DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Rache an dem Regime

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 16. August 2020

Beirut: Gerechtigkeit für die Opfer

Quelle      :    untergrundblättle ch.

Übersetzung: Von  Sebastian Lotzer

Der Beginn des Kampfes für die Befreiung. Ein Aufruf aus Beirut, der in den Strassen der Stadt verteilt und per Megafon verlesen wurde, während die Menschen versuchen mit blossen Händen die Trümmer beiseite zu räumen.

Die Strasse gehört uns, und wir kehren zurück.

Wir alle wurden am 4. August 2020 um 18 Uhr im Hafen von Beirut, Kai Nummer 12, geboren.

 An diesem Tag wurden wir alle geboren, oder besser gesagt, wir sind alle gestorben. Einige von uns erwachten wieder zum Leben, Leichen aus Glas und Beton, Überbleibsel von Ammoniumnitrat. Alles, was uns dann noch blieb, Leichen, die wir sind, war, das Ausmass der Katastrophe zu ermessen, die unsere Stadt heimgesucht hatte.

 Dies geschah nicht als Folge einer Naturkatastrophe. Dies war nicht das Ergebnis eines Fehlverhaltens oder eines Unfalls irgendwelcher Art. Dies ist auch nicht das Ergebnis des generellen Zustands der Korruption, die hier seit mehr als dreissig Jahren grassiert. Die Explosion vom 4. August 2020 ist ein vorsätzlicher Mord, der gegen das Volk verübt wurde.

 Es gibt also diejenigen, die geplant haben, diejenigen, die hingerichtet haben, diejenigen, die davon profitiert haben, und diejenigen, die sich jetzt rechtfertigen.

 4. August 2020, 18.00 Uhr, Pier 12.

 So begann hier ein Krieg mit Hunderten von Toten, Tausenden von Verwundeten, Hunderttausenden von Vertriebenen und unermesslichen Verlusten. Dieser Krieg hätte vermieden werden können. Es war schon seit vielen Jahren prognostiziert worden. Es hätte verhindert werden können, aber es hat stattgefunden. Die Bombe ging hoch und wir starben. Bleibt die Frage, wie viele Bomben noch auf uns warten.

 Am 4. August 2020 warf die mörderische Staatsmacht im Herzen der Hauptstadt eine Bombe ab und verkündete damit, dass ihrer Barbarei keine Grenzen gesetzt seien. Es ist nicht nötig, auf die Ergebnisse der Untersuchungen zu warten, wir kennen die Wahrheit. Sie ist in die Leichen und Verwundeten eingraviert, in den Strassen, die getroffen wurden, in den Augen der Überlebenden, in der lebendigen Erinnerung der Opfer. Wir brauchen keine Untersuchungskommissionen, die nichts weiter als Kopien dieses Amnestiegesetzes sind, eben jenes Gesetzes, das diesen Kriminellen noch Legitimität verleiht.

 An diesem Tag, dem 4. August 2020, hat die Regierung bewiesen, dass sie nicht nur korrupt, plündernd und inkompetent ist, sondern dass sie mörderisch ist. Eine Koexistenz des Volkes mit ihr ist nicht mehr möglich.

 Am 4. August 2020 warf die mörderische Staatsmacht eine Bombe in das Herz der Hauptstadt und durchtrennte damit die letzte noch bestehende Kordel, die uns noch an die Hauptstadt band. Wir sind nicht länger auf der Suche nach Fakten, die unser Vertrauen in diese Macht wiederherstellen könnten. Die Verantwortung liegt nicht bei der Person, die das Lagertor zugeschweisst hat, sondern bei denen, die es zuschweissen haben lassen. Hundert Jahre nach der Gründung des Libanon ist unser Gesellschaftsvertrag überholt, unser sogenannter souveräner Staat, unsere so genannte Heimat des Widerstands und unser sogenanntes Territorium der nationalen Verständigung. All dies ist eine Lüge. Die Wahrheit ist Folgendes: DAS LIBANESISCHE VOLK STEHT UNTER BESATZUNG.

 Am 4. August 2020 fiel jegliche Legitimität dieser Macht, und wir befinden uns jetzt im Krieg mit ihr. Weder seine Politiker, seine Institutionen, seine Parteien, seine Banken und seine Medien sind legitim. Und diese Legitimität wird durch Untersuchungskommissionen, Wahlurnen und Notstandsregierungen nicht wiederhergestellt werden. Die Legitimität gehört heute uns, uns, die wir unsere Strassen säubern, unsere Verwundeten pflegen und um unsere Toten trauern.

Port of Beirut explosion aftermath 4 August 2020.jpg

 Am 4. August 2020 erkannte die Regierung ihr Verbrechen an, als sie den militärischen Ausnahmezustand ausrief.

 Sie fand nichts anderes, um ihr Scheitern zu verdecken. Ihr einziges Anliegen ist es, noch vor der Zählung der Opfer oder der Bereitstellung von Hilfe jeden Einwand gegen sie zu beseitigen. Die Ausrufung des Ausnahmezustands ist eine Entlastung von der Verantwortung für Rettung und Hilfe. Die Ausrufung des Ausnahmezustands ist eine Kriegserklärung an die Überlebenden. Eine Erklärung des militärischen Ausnahmezustands ist eine Erklärung des Polizeistaates, der aus dem Innersten der Explosion geboren wird.

 Am 4. August 2020 erklärte uns die Regierung den Krieg.

 Wir unsererseits verkünden den Beginn des Kampfes für die Befreiung.

 Es ist nicht mehr der 17. Oktober. Wir werden nicht mehr aufbegehren, wir werden nicht mehr demonstrieren, wir werden unsere Forderungen nicht mehr verkünden. Die Zeit des Kampfes ist gekommen.

 Wir werden dafür kämpfen, unsere Institutionen aus den Händen der Usurpatoren zu befreien.

 Wir werden kämpfen, um unsere Stadt von den Angreifern zu befreien.

 Wir werden dafür kämpfen, unser Eigentum und unsere Ersparnisse von der Macht der Banken zu befreien.

 Wir werden kämpfen, um das Volk von der Besatzung zu befreien.

 Wir werden kämpfen, um uns von diesem Regime zu befreien.

 Eins sagte „unser Präsident“: „Wenn Ihnen das Land nicht gefällt, dann wandern Sie aus!”.

Sir, seit dem 4. August 2020 hat der Kampf um Ihre Amtsenthebung begonnen.

 Wie lange werden wir verschont bleiben?

Soweit nicht anders angegeben und keine Quellenangabe (Name einer Organisation oder Internet-Adresse) vorhanden ist, gilt für die Texte auf dieser Webseite eine Copyleft (Public Domain) Lizenz.

——————————————————————

Grafikquellen      :

Oben      —       Protests outside of the Parliament of LebanonBeirut, 16 January 2020

——————————–

Unten        —       Schäden in Remeil, ungefähr einen Kilometer vom Explosionsort entfernt

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>