DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Schlecht MdB Newsletter

Erstellt von UP. am Samstag 15. September 2012

Wo er recht hat er Recht, der Schlecht!

Auch wir können nur wiederholen: Die Superreichen ärmer machen und die Reichen ein wenig ärmer machen und damit die Armen ein wenig bis ein bissle viel entlasten; d.h. eine Grundrente von 1.200 euro einführen und HARTZ IV nicht um 30 % absenken, sondern auf ein Niveau anheben, welches die Merkel’sche „Teilhabe“ im einem ethischen Masse erlaubt. Das wird ermöglicht, wenn jede Erwerbsarbeit die 19 % an die Sozialversicherung abführt. Und dann sollte man sich wirklich endlich eine „Maschinen/Roboter-Steuer“ einfallen lassen, die die weggefallenen Arbeitsplätze reflektiert.
UP.

Fiskalpakt – abwehren – umfairteilen

Der Fiskalpakt ist vom Bundesverfassungsgericht durchgewunken worden. Damit ist absehbar, dass er spätestens 2013 in Kraft tritt. Mit dem Fiskalpakt wird eine zusätzliche, öffentliche Schuldenaufnahme so gut wie unterbunden und die Staatsverschuldung muss auf 60 Prozent des Bruttoinlandproduktes zurückgefahren werden. Es drohen weitere massive Kürzungen bei sozialen Leistungen, Renten, Löhnen und Stellen im öffentlichen Dienst. „Das europäische Sozialstaatsmodell hat ausgedient“, so der EZB-Präsident Mario Draghi.

Die Alternative um derartigen Horrorszenarien zu entgehen: Die vom Fiskalpakt geforderte Zurückführung der Staatsschulden muss von den Reichen und Vermögenden finanziert werden!

Die Millionäre in Deutschland verfügen über ein Vermögen von knapp 1,9 Billionen Euro. Wenn dies einmalig mit einer Vermögensabgabe von rund 30 Prozent belegt wird, dann sinkt die Staatsschuldenquote auf 60 Prozent!

Wer eine fortwährende Orgie der Sozialkürzungen verhindern will, muss Millionäre zur Kasse bitten. Wer das will, sollte sich am Aktionstag Umfairteilen am 29. September beteiligen!

Hierzu ist ein neues Papier erschienen und unter www.michael-schlecht-mdb.de abrufbar.

PS: Die deutschen Staatsschulden belaufen sich auf 2,1 Billionen Euro, das Vermögen von Millionären und Milliardären auf 1,9 Billionen Euro. In dem gestern versandten Kommentar „Jetzt massiv Milllionäre besteuern“ wurden diese Beträge fehlerhafter Weise auf „Milliarden“ reduziert. Ich bitte um Entschuldigung. Der korrigierte Kommentar kann hier heruntergeladen werden.

Mehr Informationen zum Thema erhalten Sie auch unter www.michael-schlecht-mdb.de und www.umfairteilen.de

Wo bleiben die Gewerkschaften?
Was sagt der Herr Sommer?
Was wird unternommen?
NICHTS!

—————————————————————————————————————————–

Grafikquelle    :   Michael Schlecht, April 2010 in Soest

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>