DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Da war der Freiherr kurz da

Erstellt von DL-Redaktion am Mittwoch 6. November 2013

Guttenberg auf Geheimbesuch bei Merkel

File:Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg - World Economic Forum Annual Meeting 2011.jpg

Der Eine strahlt das aus, was die Andere noch suchtund nivht findet

„Er ist wieder da“ schreibt Bild. Und „Er kam unerwartet“. Wer glaubt denn dieses, fragen wir! Er wurde vorgeladen und wir meinen natürlich den lustigen Freiherrn zu Guttenberg aus den USA. Aber ist es nicht ein etwas seltsamer Kreis, seltsam für eine konservative Regierung welcher sich immer wieder um Merkel scharrt? Wie bei der Linken, auch alles gute Kumpel?

Ein hochstapelnder DR, ein Uli Hoeneß, Ackermann, Sommer und, und, und. Eine sonderbare Mischung. Werden alle diese Personen von einer Regierung benötigt um ein Land wie Deutschland politisch erfolgreich zu steuern? Wurde nicht gerade bei Guttenberg alles schlecht gemacht was aus seiner Zeit als Minister nach seinen Abgang vorgefunden wurde?

Welche Eigenschaften machen ihn zu einen Experten für transatlantische Beziehungen? Sein Wissen über Hintergründe, über Mauscheleien. Oder traf sich hier der sprichwörtliche Einäugige mit der Blinden? Und das in geheimer Mission im Neuland. Vielleicht wurde ihm ja auch ein neuer Posten in der zukünftigen Regierung angeboten. Quasi als Beruhigungspille für die aufstrebenden Karrieristen der SPD.

Denn das Gespräch muss sehr wichtig gewesen sein, andernfalls fliegt niemand für ein Kaffeekränzchen von einer Stunde aus der USA nach Deutschland ein. Mauscheleien welche über das Telefon scheinbar nicht möglich waren, da der Feind abhört.

Besonders auffällig: Bild veröffentlicht auf Facebook ein Foto, siehe oben, auf dem sich der Freie Herr seine Hose gerade, hoch zieht! DL fragt nach: War dieses vor oder nach diesem Gespräch mit Merkel?

Guttenberg auf Geheimbesuch bei Merkel

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (41) auf Geheimbesuch bei Kanzlerin Angela Merkel (59)!

Wie BILD erfuhr, traf Guttenberg, der mit seiner Familie in einem Vorort von New York lebt, die Kanzlerin im Rahmen eines kurzen Berlin-Besuchs. Rund eine Stunde dauerte das Gespräch der beiden.

Nach BILD-Informationen aus dem Kanzleramt interessierte sich Merkel unter anderem für Guttenbergs Meinung zum NSA-Skandal und Edward Snowden.

Hintergrund: Ein Asyl für Snowden in Deutschland könnte die deutsch-amerikanischen Beziehungen massiv belasten, Merkel will Snowden deswegen unter keinen Umständen in Deutschland. In Washington arbeitet Guttenberg beim angesehenen Think Tank „Center for Strategic and International Studies“, er gilt als Experte für die transatlantischen Beziehungen.

Sein Rat ist gefragt – in den USA und im Kanzleramt.

Quelle: Bild >>>>> weiterlesen

[youtube vf8BAlTFxRY]

——————————————————————————————————————————-

Grafikquelle   :

Source Flickr: Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg – World Economic Forum Annual Meeting 2011
Author World Economic Forum
Permission
(Reusing this file)
Checked copyright icon.svg This image, which was originally posted to Flickr.com, was uploaded to Commons using Flickr upload bot on 18:04, 25 October 2012 (UTC) by Dewritech (talk). On that date, it was available under the license indicated.
w:en:Creative Commons
attribution share alike
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

Ein Kommentar zu “Da war der Freiherr kurz da”

  1. AntiSpeichellecker sagt:

    Ein Besuch ist nur dann geheim, wenn die Medien nicht einen Tipp von der NSA oder dem Geheimdienst GCHQ bekommen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>