Parteien, als gelernte Hausmeister an die Spitze eines Staates installiert werden,? Gestalten welche auch nur fünf Finger an jeder Hand zum Abzählen haben. 

Wirtschaftsweise zur Inflation. – Momentan müssten vor allem untere und mittlere Einkommen entlastet werden, sagt Veronika Grimm. Der Deutsche Städtetag warnt vor Steuerausfällen für Kommunen.

1.) Lindners Steuerpläne passen nicht in die Zeit

Die Pläne von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) zur Entlastung der Steuerzahler passen nach Einschätzung der Wirtschaftsweisen Veronika Grimm nicht in die Zeit. „Eine Reform, bei der nominal die Besserverdienenden mehr gewinnen, kommt einfach zum falschen Zeitpunkt“, sagte Grimm der Rheinischen Post. Lindner will nach eigener Aussage 48 Millionen Bürger bei der Steuer entlasten, denen durch die sogenannte kalte Progression im kommenden Jahr eine Steuererhöhung bevorstehe. Als „kalte Progression“ bezeichnet man eine Art schleichende Steuererhöhung, wenn Gehaltserhöhungen durch die Inflation aufgefressen werden, aber dennoch zu einer höheren Besteuerung führen. Diese fällt dann an, obwohl die Kaufkraft real gar nicht steigt. Der Staat würde sich, wie Lindner sagt, auf diese Art in einer Phase wirtschaftlicher Instabilität und hoher Energiekosten um zehn Milliarden Euro bereichern. Er wolle nun eine „Steuererhöhung durch Unterlassung“ verhindern und die Steuersätze so verändern, dass eine kalte Progression vermieden werde. Zusätzlich zu einer Anpassung des Einkommensteuertarifs sollen auch das Kindergeld und der Kinderfreibetrag erhöht werden, wie Lindner am Mittwoch ankündigte. Die Pläne sind in der Ampelkoalition umstritten.

Süddeutsche-Zeitung-online

*************************************************************************************

Glück gehabt das dieser Clown in Uniform nicht in den USA lebt. Dort würde er vermutlich von Biden per Drohne von seinen Lametta befreit? Nationalhymnen und Fahnen – alles gleicht nur den Bananen. 

Ein Oberstleutnant der Bundeswehr-Reserve soll den russischen Geheimdienst GRU jahrelang mit Informationen versorgt haben – aus Sympathie zu Russland. Nun muss er in Düsseldorf vor Gericht.

2.) Reserveoffizier als mutmaßlicher Spion vor Gericht

Ein Reserveoffizier der Bundeswehr soll einen russischen Geheimdienst jahrelang mit Informationen versorgt haben. Von diesem Donnerstag an muss sich der 65-Jährige wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht verantworten. Laut Anklage der Bundesanwaltschaft hat der Mann aus Erkrath bei Düsseldorf Informationen zum deutschen Reservistenwesen und zur zivil-militärischen Zusammenarbeit in Krisensituationen verraten. Außerdem sei es um die Auswirkungen der 2014 verhängten Russland-Sanktionen und die inzwischen gestoppte Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 gegangen. Weiterhin soll der Mann den Russen private Kontaktdaten von hochrangigen Angehörigen der Bundeswehr und aus der Wirtschaft gegeben haben. Auch die Sicherheits- und Verteidigungspolitik der USA und ihrer westlichen Verbündeten sei ein Thema gewesen. Die Dokumente und Informationen stammten laut Anklage teilweise aus öffentlichen, aber auch aus nichtöffentlichen Quellen. Bei der Reserve der Bundeswehr stand der Mann einem Kreisverbindungskommandos als stellvertretender Leiter vor. Das Gericht hat für den Fall bis Mitte Dezember 20 Verhandlungstage angesetzt.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>