DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

was will die NRW-Linke?

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 25. Februar 2010

NRW-Wahlen im Mai 2010

Die Autorin hinterfragt dabei die geheimen Wünsche, Ambitionen und Ziele von einigen Landesvorstandsmitgliedern. Wieder wird deutlich, das sich eine kleine Gruppe von Karriereristen und Sektierern über die Wünsche der Parteibasis hinwegsetzen. Schon wird wieder hinter den Kulissen, selbstverständlich im Verborgenen, über mögliche Anbiederung an die SPD und eventuelle Regierungsbeteilung verhandelt.

Einer der Gesprächsführer auf Seiten der Linken ist, für solche Hinterzimmergespräche nahezu prädestiniert, der amtierende Landesgeschäftsführer Günter Blocks. Jener Blocks, der bei allen entscheidenden Wahlen im Jahre 2009 glanz- und glücklos bei den Delegierten der verschiedenen Landesparteitage durchgereicht wurde und letztlich immer duchgefallen war. Scheinbar hat auch er vergessen (wollen), das es seinerzeit die SPD war, die Gesetze „auf den Markt“ brachte, die erst den Aufschwung der Linkspartei und den Untergang der SPD möglich gemacht haben. Aber ganz im Stile eines Strippenziehers taucht er wieder auf. Erstaunlich aber, das er als Landesgeschäftsführer bisher im Verborgenen „tätig“ war. Anders als seine Amtskollegen anderer Parteien scheint er für Durchführung und Management des Wahlkampfes nicht zuständig zu sein, wie diese Information zeigt. Aber vielleicht fällt für ihn, Günter Blocks, nach erfolgreicher Wahl ein lukrativer Fraktionsposten ab?!

Es riecht wieder mal nach Klüngel und Günstlingswirtschaft. Und diesen Geruch wird die Linke derzeit nicht los. Sollen hier „verdiente“ Parteifreunde ministrabel gemacht werden? Und mal wieder, à la Brandenburg, unter Aufgabe eigener Parteiideale und Ziele? Die Linke-NRW muss sich erklären! Sie muss es der Basis erklären! Denn die Basis steht vor Ort bei den WählerInnen. Und die werden Fragen beantworten müssen, deren Ursache mal wieder bei den Parteigranden zu suchen ist!

Hier der Artikel aus scharf-links vom 24.2.2010

(Quelle: www.scharf-links.de, v. 24.2.2010)

————————————————————————————————-

Fotoquelle : Michael Bruns / Gisbert H. Drignatoriginally posted to Flickr as Michael Bruns am Infostand

 DIE LINKE. Ortsverband Lippstadt startete am Karsamstag 3. April 2010 den Straßenwahlkampf zur Landtagswahl am 9. Mai 2010.

  • CC BY 2.0Hinweise zur Weiternutzung
  • File:Michael Bruns am Infostand.jpg

 

Ein Kommentar zu “was will die NRW-Linke?”

  1. Ingo Engbert sagt:

    Es ist gewiss für Insider keine Überraschung wenn sich nun der oberste Schmierhansel des Landesverbandes, Günter Blocks, wieder an eine Aufgabe begibt, für welche er prädestiniert zu sein scheint. In seiner bekannten antidemokratischen Art versucht er nun hinter dem Rücken der Basis seine einstmals abgebrochenen Bande wieder mit der SPD zu verknüpfen. Da man sowohl nach „vorne als nach hinten“ offen ist, spielt die Einführung der Hartzgesetzgebung oder der Rente ab 67 keine Rolle mehr, wenn es dem eigenen Ich zum Vorteil reicht. Beruhigend für die Partei-Basis ist alleine der Umstand, dass bislang alle seine Vorhaben nicht gerade von Erfolg gekrönt waren und die Querelen innerhalb der NRW Partei überwiegend dem Versagen des Geschäftsführers zuzuschreiben sind.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>