DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DIE LINKE in Bottrop

Erstellt von IE am Montag 28. Dezember 2015

Schadet die Partei DIE LINKE Bottrop sich selber ?

Werte Bottroperin,

auch mir wurde ihr Bericht und damit ihre Wertung dieser Partei übermittelt. Gelesen habe ich natürlich auch die entsprechenden Kommentare. Selbstverständlich kann ich ihre Enttäuschung nachvollziehen, war ich doch schon bei Gründung, aus der WASG kommend, als aktives Mitglied  dabei. Darum gebeten einen KV im Kreis WAF zu gründen wurde ich von dem damaligen Verantwortlichen des KV Münster angesprochen. Bekannt war ich zu den Zeiten als Mitorganisator von Protesten gegen die Abschiebepolitik im Kreis, auch schrieb ich damals schon seit rund 20 Jahren Leserbriefe in den Heimatzeitungen eines tiefschwarzen Landesteil von NRW.

Mit der aktiven Politik ehrenhalber war es in dem Moment vorbei als DIE LINKE die Chance sah erstmals in die Parlamente einzuziehen. Von diesem Moment an fielen die Karrieristen, welche schon so ziemlich die Parteien aller Couleur durchlaufen hatten über uns Landeier wie ein Heuschreckenschwarm her. Gab es doch jetzt endlich an der Politik etwas zu verdienen, nachdem man sich zuvor bei anderen Parteien als für unbedarft erwiesen hatte.

Zu den Zeiten wurden dann auch Sprüche auf den Landesversammlungen laut, in denen die anwesenden aufgefordert wurden nur die erfahrenen Mitglieder auf die Listen zu wählen. Für mich persönlich kam die Annahme eines  Mandat aber nie infrage so das ich mir erlauben konnte entsprechende Gegenbemerkungen zu äußern. Erfahrene Mitglieder ließen sich nicht über den Tisch ziehen war einer dieser dummen Sprüche welche da geäußert wurden. Natürlich antwortete ich das sie das auch nicht brauchten „da es einfacher sei sich über denselben zu schieben“. Da musste die Remmers unbedingt in den Bundestag da sonst die Gefahr bestand in Hartz 4 zu fallen. Nur daran wird schon das Niveau der Partei sichtbar.

Das Jagdrevier  NRW war sorgfältig unter den Landesvorstandsmitgliedern aufgeteilt und jeder versuchte schon hier über die Auswahl der Delegierten die Richtung für sich zu beeinflussen. Als Kreis Sprecher, ich wurde damals mit einer Gegenstimme gewählt, war meine Stimme natürlich nicht ganz ohne Einfluss und ich war bekannt dafür, nicht einfach diesen Vandalen nach den Mund zu reden.

So war ich von da an  ein Funktionär und Karrierist mit rechtsradikalen Tendenzen welcher seine Neigungen über eine Heirat mit einer Afrikanerin verbarg. Verheiratet war ich seit 2002 und bin es heute noch, meine erste Frau war 2000 nach ca. 25 Jahren Ehe an Krebs verstorben, und kam aus Malaysia. So sah die Politik des politischen Betrügers Günter Blocks schon damals  aus  und mit Hilfe der Bundesschiedskommission unter der Leitung des Familienrichters im Hauptberuf, Hendrik Thome aus Duisburg, assistiert u.a. von  der Anwältin Ruth Kampa, welcher eine über 20 jährigen Mitgliedschaft  in der Stasi nachgewiesen  wurde. Schon zu den Zeiten also eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Vertreter eines sich selbst nennenden Rechtsstaat und der Stasi?

Das ist DIE LINKE und ob Wagenknecht, Lafontaine oder Kipping – sie alle werden wissen was in dieser Partei abgegangen ist und heute noch  abgeht. Die wissen nicht was Links für eine Bedeutung hat, und wenn sie die Politik nicht mehr haben wird von ihren ganzen Leben ein einziger Dreckhaufen übrig bleiben. Für diese Friedenspartei Partei gibt es nur Freunde oder Feinde. Das Wort „Politische Mitbewerber“ ist denen vollkommen unbekannt.   Alleine im KV WAF sind damals ca. 30 Mitglieder ausgetreten und für mich gilt immer noch der Grundsatz „indem der Hehler genau so Verursacher ist wie der Stehler“. Ich habe damals nicht geklagt, da ich einer schlechten Sache kein gutes Geld hinterher werfen wollte. Eine Klage gegen mich ist bislang Erfolglos geblieben. In über 7500 Artikel wird hier überwiegend über diese Partei berichtet und an und für sich müsste bald ein Urteil, was  bereits vorliegt Rechtskraft erlangen. Es sei denn Die Partei zieht wieder  neue Tricks aus dem Zylinder „Einer Ehrenwerten Gesellschaft“ . Für weitere Auskünfte stehe ich natürlich immer zur Verfügung.

Schadet die Partei DIE LINKE Bottrop sich selber ?

Ja, ich bin Mitglied der Partei DIE LINKE, ja, ich stehe hinter den meisten Aussagen von Gregor Gysi, Oskar Lafontaine, auch Sahra Wagenknecht und Katja Kipping sind Personen, die wissen, was sie sagen und es ausformulieren. Ich finde das Parteiprogramm der Partei gut, ausbaufähig und in vielerlei Hinsicht zum Wohle für die Mitbürger ausgerichtet. Ich bin 2015 Mitglied geworden, bisher aber aus verschiedenen Gründen nicht aktiv geworden.

Diese Gründe manifestieren sich, denn ich bin der Meinung, das eine Partei nicht mit den Finger auf andere zeigen sollte, sondern den Mitmenschen zeigen sollte, das es definitiv besser geht.

Für mich symbolisiert die Partei DIE LINKE das, was früher die SPD war, eine Partei der Mitte, die an den Bürger denkt, die zum Wohle der Bürger entscheidet und kämpft.

Die SPD war das früher, das was sie früher war, findet man heute so gut wie nicht mehr. Politik wird gemacht, aber das Gemeinwohl bleibt auf der Strecke und die Menschen der Stadt machen sich immer mehr Sorgen, es gibt kaum eine Alternative zu den Blockparteien.

Quelle : Lokalkompass >>>>> weiterlesen

———–———————————————————————————————————————

Fotoquelle:  / Blogsport

5 Kommentare zu “DIE LINKE in Bottrop”

  1. Friedhelm Bullacher sagt:

    Winterpause im Bürgerbüro der LINKEN. Bottrop

    Das Bürgerbüro der Bottroper LINKEN macht ab dem 24.12.2015 bis zum 12.01.2016 Winterpause.

    Im neuen Jahr ändern sich auch die Öffnungszeiten in der Brauerstr. 41: Mittwochs ist dann von 09.00 bis 12.00 Uhr geöffnet, freitags – wie bisher – von 16.00 bis 18.00 Uhr.
    Ab Freitag, dem 15.01.2016, findet wie gewohnt auch wieder zwischen 16.00 und 18.00 Uhr die kostenlose Sozialrechts-Beratung mit Rechtsanwalt Stefan Urbach statt.

    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/winterpause-im-buergerbuero-der-linken-bottrop-d611011.html

    Dürfen RAe kostenlos beraten?

  2. Schichtwechsler sagt:

    Noch heute sind „Stasi-Spitzel“ für die Partei DIE LINKE tätig. Bei den nächsten Wahlen sollte Wähler/IN das nicht außer Acht lassen.
    Einige Kommentare treffen den Nagel auf den Kopf und andere sind total verblendet.

  3. Didi sagt:

    Die Mitgliedschaft im KV Bottrop, wird wohl bald von einem Schiedsgericht beendet werden.

    Ein Mitglied welches das öffentliche Auftreten der DIE LINKE Bottrop hinterfragt, einem ehemaligen bayrischen, Schmidt, und einen ehemaligen NRW DIE LINKE Landesgeschäftsführer, Blocks, als inkompetent, was diese bewiesenermaßen ja sind, darstellt wird von diesen Parteischädigern nicht lange geduldet werden.

  4. Karin Schwarz sagt:

    Zum jüngsten Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft in Feldhausen erklärt Nicole Fritsche-Schmidt, Kreissprecherin DIE LINKE Bottrop:

    „Dieser feige Anschlag ist einfach widerlich und menschenverachtend. Gewalt gegen eine Flüchtlingsunterkunft – nun auch in unserer Stadt.

    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/anschlag-auf-fluechtlingsheim-linke-fordert-brandstifter-stoppen-auch-die-geistigen-d613526.html

  5. Golgotha sagt:

    Der Kommentar von Klaus-H Weissmann gefällt mir.

    Klaus-H Weissmann aus Gladbeck | 05.01.2016 | 19:52

    Parteien, deren Mitglieder teilweise vom Verfassungsschutz beobachtet werden, die unseren Rechtstaat abschaffen wollen, die sollen gefälligst ihre Klappe halten.

    Bei Organisationen die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, besteht die Gefahr, den zu helfenden Menschen wird keine neutrale und demokratische Hilfe angeboten.

    Diese Organisationen dürfen nicht mit Flüchtlingen in Berührung kommen.

    Flüchtlinge aus Krisengebieten suchen und brauchen Hilfe, von Fachleuten und zuverlässigen Demokraten.

    Auf Hilfe von Leuten, die immer noch nicht kapiert haben, auf fantasievolle aber durch nichts bewiesener sozialistischer und kommunistischer Propaganda, kann nach dem Ende der europäischen ehemaligen sozialistischen und kommunistischen Staaten, verzichtet werden.

    Sozialistische Gedankengut hat in der Vergangenheit schon genug Schaden angerichtet.

    Es werden qualifizierte, helfende Fachkräfte benötigt. Wo aber sollen die bei diesen sich aufplusternden Parteien herkommen?

    Und wenn sich heute eine ehemalige Bürgerin des SED Staates DDR, Jahrgang 1979, heute als Sprecherin der Nachfolgeorganisation der SED, DIE LINKE Bottrop, als Friedensengel und Demokratin darstellen will, dann sage ich dieser bereits 2010 in Bayern grandios gescheiterten Politikerin:

    http://www.die-linke-bayern.de/wahlen/bundestagswa

    Die SED, also die Vorgängerpartei der heutigen Partei DIE LINKEN, geführten Regierungen haben, es war Ihre Heimat Frau Fritsche-Schmidt, nach deren Sichtweise ganz demokratisch, Flüchtlinge an der Grenze erschießen lassen..

    Der Schwarze Kanal, Frau Fritsche-Schmidt, der hat schon lange seinen Sendbetrieb eingestellt.

    Was natürlich überhaupt nicht geht sind Brandanschläge.

    Wer Feuer legt, ob in einem unbewohnten oder bewohnten Gebäude legt, der hat sich aus unserer Gesellschaft verabschiedet. Diese Leute gehören für lange Zeit hinter Gitter.

    Das sind nicht nur zündelnde Verbrecher, diese Leute sind, wie einige andere Spinner, mit sehr viel Fantasie ausgestattete Menschen, kranke, sehr kranke Menschen, die dringend in einer Klinik behandelt werden müssen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>