DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 09.08.2021

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 9. August 2021

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************************

Vor nicht einmal acht Wochen hätten sich die Alarmisten des RKI die Köpfe mit solchen Zahlen poliert, um sich im Glanz der Sonne zu spiegeln. Zu dieser Zeit lagen die herausgeblasenen Zahlen noch weit über die 100. Wie sich die Zeiten doch ändern? Zu diesen besagten Zeitpunkt rieb sich der Spahn noch die Augen mit dicken Balken aus Angst vor den Verlust seines Job.

Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut RKI auf 23,1

1.) Coronavirus

Die Sieben-Tage-Inzidenz und die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland steigen weiter. Auch neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus wurden registriert. Der Anstieg der Corona-Infektionen setzt sich fort: Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montagmorgen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 23,1. Vor einer Woche hatte sie noch bei 17,8 gelegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 1.183 Corona-Neuinfektionen, vor einer Woche waren es 847 gewesen. Zwei weitere Todesfälle wurden registriert. Nach Recherchen von ZEIT ONLINE lag die Zahl der Neuinfektionen deutlich höher. Demnach registrierten die Gesundheitsämter binnen 24 Stunden 2.327 neue Ansteckungen. Die Zahlen von ZEIT ONLINE basieren auf den Angaben der Landkreise. Sie sind weniger von verzögerten Meldeketten betroffen als die Zahlen des Robert Koch-Instituts und können daher von diesen abweichen.

Zeit-online

*********************************************************

Merkels Erbschleicher? Der Eine schlägt sein Beil im Takt der musizierenden CDU ? Wird die Saat des Frühjahr  von Merkel – vielleicht erst im Herbst unter Merz richtig im Regen untergehen ? Die  Schuhe des Laschet-Clowns  ist  doch schon ausgelatscht bevor der entscheidende Schritt ansteht!

Stürmchen der Entrüstung

2.) Wahlkampf

Friedrich Merz und Lars Klingbeil sind so freundlich, mit zwei Fouls der Twitter-Gemeinde Stoff zu geben. Wenn man diesen Bundestagswahlkampf mit einem Fußballspiel vergleicht, so wird bisher niemand auf die Idee kommen, ein Spitzenspiel um den Titel geboten zu kriegen. Eher ist sowas wie der Kampf gegen den Abstieg zu sehen, wir sind erst in der 27. oder 38. Minute, aber es häufen sich die Nickligkeiten. Friedrich Merz schreibt, die Grünen wollten möglichst viele Einwanderer „unabhängig von ihrer Integrationsfähigkeit nach Deutschland einladen“. Was nicht stimmt. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil lässt in einem Video mit dem Hinweis vor der CDU warnen, dass der Chef von Laschets Düsseldorfer Staatskanzlei „erzkatholisch“ sei und etwas gegen Sex vor der Ehe habe. Es gibt in Politik und Medien genügend Menschen, die am Wochenende nicht an die frische Luft gehen, sondern sich lieber an ihrem zweiten Wohnsitz bei Twitter aufhalten. Also folgten auf beide Äußerungen die üblichen Stürmchen der Entrüstung. Jaja, das waren zwei Fouls, es ist der Job der Getroffenen und ihrer Anhänger, sich zu winden und zu schreien. Andererseits: Gerhart Baum hat soeben daran erinnert, dass im Wahlkampf 1980 die CSU ihm, dem damaligen FDP-Bundesinnenminister, vorwarf, fürs Oktoberfest-Attentat verantwortlich zu sein. Das war ein Foul. Wenn es nun so possierlich bleibt wie mit Merz, Klingbeil und Sex vor der Ehe, soll’s recht sein.

Süddeutsche-Zeitung-online

*********************************************************

Ja, ja die Franzosen ! Sie leben die Revolution noch weiter! Dort zeigen die Bullen noch ihren Respekt vor den in gelben Westen gekleideten Bauern ? Vielleicht gewährt ihnen der Staat einen freieren Auslauf ins Grüne? Aber so geht das mit den Verschwörungstheorien in unseren Nachbarländern! Da werden den Regierungen noch die Harken gezeigt ?

Corona Proteste in Frankreich

3.) Wider die Impfpass-„Diktatur“

So viele Menschen wie noch nie gehen gegen Präsident Macrons Gesundheitspass auf die Straße. Derweil verschärft sich auch die Pandemie wieder. Coronaproteste in Frankreich. Die Protestbewegung in Frankreich gegen die Impfpolitik von Präsident Emmanuel Macron gewinnt an Unterstützung. Am vierten Samstag in Folge demonstrierten laut Innenministerium 237.000 Menschen gegen den neu eingeführten Gesundheitspass – gut 30.000 mehr als eine Woche zuvor. Der „pass sanitaire“, der eine doppelte Impfung, einen negativen Covid-Test oder eine überstandene Erkrankung ausweist, ist ab diesen Montag für Café- und Restaurantbesuche sowie Reisen in Fernzügen und Fernbussen nötig. Besonders viele Demonstrierende gab es im Süden des Landes, der aktuell am stärksten von der Pandemie betroffen ist: In Toulon waren es 19.000, in Nizza knapp 10.000 und in Marseille 6.000. Das Robert Koch-Institut hatte die Mittelmeerregion Provence-Alpes-Côte d’Azur am Freitag ebenso wie die benachbarte Region Okzitanien zum Hochrisikogebiet erklärt. In Paris versammelten sich rund 17.000 Menschen, die immer wieder „Liberté“ riefen. Die größte Gruppe vereinte der Rechtspopulist Florian Philippot vor der École Militaire, wo rund 10.000 Demonstrierende Macrons Rücktritt forderten. „Ein wunderbarer Elan des Widerstands“, schrieb der einstige Vize von Marine Le Pen auf Twitter. Ein weiterer Demonstrationszug vereinte Gewerkschaften und Gruppen von „Gelbwesten“, die bereits 2018 gegen Macron protestiert hatten.

TAZ-online

*********************************************************

Ach ja, brauchten wir doch alle nicht mit unseren schmutzigen Fingern auf die Anderen zu zeigen! Na, dann bliebe Vieles sicher unter unseren Teppichen unbeachtet liegen. Wo sagt die Politik „immer weiter“, besteigen wir die Leiter und berichten mit einen weiten Rundblick.

20161221 xl 1515--Gehard-Mester Weiter so.jpg

Noch ein Richter von rechtem Schrot und Korn

4.) Spanien

Die Politisierung der Justiz des Landes treibt immer neue Blüten, ihren Hintergrund bilden Offenbarungen hinsichtlich der Korruption der Konservativen. Selbst die spezialisierten Berichterstatter in Spanien haben den Überblick über die aktuellen Korruptionsskandale verloren, deren Namen durch die Medien schwirren: Fall Púnica, Fall Lezo, Fall Tandem, Fall Gürtel, Fall Kitchen, Fall Bárcenas, Fall Villarejo, Fall Caja B, Fall Taula, Fall Arganda del Rey, Fall König Juan Carlos I, usw. usf.; die zurückliegenden Skandale könnten Bibliotheken füllen. Genauso interessant wie die Skandale an sich sind die Skandale um deren juristische Aufarbeitung. Über die Politisierung der spanischen Justiz und ihre Rechtslastigkeit ist hier einiges berichtet worden, angefangen bei der Zusammensetzung von deren oberstem Kontrollorgan CGPJ und den von dort aus platzierten Richtern, sei es im Obersten Gerichtshof, sei es im Nationalen Gerichtshof. Insbesondere der Richter Pablo Llarena, der gegen die katalanischen „Separatisten“ ermittelt hatte und die bisher erfolglose Auslieferung von Puigdemont betreibt, hatte sich dabei einen Namen gemacht. Retter des Vaterlandes

Der Freitag-online

*********************************************************

„Zuerst war das Wort – und das Wort ist Fleisch geworden“ und erst viel, viel später kam Altmaier?

Schulze wirft Altmaier Inkompetenz vor

5.) Ausbau erneuerbarer Energien

Die Bundesumweltministerin attackiert den Wirtschaftsminister scharf. Altmaiers Verhalten bei der Förderung erneuerbarer Energien sei unfassbar, sagt Schulze. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) beim Umgang mit dem Ausbau erneuerbarer Energien ungewöhnlich scharf kritisiert. „Wir als Bundesregierung haben einen klaren Ausbaupfad festgelegt, den die Länder erfüllen müssen“, sagte Schulze der „Rheinischen Post“ vom Montag. Altmaier habe aber erst vor wenigen Wochen, als es für konkretes Handeln in dieser Wahlperiode zu spät gewesen sei, einen deutlich höheren Bedarf an grünem Strom für die kommenden Jahre anerkannt. „Dieses Verhalten ist unfassbar und höchst inkompetent“, sagte Schulze. Durch Altmaiers Hinhaltepolitik hätten Länder wie Bayern und Nordrhein-Westfalen den notwendigen Ausbau erneuerbarer Energien noch weiter verzögern können.

Tagesspiegel-online

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Wir erhalten in letzter Zeit viele Mails mit Texten zwecks Veröffentlichung – Um diese zu Verbreiten  sollten Sie sich aber erst einmal vorstellen und zeigen mit wem wir es zu tuen haben.  Danke !

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

*********************************************************

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia

***************************

Unten     —       Karikatur von Gerhard Mester zum Klimawandel: „Weiter so“

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>