DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Die Ergebnisse der Landtagswahlen

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 15. September 2014

Ergebnisse Brandenburg und Thürigen

Das waren also die Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen und obwohl die Ergebnisse nur „Vorläufig“ sind, werden schon die ersten Köpfe über die Marktplätze der parteilichen Eitelkeiten gerollt. Letztendlich gibt es nur einen Sieger und das ist nun einmal die AfD. Ob diese denn rechts oder in der Mitte, von vielen sogar als die Verwandten der Linken bezeichnet werden, das alles ist vollkommen unwichtig, denn der Wähler hat ein Machtwort gesprochen und ds ist gut so.

Die niedrige Wahlbeteiligung kann mit Sicherheit nicht auch der neuen Partei angekreidet werden. Da müssen sich schon die selbsternannten Demokraten an die eigene Nase fassen. Denn wie heißt es so schön, „Dummheit und Arroganz“ kommen vor den Fall. Die FDP hat dieses als erstes gespürt und es bleibt die Hoffnung das möglichst viele Parteien mit ihren Mafiösen Strukturen der FDP folgen werden.

Die Bürger lassen sich nicht mehr so leicht als Stimmvieh missbrauchen und bleiben dann lieber den Wahlen fern wenn sie spüren nur mit Einheitsbrei abgefüttert zu werden. In einem Land in dem die Sahne von den Kuchen zu vor von den Politikern selber geschleckt wird. Ist es noch nicht aufgefallen das jede neu aufkommende Partei von den Etablierten in irgendeine Ecke gedrückt wird?  Da wirkt unterdessen auch eine Partei kräftig mit für welche das Wort Toleranz immer ein Fremdwort geblieben ist. So ist es auch keine allzu große Überraschung das die Partei in Brandenburg rund die Hälfte an Wählerstimmen verlor.

Erst- und Zweitstimmen im Land Brandenburg


Vorläufiges Ergebnis

Merkmal Landtagswahl 2014 Landtagswahl 20091
Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 2.094.455 2.094.455 2.126.357 2.126.357
Wähler 1.002.800 1.002.800 1.425.069 1.425.069
darunter Briefwähler 202.417 202.417 219.527 219.527
Wahlbeteiligung x 47,9 x 47,9 x 67,0 x 67,0
Ungültige Stimmen 19.052 1,9 15.501 1,5 45.218 3,2 36.347 2,6
Gültige Stimmen 983.748 98,1 987.299 98,5 1.379.851 96,8 1.388.722 97,4
SPD 307.973 31,3 315.177 31,9 417.701 30,3 458.840 33,0
DIE LINKE 202.364 20,6 183.172 18,6 406.973 29,5 377.112 27,2
CDU 246.679 25,1 226.844 23,0 307.685 22,3 274.825 19,8
FDP 13.549 1,4 14.389 1,5 87.268 6,3 100.123 7,2
GRÜNE/B 90 56.728 5,8 60.762 6,2 81.066 5,9 78.550 5,7
NPD 9.634 1,0 21.619 2,2 36.247 2,6 35.544 2,6
BVB / FREIE WÄHLER 49.845 5,1 26.332 2,7 32.493 2,4 23.296 1,7
REP x x 2.066 0,2 x x 3.132 0,2
DKP x x 2.356 0,2 x x 2.144 0,2
AfD 88.325 9,0 119.989 12,2 x x x x
PIRATEN 6.201 0,6 14.593 1,5 x x x x
Die PARTEI 1.726 0,2 x x x x x x
Einzelbewerber 724 0,1 x x x x x x
1 Die 2009 erzielten Erststimmenergebnisse wurden den jeweiligen Parteien und politischen Vereinigungen zugeordnet und sind daher nicht im Zusammenhang mit den aktuellen Wahlkreisbewerbern zu sehen.

.

Vorläufige Wahlergebnis der Landtagswahl in Thüringen am 14. September 2014

Wahlberechtigte: 1.812.249

  • Wähler: 954.963

  • Wahlbeteiligung: 52,7%

  • gültige Wahlkreisstimmen: 934.447

  • ungültige Wahlkreisstimmen: 20.516

  • gültige Landesstimmen: 941.692

  • ungültige Landesstimmen: 13.271

Stimmenverteilung:

  • CDU 33,5% (+2,3%)

  • Linke 28,2% (+0,8%)

  • SPD 12,4% (-6,1%)

  • AfD 10,6% (+10,6%)

  • Grüne 5,7% (-0,5%)

  • NPD 3,6% (-0,7%)

  • FDP 2,5% (-5,1%)

  • Sonstige 3,5% (-1,3%)

Sitzverteilung (bei 91 Gesamtsitzen):

  • CDU 34 (+4)

  • Linke 28 (+1)

  • SPD 12 (-6)

  • AfD 11 (+11)

  • Grüne 6 (0)

[youtube OpFNlNK8j20]

——————————————————————————————————————————–

Grafikquelle   : Ramelow bei der Kundgebung Dresden Nazifrei am 13. Februar 2010

13 Kommentare zu “Die Ergebnisse der Landtagswahlen”

  1. Schürzenjäger sagt:

    Herzlichen Glückwunsch an DIE LINKE in Thüringen und Bodo Ramelow.
    Es bleibt weiter spannend, ob er der erste LINKE Ministerpräsident wird! Da geht noch was!
    Ich freue mich, dass DIE LINKE in Brandenburg mit der SPD zusammen ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann.

    Die Dame scheint über Fähigkeiten zu verfügen, welche mir völlig fremd sind.
    Ich habe nirgendwo gelesen, dass die SPD „ihre erfolgreiche Arbeit mit der Linke“ fortsetzen will…

  2. Hillary sagt:

    Mir ist es völlig unverständlich, dass in Thüringen der „Club der Unternehmer“ an Zuspruch gewinnen konnte. Was dieser „Club“ uns eingebrockt hat bzw. noch alles einbrocken wird, lässt vernünftig denkendem Mensch die Haare zu Berge stehen. Ich bin fassungslos.

  3. August Amadeus sagt:

    Das Ergebnis in Brandenburg ist ein Debakel.

    Linke verliert mehr als die Hälfte der Stimmen
    neues deutschland-vor 9 Stunden
    Nur in vier der 44 Wahlkreise setzten sich Linken-Kandidaten durch. Vor fünf Jahren hatte die Partei noch 21 Direktmandate gewonnen.

    Wer hätte das gedacht?

  4. Habiba sagt:

    Die Worte eines Mannes, der seine Vorgängerin abgesägt hat:

    Am Sonntag nutzt Görke die Gelegenheit, die Konkurrenz zu destabilisieren. „Die CDU hat dieses Land schlecht geredet und ist mitverantwortlich für das Ergebnis der AfD“, ruft er. Man werde alles dafür tun, um bei der nächsten Wahl wieder zweitstärkste Kraft zu werden. Und auch in dieser Legislaturperiode ein gewichtiges Wort mitreden. Egal, wie die SPD sich entscheide. Wie gut die Chancen im Rennen gegen die Christdemokraten liegen, mag aber keiner so recht bewerten. „Es gibt natürlich viele Schnittmengen zwischen SPD und Linke“, sagt Markov.

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/seite3/article132251507/Es-ist-natuerlich-kein-Traumergebnis.html

  5. [bremer] sagt:

    Was auch (zumeist) vergessen wurde:

    Bundesland Wähler 2014 Wähler 2009 Verlust Anteil
    Brandenburg 181.172 377.084 -195.012 -52,0 %
    Thüringen 265.426 288.915 – 23.489 -8,1 %.

    Das ist nichts mit: „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. In 14 von 15 Landtagswahlen in Folgen wurden W. verloren.

  6. Claudio sagt:

    Einziger Lichtblick: die vom jetzigen Spitzenkandidaten Christian Görke abgesägte Vorgängerin im Fraktionsvorsitz, Kerstin Kaiser hat ihr Direktmandat trotz Stimmenverlusten (von 40,4 auf 31,5 %) verteidigt (wie Görke übrigens auch).

  7. Kassandra sagt:

    Eine Frau mit Durchblick

    http://blog.wawzyniak.de/demokratie-verteidigen-um-sie-weiterzuentwickeln/

  8. Blähboy sagt:

    Görke vor Sondierungen mit den Sozialdemokraten: »Wir werden uns da nicht flach hinlegen«

    Mit „flach hinlegen“ ist Ziel auch erreichbar 😉

  9. Alternativer Linker sagt:

    Die AfD sitzt nach Sachsen nun auch in den Landtagen von Brandenburg und Thüringen.
    Wer hat die Partei gewählt?
    Eine Überraschung: Der größte Zulauf kam von ehemaligen Wählern der Linken.

    Wundert das jemand? Wohl kaum!

  10. SteinvanBock sagt:

    Die Seifenblasen der AfD werden zerplatzen wie der der Linken. Die Wähler werden merken, dass sich nichts verändert so wie bei der Wahl der Linken.
    Außer Parolen hat die AfD nichts zu bieten.

  11. Rennsemmel sagt:

    AfD erhält nach den Wahlen Millionen

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/946603.rechtspartei-afd-erhaelt-nach-den-wahlen-millionen.html

  12. friitzje sagt:

    #11
    … und die LINKE erhält auch Millionen, möglicherweise geschätzt mindestens das Doppelte der AFD.
    Aber das ist wie früher im wilden Westen, da flogen jede Menge blaue Bohnen rum, gute vom Sherif und böse von den Banditen.

  13. friitzje sagt:

    #9

    Das kann man schnell aufklären, wer die AFD gewählt hat: Das waren die Wähler.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>