DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Zukunft der Linkspartei

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 3. Juni 2018

Linke, erfinde dich neu!

Von Koordinierungskreis Emanzipatorische Linke

Um aus der Sackgasse der derzeit vorherrschenden Spielart des Kapitalismus zu entkommen, müssen wir uns als Linke neu erfinden, denn sonst jubeln die Rechten.

Die Bilanz der Regierungspolitik der letzten Jahrzehnte ist gesellschaftlich verheerend. Der Sozialstaat wurde kontinuierlich abgebaut, ein großer Niedriglohnsektor ist entstanden, die Kinder- ebenso wie die Altersarmut steigt immer weiter an, die Einschränkung von Grund- und Freiheitsrechten wurde forciert und die Überwachung der Menschen nimmt ungeahnte Ausmaße an – und trotz des Ausbaus der erneuerbaren Energien steigt der CO2-Ausstoß immer weiter an.

Konnte der Einzug der »Alternative für Deutschland« (AfD) in den Bundestag vor fünf Jahren noch knapp verhindert werden, vollzog sich mit der Bekanntgabe der amtlichen Wahlergebnisse zur Bundestagswahl 2017 nun ein weiterer, parlamentarischer Rechtsruck, der sich in den massiven, gesamtgesellschaftlichen Rechtstrend passgenau einfügt. Dadurch wird die AfD wirksamer denn je dabei – in den Parlamenten und auf der Straße – ihren (antimuslimischen) Rassismus, Antisemitismus, Antifeminismus, Ableismus und ihre Queerfeindlichkeit in die Gesellschaft hineintragen können.

Seit Monaten hat Björn Höcke, die Leitfigur der Völkisch-Nationalen in der AfD, den Sozialpopulismus für sich entdeckt. Der Höcke-Flügel in der AfD könnte mit seinen völkisch aufgeladenen sozialpolitischen Forderungen in der AfD die Mehrheit gewinnen. Dies hätte zur Folge, dass die AfD künftig auf einen Politikmix aus Rassismus plus Sozialstaat setzen würde. Höckes Kombination aus nationalistisch-patriotischer Rhetorik und sozialistisch anmutender Sozialpolitik kann das Zeug dazu haben, dass aus der bisherigen Nischenpartei eine Massenbewegung wird.

Die Linke in Deutschland konnte die beschriebene Entwicklung der Gesellschaft und den Aufstieg der AfD nicht verhindern. Sie muss daher ihre Fehler analysieren und sich auf der Basis dieser Analyse neu aufstellen.

Es sei »Zeit für eine linke Programm-Debatte«, schrieb Petra Pau am 19. April in einem Gastbeitrag für »neues deutschland«. Die Genossin Pau zählt zur Begründung ihrer Forderung nach einer Programm-Debatte einige Themen auf, bei denen es in der Partei die LINKE »hinreichend Hängepartien« gibt. Sie benennt dabei Punkte wie die Digitalisierung, das bedingungslose Grundeinkommen, Migration und die Haltung gegenüber der EU.

Und ernsthaft: Damit hat sie recht!

Wird der Abschied von den egomanischen Diktatoren aus den Saarland vollzogen – oder lässt die Partei das Spiel „Die Schöne und das Bist“ bis zum Untergang weiterspielen?

Bevor wir als Partei weiterhin Zeit darauf verschwenden, über das Egomane, durch Medienaufmerksamkeit gehypte Projekt Einzelner, einer »Linken Sammlungsbewegung«, zu diskutieren, sollten wir uns die Frage stellen: »Brauchen wir eine Programmdebatte der politischen Linken, um eine Neuaufstellung dieser in Deutschland zu erreichen?« Denn bevor wir uns fragen, wie wir uns organisieren wollen, sollten wir uns auf eine gemeinsame inhaltliche Grundlage einigen, auf deren Basis wir zusammen für eine gerechtere Welt kämpfen möchten.

Für uns steht fest: So wie die LINKE derzeit agiert, darf sie nicht bleiben. Wir brauchen eine Veränderung unserer Partei in Richtung Demokratisierung unserer Strukturen hin zu einer aktiven Mitglieder-Partei, verbunden mit Unangepasstheit und einer neuen Radikalität des Denkens und Handelns.

Unsere Antwort auf die Frage, »Brauchen wir eine Programmdebatte der politischen Linken?«, lautet aus zweierlei Gründen »Ja« und zwar nicht nur, weil wir als Sozialist*innen wissen, dass in jeder Phase des Kapitalismus gilt: »Nur wer sich ändert, bleibt sich treu«.

Zum einen lautet sie »Ja«, weil heute mehr als je zuvor gilt, wenn nichts bleibt, wie es ist – weshalb sollte das ausgerechnet an einer linken Partei spurlos vorbeigehen? »Das Zusammenfallen des Änderns der Umstände und der menschlichen Tätigkeit kann nur als umwälzende Praxis gefaßt und rationell verstanden werden«, schrieb Marx treffend in seiner 3. Feuerbachthese. Revolutionäre Praxis bedeutet demnach das Zusammenfallen von Beidem – das Ändern der Umstände und die Selbstveränderung. Eine LINKE, die »das Ändern der Umstände« anstrebt, muss dementsprechend die Selbstveränderung als Teil des Prozesses zum Ändern der Umstände begreifen.

Zur Selbstveränderung gehört die profane Erkenntnis, dass das Erfurter Programm der gesellschaftlichen Entwicklung hinterherhinkt. Einzelne Punkte hat die Genossin Pau treffend benannt. Als es beschlossen wurde, gab es darüber hinaus keine – so offensichtlichen – Zuspitzungen nationalistischer und autoritärer Bewegungen in Deutschland und Europa: keine Pegida, keine autoritäre Formierung in Deutschland, keinen Rassismus der als gleichberechtigte Meinung empfunden wurde, keine AfD, keinen Zerfallsprozess der EU, keinen EU-Türkei-Deal, keinen Women March gegen einen Trump, keine Faschist*innen in verschiedenen europäischen Ländern vor und in der Regierungsbeteiligung, keine nationale Besinnung von Teilen des deutschen Kapitals und der deutschen Linken und vieles andere.

Quelle   :    ND        >>>>>        weiterlesen

———————————————————————————

Grafikquellen    :

Oben    —

Demonstration gegen die deutsche Abschiebepraxis

83 Kommentare zu “Zukunft der Linkspartei”

  1. Regenbogenhexe sagt:

    Liebe Genossinnen und Genossen,

    auch beim Bundesparteitag in Leipzig wird die SL wieder aktiv mitmischen. Hier erfahrt ihr, wie ihr auf dem Parteitag über die SL mit Vortreffen, Infostand und SMS-Verteiler informiert werdet. Außerdem bekommt ihr unsere Stellungnahme zu den wichtigen Anträgen und zur Parteivorstandswahl.

    I. Anträge

    Auch dieses Jahr haben wir wieder Anträge der SL gestellt: 1. den Antrag P9 Im Interesse der Gesamtpartei: Haltung DER LINKEN zum Bedingungslosen Grundeinkommen offen halten und 2. dem zusammen mit der BAG B&G und Einzelpersonen gestelltem Antrag G7 Für ein Recht auf gute Arbeit und gutes Leben. Ihr findet die beiden Anträge hier im zweiten Antragsheft. Wir haben uns entschlossen diesen Parteitag keine Änderungsanträge zu schreiben.

    An den Parteitag wurden außerdem zwei Anträge mit grundsätzlicher Bedeutung für die Partei gestellt. Zum einen der Leitantrag A1 des Parteivorstandes der die Schwerpunkte für das kommende Jahr aufstellt. Für diesen Antrag empfehlen wir Zustimmung. Zum anderen gibt es den Antrag A2 des fds der eine Überarbeitung des Parteiprogramms und einen Campus Parteireform fordert. Wir empfehlen diesen Antrag abzulehnen, da das Erfurter Programm die gesellschaftlichen Grundfragen auch heute noch sinnvoll beantwortet und der Campus Parteireform eine künstliche Doppelstruktur zu organisch entwickelten Praxen wie linker Woche der Zukunft, Frühlingsakademie, Disput oder nd-Debattenseite wäre.

    Alle Anträge findet ihr hier auf der Seite zum Leipziger Parteitag.

    II. Kandidaturen

    Auf diesem Parteitag wird ein neuer Parteivorstand gewählt.

    Wir sprechen uns für die Wiederwahl der beiden Parteivorsitzenden aus. Insbesondere Bernd Riexinger hat mit mit seinem Eintreten für neue Klassenpolitik und stärkung der Mitgliederpartei wichtige Impulse für die Partei gesetzt.

    Folgende Genossinnen und Genossen treten aus der SL für den Parteivorstand an:
    Bernd Riexinger
    Janine Wissler
    Jörg Schindler
    Christine Buchholz
    Ulrike Eifler
    Katrin Werner
    Daniel Anton
    Harri Grünberg
    Ralf Krämer
    Xaver Merk
    Jochem Visser
    SL auf dem Parteitag

    Wie immer werden wir auch dieses mal einen Stand haben an dem ihr aktuelle Infos bekommt und auch unser neues Debattenheft zum Thema „Mehr werden aber wie?“ lesen könnt. Außerdem könnt ihr dort Debattenhefte und Programmhefte zur Sommerakademie mitnehmen oder bestelle.

    Unser SL-Vortreffen findet um 14:00 im Vortragsraum 10 in der Ebene 2 statt.

    Bereits um 13 Uhr findet im Saal 4 ein Vortreffen statt, zu dem VertreterInnen des linken Parteiflügels eingeladen haben, zu dem wir euch auch einladen. Mehr Infos dazu gibt es hier.

    Außerdem haben wir wieder einen SMS-Verteiler. Wenn ihr schon auf dem letzten Parteitag auf unserem SMS-Verteiler wart, braucht ihr nichts zu tun, es ist der gleiche. Wenn ihr neu rauf wollt, schreibt einfach eine Mail an info@sozialistische-linke.de.

    Bis bald in Leipzig,
    euer BundessprecherInnenrat

  2. Pällzer sagt:

    Katrin Werner unwählbar.

  3. Alternativer Linker sagt:

    Personalärger bei Linken: Gegenkandidat aus Altenburger Land um Bundesgeschäftsführer-Job

    https://www.otz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Personalaerger-bei-Linken-Gegenkandidat-aus-Altenburger-Land-um-Bundesgeschaeft-1566469045

  4. ein Linker sagt:

    zu # 1

    Der Kandidat Jörg Schindler ist der übelste Hetzer gegen unsere Sahra.
    Der Mann ist alleine aus Gründen der politischen Hygiene nicht wählbar,
    weder für den Vorstand noch für den Bundesgeschäftsführer.

  5. 50663 sagt:

    #4
    Aus Gründen der politischen Hygiene ist der Saarländer Dennis Lander auch nicht wählbar!

  6. Leseratte sagt:

    Liebe Leser*innen,

    am kommenden Wochenende findet der diesjährige Bundesparteitag der Partei DIE LINKE in Ostdeutschlands größter Stadt ;-), nämlich in Leipzig statt. Er beginnt bereits am Freitagnachmittag um 15 Uhr. Im Vorfeld ab Mittag finden schon etliche Delegiertenberatungen der Zusammenschlüsse und Landesverbände statt, unsere fds-Deliberatung übrigens von 13-15 Uhr. Dazu nachher aber mehr. Nach der offiziellen Eröffnung geht es dann ab 17.30h hurtig zum Frauenplenum und nachfolgend in die Generaldebatte.

    Am Sonnabend und Sonntag werden nicht nur der Antrag des Parteivorstandes beraten, sondern auch unser Antrag von grundsätzlicher Bedeutung A.2. „Fragend schreiten wir voran“ und zahlreiche weitere Anträge. Darüber hinaus werden auch die Mitglieder des Parteivorstandes neu gewählt.

    Es steht also eine Menge an.

    Und weil viele von unseren Abonennt*innen nach Leipzig reisen werden – als Delegierte oder Gäste des Parteitages – haben wir uns gedacht: es wieder Zeit für einen Newsletter.

    Es mangelt auch diesmal nicht, an klugen Beiträgen und zahlreichen Kandidaturen.

    In diesem Newsletter haben wir versucht ein paar Beiträge zusammenzutragen und fassen noch einmal die Kandidaturen aus dem Forum Demokratischer Sozialismus (fds) kompakt zusammen.

    Wir hoffen, mal wieder einen interessanten Newsletter zusammengestellt zu haben und wünschen allen Delegierten ein schönes, sonniges und kämpferisches Wochenende.

    Euer forum demokratischer sozialismus (fds)

    Freitag: fds-Delegiertenberatung in Leipzig auf dem Parteitagsgelände von 13-15 Uhr

    Liebe Mitglieder, Liebe Sympathisant*innen,

    hiermit möchten wir Euch vom Bundesvorstand des Forum Demokratischer Sozialismus (fds) herzlich zu unserer obligatorischen Delegiertenberatung für den Bundesparteitag in Leipzig einladen.

    Wir möchten uns zu dem Antrag A.2 des fds verständigen, sowie zu weiteren wesentlichen Anträgen an den Parteitag (also von 13-14 Uhr machen wir Inhalt).

    Wir möchten zudem allen Kandidat*innen für den Parteivorstand die Möglichkeit einräumen, sich bei den Delegierten des fds persönlich vorzustellen und auf evtl. Fragen einzugehen (das dann von 14-15 Uhr). Unsere Delegiertenberatung ist wie immer eine offene Beratung.

    Um an dieser teilzunehmen ist eine Mitgliedschaft im Forum nicht notwendig. In Gegenteil, wir freuen uns auf viele Interessierte und Engagierte und viele Kandidat*innen.

    fds-Delegiertenberatung
    8. Juni 2018, Beginn 13 Uhr, Ende 15 Uhr
    Leipziger Messe GmbH, Congress Center Leipzig, Messeallee 1, 04356 Leipzig, Vortragsraum 11, Ebene 2

  7. Nora sagt:

    Der Kandidat Lander ist einer von den „Jungen Wilden“ ohne Benehmen.
    Übel nehme ich ihm, dass er einen Parteiausschlussantrag der linksjugend gegen einen rührigen Genossen aus dem Saarlouiser Raum unterstützt!!!

  8. Fragezeichen sagt:

    Wie sieht es denn mit Heib und ihrem Beraterstab aus? Sie umgibt sich gerne mit sich selbst überschätzenden Herrlichkeiten, die die Steine werfen, die sie aufhebt und ist bisher immer auf die Nase gefallen. Aber der Bundesparteitag wäre doch für Deutschland sucht den Superstar Anwärter ideal. So als Duo mit AL oder diesem Typen aus Mettlach?

  9. Waldschrat sagt:

    #8
    Schenkt man den Gerüchten Glauben, will Frau Heib hoch hinaus. Bundesvorstand wäre das ideale Sprungbrett.

  10. Ein wahrer Linker sagt:

    #7

    Lander ist ein Blender ohne Berufsabschluß!
    Wäre für mich nicht wählbar!

  11. Zitrone sagt:

    Heib und ihr neuer Wasserträger Jürgen – schlechte Verlierer – ein Dreamteam, fast so gut wie der Vorgänger. Wie ich heute gelesen habe ist er ausgetreten, obwohl er noch nicht mal richtig in der Partei war. Das ist wirklich kein Verlust.

  12. Blitzlichtenberg sagt:

    #8
    Redest du vom schönen Jürgen?
    Der alles dran setzt Addy‘s Job, Marilyn zu beraten, weiter zu führen!?
    Der Kerl saut ja schon ordentlich bei Facebook rum.
    Redet von Demokratie aber akzeptiert sie nicht!
    Will nur Frauen U40 die Karriere in der Linken machen sollen… Hm dann ist Sahra auch schon zu alt oder🧐.
    Leute ich sag euch, der hat scheinbar viel Zeit und ist ein weiterer Gaul der direkt neben AL eingespannt wird um im Internet die Interessen der Hinterleute auszuführen!

  13. Opa Fielmann sagt:

    #12
    Neben A.L. laufen viele Gäule.

    Viel Zeit hat auch der Landesgeschäftsführer 😉

  14. Zitrone sagt:

    Ja, das ist er! Greift Frauen an, weil Heib nicht zum Zug kam . Er kennt die Leute nicht, hat keinen Plan was die überhaupt gemacht haben und diffamiert die Partei im Internet. Er ist die Flüstertüte von Heib.
    Wäre interessant seine Lebensgeschichte zu hören 😂

  15. Lisa-Marie sagt:

    #12
    Kurz und bündig: Der „Gutmensch“ hat allem Anschein nach nicht alle Latten am Zaun.

  16. Schwindel sagt:

    Laut Saarbrűcker Zeitung heute betätigt sich Genosse Harald Schindel als Model.

  17. Blitzlichtenberg sagt:

    #14,15
    Freischafender Künstler der neben Musik auch ganz tolle Collagen am PC bastelt.
    Wo kommen diese Typen denn bitte immer her?
    Er sollte jedoch aufpassen was er da öffentlich zum Besten gibt!
    Wenn man sich da seine Argumente, Behauptungen und Beleidigungen anschaut, erkennt man ja direkt wer ihm da in sein Öhrchen zwitschert!
    Die ach so saubere tolle Wahlkreiskandidatin hat sich damit entgültig im KV unmöglich gemacht!
    Erst die BO dann die rote Runde oder Tisch, was kommt als nächstes um Leute anzustacheln, bestehende, demokratisch gewählte Strukturen zu ungehen, unterwandern?
    So am Rande es wird ja die Familie von DEE dort ständig angegriffen!
    Der Heib Fan Jürgen hat wohl durch seine. rosa-rote Brille übersehen daß Frau MH selbst Ehemann,Vater+ Lebensgefährtin dabei hatte ?!.
    Aber gut er hofft wohl noch immer auf ein Duett mit ihr ganz alleine der Schelm🤤

  18. Berliner sagt:

    Wählbar ist Benjamin Krüger

  19. Popeye sagt:

    #10
    Der Kukident-Lächler ist nicht wählbar. Weder auf dem Bundesparteitag noch auf dem nächsten Landesparteitag. Außerdem steckt er zu tief im Allerwertesten von Miss Pudding. Dennis Weber bekäme meine Stimme.

  20. Alternativer Linker sagt:

    Benjamin Krüger voll motiviert.
    5 Std.
    Liebe Freunde,

    isch kandidiere!

    Ich freue mich zusammen mit Luise Neuhaus-Wartenberg und Frank Puskarev als Kandidat vom Forum Demokratischer Sozialismus für den kommenden Parteivorstand anzutreten.
    Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unseren Kandidaturen die Stimmungslage im fds gut widerspiegeln.

    Ich möchte mich um konkrete Inhalte im PV beschäftigen und dabei werde ich nicht darauf schauen von wem ein Vorschlag kommt, sondern was er beinhaltet. Wir stehen vor extrem vielen Herausforderungen, ich habe Lust mich diesen zu stellen und möchte dabei so viele Genossinnen und Genossen mitnehmen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal auf den fds-Antrag A.2 hinweisen (Seite 42, Antragsheft 1). Hier der Link zum Antragsheft:
    https://www.die-linke.de/…/Leipziger_Parteitag_-_Antragshef…

    Meine schriftliche Vorstellung ist hier nachzulesen: https://drive.google.com/…/1pGyMrNloGWr-VbxjRFLO4dCcPn…/view.

    In meiner Rede werde ich die Gelegenheit zur weiteren Vorstellung nutzen. Ich freu mich auf Leipzig!

    Lasst und gemeinsame & SOLIDARISCH diskutieren!

  21. Waldemar sagt:

    #10
    Ein Blender wie seine Vorbilder 😀

  22. Anna-Rita sagt:

    #21

    Die Arroganz mancher Menschen ist das Selbstbewusstsein „ihres“ Minderwertigkeitskomplexes…

  23. Nobby sagt:

    Was hat Dennis Lander vorzuweisen, außer dass er jüngstes Mitglied im Landtag des Saarlandes ist?
    Wer auf sein unaufrichtiges Auftreten herein fällt ist selbst schuld.

  24. Haben oder Sein sagt:

    Man kann über Dennis Lander sagen was man will, aber nach allem was man über seine inhaltliche arbeit liest ist er top engagiert und zeigt von allen Abgeordneten die größte mediale Präsenz. Meine Stimme hätte er.

  25. Feierabendteufel sagt:

    #24
    top engagiert im Schleimen 😃

  26. Waldschrat sagt:

    Dennis Weber bekäme meine Stimme! DW kommt ehrlicher rüber als der Dauerlächler aus dem Schramm-Stall.

  27. Waldschrat sagt:

    Lander schleimt sich überall ein, wie mir soeben berichtet eirfe.

  28. Zitrone sagt:

    @24 der Herr der medialen Präsenz ist Martin Sommer

  29. Zitrone sagt:

    @17 ja, an Geschmacksverwirrung leidet er sicherlich, aber wenn es sonst nichts gibt…….

  30. Ein wahrer Linker sagt:

    # 28 Ohne Martin Sommer wäre der Blender Lander verloren.

  31. Feierabendteufel sagt:

    Bei der nächsten Kandidatenaufstellung LTW geht der kleine Blender baden.

  32. Alte-Wachtel sagt:

    Lander ist im aktuellen Bericht der wohl präsenteste Linken-Abgeordnete im Saarland neben dem Don. Bei anderen von euch bin ich mir nichteinmal sicher ob die nur zur Dekoration im Land- und Bundestag sitzen

  33. RS2000 sagt:

    Oskar’s bester Mann hat es nicht in den Bundesvorstand geschafft
    😣😣😣

  34. Zitrone sagt:

    @32 wie heißt nochmal der Pressesprecher? Genau! Alles klar?
    Lander flog nach China wurdet ihr Anderen gefragt? Er kandidierte für den BuVo ; wurde das beraten?
    @33
    Bis hierher reichte der Einfluß nicht. Zum Glück. Ohne Protegés ist er farblos.

  35. Ein wahrer Linker sagt:

    Oskars Lehrling Lander bei der Wahl des Bundesvorstandes gescheitert.
    All die Schleimerei hat nichts genutzt.
    Tja die Bundesdeligierten fallen halt nicht auf solche Blender, Gaukler und Fallensteller rein.
    Auf diese gute Nachricht jetzt mal ein Zwickel!

  36. Saarbrigger sagt:

    Gott sei Dank haben nicht alle Delegierten sich von dem kleinen arroganten Kriecher Sand in die Augen streuen lassen.

  37. Waldschrat sagt:

    Der saarländische Landtagsabgeordnete Dennis Lander ist mit seiner Kandidatur als Beisitzer für den Bundesvorstand der Linken gescheitert. Er wurde am Sonntag auf dem Parteitag in Leipzig nicht gewählt.

    Für Turbulenzen sorgte die Rede von Oskar Lafontaines Ehefrau, Fraktionschefin Sarah Wagenknecht.
    Durch die gescheiterte Kandidatur Landers stellt die Saar-Linke kein Vorstandsmitglied mehr in der Bundespartei. Das bisherige Vorstandsmitglied, der frühere Landtagsabgeordnete Heinz Bierbaum, hat in Leipzig nicht mehr für den Bundesvorstand kandidiert.

    Ein kleiner Möchtegern-Politiker als Ersatz für Prof. Heinz Bierbaum? Geht gar nicht!

  38. Jack Daniels sagt:

    Schade, dass es DL nicht in den PV gepackt hat. Vielleicht klappts beim nächsten Mal!
    Er wirkt trotz seines Alters kompetent und ist inhaltlich top. Ich kann die hiesige Kritik nicht nachvollziehen.

  39. Freischwimmer sagt:

    #38
    Genau, er wirkt kompetent, ist es aber nicht (noch nicht). Schade, dass sich Dennis Weber nicht beworben hat. Der kommt sehr sympathisch rüber und hätte es mit Sicherheit in den Parteivorstand geschafft.

  40. HeroNK sagt:

    #35
    Lander war auf verschiedenen Listen und am Ende war es gefährlich knapp
    „Unser Professor“ hat angeblich sogar Lügen für ihn erzählt mit Geheimtreffen zu Wirtschaft
    Die wollen uns doch nur OlaF wieder auhalsen
    Und wenn dem Lander was nicht passt kann der auch ganz anders zu beobachten auf einer der letztn lavos wo er unmöglich mit AN und KK umgegangen ist

    #39
    die jungen wilden sind allesamt ungehobelte Flegel da gibt es keine ausnahmen

  41. Merktor sagt:

    #38
    dem kann man sich nur anschließen!
    Keiner ist so viel in der Presse und vertritt unsere Ansichten so gut nach Außen…liegt aber auch daran das die meisten anderen eher nach Innen arbeiten um ihren Futtertrog zu behalten…man muss sich nur den neuen KV SB ansehen
    Wo waren die Trenzes? Außer Skandalen bringt es da doch niemand zu was, den Vorsitzenden eingeschlossen!

  42. Saarbrigger sagt:

    „Unser Professor“ und unsere angebliche „Frauenrechtlerin“ haben in Leipzig für das Schrammel-Anhängsel kräftig die Trommel gerührt.

    Was die „Ungehobelten“ auf Landesvorstandssitzungen abziehen, ist unterirdisch.

  43. Kassandra sagt:

    Jede Aussage/jeder Kommentar zu den „Überfliegern“ der Linksjugend Saar ist überflüssig.

  44. HeroNK sagt:

    #43
    Du sagst es! Von wegen Zukunft der partei eher Untergang

    #42
    Die Infos bekam ich auch
    Aber die anderen vom saarland sollen auch mitgemacht haben! Von Spaniol bis Kugler haben den die gewählt.
    Sogar neunkirchen soll teilweise getrommelt haben vor allem die „Dame“. wundert aber auch keinen bei jemandem der nichtmals vor NPD Funktioniären zurückschreckt! warum wählen wir die immer wieder?
    wenigstens schienen ein paar an die Partei zu denken und haben sich nicht angebidert

  45. Heuschrecke sagt:

    #44 Ist der Sohn nicht bei unserem MDB in Lohn und Brot? Riecht entweder nach Selbstbedienungsladen oder unser MDB ist jetzt stinkig 😉

  46. Dazwischengrätscher sagt:

    #44
    Jetzt wirds spannend: Neunkirchen soll getrommelt haben? Für wen?

    #45
    Warum soll der MdB „jetzt“ stinkig sein?

  47. Gerhard S. sagt:

    Olaf hat uns Flackus aufgehalst; mit unfeinen Methoden dessen Wahl auf Listenplatz2 erzwungen. Dem Bübchen Dennis hat man den Vorzug gegeben und den sehr erfahrenen Politiker Volker Schneider eiskalt abserviert. Warum? V.Schneider hat eine eigene Meinung!

  48. AntiSpeichellecker sagt:

    #45
    In der Linksfraktion sind beschäftigt: Curly Sue Stachel, Dominic Stuppi, Dennis Weber,(linksjugend)
    Das riecht nach?

  49. Opa Fielmann sagt:

    #43
    Wenn solche Genossen zum Aushängeschild der Partei werden, dann fällt die Linke beim Wähler über kurz oder lang unter die 5% Hürde.

  50. MaddaHari sagt:

    #44
    Nk hat für niemanden getrommelt 😊

  51. Alesi sagt:

    #44
    Zitat: „Sogar neunkirchen soll teilweise getrommelt haben vor allem die „Dame“.
    Es waren einige „Damen“ für den LV in Leipzig! Geht es ein bißchen genauer?

  52. J. Walker sagt:

    #44 Keine Info erhalten über das unterirdische Auftreten des karrieregeilen MdL ohne Berufsabschluss?

  53. Jack Daniels sagt:

    Als Saarländer sollte man doch zusammen halten. Wäre es nicht auch für die Linke im Saarland gut gewesen, wenn DL in den Vorstand gekommen wäre? Und J. Walker: Was war denn am Verhalten unterirdisch?

  54. Barbara Hoffmann-Schneider sagt:

    #53
    J. Walker gehört offenbar zur „Anti-Linksjugend“-Gruppe.
    Wie Saarländer zusammenhalten, haben die oskarhörigen Delegierten eindrucksvoll unter Beweis gestellt! DL hat das bekommen, was er sich redlich verdient hat. Der Überflieger, wie schon tituliert, hat im PV nichts verloren.
    Superschade, dass Sebastian Koch und Sebastian Krüger es nicht in den PV geschafft haben.

  55. Basismitglied sagt:

    Vielen Dank an alle Delegierten, welche dem O-Fratzemacher ihre Stimme versagt haben.

  56. Ex-Mitglied sagt:

    #42
    hat „Herr Professor“ nicht schon großes Engagement bei der Überfliegerin“ Sandy Carmelina Stachel an den Tag gelegt?

  57. Schichtwechsler sagt:

    Es ist bekannt, dass Nichtskönner*innen auf der Karriereleiter nach oben geschoben werden :-)

  58. Rudolf Stein sagt:

    Was ich nicht begreife, ist die Dummheit einer Kreisvorsitzenden. Sie forderte von Delegierten beim Wahlgang 1 (gemischte Liste) nur eine Stimme abzugeben – für Dennis Marc Lander versteht sich 😉 Für wie dumm hält diese Kreisvorsitzende Delegierte?

  59. Jack Daniels sagt:

    Bei den meisten hier bin ich mir nicht sicher, ob sie vor DL auch so den Mund aufmachen.
    „Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung“ – Wilhelm Busch

  60. Emil Herzsprung sagt:

    Um von Schleim oder ScheiXXe nicht getroffen zu werden, ergreift man beim Auftauchen von Mastdarmakrobaten am besten die Flucht…

    Wer andern in den Hintern schlüpft, dran meistens eine Hoffnung knüpft (Unbekannt)

  61. Merktor sagt:

    Tipp: Wieder erste Sahne Berichterstattung in der Presse für unsere Partei: Lander führte GroKo im Landtag großartig vor bezüglich Wahlrecht ab 16! Unbedingt lesen
    Alex Zeyer und die SPD haben sich ziemlich blamiert

  62. Ex-Mitglied sagt:

    #61
    Naja, wer sich ohne Berufsabschluss am Staatssäckel bedient, kann sich ruhig in Arbeit knien. Abgesehen davon, dass das Geschriebene wahrscheinlich nicht aus der Feder von Lander stammt 😏

  63. Alte-Wachtel sagt:

    #62 Was die Leute draußen sehen, ist das Lander mehr Werbung für eure Linke macht als die meisten anderen saarlndischen Abgeordneten
    Ansonsten hört man von euren Würdenträgern doch nichts als Skandale
    Da muss man dann auch die Frage aufwerfen wer sich denn wirklich ungerechtfertigt am „Staatssäckel“ bedient

    #43 seid doch froh über junge engagierte Leute, sonst stirbt eure Partei im Saarland bald noch weg 😉

  64. ein Linker sagt:

    # 63 immer das Wort Euer, eure,nie das Wort unsere Partei oder < WIR < ?
    Von welcher Partei sind sie denn ? Junge Union oder AfD ?

  65. Sonntag sagt:

    # 61 – CDU u. SPD blamieren sich fast täglich.

  66. Engelstrompete sagt:

    Wenn dieser Milchbubi als Hoffnungsträger oder als künftiger Landesvorsitzender ins Gespräch kommt, fällt mir fast jedes Mal vor Lachen die Kaffeetasse aus der Hand 😊

  67. Ein wahrer Linker sagt:

    # 61

    Ist dass der Lander, der lt. Fürsprache von Bierbaum auf dem BPT die Saarlinke aufgebaut hat?
    Den Lander den ich kenne, ist ein Blender, der es mit der Wahrheit nicht immer so ernst nimmt und weder einen Berufs- noch Studiumabschluss hat.
    Die PR-Berichte werden allesamt von Martin Sommer verfasst.

  68. Jörg Wunderlich sagt:

    # 67 Ist das der Sommer, der von Datenschutz so viel Ahnung hat wie ein Elefant vom Eistanz?

  69. Zitrone sagt:

    @ 67 genau der
    @68 ja

  70. Ein wahrer Linker sagt:

    # 68
    Jedenfalls nicht der Dr. Martin Sommer der Bravo, sondern der Sommer der von der LTF angestellt wurde, füher GSF der Sbr. Stadtratsfraktion, ehemaliger, wenn auch nur kurz. LGF.

  71. Waldschrat sagt:

    #70# … und als Landesgeschäftsführer echt der Brüller.

  72. Schichtwechsler sagt:

    #71
    Der absolute Hammer ist der LGF Leo-Stefan Schmitt. Der bringt es noch nicht mal fertig, termin- und fristgerecht zur Landesausschuss-Sitzung am 22.06.18 einzuladen.
    Naja, wer aus dem Stall OLAF kommt …

  73. Leslie sagt:

    @72
    Ich bin nur Sympathisant der Linken. Aber es reicht um zu erkennen, dass der LGF anscheinend mit seinem Job überfordert ist.

  74. Zitrone sagt:

    Nur zur Info

    Ausfälle und Pleiten im Energie-Crowdinvesting

    Energie-Projekte, die sich über ein Crowdinvesting finanziert haben und mittlerweile den Geschäftsbetrieb eingestellt haben oder Insolvenz anmelden mussten. Die Tabelle gibt keinen Überblick darüber, inwieweit die finanziellen Ansprüche der Crowdinvestoren befriedigt wurden. In den meisten Fällen wird das Crowdkapital aber vermutlich verloren sein.

    Zeitpunkt Funding = Monat/Jahr in dem die Crowdinvestitionsrunde erfolgreich abgeschlossen wurde
    Zeitpunkt Pleite = Monat/Jahr in dem erstmals eine Meldung zur möglichen Insolvenz/Einstellung des Geschäftsbetrieb öffentlich wurde

    Unter http://www.crowdinvest.de befindet sich die offene Crowdinvesting-Datenbank, in der jeder Updates und Korrekturen zu den einzelnen Investitionsrunden übermitteln kann. Weitere Informationen zur Crowdinvesting-Performance finden sich auch im Crowdinvest-Erfolgsmonitor.

    Ernergie-Projekt Funding-
    summe Crowd-
    investoren Plattform Zeitpunkt Funding Zeitpunkt Pleite crowdinvest.de Datenbank
    Nahwärmenetz mit Photovoltaik in Wohnsiedlung im Taunus 204.400€ 228 Bettervest 05-2016 01-2018 mehr Infos
    Bürgerkraftwerk Rheingaubogen und Langenfeld 194.700€ 215 Bettervest 09-2016 01-2018 mehr Infos
    Kastner & Callwey Medien GmbH – Druckerei 385.150€ 251 Bettervest 11-2014 12-2017 mehr Infos
    Photovoltaikanlage KCM 163.350€ k.A. LeihDeinerUmweltGeld 10-2014 12-2017 mehr Infos
    Sol-Terra-Energy GmbH 88.300€ 100 Bettervest 01-2015 03-2017 mehr Infos
    DENO 995.750€ 766 Econeers 08-2015 02-2017 mehr Infos
    Schleidt Heimtierfachmarkt 23.350€ 59 Bettervest 12-2013 06-2014 mehr Infos

    Keine Haftung für die Richtigkeit und Aktualität der Angaben! (letzte Update 29.01.2018)
    INFORMATIONEN

  75. Zitrone sagt:

    Mir wurden Anteile angeboten- hatte aber eine gute Nase

  76. Wundertütchen sagt:

    @ 67 müssen nicht Mitglieder als Dankeschön für wundervolle Posten u. Ämter ihre „Kadayerloyalität“ unter Beweis stellen?!

    @74 viele Menschen fallen auf Schmus herein – leider!

  77. ClubderUngehorsamen sagt:

    #76

    Das trifft den Nagel auf den Kopf!

  78. Franzi Dermann sagt:

    #74
    Wer ist Geschäftsführer/Geschäftsführerin der vielen Firmen? Wo der Geschäftssitz?

  79. Amy Schaar sagt:

    Es soll auch Mitglieder geben, die ohne Können in der PDL weit gekommen sind wie z.B. die Ex-SPDler aus der 4. und 5. Reihe.

  80. Zitrone sagt:

    @74 jemand der in der Partei mit aller Gewalt was werden will, hat für Investitionen geworben wie verrückt! Vielleicht können wir morgen Staubsauger kaufen?

  81. Feierabendteufel sagt:

    #80
    Staubsauger? Um den Dreck zu entfernen, den man mit A.L. unter den Teppich kehrte?

  82. Ein wahrer Linker sagt:

    # 79

    Nicht nur aus der SPD!
    Waren doch fast alle abgehalfterte und ohne Zukunftsoptionen aus anderen Parteien.

  83. Greta sagt:

    #82
    Abgehalfterte die tief in der Schuld von Kaiser Napoleon von der Saar stehen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>