DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Zu Corona – Skeptiker

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 12. September 2020

Replik zu „Die Methoden von Corona-Skeptikern“ von Kai Paulsen

Zettel „Wollt ihr die totale Hygiene?“.jpg

Quelle       :   Scharf-Links

Von Artur Aschmoneit

„Die Methoden von ‚Corona-Skeptikern‘“ überschreibt am 23.8. Kai Paulsen einen Debattenbeitrag. Am Beispiel von https://www.corodok.de formuliert er Kritik an der Auseinandersetzung mit dem Thema.

Dabei geht er von dieser These aus: „‚Corona-Skeptiker‘ leiden unter dem Gefühl, nicht durchzublicken angesichts der Komplexität von Virologie und Epidemiologie.“ Ihre Maxime sei „Corona nervt mich, also will ich davon nichts mehr wissen“.

Dem Betreiber des Blogs wirft er vor:

„Die Hilflosigkeit seines Herumbastelns mit den vielen disparaten Informationen erschöpft ihn und macht ihn aggressiv. Den Ausweg sieht er darin, überall bei den weltweit anerkannten Virologen und Epidemiologen Ungereimheiten, ‚Absurditäten‘ und ähnliches zu (er)finden.“

Mit den weltweit anerkannten Experten wird der Autor Christian Drosten und Karl Lauterbach meinen, die in der Tat im Blog des öfteren erwähnt werden. Keineswegs aggressiv werden deren jeweils mit Quellenangaben versehene Positionen in ihrer Widersprüchlichkeit und ja, mitunter Absurdität (1, 2), kommentiert. Dabei wird die Möglichkeit eines Lernweges konzediert, ihre Auffassungen werden aber auch konfrontiert mit denen anderer WissenschaftlerInnen. Man sollte meinen, so könne eine Darstellung eines komplexen Themas gelingen, das lange Zeit in den meisten Medien recht einseitig behandelt wurde. Insofern ist die Vermutung Paulsens erstaunlich: „Vielleicht wird der Blogger demnächst dazu übergehen, seine Suche nach ‚Fehlern‘ und ‚Manipulationen‘ auf die Astrophysik und die Evolutionstheorie auszudehnen.“

Es galt einmal als vernünftig unter Linken, Wissenschaft in einem gesellschaftlichen Kontext zu sehen, danach zu fragen, wer Studien mit welchen Interessen in Auftrag gibt (Kernkraft, Klima, Frieden etc.). Wenn auf Lauterbachs zwölfjährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der privaten Rhön AG verwiesen wird (3) oder darauf, daß Drostens Professuren von der Milliardärsfamilie Quandt gesponsert sind (4), dann wertet Paulsen das so:

„So versucht der blogger sich daran, Christian Drosten, Karl Lauterbach und anderen am Zeug zu flicken und gibt den Wadenbeißer.“

Ein schönes Beispiel dafür, wie Paulsen (absichtlich?) mißversteht, ist ein Beitrag, der mit des Bundespräsidenten fehlenden Mundschutz im Tiroler Urlaub aufmacht. Anders jedoch als es der Autor gar unter Hinzuziehung von Hegel aufwändig darzustellen und zu kritisieren versucht, geht es in dem Artikel mit dem Titel „Berliner Senat verplempert Dutzende Millionen für ‚Corona-Notfallklinik’“(5) um Letzteres. Ist Paulsen über den ersten Satz nicht hinausgekommen oder hält er das Thema für abwegig?

„Solche Blogs liefern das geistige Futter für Wirrköpfe. Sie sehen ihren Gegner ausgerechnet in Forschern und Politikern, die sich für Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit in der Bevölkerung einsetzen. Bedient wird der Renitenzmodus von Leuten, die aus Bequemlichkeit, Dummheit oder Egozentrik sich nicht an die Corona-Regeln halten. Eine verwilderte FDP/AfD-Mentalität tobt sich aus, die im ‚Widerstand‘ gegen Maßnahmen zur Sicherung der Gesundheit der Bevölkerung offenbart, was sie für einen Charakter hat: Den Beteiligten ist die Gesundheit anderer egal.“

Starker Tobak ist erlaubt in einer Debatte. Er sollte hingegen begründet werden. Man kann als Linker die Maßnahmen der Regierung für sinnvoll und berechtigt halten. Man darf sie aber auch befragen; wäre das nicht sogar Aufgabe einer sich systemkritisch verstehenden Linken? Wo ist die eigenständige Position dieser Linken erarbeitet worden, deren Konsequenz die Befürwortung von Lockdown und Notstandsvollmachten für den Gesundheitsminister sind?

Bei Paulsen gilt als gesetzt, was im Blog mit Fragen begleitet wird: „Forscher und Politiker“ haben die Gesundheit „in der Bevölkerung“ im Sinn. Der Begriff „Forscher“ suggeriert Wissenschaftlichkeit und Wahrheit. Wie ambivalent er sein kann, wird im Blog z.B. an der Einbindung von „Forschern“ des RKI und des Bernhard-Nocht-Instituts in den deutschen Faschismus gezeigt (6, 7). Damit wird keine Kontinuität behauptet oder gar die Erzählung eines Corona-Faschismus konstruiert, wie sie auf der Rechten verbreitet wird. Allerdings wird in der Tat das Bild von vermeintlich unpolitischen und nur der Wahrheit verpflichteten WissenschaftlerInnen relativiert.

Soll tatsächlich die Frage nicht mehr gestellt werden, ob Politiker, gegen deren Kaputtsparen nicht nur des Gesundheitssystems und ihre Privatisierungsorgien wir unlängst noch rebelliert haben, sich wirklich von neoliberalen Saulussen zu sozialen Paulussen gewandelt haben? Hat das Virus wirklich Klassengegensätze suspendiert, so daß wir auf einmal von einem Schutz „der Bevölkerung“ sprechen können?

Selbst wenn sich in einer Analyse der medizinischen und soziologischen Situation für Linke herausstellen sollte, die Regierungsmaßnahmen schützten auch die deutsche Arbeiterklasse (es sei hier abgesehen von den vielen Prekären in Nichtregelarbeitsverhältnissen und ohne deutschen Paß): Müßte eine Linke, für die der Begriff der internationalen Solidarität nicht obsolet ist, nicht auch die Auswirkungen wenigstens des von den Industriestaaten verfügten weltweiten Lockdowns auf die Milliarden Menschen außerhalb der Wohlstandsinseln der Welt berücksichtigen? Wäre ihr anderenfalls nicht vorzuwerfen: Ihr „ist die Gesundheit anderer egal“?

Nachgerade spaßig ist der Furor über den „Renitenzmodus von Leuten, die aus Bequemlichkeit, Dummheit oder Egozentrik sich nicht an die Corona-Regeln halten.“ Würde der Autor diesen Modus auch bei KlimaaktivistInnen rügen? Hoffentlich wird er darauf verzichten und die Energieerzeugungs-Regeln für hinterfragbar halten. Doch bei Corona wirkt sein Prinzip, Regeln für alternativlos zu halten und „Widerstand“ für egozentrische „verwilderte FDP/AfD-Mentalität“. Welche Regeln er warum für sinnvoll und befolgenswert hält, muß er nicht begründen. So kann er konsequent anschließen:

„Mit der gleichen Haltung sehen entfesselte Bürger Steuern als Diebstahl am Privateigentum an, Waffengesetze als Einschränkung ihrer Freiheit und Geschwindigkeitsbegrenzungen als Anschlag auf ihre Individualität.“

Warum den Blogger nicht gleich auch noch in den Kontext stellen einer Freigabe von Kinderpornografie und der kostenlosen Verteilung von Rauschgiften jeder Art?

Ausgerechnet Hermann Gremliza als Zeugen zu benennen für die Unterwerfung weiter Teile der Linken in Sachen Corona unter den breitest denkbaren deutschen Mainstream, macht sprachlos.

Wo früher viele Linke wenigstens das (oft mißverstandene) Wort Rosa Luxemburgs von der „Freiheit der Andersdenkenden“ zitierten, landet Paulsen beim Steinmeierschen Liberallala.

„Meinungsfreiheit heißt: Jeder hat das Recht auf Dummheit und darf den größten Unsinn äußern… Die übergroße Mehrheit der Bevölkerung hält die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Infektionen für richtig.“

Erfreulich wäre, wenn sich LeserInnen eingeladen fühlten, sich ein eigenes Bild von einem Blog zu machen, der von altmodischen linken Positionen aus die Thematik beleuchtet, etwa in den Beiträgen zu „Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf ‚Corona-Hilfen‘“ (8).

(1)   https://www.corodok.de/klabauterlach-gegen-viel-zu-praezisen-test/

(2)   https://www.corodok.de/drosten-ist-zurueck/

(3)   https://www.corodok.de/karl-lauterbach/

(4)   https://www.corodok.de/drosten-wundersam-charite/

(5)   https://www.corodok.de/senat-verplempert-millionen/

(6)   https://www.corodok.de/das-rki-im-nationalsozialismus/

(7)   https://www.corodok.de/das-bernhard-nocht-institut-fuer-tropenmedizin-und-seine-nazi-vergangenheit/

(8)   https://www.corodok.de/einfluss-konzernen-banken/

Urheberrecht

Die unter www.scharf-links.de angebotenen Inhalte und Informationen stehen unter einer deutschen Creative Commons Lizenz. Diese Lizenz gestattet es jedem, zu ausschließlich nicht-kommerziellen Zwecken die Inhalte und Informationen von www.scharf-links.de zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich zu machen. Hierbei müssen die Autoren und die Quelle genannt werden. Urhebervermerke dürfen nicht verändert werden.  Einzelheiten zur Lizenz in allgemeinverständlicher Form finden sich auf der Seite von Creative Commons http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/.

——————————————————————————

Grafikquellen     :

Oben        :            FlyerSiesta – Eigenes Werk

•CC BY-SA 4.0
•File:Zettel „Wollt ihr die totale Hygiene?“.jpg
•Erstellt: 5. April 2020

—————————–

2.) Von Oben       —         Fahrradprotest der Initiative #LeaveNoOneBehind in Berlin
Leonhard Lenz – Eigenes Werk
Critical Mass Fahrraddemonstration unter dem Motto LeaveNoOneBehind für die Evakuierung der Geflüchteten aus den Lagern auf den griechischen Inseln vom Antonplatz zum Neptunbrunnen am Roten Rathaus in Berlin am 26. April 2020.
•CC0
•File:LeaveNoOneBehind protest Berlin 2020-04-26 Antonplatz Neptunbrunnen 21.jpg
•Erstellt: 26. April 2020

24 Kommentare zu “Zu Corona – Skeptiker”

  1. Raimund Scheller sagt:

    Dr. med. Michael Spitzbart

    Politiker sind selten Wissenschaftler

    Ein Verbund von über 140 Wissenschaftsakademien weltweit kritisiert den Druck der Politik auf die schnelle Entwicklung eines Corona-Impfstoffes. Mich persönlich verwundert ja die kollektive Amnesie nach dem Reinfall mit dem Impfstoff Pandemrix bei der Schweinegrippe. Das ist schließlich nicht so lange her. Im Nach hinein waren sich alle einig: die Medizin war viel gefährlicher als die Krankheit. Will man den gleichen Fehler nun wieder begehen?
    Bei einer Krankheit, die zwar nicht harmlos, aber mittlerweile viel von Ihrem Schrecken verloren hat! Mit einer Case Fatility Rate (CFR) von weit unter 0.2% ist der Corona-Virus mit einem nicht übermäßig problematischen Grippe-Virus vergleichbar. (Wer hatte schon sehr früh darauf hingewiesen? Ich glaube das war ich…)
    Astra Zenica hat gerade wegen des Verdachts einer schwerwiegenden Impfreaktion den Phase-3-Test unterbrochen. Die Impfstoffhersteller selbst haben jedoch nicht so viel Angst vor den Impfschäden wie die Impflinge. Schließlich kommt ja die Allgemeinheit für die Kosten der Impfschäden auf.
    Solange die Politik weiter Druck macht und die Impfung empfiehlt oder eventuell sogar vorschreibt, ist der Hersteller von jeglicher Haftung befreit. Nur Gewinn, null Risiko.
    Obwohl die Medien ständig von vielen neuen Infizierten reden – aber eigentlich nur positive Testergebnisse melden – lässt sich die Angst für die Mitdenker nicht länger aufrecht erhalten. Darum kommt jetzt Plan B aus der Schublade. Dieser war schon vor Monaten in dem geleakten Papier aus dem deutschen Innenministerium beschrieben. Es soll Angst vor Langzeitschäden bei zuvor Gesunden erzeugt werden. Dabei kann man Langzeitschäden jetzt noch gar nicht beurteilen. Nach der wie von der Politik geplanten in verkürzter Zeit zugelassenen Impfung sollen Langzeitschäden wie Autoimmunkrankheiten oder Krebs, die evtl. erst nach 5 Jahren entstehen, aber jetzt schon ausgeschlossen werden können?

  2. Raimund Scheller sagt:

    Prof. Dr. Markus Veit, Apotheker und Geschäftsführer der Alphatopics GmbH, Kaufering, einer Beratungsfirma für die pharmazeutische Industrie ist entsetzt! Er ist entsetzt über Stellungnahmen aus der Politik und von den Medien und schließlich auch in jüngster Zeit über Urteilsbegründungen zur Maskenpflicht. Dieses Entsetzen betrifft auch den undifferenzierten Umgang mit der Thematik seitens der agierenden Kolleginnen und Kollegen.

  3. Kai L. sagt:

    Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt…
    Ab morgen früh bleibt die Maske in der Schublade.

  4. Rennsemmel sagt:

    Covid-19 – ein europaweiter Zahlenvergleich zeigt, wie unbegründet und manipulativ der derzeitige Alarmismus ist
    Jens Berger
    09. September 2020 um 10:57
    Ein Artikel von: Jens Berger
    Vor vier Wochen hatten die NachDenkSeiten einen Blick auf die alles andere als besorgniserregenden Covid-19-Zahlen aus Deutschland geworfen. Erfreulicherweise haben mittlerweile sogar einige Medien (allen voran die BILD-Zeitung) unsere Lesart übernommen – besser spät als nie. Gleichzeitig ist jedoch auch ein Trend zu beobachten, dass viele Medien – jetzt, wo es kaum noch taugliche Meldungen aus Deutschland gibt – dazu übergegangen sind, mit neuen „Horrormeldungen“ aus anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Spanien Schlagzeilen zu machen und Angst zu schüren. Daher haben wir auch einmal einen genaueren Blick auf die Covid-19-Zahlen dieser Staaten geworfen. Das Ergebnis: In ganz West- und Mitteleuropa sind die Zahlen alles andere als besorgniserregend. Von Jens Berger.

    Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

    Podcast: Play in new window | Download

    Deutschland

    Seit unserem letzten Datencheck vor vier Wochen haben sich die erfreulich undramatischen Daten zu den Covid-19-Erkrankungen gefestigt. Die Zahl der Neuinfektionen liegt trotz einer abermaligen Erhöhung der Tests auf mittlerweile mehr als 1,1 Millionen pro Woche bzw. 157.000 pro Tag auf einem stabil niedrigen Niveau. Die Zahl der laut RKI aktiv Infizierten (Covid-19-Fälle minus Todesfälle und Genesene) liegt mit 16.136 zwar über dem Wert von vor vier Wochen (13.771), aber unter dem „Sommerhöchstwert“ vom 30. August, an dem die Zahlen des RKI 17.557 aktiv Infizierte ergaben.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=64554&fbclid=IwAR2lRBrIZb0fLIy5CKgroC9qC4R3rP96UKO4z2uGJEGvpzuiyh2iUtVOT3E

  5. Madda sagt:

    Chef der Kassenärzte plädiert für Corona-Lockerungen: „Panikmodus ausschalten“

    Wow. Wenigstens einer hat den Durchblick.

  6. Rennsemmel sagt:

    Dazu fällt mir nichts mehr ein ….

    https://scontent-lhr8-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/119576925_3113751752184597_697651922453933948_o.jpg?_nc_cat=102&_nc_sid=dbeb18&_nc_ohc=04JXeNAj68oAX9FSbBP&_nc_ht=scontent-lhr8-1.xx&oh=2bcd6ed6ce5368e23aaf9cbcf3e1dd29&oe=5F84334D

  7. Rennsemmel sagt:

    Das stimmt nachdenklich

    https://scontent-lhr8-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/119510797_157784066003441_3183487692112893451_n.jpg?_nc_cat=102&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=gji_xDR_Mp0AX-qOLAe&_nc_ht=scontent-lhr8-1.xx&oh=eb9c67ccded65661670e9517bcd7cced&oe=5F8698C1

  8. Wer Ner sagt:

    Test ist nicht geeignet …. Was sagt das dem aufmerksamen Bürger? Verar***e von oben verordnet.

    https://vimeo.com/453124781?ref=fb-share&fbclid=IwAR0roBSEGT6COL7pfDSoWHrGS-6ldK4901pIezbOqtDQyenQAIw2uaXPkSA

  9. Wer Ner sagt:

    Ohne Worte

    https://www.youtube.com/watch?v=0JcVglSdQ-c&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3s3jdjJlfXvGx09rFh0O3Ik911FzfWWbYkvYN23aFxinxWItORzvqo1tE

  10. Kai sagt:

    Unter mehreren Möglichkeiten wird immer die dramatischste genommen, notwendige Relativierungen werden als „Verharmlosung“ verunglimpft und der „Schlag auf die Zwölf“ gilt so lange als probates politisches Mittel, solange die Bevölkerung dies mit guten Umfragewerten belohnt

    https://www.focus.de/regional/hamburg/wegen-dramatisierung-von-corona-hamburger-aerztechef-greift-soeder-und-drosten-an-sie-machen-die-gesellschaft-krank_id_12427921.html

  11. Detlef Emde sagt:

    Hauptsache Panik Panik Panik

  12. Detlef Emde sagt:

    Dr. med. Michael Spitzbart

    Corona – wie viele Tote sind therapieinduziert?🤔
    Wenn das stimmt, ist das wirklich ein Skandal: In vielen Ländern wurden Studien zur Behandlung von COVID 19 mit dem altbekannten Malariamittel Hydroxychloroquin durchgeführt. 😳
    Dabei scheint sich ein Professor mit der Dosierung vertan zu haben. Normalerweise wird dieses Medikament auch bei Rheuma in einer Dosierung von 200-400 mg täglich verordnet – und so auch ganz gut vertragen. 💊
    Für schwer kranke COVID-Patienten wurde aber eine viel höhere Dosis von 1200 mg täglich verordnet. Das Ergebnis: die Patienten sind gestorben wie die Fliegen. Genau in den Ländern wie England, Frankreich und Brasilien, in denen diese Therapie durchgeführt wurde.
    Eins müssen wir wissen: das Virus ist immer das Gleiche. Wenn andere Länder verschiedene Sterblichkeiten aufweisen, kann das nicht am Virus liegen! 🩺Sondern an der unterschiedlichen Behandlung. Auch wenn sich unsere Politiker selbst gerne wegen einem besseren Krisenmanagement loben, muss das bessere Abschneiden nicht zwingend am Lockdown und der Maskenpflicht liegen.
    Als man Prof. Martin Landray von der Oxford Universität, Mit-Initiator der Hydroxychloroquin-Studie befragte warum er das Medikament in einer so hohen Dosis empfehle antwortete er: er hätte sich an der Dosis zur Behandlung der Amöben-Ruhr orientiert. Diese Krankheit wurde aber nie mit Hydroxychloroquin, sondern mit Hydroxychinolin behandelt. 🤐
    Eine tödliche Verwechslung? (Interview in der französischen Zeitung France Soir.) In jedem Lehrbuch der Pharmakologie ist nachzulesen, das Hydroxychloroquin in dieser hohen Dosis zu Herzrhythmusstörungen und zum Tode führt. 😨Was dann auch vielfältig geschehen ist! Beruht unsere große auch von den Medien geschürte Angst u.a. auf einem tragischen Behandlungsfehler? 🙄
    Auch wenn mich viele dafür bereits beschimpft und verurteilt haben: Ich bleibe dabei. SARS-CoV-2 ist mit einer Case Fatility Rate (CFR) von weit unter 0.2% auf dem Stand einer saisonalen Grippe. 🦠
    Hier ein interessanter Link dazu:
    http://www.francesoir.fr/…/interview-exclusive-martin…

  13. Detlef Emde sagt:

    Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite

    #‎diewahrheitliegtaufderanderenseite‬
    Hier gehts zum Interview: https://youtu.be/gvB0vuM5bek
    Der Deutsch-Amerikanische Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich castet seit Monaten eine hochkarätige Rechtsanwaltsmannschaft zusammen. Unter den Beratern befinden sich Experten, die eine Sammelklage von nie gekanntem, historischem Ausmaß vorbereiten.
    Fuellmich selbst ist zugelassener Anwalt in den USA und in Deutschland. Seine Habilitationsschrift hat er verfasst über den „Anglo-Amerikanischen Trust und das deutsche Treuhandrecht“.
    Fuellmich ist ein juristischer Hochkaräter, der nach Untersuchungen überzeugt ist von einem berügerischem Vorgehen von Prof. Christian Drosten und seinem Umfeld.
    Fuellmich bringt es auf den Punkt: „PCR – Tests können und dürfen Infektionen nicht feststellen. (…) Ohne PCR-Test keine Pandemie.“
    ……………………….
    Ihr findet uns auf:
    Die Wahrheit liegt auf der anderen Seite

  14. Freischwimmer sagt:

    Welchen Einfluss haben falsch-positive Corona-Tests?

    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88503238/pcr-tests-welchen-einfluss-haben-falsch-positive-corona-tests-.html

  15. Madda sagt:

    Was ist aus den positiv getesteten Personen geworden?

    Veröffentlicht am18. September 2020

    Liebe Frau Lengsfeld

    Ich habe mich gefragt, was aus den Personen wurde, bei denen der PCR-Test positiv ausgefallen ist. Aus den Daten des Lageberichts des RKI für die Kalenderwochen kann man dazu eine Abschätzung machen.

    Von den positiv getesteten Personen kamen in KW 16 ca. 80% nicht ins Krankenhaus und ca. 93% überlebten die Infektion. Bei Einführung der Maskenpflicht hatten sich diese Anteile bereits auf fast 82% resp. 95% verbessert. Der Trend zu milderem Verlauf der Infektion hatte also bereits 2 Wochen vor Einführung der Maskenpflicht eingesetzt.

    Das legt nahe, dass seit mehreren Monaten einen Versuch überfällig ist, die Maskenpflicht testweise aufzuheben. Denn ein Nutzen der Maskenpflicht ist nicht nachgewiesen.

    mehr dazu:

    https://vera-lengsfeld.de/2020/09/18/was-ist-aus-den-positiv-getesteten-personen-geworden/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=NL-Post-Notifications

  16. E. Lück sagt:

    Es wird regelrechte Panikmache betrieben, um alle erdenklichen Maßnahmen zu rechtfertigen – siehe Bayern!

  17. Raimund Scheller sagt:

    Drosten bezweifelt Wirksamkeit von Masken auf Krankheitsschwere
    AutorVera LengsfeldVeröffentlicht am23. September 2020
    Es ist beachtenswert, dass Christian Drosten in einer Anhörung des
    Gesundheitsausschusses vom 9.9.2020 September 2020, hier, ab Minute 8:18 , die
    Wirksamkeit von Alltagsmasken auf die Krankheitsschwere bezweifelt:

    „Wir wissen nicht, ob nicht die Verwendung von Alltagsmasken in großer
    Verbreitungsweite, ob das nicht dazu führt, dass im Durchschnitt die erhaltene Virusdosis in einer Infektion geringer ist und dass im Durchschnitt der Krankheitsverlauf auch weniger schädlich sein könnte, aber das ist eine reine Spekulation. Dazu gibt es keine wissenschaftlichen Belege. Und es gibt umgekehrt eben Länder, in denen man sagen kann, es wurde von Anfang an durchgängig Maske getragen, dazu gehören sehr viele asiatische Länder und trotzdem ist es zu großen Ausbrüchen gekommen.”

    https://vera-lengsfeld.de/2020/09/23/selbst-drosten-bezweifelt-wirksamkeit-von-masken/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=NL-Post-Notifications

  18. Raimund Scheller sagt:

    https://www.docdroid.net/JyKQR6Z/artikel-zu-corona-letzte-fassung-1-pdf#page=4

  19. E. Lück sagt:

    »Die Maske muss der Maske wegen getragen werden. Als Symbol für Gehorsam den Maßnahmen der Regierenden gegenüber«

    (Stefan Aust, Herausgeber von DIE WELT

  20. E. Lück sagt:

    «Aus medizinischer Sicht gibt es keinerlei Beweise für den medizinischen Nutzen, eine Gesichtsmaske zu tragen. Daher haben wir uns dafür entschieden, auf nationaler Ebene keine Maskenpflicht einzuführen.

    Tamara von Ark
    (Gesundheitsministerin der Niederlande)

  21. Heike Gries sagt:

    FB Fund:

    Woran merken wir, dass wir verar***t werden

    Grund 1:
    Du musst dich erst testen lassen, damit du überhaupt weißt, dass du erkrankt bist.
    Grund 2:
    Über die „unabhängigen Qualitätsmedien“ wird dir ständig von steigenden Infektionszahlen berichtet, aber gleichzeitig wird dir verschwiegen, dass die Testanzahl auf das Millionenfache pro Woche erhöht wurde.
    Grund 3:
    Da die Corona-Viren noch in der Sommerpause sind, wird dir die Falsch-Positivrate der PCR-Test’s nun als gefährliches Infektionsgeschehen verkauft – deshalb hören wir aktuell auch immer nur von neuen Fällen, aber nicht von STERBEfällen.
    (Hinzu kommt, dass der PCR-Test auch gar nicht dazu geeignet ist Covid-19 zu diagnostizieren, da er auch auf nicht vermehrungsfähige „Viruspartikel“ reagiert.)
    Grund 4:
    Die Sterbestatistik war und ist völlig normal.
    Bei den gemeldeten „Corona-Toten“ wird außerdem nicht unterschieden, ob sie AN oder MIT Corona verstorben sind.
    Grund 5:
    Es ist überall die Rede von einem neuartigen Virus, obwohl über 80% der Bevölkerung eine Kreuzimmunität besitzt und deshalb von der Erkrankung wenig merkt (durch frühere Infektionen mit Erkältungs-Coronaviren).
    Grund 6:
    Du darfst keine anderen Virologen neben Herrn Drosten haben.
    Sämtliche Expertenmeinungen, die das Corona-Virus als relativ harmlos einordnen, werden unterdrückt.
    Grund 7:
    Die Medien erzählen dir, dass der Lockdown nötig war.
    Richtig ist: Der Lockdown wurde erst NACH der „Corona-Welle“ verkündet, als ein Rückgang der Infektionszahlen bereits klar und deutlich erkennbar war. Der Lockdown hatte außerdem nachweislich KEINEN Einfluss auf das Infektionsgeschehen.
    Grund 8:
    Eine Rückkehr in ein normales Leben ist laut deiner Regierung erst mit einem Impfstoff möglich. Dein Nachbarland Schweden beweist dir aber seit Monaten das genaue Gegenteil (KEIN Lockdown, KEINE Maskenpflicht etc.).
    Grund 9:
    Die Maskenpflicht wurde erst dann eingeführt, als das Corona-Virus bereits in der „Sommerpause“ war und es quasi Null-Infektionsgeschehen gab. Du durftest nun also bei 30 Grad mit einer Maske auf dem Gesicht einkaufen gehen – ganz egal, ob diese nun selbst gehäkelt, oder löchrig war…
    Gleiches galt/gilt für die armen Kinder in der Schule.😷
    (Politiker im Bundestag sind übrigens von dieser Pflicht befreit…🤔)
    Grund 10:
    Die Chinesen kaufen derzeit in Europa Betriebe auf (Corona-Pleiten) und feiern gleichzeitig Oktoberfest.

  22. Weißkittel sagt:

    Ausnahmsweise mal was von RT Deutsch

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden.

    https://de.rt.com/2ag9

  23. Gottfried sagt:

    Merkel sagte heute, am 28.09.2020 in einer Videokonferenz des CDU-Präsidiums:

    „WENN ES SO WEITERGEHT, HABEN WIR 19.200 NEUINFEKTIONEN AM TAG.“
    Die BILD Zeitung berichtet.

    Also die Glaskugel hätte ich auch gerne, die ist ja Gold wert! Anmerkung von mir:
    IN DEUTSCHLANDS KRANKENHÄUSERN WERDEN DERZEIT WEGEN C. WENIGER ALS 300 MENSCHEN INTENSIVMEDIZINISCH BETREUT.

    Infektion das eine… Tote das andere

  24. Detlef Emde sagt:

    INTERVIEW
    Reiner Haseloff
    „Und ich soll allen Ernstes den Hammer hervorholen?“

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_88648812/ministerpraesident-von-sachsen-anhalt-haseloff-viele-faelle-stammen-von-aussen-.html

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>