DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Schleswig-Holstein-Wahlen

Erstellt von IE am Montag 27. Mai 2013

Verfahren gegen Maschmeyer nach Millionenzahlung
eingestellt

Ja, die Mühlen, sie mahlen, langsam aber unaufhaltsam und das ist gut so. Gestern fand in Schleswig-Holstein die nächste Trauerfeier statt, für die Linke. Der Anlass? Kommunalwahlen dort vor  Ort und zur Wahl stellten sich die Vertreter der Parteien für die Orts- und Kreisräte. Die Basis auf den Dörfern und in den Städten, welche normal jerdermann/frau in der Nachbarschaft bekannt seien sollten.

Die Partei die Linke schrumpfte auf 2,5 Prozent, ein Minus von 4,4 Prozent. Was heißt, die Menschen haben die Scharlatanerie im Westen begriffen und wählen selbst den „lieben“ Nachbarn von nebenan nicht mehr. Wie mag das erst dann zu den Bundestagswahlen aussehen, wo über die Wahl linker Millionäre entschieden wird? Die Hoeneß und Maschmeyer unter einen anderen Namen, verkleidet in sozialistischen Gewändern? Und von der Basis macht keiner mit.

Kaufen sich diese doch, die Assoziation ist schon auffällig, wenn es einmal an der Zeit sein sollte gleich Maschmeyer, ebenfalls von ihren „Vergehen“ frei ! So wie es hier und auch schon beim „Schottern“ zu lesen war und ist:

Verfahren gegen Maschmeyer nach Millionenzahlung
eingestellt

Mit der Zahlung einer Geldauflage in Höhe von 2,9 Millionen Euro ein Ermittlungsverfahren hat der AWD-Gründer Carsten Maschmeyer ein Ermittlungsverfahren abgewendet.

AWD-Gründer Carsten Maschmeyer hat mit der Zahlung einer Geldauflage in Höhe von 2,9 Millionen Euro ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Hannover abgewendet. Es habe der Verdacht bestanden, dass Maschmeyer gegen das Wertpapierhandelsgesetz verstoßen habe, sagte ein Sprecher.

Quelle: mz >>>>> weiterlesen

Da passt es gut das „DIE PARTEI“ mit Martin Sonneborn einen Bürgerschaftssitz in Lübeck erreichte. Das wären dann, mit dem Sitz von Dirk Scholl im Stadtrat von Saarlouis schon einmal zwei Sitze. Vielleicht auch eine Wahlalternative zu der LINKEN in Saarlouis? Zumindest ein wenig mehr Humor wäre damit angesagt.

Die Wahlbeteiligung fiel mit 46,7 Prozent auf einen historischen Tiefstand. 2008 hatte sie 49,4 Prozent betragen. Das Landesergebnis bezieht sich auf die Gemeindewahl in den kreisfreien Städten und die Kreiswahl in den Kreisen. Das liege an der mangelnden Bildung ließ der Spitzenkandidat der CDU verlauten, ob er denn wohl hier die Bildung der Politiker ansprach?

Siehe ein Video mit Klaus Ernst

>>>>> HIER <<<<<

Obwohl er mit seiner Aussage richtig liegt, zerstört er gleichermaßen mit der Art seiner Darstellung. Das passt einfach nicht, er sollte zuerst auf sich selber zeigen.

Davon bekamen wir erst gestern noch ein paar Sahnestückchen zum Kaffee serviert. Aber so ist das letztendlich wenn ein Musiker glaubt musikalische Töne gleichermaßen in die Politik einbringen zu können. Das Ergebnis hört sich dort eher schrill und störend an. Die Komposition passt nicht. Darum, Schuster bleib bei deinen Leisten.

Kommunalwahl: SPD und Grüne legen
in Schleswig-Holstein zu

Ein Jahr nach dem Machtwechsel in Schleswig-Holstein haben die Regierungsparteien SPD und Grüne bei den Kommunalwahlen weniger stark zugelegt als von ihnen erhofft. Zwar verbesserten sie am Sonntag ihr Ergebnis in den Kreisen und kreisfreien Städten, insgesamt blieben sie aber hinter der für sie siegreichen Landtagswahl zurück. Dagegen behauptete die CDU ihre Position als stärkste Kraft.
Die Ergebnisse des vorläufigen amtlichen Endergebnisses im Überblick:

Die CDU kommt auf 38,9 Prozent, 0,3 Prozentpunkte mehr als bei der Kommunalwahl 2008.

Die SPD von Ministerpräsident Torsten Albig legt um 3,2 Punkte auf 29,8 Prozent zu.

Noch etwas weiter können sich die Grünen steigern, sie erreichen 13,7 Prozent – ein Plus von 3,4.

Die FDP erleidet mit einem Minus von 4,0 Punkten erhebliche Einbußen und kommt auf 5 Prozent.

Der Südschleswigsche Wählerverband als dritte Regierungspartei bleibt mit 2,9 Prozent annähernd gleich stark (minus 0,1).

Die erstmals bei einer Kommunalwahl angetretenen Piraten erreichen 1,6 Prozent.

Die Linke schrumpft auf 2,5 Prozent (minus 4,4).

Quelle: Spiegel >>>>> weiterlesen

———————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Wikipedia

Author Aeggy

This file is licensed under the Creative Commons Attribution 3.0 Unported license.

6 Kommentare zu “Schleswig-Holstein-Wahlen”

  1. Klemens sagt:

    Ein weiteres Desaster…

  2. Bremer sagt:

    … man merkt, wie gut die Linke kommunal verankert ist …..
    /*** Ironie aus ****/

  3. Pimpf sagt:

    Wie war das: Wer brüllt hat Unrecht.

    Kläuschen vergaloppiert sich mächtig. Selbst wenn er mit seinen Thesen Recht hat, aber brüllen braucht man nicht. Scheinbat haben die Oberen es von Olaf abgekupfert :-)

    SWH – Absturz total. Meine Prognose für das Saarland 4%.

  4. Engelstrompete sagt:

    @ 3
    vier Prozent das wäre schöööööön.

  5. Anna Rita sagt:

    Heute am Dienstag kann schon festgestellt werden: Die Schönredner der Woche kommen aus Schleswig Holstein

    Es geht aufwärts: DIE LINKE erreicht 2,9 Prozent

    http://bundespresseportal.de/schleswig-holstein/item/11999-es-geht-aufw%C3%A4rts-die-linke-erreicht-2,9-prozent.html

  6. Höxter sagt:

    Äpfel mit Birnen vergleichen ist die übliche Masche aller Lügenbarone.
    Die Ergebnisse der Kommunalwahlen von 6,9 % müssen zugrunde gelegt werden und die verlorene Landtagswahl!

    Die Westlinke ist auf einem guten Weg 😉 in die
    Bedeutungslosigkeit.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>