DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Wulff muss weg

Erstellt von UP. am Montag 19. Dezember 2011

Wulf muss weg

 Der Meinung meines Freundes Veit kann ich mich nur anschliessen. Treffender wie er hätte ich es nicht formulieren können. Schaumermal was dieser sonst so moralapostelnde Präsi am 22.12. zu Weihnachten sagt. Davon kann er eigentlich nichts kund tun – zu offensichtlich predigte er Wasser; er hätte es auch öfter saufen sollen.

UP.

cem özdemir hatte sich weiland beim unternehmer moritz hunzinger ein paar euro geborgt. 80 mille, falls mir richtig schwant. zu günstigen konditionen, wie das so schön heisst. gemeint ist, dass du auf öffentlichem banken-weg keinesfalls so viel kohle für so wenig zins-geld bekommst. als der vorgang ruchbar wurd, warf özdemir den bundestags-bettel hin. als er ein paar jahre später den wiedereinsteig probte, verweigerte ihm die partei den erforderlichen listenplatz. zum bundesvorsitzenden hat er es dann immerhin doch noch gebracht.

auch der frühere spd-bundesvorsitzende rudolf scharping gehörte zu hunzingers mündeln. als verteidigungsminister ging der genosse mit dem geld-hai shoppen. scharping brauchte ein paar neue anzüge. es könnte sein, dass auch einige eleganten socken den weg in die einkaufstüte fanden. als sich scharping dann noch mit seiner lebensgefährtin im urlaubs-pool auf malle ablichten liess, während deutsche soldaten auf dem balkan im krieg standen, war die messe gesungen. scharping trat zurück und erscheint seither nur mehr als präsident des bundes deutscher radfahrer in öffentlichen nischen.

bundespräsident horst köhler nannte den afghanistan-krieg einen krieg auch um wirtschaftliche interessen. das ist zwar die wahrheit, die aber wird nicht immer gerne gehört. köhler trat zurück.

willy brandt, dem spd-kanzler, sass eine zecke der stasi im pelz. dafür konnte er nun mal gar nichts, aber als günter guillaume aufflog, gab brandt das besteck ab.

und jetzt oberhauptet allhie ein präsident, der selbiges nur wurde, weil angela, die fintenreiche, sich einen konkurrenten um die kanzlerschaft vom hals schaffen wollte. dieser präsident, christian wulff geheissen, hat einiges vorzuweisen: urlaubsfreuden in den villen befreundeter unternehmer, zunächst kostenlose erster-klasse-updates für den flug in den urlaub, einen privat-kredit gegenüber dem sich der cem özdemirs ausmacht, wie ein euro für den frierenden penner in der fussgänger-zone.

also bittschön, mit-bürgerinnen und -bürger, darf es noch eine frage sein, ob der wulff abtreten muss? eben. als nachfolger gefiele mir bundestagspräsident norbert lammert. der ist zwar auch von der cdu, aber dort wenig gelitten. und wenig rückhalt in der eigenen partei qualifiziert doch allemal mehr als gut-heimliche verbindungen zum kapital.

——————————————————————————————————–

Grafikquelle   :  Buchvorstellung in Köln

17 Kommentare zu “Wulff muss weg”

  1. Omannomann sagt:

    Jagt Wulff zum Teufel
    Der Mann ist untragbar geworden.

    20.12.2011 06:00
    Berlin: Neue Vorwürfe gegen Wulff
    Gegen Bundespräsident Wulff gibt es neue Vorwürfe.
    Die Bild-Zeitung berichtet, dass der Unternehmer Maschmeyer eine Anzeigen-Kampagne für das Interview-Buch Wulffs bezahlt hat. Maschmeyer habe dafür in den Jahren 2007 und 2008 während des niedersächsischen Landtagswahlkampfs fast 43.000 Euro ausgegeben. Wulff soll davon nichts gewusst gaben.
    In einer Sondersitzung will der Ältestenrat des niedersächsischen Landtags heute prüfen, ob Wulff in seiner Zeit als Ministerpräsident gegen das niedersächsische Ministergesetz verstoßen hat. Dabei geht es unter anderem um einen Privatkredit, den Wulff von der Ehefrau eines befreundeten Unternehmers erhalten hat.
    http://www.sr-online.de/nachrichten/29/

  2. Thomas A. Bolle sagt:

    http://nachrichten.t-online.de/maschmeyer-zahlte-anzeigen-kampagne-fuer-wulff-buch/id_52527214/index

  3. HaraldNiewtor sagt:

    Wie skrupellos Christian Wulff heute ist, zeigt ein Blick in seine Vergangenheit, eine Zeitung berichtet über Wulff und die Flugaffäre des früheren Präsidentschaftskandidaten Johannes Rau (SPD):

    In einem Zeitungsinterview sagte Wulff wörtlich: »Es ist tragisch, dass Deutschland in dieser schwierigen Zeit keinen unbefangenen Bundespräsidenten hat, der seine Stimme mit Autorität erheben kann. Es handelt sich in NRW offensichtlich um eine Verfilzung mit schwarzen Reisekassen jenseits der parlamentarischen Kontrolle. Dies stellt eine Belastung des Amtes und für Johannes Rau dar.« Dem »Focus« sagte Wulff Anfang 2000: »Ich leide physisch darunter, dass wir keinen unbefangenen Bundespräsidenten haben.«
    http://www.derwesten.de/politik/als-wulff-den-ruecktritt-des-bundespraesidenten-forderte-id6162321.html

    Nach seinen eigenen Maßstäben müsste Christian Wulff nun also ganz schnell zurücktreten.
    Auf was wartet Wullf?

  4. HaraldNiewtor sagt:

    Wulff will von Maschmeyers Anzeigen-Kampagne nichts gewusst haben

    http://www.focus.de/politik/deutschland/neue-vorwuerfe-gegen-bundespraesident-wulff-will-von-maschmeyers-anzeigen-bezahlung-nichts-gewusst-h_aid_695739.html

  5. Mica sagt:

    Mit den Wahrheiten haben es die Unionschristen nicht so sehr. Kohl, Kanter, Koch, Leisler-Kiep und Schäuble sind Beispiele dafür.

  6. Hartz4-Empfänger sagt:

    Mehrheit der Deutschen gegen Wulff-Rücktritt

    Trotz aller Vorwürfe gegen Bundespräsident Christian Wulff lehnen 70 Prozent der Deutschen einer ARD-Umfrage zufolge einen Rücktritt ab. Die Grünen-Fraktionschefin Renate Künast forderte, Wulff müsse endlich reinen Tisch machen.
    http://www.welt.de/videos/politik/article13777315/Mehrheit-der-Deutschen-gegen-Wulff-Ruecktritt.html?wtmc=Newsletter.NL_Weltbewegt#autoplay

    Ich bin nicht gefragt worden!!!

  7. pontius pilatus sagt:

    Es gibt auch andere Umfragen, nach denen die Mehrheit einen Rücktritt befürwortet. Nur spielen ARD und ZDF seit Tagen eine Umfrage ein, nach denen 70 Prozent für den Verbleib sind
    Von wann ist denn diese Umfrage und wie passt diese Jubel-Umfrage (vermutlich waren Herr und Frau Bundespräsident und Frau Angie die einzigen Befragten) zur Stimmung in der Jauch-ARD-Sendung, wo eine starke Anti-Wulff-Stimmung im Publikum war.
    Musste die ARD etwa zurückrudern und jetzt mitspielen beim Volke-Verarschen? Schließlich hat Jauch hart gefragt und so manches gesagt, was in Berlin nicht allen gefallen haben dürfte.

  8. Thomas A. Bolle sagt:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804997,00.html

  9. Thomas A. Bolle sagt:

    http://nachrichten.t-online.de/wulff-anwalt-egon-geerkens-an-kredit-gespraechen-beteiligt/id_52557392/index

  10. HaraldNiewtor sagt:

    Toskana-Urlaub bringt Wulff neuen Vorwurf ein

    Die Wulffs haben die Villa eines Versicherungsmanagers gratis genutzt. Der Lohn seiner Politik? Der Bundespräsident will Privates und Dienstliches „klar getrennt“ haben.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2011-12/wulff-baumgartl-villa

    So viel Nächstenliebe widerfährt Hartz4-Empfängern nicht!!!!!!!!

  11. emschergenosse sagt:

    Wulff will von Maschmeyers Anzeigen-bezahlung nichts gewusst haben…

    Wenn ich – mit Verlaub – so einen Scheiss lese, könnte ich in die Tischplatte beissen. Vielleicht – wenn sich Geerkens die Sache nochmal oder noch einmal mehr überlegt – hat er Wulff die Kohle einfach so überwiesen, ohne dass der was gemerkt hat. Und dann hat man „nach“-verhandelt. Vielleicht wäre das eine Variante – eine von vielen.
    Und Gretchenfrage ist, warum sich Geerkens und der Masch-dingens überhaupt zu Wort gemeldet haben. Und warum ausgerecznet BILD die ganze Sache angestossen hat – ausgerechnet BILD ! ! !
    Das kann nur heissen, dass das elitäre regierende Kaffekränzchen den Wulff nicht mehr lieb hat.

    Der Masch-dingens hat bezahlt; wer war denn überhaupt der Auftraggeber dieser Kampagne??? Und Wulff will nichts gewusst haben… – es ist zum Mäusemelken!!! Grösser kann eine Verarsche nicht sein. Was sind denn das für Typen, die sich so benehmen?
    Es gibt noch eine Theorie in diesem Zusammenhang, dass sie mutmasslich dumm sind wie die Nacht und als Strohmänner und Figuranten agieren; aber für wen?

    Mutmasslich ist das System bereits so korrupt, dass dessen Korruption bereits zum System gehört – frei nach einem amerikanischen Journalisten; bereits vor 40 Jahren sagte der das.

    Ganz sicher haben diese Pseudo-Eliten kein Unrechtsbewusstsein in ihrer Gier; denn sie versuchen, ihr eigenes Recht zu konzipieren. Und wenn sie nicht mehr weiterwissen, geben sie ihr Ehrenwort!

    Da kann man eigentlich nur noch sagen:

    Allons, mes enfants!

  12. Gabriel van Helsing sagt:

    Emschergenosse,

    mit „Kaffeekränzchen“ wird doch das Trio aus
    Liz, Frieda und Angela bezeichnet.
    Die drei Damen vom Grill.

    Man kennt sich, man trifft sich.
    Das da nicht nur über Schwarzwälder Kirschtorte gelabert wird,
    ist ein offenes Geheimnis.
    Das wußte schon Günter Walraff zu berichten.

    Wer in dieser ganzen Politikerriege fehlt ist,

    „Herr President, ich gebe ihnen mein Ehrenwort“.

    Und das nicht nur einmal! Sondern mehrmals wurde dieses betont.

    Bis zu seinen unrühmlichen Ende in einer Schweizer Badewanne.
    Wie eine Zeitung, aus Hamburg dieses Spitz bekam, fällt unter
    Jounalistische Schweigepflicht.

    Aber so ganz unbeteiligt waren damals schon 2 Damen aus dem Kränzchen nicht, plus Ziehvati der heutigen Bundesmutti.

  13. Thomas A. Bolle sagt:

    Neuste Meldung vom Spiegel: Selbst bei der Anschlussfinanzierung oder anders gesagt, bei Ablösung der Freundschaftskredits hat Wulff Sonderkonditionen von der Bank bekommen.
    Diese Erklärung heute war auch nur wischi-waschi.
    Nach dem Motto, was Rau und Schröder gemacht haben war verwerflich. Aber ich bin ja der gute Christian, das war nur ein kleines bischen verkehrt und deswegen kann ich Präsi bleiben.
    Wenn mich jemand fragen sollte wie der Bundespräsident heist werde ich antworten wir haben zur Zeit keinen.
    Lieber gehe ich kotzen.

  14. HaraldNiewtor sagt:

    Wulff bekam Schnäppchenkredit der BW-Bank

    Neue Details zu seinem Hauskauf-Kredit verstärken den Druck auf den Bundespräsidenten. Nach SPIEGEL-Informationen erhielt Christian Wulff von der BW-Bank Sonderkonditionen, als er das Darlehen der Geerkens ablöste: Die Zinsen waren halb so hoch wie bei normalen Kunden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,805228,00.html

  15. S.F. sagt:

    Ja hallo………geht´s denn eigendlich noch!!!???
    Will jetzt auf die Verfehlungen im Einzelnen garnicht eingehen, aber da ist doch wohl jemandem die Vorbildfunktion samt Realitätsbewusstsein komplett abhanden gekommen……
    Wie lange will sich die deutsche Öffentlichkeit noch von diesen Blendern veralbern lassen?
    Und jetzt müssen wir uns von diesem Heuchler noch die Weihnachtsansprache anhören, in der ER von der Gemeinschaft wahrscheinlich gemeinsames „Anpacken“, Ehrlichkeit und Loyalität einfordert……
    Aber…Anpacken hört sich gut an, befördert diesen „Wulffuskoni“ mit nem Tritt aus seinem präsidialen Amt und das Ganze bitte noch vor Weihnachten……

  16. S.F. sagt:

    In diesem Sinne, frohes Fest und nen guten Rutsch die Schloßtreppen hinunter!

  17. Hartz4-Empfänger sagt:

    Ein Fehler beim Ausfüllen eines Antrages zur Sicherung des Lebensunterhalts hat katastrophale Folgen.
    a) drastische Sanktionen oder b) bis zur Klärung keinen Cent.
    Die Aussagen der Sanktionierer: Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!!!!!

    Zusammenfassend kann man sagen, dass die CDU und all diejenigen, die hinter Wullf stehen, das Volk für dumm verkaufen
    Wulffs Entschuldigung eine Verhöhnung der Bürger und Bürgerinnen.
    Dieser Mann hat keine 2. Chance verdient !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>