DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Die Linke -Schramm schiebt Frust

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 24. November 2014

Eine Führerin ohne Kopf

Lesen der Partei Die Linke, Außenstehende den heutigen Beitrag in der Saarbrücker Zeitung über den Landesparteitag vom letzten Samstag, werden viele sicher nur Verständnislos den  Kopf schütteln. Eine in der Politik typische Geste, die schwere des Amt, egal ob Mandatsträgerin oder Parteiführung, ein jeder stöhnt, beschwert sich und möchte gerne bemitleidet werden. Aufgeben, die Brocken in die Ecke werfen und sich einen leichteren Job suchen, genau das, sehen wir eher selten, denn nirgendwo anders wird das Geld ohne jegliches persönliches Risiko, im Verhältnis trotz allem, so leicht verdient.

Auch war doch mit Amtsübernahme des Amtes so ziemlich jedem klar das ein Missmanagement von über sieben oder acht Jahren mindestens das Doppelte an Zeit benötigen wird, die aufgerissenen Wunden zu schließen. Zumal die Verursacher heute noch überwiegend vor Ort sind, und wenn einmal nicht anwesend, auch noch vermisst werden. Ja, man schreit regelrecht nach Ihnen da der eigenständige aufrechte Gang noch nicht im Ansatz beherrscht wird. Das ist hart, ja sicher, aber wenn in einem privat geführten Betrieb erst mit der Suche nach geeigneten Nachfolgern / Innen dann begonnen wird wenn die Alten nicht mehr da sind, gehen die meisten Firmen in den Konkurs. In der Wirtschaft weiß man das, in der Politik scheinbar nicht. Nachfolge will wachsen und nicht ernannt werden und auch dieses ist Teil von Versäumnissen.

Wurden von Frau Schramm irgendwelche Änderungen vorgenommen? Kaum, alles blieb bei den „Alten“ und diese waren bei wichtigen Anlässen weg um nicht an ihre Fehler erinnert zu werden. Und dann, tanzen die Mäuse plötzlich auf den Tisch, vor allen Dingen, wenn die Katze ob ihres neuen Amt nur mit sich selbst beschäftigt sein muss, da es für die zu erledigenden Aufgaben an Erfahrungen fehlt.

Ein wunderbares Beispiel hier: Protokoll der Schiedskommission vom 18. 05. 2009. Eine nicht beschlussfähige Schiedskommission, laut eigener Aussage des Vorsitzenden Fieg, beschließt laut eigener Feststellung, über eine Nachzählung abgegebener  Stimmzettel zur Wahl in Neunkirchen.

Dort zum nachzählen anwesend. So ziemlich die gleichen Strategen welche sich auch in den letzten zwei Wochen wieder einmal die Finger beim Zählen blutig rieben! „The same procedure as every Year?„ Mit dem gleichen Stalinisten Fieg an der Spitze dieser Saarbrücker Lach und Schießgesellschaft, spricht LSK. So wird sich eine Partei nie verändern. Die Master of Desaster dürften in einer Demokratie einfach keinen  Platz mehr haben.

Das Protokoll Seite eins >>>>> HIER <<<<<

Seite zwei >>>>> HIER <<<<<

Parteitag der Saar-Linken: Aufrufe zu Einigkeit
Chefin Schramm zeigt
sich nach einem Jahr im Amt „frustriert“

151 Delegierte der Linkspartei haben am Samstag einen teils hitzigen Parteitag erlebt. Linken-Chefin Astrid Schramm rief ihre Partei in Saarlouis zu mehr Einigkeit auf und stellte der Landesregierung ein schlechtes Zeugnis aus.

Der Parteitag der Saar-Linken im Vereinsheim von Saarlouis-Fraulautern hat am Samstagmorgen mit einer Enttäuschung für die 151 Delegierten begonnen. Der als Berichterstatter für die Arbeit der Linken im Landtag vorgesehene Fraktionschef Oskar Lafontaine hatte wohl wichtigere Termine. „Lafontaine hat am Freitag abgesagt, ich weiß aber die Gründe dafür nicht“, sagte Linksparteichefin Astrid Schramm der SZ. Auch Fraktionsvizin Barbara Spaniol, die vom Parteitagspräsidium als Lafontaine-Ersatzrednerin auserkoren wurde, wusste nicht, warum er nach 2013 erneut dem wichtigsten Parteitermin im Jahr fernblieb.

Quelle: Saarbrücker-Zeitung >>>>>> weiterlesen

—————————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Fotoquelle: Screenshot DL / Saarbrücker-Zeitung – Foto: Becker&Bredel

37 Kommentare zu “Die Linke -Schramm schiebt Frust”

  1. Skorpion sagt:

    Es ist das Recht eines jedes Mitglieds, immer gut informiert zu sein, damit man die richtigen Entscheidungen treffen kann.
    Doch hat Mitglied immer das gleiche Problem in dieser Partei: Es läuft im wahrsten Sinne des Wortes vor die Wand, weil Amts- und Mandatsträger Mitglied nicht informieren und die Schiedskommission – unter Fieg – dafür sorgen, dass das auch so bleibt.

    Seine Rechte vor der LSK Saar mit einem möglichen Vorsitzenden namens Fieg einzufordern, ist also vergebliche Müh.

  2. Harald Niewtor sagt:

    Der Alt-Stalinist hat es tatsächlich wieder geschafft!
    Nun ja, Kommunisten nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau. Sie kennen nur eine Wahrheit, und das ist ihre eigene.

  3. Elisabeth K. sagt:

    Die schmerzliche Niederlage, dass Oskars Wunschkandidat „baden“ ging, wird an den Entscheidungen der Schiedskommission nichts ändern. Dafür sorgt schon der Steinzeit-Kommunist und ver.dianer, die zusammenhalten wie Pech und Schwefel. Die Kontinuität der Entscheidungen in der Vergangenheit ist auch so sichergestellt.

  4. Helmut sagt:

    @ 2 – nicht zu fassen.

  5. Richard sagt:

    Realität ist, dass fanatisierte O-Anhänger den Landesverband beherrschen wollen.

    Es sind die Fanatiker, die intrigieren
    Es sind die Fanatiker, die diffamieren
    Es sind die Fanatiker, die nichtssagende Floskeln aufs Papier bringen
    Es sind die Fanatiker, die den Kommunismus aufleben lassen wollen
    Es sind die Fanatiker, die den Stalinismus durch die Hintertür einführen wollen

    Für uns, die wir das alles beobachten, ist nur eines wichtig: Die Fanatiker im Auge behalten…

  6. Junger Saarländer sagt:

    Ich habe gehört das Schramm an Rücktritt denkt, da der Verband zu sehr zerstritten ist und keine Aussicht auf Einigkeit besteht. Ca. 600 Mitglieder Verlust in einen Jahr, das ist schon viel Holz! Die sind weg, – für immer!

  7. aldibe sagt:

    zu 6
    Warum hat Schramm das Amt überhaupt angenommen? Sie wusste doch, dass es kein Spaziergang wird und weiter bergab gehen wird, egal, was sie unternimmt. Einfach, weil der Untergang nicht mehr aufzuhalten ist und in der Vergangenheit zu viele Fehler gemacht wurden, die selbst ein Zauberer nicht rückwirkend wegradieren könnte.
    Wenn sie wirklich hinwirft, wer wird dann Nachfolger? Von Schramm hat man schon wenig gehört im letzten Jahr, von ihren Stellvertretern gar nichts, wo war z.B. Pfannebecker? Egal wer kommt, der Ofen ist aus.
    Die 2186 Mitglieder, die es aktuelll noch sein sollen, glaube ich nur, wenn ich jeden von denen persönlich sehe mit regelmäßigem monatlichem Zahlungsbeleg.

  8. Ella Klein sagt:

    Der Verband ist seit September 2007 zerstritten.

    Die von Mama Hu immer genannten „bösen Querulanten“ gibt es schon lange nicht mehr.
    Ist es nach deren Abgang ruhiger geworden?
    Nein, im Gegenteil es ist noch viel schlimmer.
    Die „bösen Querulanten“ agierten offenem Visier, so dass die Verantwortlichen wussten, woran sie waren. Und jetzt?

    Wem will Mama Hu jetzt den Schwarzen Peter zuschieben?

  9. Saarlandfan sagt:

    Eines ist sicher, sollte A. Schramm gehen, gehen viele mit, ich sowieso.
    Habe immer noch die Hoffnung, dass sich jetzt etwas ändert..wenn nicht, ist das Ende programmiert.

  10. Pimpf sagt:

    Es wird sich nichts ändern.
    Ein Fazit, was ich nach meinem Parteiaustritt vor Jahren schon zog. Alle guten Worte wurden in den Wind geblasen, selbst von Oskar.
    Nicht die oft so als „Querulanten“ beschimpften Mitglieder sind die Ursache allen Übels, sondern die Unfähigkeit vieler Parteigenossen mit „Sozialer Kompetenz“ zu agieren.
    Es ist zu viel zerstört worden. Kitten, ein Ding der Unmöglichkeit und wer will denn heute noch mit dem vorhandenen Personal arbeiten? Es ging nie, geht nicht und wird niemals funktionieren, da die Basis eines einfachen Vertrauens vollkommen entzogen ist.
    # Aldibe, vergiß Pfannebecker :-), vergiß Frau Huonker, ihr ist gar nicht an Versöhnung gelegen, siehe „Hülzweilerkritikerbeseitigungsveranstaltung“. Sie hätte damals in die Bütt gehen müssen und vor Schmerz schreien müssen:“Kinder das sind SED- Methoden, das könnt ihr nicht machen!“ Damals wußte ich, woran ich bin und auch bei allen anderen. Wenn es heute auch keiner mehr hören will. Diese Veranstaltung war das Zeugnis der Partei die Linke im Saarland.
    Es ist besser, zu gehen und sich selbst treu zu bleiben und seine Energie für bessere Dinge zu nutzen.

  11. zwergenmama sagt:

    Mama Hu hat zig Gesichter. Ich mag die überhaupt nicht.

  12. Albrecht sagt:

    Zuhause lässt sich’s leichter vor Schmerzen schreien 🙂

  13. Nachteule sagt:

    Ich bin eine Politikerkatze – ich schleiche mich zur Arbeit, lege meine Pfoten auf den Tisch und warte auf die Mäuse!
    Trifft auf viele LINKE im LV Saar zu.

  14. ist doch egal sagt:

    Den meisten ist nicht an Versöhnung gelegen, die wollen und können es nicht. Und in dieser Partei, wo jeder jedem misstraut ist schlicht keine vernünftige Arbeit möglich.

    Und das lediglich die eine oder andere Seite daran Schuld sei ist eine Mär, die immer wieder gerne aufgetischt wird. Niemand von den seit Jahren verantwortlich handelden Personen ist unbeteiligt. Es wird nur immer gerne mit dem Finger auf andere gezeigt, das ist so schön einfach und rechtfertigt das eigene miese Handeln.

    Ob Schramm, Oskar, Schneider, Lutze, Trenz, DEE, Huo, Küntzer, Spaniol usw usf, die sind alle vollkommen unfähig etwas gemeinsam zu machen. Selbstdarsteller, Macht – Posten- und Geldgeile Politiker aus der hintersten Reihe, die denken sie wären der Bringer.

  15. Freischwimmer sagt:

    # 14
    Bierbaum und Georgi sind fähig?

  16. ist doch egal sagt:

    #15
    Hab ich das geschrieben? Den Sinn meines Kommentars hast du verstanden?

  17. Freischwimmer sagt:

    Nein hast Du nicht geschrieben.
    Jedoch vergessen die „Besten“ im Stall zu erwähnen 😉

  18. ist doch egal sagt:

    Dann extra noch einmal für dich:
    Niemand von den seit Jahren verantwortlich handelden Personen ist unbeteiligt. Auch Bierbaum und Georgi nicht, die nicht besser oder schlechter sind als alle anderen 😉

    Wer noch eine der Pfeifen extra erwähnen möchte, bitte selbst schreiben.

  19. Saarlandfan sagt:

    @ Ist Doch Egal,
    Einspruch..
    Asrtrid Schramm wurden immer nur Steine in den Weg gelegt, und zwar von allen Seiten. Oder sie wurde verheizt(siehe VK)

  20. Pharao sagt:

    @Pimpf
    Angeblich das SED-Regime kritisiert, im Westen in die SED-Nachfolgepartei eingetreten. Für einen Menschen mit gesundem Menschenverstan absolut unverständlich. Um sich einen schönen Lenz zu machen, sagen sich Pseudolinke: Entscheidend fuer mein Handeln ist, was nuetzt mir?! Das war vielleicht der Grund für ihr Schweigen in Hülzweiler.

  21. Kassandra sagt:

    # Saarlandfan,

    Wurde Astrid Schramm in VK zur Kandidatur gezwungen?

  22. Rumpelstilzchen sagt:

    Wer sich verheizen lässt, ist meist selbst schuld.

  23. Pushkin sagt:

    # 10
    Das feige Auftreten der Landtags-„ELITE“ in Hülzweiler ekelte mich an.

    # 11
    Frau Schönwettergesicht ist Teil des Problems 😉

    # 13
    Hauptsache die Kohle stimmt! Wozu noch dafür arbeiten?

  24. Feierabendteufel sagt:

    Und im Zweifelsfall hat man nichts gewusst, nichts geahnt, nichts gewollt 😀

  25. EX-MITGLIED sagt:

    Eine verlogene Bande.
    Pfannebecker THE BEST MEN v. Schumi.

  26. friitzje sagt:

    #24

    Das passt dann immer!

  27. Rosalie F. sagt:

    UNWÄHLBAR UNWÄHLBAR UNWÄHLBAR UNWÄHLBAR UNWÄHLBAR UNWÄHLBAR UNWÄHLBAR

  28. Rosalie F. sagt:

    @ 26 DIE SCHLIMMSTE KOMMT AUS RIEGELSBERG

  29. Ralf K. sagt:

    Die Kreismitgliederversammlung der Linken im Saarpfalz war der Brüller. Viele MdL’s aus der Ferne betrachtet.
    Ohne Charisma die Landesvorsitzende.

  30. Piratenköpfchen sagt:

    Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

    rechtzeitig vor den Osterfeiertagen darf ich euch den aktuellen Terminplan für die letzten Märztage und den April zusenden. Mit dabei ist auch der Rundbrief unseres Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze. Ausdrücklich möchte ich auf den traditionellen Ostermarsch am Karsamstag hinweisen. Die Landesgeschäftsstelle macht einige Tage Ferien; die LGS ist deshalb vom 25.03. (Karfreitag) bis 09.04. (letzter Osterferientag) nicht regelmäßig besetzt. Ab Montag, 11.04.2016 läuft wieder der reguläre Betrieb.

    Mit solidarischen Grüßen und den besten Wünschen für die Osterfeiertage

    Sigurd Gilcher

    Mitgliederverwaltung
    DIE LINKE.LV Saarland
    Tel. 0681-51775

  31. Elisabeth Maria König sagt:

    Der Landesgeschäftsführer scheint überlastet?

    Es ist Sache d. LGführers die Mitglieder auf Termine hinzuweisen und nicht der Mitgliederverwalter!

    Es ist auch nicht Sache des Mitgliederverwalters den Mitgliedern bekanntzumachen, dass die Landesgeschäftsstelle einige Tage Ferien macht.

    Die Landesgeschäftsstelle kann keine Ferien machen.

    Ferien machen können Mitarbeiter der LGstelle.

  32. Waldschrat sagt:

    Da gibt es einiges zu tun!

  33. Waldschrat sagt:

    Harald Schindel auf FB: Fdsler SLer KPFler egal wichtiger sind Neumitglieder bei der Linken.

    Neumitglieder, damit das Minus auf dem Konto der Saar-Linken schneller ausgeglichen werden kann ???

  34. Engelstrompete sagt:

    Wer war nochmals im Landesvorstand als die Wahlen stattfanden und das Geld mit beiden Händen zum Fenster hinausgeworfen wurde, so dass im Nachgang ein Kredit bei einer Bank aufgenommen werden musste?

    Viel Geld für politische Arbeit bleibt dann nicht mehr übrig!

    Wenn der Räuber auf der Flucht laut schreit: „Haltet den Dieb!“ …..

  35. Helmut W. sagt:

    #31

    Zitat: „Ab Montag, 11.04.2016 läuft wieder der reguläre Betrieb“.

    Welcher Betrieb?

    Was produziert die Landesgeschäftsstelle?

  36. Waldschrat sagt:

    Allen frohe Ostern …..

  37. Opa Fielmann sagt:

    Allen einen schönen Ostermontag!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>