DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Einfach unglaublich! – Linke

Erstellt von IE am Mittwoch 17. Februar 2016

Linke protestieren gegen Russlanddeutschen-Demo

Da muss das  Partei-Gebäude der Linken aber kurz vor dem Verfall stehen wenn aus Dieser eine Beschwerde über das undemokratische Verhalten einer anderen Mitbewerber-Partei geführt wird.

DIE LINKE weiß noch nicht einmal wie dieses Wort geschrieben wird, nach mehr als 10 Jahren ihrer Existenz. Und dieses ausgerechnet im Landesverband  NRW wo einer der Dunkelmänner wie Mich – a … lowsky schon mit seinen  Namen für die notwendige Klarheit bürgt. „Mich“ der wesentlichste Grund sich diesen Mafiösen Vereinen anzuschließen, während ihm am „ a…..“  sowieso   alles vorbei geht was die Bevölkerung betrifft.

Was am Ende das „lowsky“ an geht, darüber wissen schließlich alle Bescheid welche  die Hetze auf Israel gerade aus seinen Verband verfolgt haben. In Nürnberg z.B. wurde dieser Tage auch protestiert:

Linke protestieren gegen Russlanddeutschen-Demo

Rund 250 Neonazi-Gegner haben in Nürnberg gegen eine Kundgebung von Russlanddeutschen und russischsprachigen Einwanderern demonstriert. Auf Transparenten hieß es: „Kein Platz für Nazis“ oder „Putin lügt wie seine TV-Sender“.

BR

Unser Regional Mitarbeiter schreibt uns folgendes: „Seht euch doch dieses, von Michalowsky angeleierte Theater um die 2,5% Hürde bei den Kommunalwahlen an. Michalowsky hatte ein Gutachten erstellen und vorgelegt welches Fragen aufgeworfen hat, die beantwortet werden müssen.

Nun kommt es.

Der / die Ersteller des so genannten Gutachtens und Michalowsky wollen aber auf keinen Fall Gespräche führen.

Einfach unglaublich!

Da sitzt der Mann in der Redaktion und beschwert sich. Beklagt sich über die Flüchtlinge und Asylbewerber, die täglich mit ihren Handys und Smartphones in der Nähe des LINKE-Fraktionsbüro auf der Lambertistraße stehen, um dort das „Freifunk“-Angebot zu nutzen.

Quelle: Lokalkompass >>>>> weiterlesen

So wird es auch in NRW registriert worden sein, dass jetzt in RLP zu den Landtagswahlen mit dem Papst und Helmut Kohl plakatiert wurde und überlegt sicher schon einmal wie in NRW verfahren werden soll. Die Zwei aus RLP sind verbraucht. Mit „Mich – a – lowsky“ einen halben Lehrer, könnte  das wohl gutgehen?  Nicht das schon wieder Figuren vom Sims des heimatlichen Kamin fallen.

Gerhard Schröder wäre eine Person welche die Plakate der LINKEN zieren könnte. Wäre diese Partei doch ohne die Versager aus SPD und den Gewerkschaften nicht denkbar. Trenten sich die Blinden nicht von den Einäugigen? Diesen Leuten aus der Dritten oder Vierten Reihe fehlte es doch am Mut dem damaligen Zeitgeist zu widersprechen.  Aber privates Geld war so wie so nur mittels einer eigenen Partei zu verdienen, was sich dann ja auch später im erreichten Ergebnis widerspiegelte. Das jetzt die Pfründe zu wackeln beginnen zeigt doch dass die damaligen Versager auch in einer neuen Umgebung nicht zu Riesen wachsen.

Also müssen die Verstorbenen aufgeweckt werden. Karlchen Marx mit langen Bart muss aber höher gehangen werden damit ihm nicht jeder drauf tritt. Aber auch die anderen Ikonen waren keine Siegertypen sondern gehören auf die Liste der „Armen Schlucker“, was man von den heutigen Mandatsträgern der Linken nicht gerade sagen kann. Also bliebe nur Wagenknecht welche aber auch keine Bindung zum Volk bekommt da sie den Kopf so weit in den Nacken trägt dass es vorne in den offenen Mund hinein regnet. Auch kann sie nur Knecht, wie die bereits Verstorbenen auch.

„Ich frage mich, ist das demokratisch

oder führt das eher zum Gegenteil?“ Zitat Uli Roland.

Am 21. Januar 2016 war Bürgermeister Roland in den Landtag von NRW als Gutachter zu einer Anhörung eingeladen, um das Vorhaben der SPD, bei den Kommunalwahlen eine 2,5 % – Sperrklausel einzuführen, argumentativ zu stützen. Seine Ausführungen gingen aber völlig an der Sache vorbei. Er schwafelte 5 Minuten lang über seine persönlichen Befindlichkeiten und machte deutlich, was er von demokratischen Rechten der Opposition hält – nämlich nichts!

Quelle: Lokalkompass >>>>> weiterlesen

So bleibt dann zum Schluss nur eine Erkenntnis:

Michalowsky und Blocks, die kriegen die Partei schon kaputt

[youtube Q8wURxhkyLE]

——————————–————————————————————————————————

Fotoquelle: Die Linke Bayern / Creative Commons Lizens CC BY 2.0. /

eigene Fotomontage DL/ Creative Commons Lizens CC BY 2.0. /

23 Kommentare zu “Einfach unglaublich! – Linke”

  1. Schichtwechsler sagt:

    NICHTS IST UNMÖÖÖÖÖÖÖGLICH

    „Schwerwiegende Auseinandersetzungen“
    Horst ZANGER (Die Linke) verlässt die Fraktionsgemeinschaft

    „Eine Reihe von schwerwiegenden Auseinandersetzungen ließ mir keine andere Wahl als die Fraktionsgemeinschaft (FG), nach beinahe fünf Jahren der guten Zusammenarbeit zu velassen“, so Horst Zanger, Stadtverordneter der Linken in Bad Hersfeld zu seinem Austritt aus der FG. Dies teilte Zanger in einer Pressemitteilung mit.

    http://osthessen-news.de/n11524182/horst-zanger-die-linke-verl%C3%A4sst-die-fraktionsgemeinschaft.html

  2. Schichtwechsler sagt:

    Linke-Abgeordneter beschäftigt Ex-RAF-Terrorist Klar

    Der frühere RAF-Terrorist Christian Klar arbeitet seit Jahren im Bundestagsbüro des Linke-Politikers Diether Dehm. Der Ältestenrat des Bundestages beschäftigt sich in dieser Woche mit dem Fall. Von Marcel Leubecher

    Der Linke-Politiker Diether Dehm beschäftigt den früheren RAF-Terroristen Christian Klar (63) in seinem Bundestagsbüro. „Christian Klar macht als Selbstständiger für einen sehr geringen monatlichen Geldbetrag seit einigen Jahren zu meiner vollen Zufriedenheit technisches Web-Design – ohne jeglichen Einfluss auf Inhalte“, sagte Dehm der „Welt“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152410328/Linke-Abgeordneter-beschaeftigt-Ex-RAF-Terrorist-Klar.html?config=print

  3. Schichtwechsler sagt:

    »Das ist realistisch-radikale linke Politik«
    Landessprecherin der niedersächsischen Linkspartei wehrt sich gegen Vorwurf, Bleiberecht kippen zu wollen.

    Im Nachgang zum niedersächsischen Linke-Landesparteitag, der am vergangenen Wochenende in Osnabrück stattfand, kommt es zu innerparteilichen Streitigkeiten bezüglich der Flüchtlingspolitik. So kritisierte etwa Peter Strathmann, Delegierter und Sprecher des Ortsverbandes Göttingen, im jW-Interview der Donnerstagausgabe, dass die Partei Die Linke Niedersachsen ihre Forderung nach einem allgemeinen Bleiberecht gekippt habe.

    https://www.jungewelt.de/2016/02-19/034.php

  4. Didi sagt:

    Und dann werden tolle Überschriften geliefert.

    Der Inhalt beginnt aber mit: Alles deutet darauf hin

    Zitat aus den Lokalkompass Gladbeck.
    http://www.lokalkompass.de/gladbeck/politik/jetzt-wirds-aber-sehr-heftig-gab-es-gar-keine-a-52-vereinbarung-d626937.html

    Jetzt wirds aber sehr heftig: Gab es gar keine A 52-„Vereinbarung“?
    „Der Ratsbeschluss wurde durch Vortäuschung falscher Tatsachen erreicht und kann keinen Bestand haben. Alles deutet darauf hin, dass auch Bauminister Michael Groschek in den Vorgang verwickelt ist,“ behauptet nun der Gladbecker Ralf Michalowsky, seines Zeichens Landessprecher der „LINKE NRW“.

    Nach Angaben von Michalowsky seien zu Beginn dieses Jahres 2016 Zweifel am Zustandekommen der Vereinbarung zwischen Bund, Land und Stadt aufgekommen. Dennoch habe aber am 27. Januar Bürgermeister Ulrich Roland gegenüber der Presse behauptet, dass das Bundesministerium in den nächsten Tagen die Vereinbarung unterzeichnen werde.
    Zitat Ende:

    Da wird auch noch wieder über eine Befragung lamentiert, bei der es nicht um den Ausbau zur A 52 ging sondern um die Finanzierung eines Tunnels.

    Im Moment scheinen die Leutchen der Linkspartei im Ruhrpott aber total daneben zu sein.
    In Bottrop möchte Niels Holger Schmidt, eine klare Abstimmung über den Flugplatz Schwarze Heide zum x male niederwalzen.

    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/schwarze-heide-wesel-nimmt-pleite-flugplatz-unter-die-lupe-d627167.html
    .
    Diese Superpolitiker kapieren nichts. Die Mitglieder laufen weg.
    In Bottrop bei 115000 Einwohner waren es am 31.12.14 noch 32 und im Kreis Recklinghausen, 650000 Einwohner waren es noch 250.

    Die Angst vor der 2,5% Hürde ist, bei dem Kappes, den DIE LINKE NRW im Ruhrgebiet liefert, berechtigt

  5. Ellen Weisgerber sagt:

    #4 Den Kappes in RLP darf man nicht vergessen.

  6. Rotkäppchen sagt:

    Überschrift: Was ist in der Linken nicht unglaublich……

    ….. die Verdummung durch eine Fraktionsvorsitzende namens Schissler.

    http://hessenschau.de/politik/kommunalwahl-linke-laeutet-heisse-wahlkampfphase-ein,linke-kommunalwahlen-suedbahnhof-100.html

  7. Ein wahrer Linker sagt:

    Heute fand in Saarbrücken eine Vorstandssitzung des KV Saarbrücken statt.Der Kreisvorsitzende L. S. war nicht zugegen. Die Ortsvorsitzenden des Kreisverbandes waren nach meinen Recherchen ebenfalls hierzu nicht eingeladen.
    Die Geheimhaltung solcher Sitzungen erinnert mich an die Machenschaften eines OV`s im Saarbrücker Westen. Zufall oder nicht, Brandstifter J. Straub war bei dieser Vorstandssitzung zugegen, obwohl er kein OV- Vorsitzender oder in einem OV- Vorstand vertreten ist, zugegen.
    Es wird so langsam Zeit, dass der Landesvorstand eingreift und diesen Machenschaften ein Ende setzt!

  8. Piratenköpfchen sagt:

    Soso Herr Straub war anwesend.
    Das lässt tief blicken.

  9. Alternativer Linker sagt:

    Die Linke wirft Carsten Zinn und zwei Unterstützer aus der Partei

    http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1463255/

  10. exespenhainer sagt:

    Wenn mensch mit der Politik seiner Partei nicht zufrieden ist, dann sollte er von sich aus gehen, anstatt bei den Wahlvorschlägen anderer Parteien zu kandidieren. Ein solches Verhalten lässt auch in anderen Parteien zu Recht das Satzungsfallbeil fallen.

  11. Olaf Klein sagt:

    Scheel / Bartl: Willkür-Verdacht gegen Staatsanwaltschaft wegen Vorgehen gegen Juliane Nagel – zur Ausschuss-Sitzung heute

    Der Parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, Sebastian Scheel, erklärt zur heutigen Empfehlung des Geschäftsordnungs- und Immunitätsausschusses an den Landtag, die Immunität der Abgeordneten Juliane Nagel (DIE LINKE) aufzuheben:
    Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass die Mehrheit von CDU, SPD und AfD im Ausschuss nicht einmal bereit gewesen ist, zumindest die Staatsanwaltschaft Leipzig zur Klärung der offenen Fragen vorzuladen. So wie es der Immunitätsausschuss des Deutschen Bundestages im Fall Monika Lazar getan hat, gegen die die Staatsanwaltschaft exakt dieselben Vorwürfe erhoben hatte.
    Der Erklärungsbedarf ergibt sich allein schon daraus, dass über zweitausend Menschen die Erklärung „Leipzig nimmt Platz“ unterzeichnet haben, die dann von fünf Persönlichkeiten auf einer Pressekonferenz vorgestellt worden ist. Gegen diese hat die Staatsanwaltschaft zunächst Ermittlungsverfahren eingeleitet, die bis auf die beiden Abgeordneten eingestellt wurden. Nun soll allein gegen Jule Nagel Anklage erhoben werden, das erweckt den Verdacht, dass die Staatsanwaltschaft aus politischen Motiven willkürlich handelt.
    Gerade jetzt ist dies ein fatales Signal gegen das Engagement der Zivilgesellschaft und läuft allen Absichtserklärungen aus der Landtags-Sondersitzung zuwider, eben diese Zivilgesellschaft im Kampf gegen fremdenfeindliche und rassistische Umtriebe in Sachsen zu stärken.
    Der rechtspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Klaus Bartl, der auch einer der beiden Rechtsbeistände von Juliane Nagel ist, fügt hinzu:
    Wir sehen einem möglichen Gerichtsverfahren mit großer Gelassenheit entgegen und gehen davon aus, dass sich der Anklagevorwurf als haltlos erweisen wird. Das Handeln der Abgeordneten ist gerade in dieser Zeit in Sachsen als das anzusehen, was man als sozialadäquat bezeichnet.

  12. Regina Freitag sagt:

    Immunitätsausschuss des sächischen Landtags gibt grünes Licht für Strafverfolgung gegen die Abgeordnete Juliane Nagel / Grüne und LINKE kritisieren Ermittlungen wegen Aufruf zur Legida-Blockade als Farce

    Bei Grünen und Linken ist vieles eine Farce.

    Unwählbar!

  13. Piratenköpfchen sagt:

    Schlappe 69 Prozent für Christian Görke

    Christian Görke ist als Vorsitzender der Partei Die Linke in Brandenburg wiedergewählt – doch mit einem katastrophalen Ergebnis.

    Nur 69 Prozent der Delegierten stimmten am Sonnabend in Templin (Uckermark) für Görke.
    Dabei hatte er seine Partei zuvor als „Motor des Regierungsbündnisses“ bezeichnet.

    http://www.maz-online.de/Brandenburg/Schlappe-69-Prozent-fuer-Christian-Goerke

  14. Erbringer sagt:

    Das Wahl-Ergebnis ist eine echte Klatsche.

  15. Alternativer Linker sagt:

    # 13
    Heftiger Dämpfer für den Frontmann der Linken.

  16. Goldregen sagt:

    Noch 20% zu viel!

  17. Regenbogenhexe sagt:

    Die Gerüchteküche in der Berliner Linkspartei brodelt.

    Namen und Listenplätze kursieren in der Partei – garniert häufig wahlweise mit Schmähungen oder Lob.
    Von »Tobsuchtsanfall« eines altgedienten Abgeordneten wird erzählt, mit dem dieser noch kurzfristig einen guten Listenplatz ergattert haben soll. »Ich vertraue auf die Weisheit des Landesvorstandes und der Personalfindungskommission«, sagt ein anderer Abgeordneter, dem von einigen Medien wohl fälschlicherweise ein Abstieg auf der Landesliste prognostiziert wurde.

    Offiziell ist nichts. »Wir werden vor dem Beschluss des Landesvorstandes zur Landesliste weder Namen bestätigen noch dementieren«, sagt der Sprecher der Berliner Linkspartei, Thomas Barthel, dem »neuen deutschland«. Fakt ist: Der Vorschlag der Personalfindungskommission, die für die ersten 30 Plätze der Landesliste einen Vorschlag erarbeitet hat, liegt bereits seit vergangenem Montag auf dem Tisch. Die Einbezogenen waren angehalten, über den Vorschlag zu schweigen, bis an diesem Sonntag der Landesvorstand im Karl-Liebknecht-Haus auf seiner Klausur die Personalvorschläge erörtert hat.

  18. Köllertaler sagt:

    Kipping vergleicht Grenzschließung mit Schießbefehl

    http://www.merkur.de/politik/linke-vorsitzende-katja-kipping-vergleicht-grenzschliessung-schiessbefehl-zr-6186957.html

  19. Fritzy sagt:

    Lederer mit schwachem Ergebnis auf Platz 1 der Landesliste

    Die Delegierten haben Linken-Parteichef Klaus Lederer abgestraft. Er erhielt nur 68 Prozent der Stimmen.

    „Hardcore“-Linke nicht von Lederer überzeugt

    Die Nagelprobe für die linke Einigkeit folgte am Nachmittag vor der Landesvertreterversammlung bei der Wahl der Landesliste. Lederer verteidigte den 30-köpfigen Vorschlag des Landesvorstandes. Zuvor hatte es Kritik gegeben, es handele sich nur um „ausgewählte Ja-Sager“. Vor allem in den großen Bezirksverbänden des Ostens hatte es Verstimmungen gegeben, weil die Führung versucht hatte, auch die kleineren Westbezirke stärker zu berücksichtigen und deshalb bewährtes Personal aus dem Osten in den Westen zu versetzen. Lederer sagte dazu, auf der Liste seien „die wichtigsten Kompetenzfelder mit profilierten Kandidaten vertreten“.

    http://www.morgenpost.de/berlin/article207175265/Lederer-mit-schwachem-Ergebnis-auf-Platz-1-der-Landesliste.html

  20. Saarlouiser sagt:

    Interview Sahra Wagenknecht: „Es können nicht alle Flüchtlinge kommen“

    http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/interview-sahra-wagenknecht—es-koennen-nicht-alle-fluechtlinge-kommen–23710068

  21. Udo Ullrich sagt:

    Facebook:

    Halina Wawzyniak

    nicht in meinem namen! http://www.express.de/…/interview-sahra-wagenknecht—es-ko… gequatsche von kapazitätsgrenze ist gabriel/lafontaine linie, nicht die der ‪#‎linken‬

  22. Gabriel sagt:

    Ein Mitglied der Linken postete auf FB:

    Alle drei bisherigen Landesregierungen wahrscheinlich keine Mehrheit mehr. AfD in Sachsen-Anhalt bei 23% mit Rechtsaussen-AfDler Poggenburg. In allen Ländern scheint vor allem die AfD NichtwählerInnen mobilisiert zu haben (Wahlbeteiligung ging überall hoch). CDU überall massiv verloren DIE LINKE leider in BaWü und RLP nicht drin. Die AfD bekämpfen: im Parlament und auf der Straße – Jetzt erst recht!

    Kann die Linke wirklich nur das EINE: AfD und NPD bekämpfen?

  23. Werner sagt:

    Lucy Redler hat Sozialistische Alternative (SAV) Kassels Veranstaltung geteilt.

    Für alle KasselänerInnen, KasselanerInnen, KasselerInnen, CuzzleLandkreislerInnen: Jetzt ist die AfD neben den hessischen Kommunalparlamenten auch in drei weiteren Landesparlamenten vertreten. Für uns ist klar: Wir werden die AfD in den Parlamenten und auf der Straße bekämpfen – wie, das wollen wir gemeinsam mit euch auf unserer nächsten Veranstaltung diskutieren. Kommt vorbei und werdet aktiv!

    https://www.facebook.com/events/1079068055447104/

    Die AfD legte zu, weil DIE LINKE nichts zu bieten hat.Leider. Das ist die Realität.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>