DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Wir waren Papst

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 11. Februar 2013

Das waren noch goldene  Zeiten

File:Papst Benedikt XVI., Pfingstmesse im Petersdom, 15. Mai 2005 2.jpg

Wie um 11:55 Uhr gemeldet wird gibt Papst Benedikt XVI.  am 28. Februar sein Pontifikat ab. Das teilte er am Montag überraschend während eines öffentlichen Konsistoriums in Rom mit.

 Das meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa an diesem Montag. Während eines öffentlichen Konsistoriums in Rom kündigte er dieses persönlich auf Lateinisch an.

Gründe für diese überraschende Ankündigung sind bislang nicht bekannt geworden.

—————————————————————————————————————————–

Grafikquelle    :

Source Own work
Author Dnalor 01
Permission
(Reusing this file)
Deutsch: Dieses Foto wurde von Dnalor_01 erstellt und unter nachfolgend aufgeführter Lizenz veröffentlicht. Das Bild kann frei verwendet werden solange der Urheber, die Quelle (Wikimedia Commons) und die Lizenz (CC-BY-SA 3.0) unmittelbar beim Bild genannt wird.

 

13 Kommentare zu “Wir waren Papst”

  1. Rote Socke sagt:

    „ein Blitzschlag aus heiterem Himmel“ für die Frommen in Rom und in aller Welt. Mich tangiert der Rücktritt nicht sonderlich.

  2. Thomas A. Bolle sagt:

    Eins der überflüssigsten Ämter überhaupt. Aber bei den Kommentaren unserer „Spitzenpolitiker“ kommt mir der Brechreiz. Nur ein Beispiel. Er war einer der hervorragensten denkenden Köpfe und hat uns Deutschen viel gegeben.

  3. frans wagenseil sagt:

    @2

    Da hat man scheinbar aus Versehen die vorbereiteten Manuskripte
    für den Nachruf erwischt?
    Insbesondere Frau Merkel.

  4. emschergenosse sagt:

    richtig, #3; bei ihrem Gesülze kamen mir fast die Tränen…

    Und auf das Geschwätz von diesem evangelischen Bundes-‚Paster‘ hätte man sicher gern verzichtet.

    Ob nun dieses Amt überflüssig ist, ist nicht leicht zu entscheiden. Ohne diese religiösen Führer – Extremisten jeglicher Couleur ausgenommen – wäre manches Chaos auf dieser Welt noch grösser.

    Um es vorweg zu nehmen: Das hat in der heutigen Zeit auch nichts mehr mit den Hexenverbrennungen des Mittelalters und mit der damaligen katholischen Kirche zu tun.

    Was ich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings total beknackt finde, so zu tun, als ob er bereits tot ist.

    Und mit Verlaub: Die Überschrift „Wir waren Papst“ find‘ ich nicht sehr prickelnd.

  5. Thomas A. Bolle sagt:

    @ 4:
    Ein Mensch von Menschen gewählt ob als stellv. Gottes, Jesus, Petrus ist Blasphemie.
    „Religiöse Führer haben immer Recht.“
    Und weil das so ist gibt es so viele Fanatiker.
    Wenn religiöse Führer noch größeres Chaos verhindern warum gibt es dann überhaupt noch Kriege.
    Wenn religiöse Führer ihre Religion ernst nehmen würden müssten sie jeden Politiker der gegen die Relionslehre handelt aus der Kirche verbannen.
    Und in bezug: „nichts mehr mit der damaligen kath. Kirche zu tun.“ Diese kath. Kirche hat es nicht begriffen das sich die Erde tausende Jahre weiter gedreht hat. Du solltest mal die Frauen, Schwule und Lesben fragen. Und nicht zu vergessen die vielen Mißbrauchsopfer. Und die Kirchenmitglieder die seit Jahren versuchen die Ökumene wieder in Gang zu bringen.

  6. Gilbert Kallenborn sagt:

    Der Papst erklärt sich selbst als UNFEHLBAR, als Stellvertreter Gottes auf Erden. Hier hat T.Bolle Recht und mehr als das!
    Genau Das ist Blasphemie. Der Mensch, jeder Mensch ist fehlbar.
    Als Mensch zu handeln und dies als „Gottes Wille “ darzulegen, ist Selbsttäuschung und Täuschung Anderer. Der Papismus dieses 2000-Jahre Missbrauchs Organ römisch-katholische Kirche bewog mich 1975 dazu, auszutreten. Der konkrete Anlass war die Erklärung der Chilenischen Bischofskonferenz, Salvador Allende, demokratisch gewählter sozialistischer Präsident Chiles;sei zu Recht von der CIA ermordet worden bzw. begrüßten die Bischöfe den „Machtwechsel“ auf der Basis eines CIA-Mordes und eines faschistischen Pinochet-Regimes.
    Die Gleicheit der Frau fand insbesondere unter Ratzinger nicht statt, Schwule wurden und werden ausgegrenzt, Lesben sind das Teufelswerk, die haben Kinder zu gebären, nicht Frauen zu lieben, all das Gesülze von Merkel bis Seehofer, wie gut und bescheiden der Papst im Prunk des Vatikan doch war ist Volksverarschung.
    Nur wenige konsequente Politker stellen Ratzinger real dar: Ein Bremsblock, handverlesen vom polnischen Vorgänger Papst, gegen jede Reform. Und ein Verzögerer des Aufdeckens der tausende Missbrauchsfälle, wo die Zöllibats-schwitzenden Priester sich an Kindern vergriffen.
    Gleichzeitig wollen sie über dich bestimmen, vom Taufebecken bis zum Sarg. In beiden Fällen kannst du dich nicht wehren, icht als Baby, nicht als Toter.
    Als Lebender gehts: Kirchenaustritt!

    Und gegen die Beschneidung als Säugling kann sich dieser wehren? Redaktion/DL/IE

  7. emschergenosse sagt:

    Tja – gerade du als zum jüdischen Glauben Konvertierter solltest nicht solche Nägel reinhauen, Herr Kallenborn.

    Vom Christentum zum Judaismus – vom Regen in die Traufe – erzähl‘ mir nix vom Pferd – nicht das Gegenteil; denn der „Gott der Christen“ ist auch der Gott Abrahams. Wer hat dir eigentlich bewiesen, dass Jesus nicht der Messias war? Und/oder wie hast du dich „um-gelaubt“.
    Aber es gibt Leute, die wexxeln die Religion wie die politische Überzeugung, dünkt mich.

    Das will ich allerdings hier mit dir nicht diskutieren, bzw. müssen die Fragen hier nicht beantwortet werden; ich denke, das lässt DL auch nicht zu – soll eher ein Denkanstoss sein.

  8. Gilbert Kallenborn sagt:

    Wir bezeichnen uns hier als ein politischer Blog, und werden keine religiösen Debatten eröffnen. Die könnt ihr dort führen wo sie hingehören. Im Privaten.
    Redaktion: DL / IE

  9. Gilbert Kallenborn sagt:

    Täte ich ja liebend gerne,aber während ich hier unter meinem echten Namen schreibe,weiss ich ja gar nicht,wer sich hinter

    „Emschergenosse“ verbirgt,kann ihn/sie folglich auch nicht anschreiben!Das war ein genialer Hinweis der Redaktion!

  10. exlinker sagt:

    ach wie gut dass man im web wirklich auch dazu was aus dem hause neumann findet
    http://societas-urielis.de/synapsecore.php5?mainnode=synapsepath/Societas_Urielis&type=utf8
    wem kann man als LINKER denn auch mehr vertrauen als dem Pabst
    oder einem seiner angestellten
    https://picasaweb.google.com/lh/photo/z7dZerOJ3ynpQkKJQM-rydMTjNZETYmyPJy0liipFm0?feat=embedwebsite

  11. emschergenosse sagt:

    Dass ich die Überschrift nicht prickelnd finde, sagte ich schon, aber nun eine neue Variante der Geschehnisse:

    Wir werden wieder Papst! Genauer: Wir werden Päpstin. Noch genauer: Angela Merkel soll Päpstin werden. Wir hatten ja schon einmal eine. Und nun wollen wir wieder eine haben. Das ‚uns Angie‘ eine Evangele is‘, macht nichts aus. Die hat soviel drauf, dass das falsche Glaubensbekenntnis nicht zu Buche schlägt. Und dieses Mal ohne Stuhl. Das Elegante an der Sache; aus ist es mit dem Hosenanzug – schön wird sie gewandet sein und mit roten Schuhen, wie es einer Päpstin oder Papst geziemt. Und wenn man schreibt, wird man vielleicht irgenwann schreiben: Liebe Päpstinnen und Päpste. Denn vielleicht wird das ein Kommen und Bleiben.

    Man stelle sich vor: BLÖD titelt:

    WIR SIND PÄPSTIN!

    …einfach traumhaft.

    Die Päpstin steckt sie alle in die Tasche. Urbi et orbi – Mäck Pomm eingeschlossen. Der Vatikan wird abgeschafft, es wird komplett in die Uckermark umgezogen. Von dort wird dann Europa re-agiert:

    Europa der Gottesstaat

    Endlich eine Antwort an die Islamisten, und der Scheiterhaufen der Inquisition wird als erstes wieder eingeführt – die Reformation wird rückgängig gemacht. Dafür wird Luther heiliggesprochen.

  12. Gilbert Kallenborn sagt:

    # 11
    Da muß ich schmunzeln, wenn ich vom Emschergenossen links überholt werde.

  13. emschergenosse sagt:

    der ‚emschergenosse‘ schmunzelt auch heftig; wobei du sicher sein kannst, dass der ‚emschergenosse‘ kein „Gegner“ von dir ist – auch wenn du ab und an den Eindruck hättest haben können, weil er dich ‚angegangen‘ hat.

    Ich sehe das alles nicht mehr so eng, wobei Extremes mir wirklich fremd ist. Blinder Zorn dient einem selber am Wenigsten. Und die wirklichen Gegner sitzen an Stellen, wo man sie oft kaum vermutet.

    Dreh dich einfach um, achte einfach auf deine Gefühle, Jedi-Schüler, schärfe dein Laserschwert; und möge die Macht mit dir sein!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>