DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 05.02.2022

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 5. Februar 2022

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

Heute in der Auswahl des „Bengels“:  – . –    1.) Sturm aufs Kapitol   – . –   2.) NEUER POSTEN für den SPD BASTA   – . –   3.) USA schicken weitere Soldaten   – . –   4.) Bis zu 3600 Euro Strafe bei Verstoß   – . –  5.) Rechter Hooligan im Staatsdienst   – . –   DL wünscht allen Lesern eine  gute Unterhaltung. 

*********************************************************

Unterscheiden sich die Wertungen von den Machtkranken aller Nationen der Erde nicht nur durch die Form der Unterschiedlichen Systeme ich welcher sie sich gerade zu Hause fühlen möchten? Müsste sich nicht gerade dieses Land in welchen wir gerade Leben als eine Bundesrepublik voll mit Republikaner fühlen ? Würde ich mir auch einen „Sturm auf unser Kapital“ in Berlin wünschen, würden gerade die sich  als  selbst verkannten Republikanischen Demokraten mit ihren braunen Dreck bewerfen? Machen das nicht gerade Politiker-Innen in dem sie ihre Ausdruckweisen je nach Lust und Launen vortragen?

US-Republikaner werten Kapitol-Attacke als „legitime Meinungsäußerung“

1.) Sturm aufs Kapitol

Ein Parteitag hat zwei parteiinterne Trump-Kritiker formal gerügt, weil sie im Untersuchungsausschuss zum 6. Januar mitarbeiten. Ihr Handeln sei „zerstörerisch“. Die US-Republikaner haben die gewaltsame Erstürmung des Kapitols als „legitime politische Meinungsäußerung“ bezeichnet. Ein Parteitag in Salt Lake City stimmte US-Medien zufolge am Freitag einer Resolution zu, mit der die republikanischen Abgeordneten Liz Cheney und Adam Kinzinger formell gerügt wurden, weil sie im Untersuchungsausschuss zum Kapitol-Angriff mitarbeiten. Cheney und Kinzinger beteiligten sich an einer von den Demokraten angeführten „Verfolgung einfacher Bürger“, die von ihrem Recht auf legitime politische Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hätten, hieß es in der Resolution. Die beiden Republikaner hätten mit ihrer Arbeit den Missbrauch der Aufklärungsarbeit durch die Demokraten für politische Zwecke unterstützt. Ihr Verhalten sei „zerstörerisch für das US-Repräsentantenhaus, die Republikanische Partei und unsere Republik“. Cheney und Kinzinger sind die einzigen Republikaner in dem Gremium des Repräsentantenhauses. Die Führung der Republikaner im Parlament weigerte sich, für die Aufklärung des Angriffs mit den Demokraten zusammenzuarbeiten. Nach einer anstachelnden Rede des damaligen republikanischen Präsidenten Donald Trump hatten dessen radikale Anhänger am 6. Januar 2021 den Sitz des Kongresses in der Hauptstadt Washington erstürmt. Sie wollten damit die Bestätigung des Wahlsiegs des Demokraten Joe Biden verhindern. Bei dem Angriff starben fünf Menschen, Dutzende wurden verletzt.

Zeit-online

*********************************************************

Jetzt bleiben die Clowns der heutigen Macht sicher ganz ruhig in ihren Sesseln sitzen, da sich niemand an den gleichen Strick aufhängen will.  Sind sie doch in ihrer überwiegenden Anzahl aus den gleichen Holz geschnitzt? Siehe die Clan-Parteien! Da sich CSU und FDP nun über den schmutzigen Gerd ereifern, muss die Frage gestellt werden, wann denn Politiker-Innen jemals zum Wohle des Volkes regiert haben ? Hierzu dürften sie sich nicht so Egozentrisch zeigen wie sie nach dem Krieg gesehen wurden.

Altkanzler Schröder soll Gazprom-Aufsichtsrat werden: Ruf nach Entzug der Amtsausstattung wird laut

2.) NEUER POSTEN für den SPD – BASTA

Als Putin-Freund und Lobbyist von Rosneft und Nord Stream 2 ist Altkanzler Gerhard Schröder in der Ukraine-Krise eine umstrittene Figur. Nun soll er auch noch Gazprom-Aufsichtsrat werden. Deutsche Politiker stellen seine Apanage infrage. Im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise spricht der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) von „Säbelrasseln“. Allerdings nicht etwa vom „Säbelrasseln“ Russlands, das mehr als 100.000 Soldaten an der Grenze zum Nachbarland zusammengezogen hat. Der Vorwurf Schröders ging im Gegenteil an die Ukraine und die Nato. Äußerungen, mit denen Schröder nicht nur die Kritik an einer unklaren Haltung seiner Partei in dem Konflikt befeuerte, sondern auch den Eindruck bei den Verbündeten verstärkte, Deutschland sei zu Russland-nah und stehe nicht klar genug zu den politischen Freunden im Westen. All‘ dessen ungeachtet, setzt Schröder nun noch einen drauf: Der Ex-Kanzler soll trotz der aktuellen Lage noch einen weiteren Job im russischen Gasgeschäft bekommen. Schröder, der als Freund des russischen Präsidenten Wladimir Putin gilt, sei für den Aufsichtsrat des Staatskonzerns Gazprom nominiert worden, teilte der Energieriese am Freitag in St. Petersburg mit. Politiker aus FDP und Union reagierten empört. „Verhalten von Gerhard Schröder schadet Deutschland“.

Stern-online

*********************************************************

Haben die USA jemals etwas anderes gemacht als mit ihrer Macht als oberster Kriegsherr zu drohen. Aber auch dieses sollte nicht als Überraschung auf der weiten Erde gewertet werden. Vergessen wir es nie, die Vernichter der „Indianer“ kam mit der Gewalt des weißen Europäers über den Ozean -in Massen von runden 50 Millionen ? Wie heißt es doch so schön: „Herr schmeiß Hirn von oben!“  Auch wenn du nur als Zauberer des religiösen Wahn wirkst.  Trump fand seine Wurzeln in Hessen und Biden ?

Truppenverlegung wegen Ukraine-Konflikt

3.) USA schicken weitere Soldaten

Präsident Biden kündigt an, zusätzlich 2.000 Soldaten nach Deutschland und Polen zu schicken. Das soll die Abschreckung gegen Moskau erhöhen. Angesichts der angespannten Lage im Ukraine-Konflikt will US-Präsident Joe Biden rund 2.000 Soldaten aus den USA nach Deutschland und Polen schicken. Aus Deutschland würden wiederum 1.000 US-Soldaten nach Rumänien verlegt, kündigte das US-Verteidigungsministerium am Mittwoch in Washington an. Die Truppenverlegungen würden in den nächsten Tagen erwartet, sagte Pentagon-Sprecher John Kirby. Es handele sich nicht um dauerhafte Verlegungen. „Die derzeitige Situation erfordert, dass wir die Abschreckungs- und Verteidigungsbereitschaft an der Ostflanke der Nato verstärken“, betonte Kirby. Die Truppenverlegung sei ein „unmissverständliches Signal“ an die Welt, dass die USA zu ihren Verbündeten stünden. Falls nötig, könne es in Zukunft auch weitere Truppenbewegungen geben. Die jetzt verlegten Truppen seien separat von den 8.500 bereits in erhöhte Bereitschaft versetzten Soldaten zu betrachten, betonte Kirby. Auf Bidens Anordnung hin waren in der vergangenen Woche 8.500 Soldaten in den USA in erhöhte Bereitschaft versetzt worden, um bei Bedarf eine schnelle Verlegung nach Europa zu ermöglichen. Biden hatte betont, es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, um Sorgen der osteuropäischen Nato-Mitgliedern zu begegnen. Mehrfach stellten der Präsident und andere Mitglieder der Regierung klar, es würden keine US-Soldaten in die Ukraine geschickt.

TAZ-online

*********************************************************

Da bleibt doch der Schuster einmal mehr bei seien „Leisten!“ Hatten sie nicht einst auch Adolf Hitler über ihre Grenze herüber geschoben? Ein fauler Apfel fällt selten alleine vom Baum. Ich lasse mich Überraschen wer nun als nächstes aus der Teutschen Politik auf diese Wundertüte hereinfällt? Aber in Schland hat noch niemand Angst vor der Nadel, sondern eher vor denen, welche die Hände des stechenden aus den geistigen Untergrund führen !

Österreich führt heute Corona-Impfpflicht ein

4.) Bis zu 3600 Euro Strafe bei Verstoß

In Österreich tritt am Samstag trotz vieler Proteste die Corona-Impfpflicht in Kraft. Die Alpenrepublik ist EU-weit das erste Land mit einer derartigen Maßnahme. Nach langen Diskussionen und trotz zahlreicher Proteste führt Österreich am heutigen Samstag (05.02.2022) als erstes Land Europas eine allgemeine Corona-Impfpflicht ein. Sowohl Bundespräsident Alexander Van der Bellen als auch Bundeskanzler Karl Nehammer unterschrieben bereits am Freitag das entsprechende Gesetz, das am Vorabend vom österreichischen Bundesrat verabschiedet worden war. Anschließend wurde es im offiziellen Amtsblatt veröffentlicht. Somit tritt die Impfpflicht in Kraft. Laut Gesetz sind für Schwangere und diejenigen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, Ausnahmen vorgesehen. 180 Tage sind Genesene von der Corona-Impfpflicht befreit. Zudem gibt es eine „Schonfrist“ für alle Österreicherinnen und Östereicher ab 18 Jahren: Erst ab Mitte März soll die Einhaltung der Impfpflicht kontrolliert werden.

FR-online

*********************************************************

Von dieser Sorte aus dem Beamten Milieu scheint es in diesen Lande ganze Nester voll mit diesen Windeiern zu geben. Wurde doch außer einen Treueeid zur Banenrepublik, keine weiteren Qualifikationen für eine Verbeamtung gefordert zu werden. Da findet dann schon jeder EX-Uniformträger seinen Sessel hinter den Schreibtischen. Gerade so wie es von der Politik vorexerziert wird und sich dann als „Nazi-onale Staatsräson“ Widerspiegelt.

003 Protest gegen Acta in Munich.JPG

VERBEAMTETE NEONAZIS

5.) Rechter Hooligan im Staatsdienst

JVA-Beamter zu Bewährungsstrafe wegen Neonaziüberfall auf Leipzig-Connewitz verurteilt. Wie kein anderes Bundesland steht Sachsen für die kaum noch zählbaren »Einzelfälle« faschistischer Netzwerke in Polizei und Justiz. Dass es dabei offensichtlich nicht bei rechten Chatgruppen und nationalistischen Stickereien in Einsatzfahrzeugen bleibt, belegt einmal mehr ein Gerichtsurteil vom Freitag: Ein Justizvollzugsbeamter beteiligte sich 2016 am Überfall von Neonazis auf den linken Leipziger Stadtteil Connewitz. Dafür wurde Kersten H. am Freitag durch das Amtsgericht Leipzig zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten sowie einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Bei den Ausschreitungen am 11. Januar vor sechs Jahren waren mehrere hundert Neonazis durch das Viertel gezogen, hatten mehrere Personen verletzt und einen Sachschaden von mehr als 100.000 Euro verursacht. Dabei waren die aus dem Hooliganspektrum und diversen rechten, teils militanten Organisationen stammenden Angreifer zum Teil mit Reizgas, Metallstangen, Schlagstöcken und in einigen Fällen mit Äxten bewaffnet. In einen Döner­imbiss wurde ein Sprengsatz geworfen; die Beschäftigten konnten nur knapp flüchten. Auch eine Wohnung wurde in Brand gesteckt. Der Überfall ereignete sich am ersten Jahrestag der Gründung des Leipziger Ablegers der »Pegida«-Bewegung, »Legida«. Diese fiel bereits zuvor durch ihre höhere Bereitschaft zu Gewalttaten auf.

junge Welt-online

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Wir erhalten in letzter Zeit viele Mails mit Texten zwecks Veröffentlichung – Um diese zu Verbreiten  sollten Sie sich aber erst einmal vorstellen und zeigen mit wem wir es zu tuen haben.  Danke !

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

*********************************************************

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia  

*************************

Unten     —       February 11th, 2012 Protest anti ACTA in Munich, „banana republic“ flag

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>