DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Palästina den Palästinensern

Erstellt von Gast-Autor am Samstag 17. November 2012

Lobbyisten der USA und Israels arbeiten fieberhaft daran, Bemühungen zum Frieden im Keim zu ersticken

01-10-09GazaProtest WashDC-z.JPG

Nach der gezielten Tötung eines Hamas-Kommandeurs setzt Israel Luftschläge und Beschuss im Gazastreifen fort – so die Frankfurter Allgemeine Zeitung

Nichts davon, dass dieser Kommandeur der militärische Kopf der Hamas war, der sich auf dem Wege zu einer Zusammenkunft befand, auf der die weitere Vorgehensweise hinsichtlich einer Friedensvereinbarung mit Israel verhandelt werden sollte.

„Shalom!“

Liebe Avaazerinnen und Avaazer,

Schwer zu glauben: Während es Luftangriffe hagelt und Raketen abgefeuert werden, könnte ein palästinensischer Antrag vor den Vereinten Nationen den Weg zu dauerhaftem Frieden ebnen. Die USA und Israel arbeiten fieberhaft daran, den palästinensischen Antrag auf einen eigenen Staat zu zerschlagen. Aber Deutschland hat sich noch nicht endgültig entschlossen und die EU-Außenminister treffen sich in nur vier Tagen. Unsere Stimmen und eine riesige Flagge im Herzen Brüssels können Deutschland und Europa dazu bringen, mit “Ja” zu stimmen. Unterstützen Sie jetzt den dringenden Ruf nach Frieden und Freiheit:

 

In Gaza regnet es Bomben, und die Palästinenser und Israelis stehen am Rande eines neuen Teufelskreises von Gewalt und Vergeltung. Doch gerade jetzt bereiten die Palästinenser einen Antrag an die Vereinten Nationen vor, der die beste Chance für Frieden sein könnte. Verhelfen wir ihm zum Erfolg.

Während Menschen im südlichen Israel in Angst vor Raketenagriffen leben, leiden die Menschen in Gaza unter der Besatzung, eingesperrt in einem engen Landstrich. Und im Westjordanland werden Menschen durch illegale Siedlungen von ihrem Land vertrieben. Auf dem Weg ins Krankenhaus stecken sie stundenlang an israelischen Kontrollpunkten fest, und Familien werden durch eine große Mauer getrennt, die durch ihre Felder schneidet. Aber wenn die Palästinenser mit ihrem UN-Antrag für einen eigenen Staat jetzt Erfolg haben, könnte dies die 40-jährige Besatzung beenden und den Weg ebnen für zwei Staaten, die nebeneinander und in Frieden leben: Palästina und Israel.

Lobbyisten der USA und Israels arbeiten fieberhaft daran, die Abstimmung im Keim zu ersticken, und der Angriff auf Gaza ist vielleicht nur ein weiterer Versuch, die Aufmerksamkeit von diesem Antrag abzulenken und Palästina als nicht vertrauenswürdigen Partner darzustellen. Doch Deutschland ist noch immer unentschlossen und die EU-Außenminister treffen sich in nur vier Tagen. Wenn wir uns jetzt alle für Palästina aussprechen, können wir Deutschland und Europa dazu bewegen, mit “Ja” für Frieden und Freiheit zu stimmen. Klicken Sie unten, um die Blockierer mit unseren Stimmen der Hoffnung zu übertönen und die riesige Petition mit einer fünf Stockwerke hohen Flagge direkt vor dem Ministertreffen zu überbringen (Bild rechts):

http://www.avaaz.org/de/palestine_worlds_next_nation_a/?bwwYVab&v=19255

Dies ist ein rechtmäßiger, gewaltfreier Vorstoß, der den Palästinensern einen neuen rechtlichen Status zusprechen würde. Er ist die beste Möglichkeit, die Dynamik der endlosen USA-geführten Gespräche zu ändern, die wenig mehr tun, als die illegale Kolonialisierung der palästinensischen Gebiete durch israelische „Siedlungen“ zu verdecken. Die palästinensische Resolution fordert die Wiederaufnahme und Beschleunigung der Verhandlungen. Ein „Ja“ bei der Abstimmung würde den Pfad zu einem ausgewogenerem und fairen Friedensprozess zwischen zwei legitimierten Staaten retten.

Während Israel und die US-Regierung die Anfrage ‘einseitig’ und gefährlich nennen, befinden die Vereinten Nationen, die Weltbank und der IWF, dass Palästina bereit ist, einen eigenen Staat zu führen, wenn nur die Besatzung aufhören würde. Und die Nationen der Welt unterstützen diese diplomatische Abkehr von Gewalt. Ironischerweise sind die Bemühungen der USA und Israels, diesen Antrag zu stürzen und ihre Drohungen, Hilfsgelder an die Palästinenser einzustellen, kontraproduktiv, da sie die Macht derer stärken, die Israel als jüdischen Staat abschaffen wollen.

Letztes Jahr haben die USA einen palästinensischen Antrag beim UN-Sicherheitsrat blockiert. Bei der jetzt bevorstehenden Abstimmung vor der UN-Vollversammlung stimmen alle Länder ab und diese Resolution könnte der Anfang vom Ende der Vorherrschaft der USA und Israels über diesen Konflikt sein. Sie kann Palästina nicht vollständig in die UN aufnehmen, doch sie kann Palästina zu einem Staat ernennen, mit Zugang zu einer Reihe von internationalen Organisationen, und Palästina mehr internationale Rechtsmäßigkeit für gewaltlose palästinensische Anstrengungen gegen die israelische Militärbesetzung geben.

Jetzt gerade werden Menschen wieder von Bomben und Raketen getötet, und Europa hält den Schlüssel zu dieser Möglichkeit für Freiheit und Frieden. Wenn wir jetzt Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien überzeugen können, auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen und eine palästinensiche Unabhängigkeitserklärung mit überwältigender Unterstützung und finanzieller Hilfe zu unterstützen, könnte dies ein Wendepunk sein. Unterzeichnen Sie diese drigende Petition und senden Sie eine direkte Nachricht, um Deutschland aufzufordern, den Antrag zu unterstützen:

http://www.avaaz.org/de/palestine_worlds_next_nation_a/?bwwYVab&v=19255

Palästinas Eigenstaatlichkeit wird diesen hartnäckigen Konflikt nicht über Nacht lösen, aber die Anerkennung durch die UN wird die Dynamik ändern und das Tor zu Freiheit und Frieden öffnen. In ganz Palästina bereiten sich die Menschen vor, voller Hoffnung und Erwartung die Freiheit zu fordern, die ihre Generation nie gekannt hat. Stehen wir ihnen bei.

Voller Hoffnung und Entschlossenheit,

Alice, Jeremy, Marie, Ricken, Aldine, Nick, Antonia, Pascal und der Rest des Avaaz-Teams

WEITERE INFORMATIONEN:

Israel verschärft Linie im Konflikt um Palästinas Anerkennung durch UN (Tagesspiegel)
http://www.tagesspiegel.de/politik/gezielte-toetung-des-hamas-militaerchefs-israel-verschaerft-linie-im-konflikt-um-palaestinas-anerkennung-durch-un/7389150-3.html

Eskalation im Gaza-Streifen. Israel droht Palästinensern mit Bodenoffensive (Süddeutsche)
http://www.sueddeutsche.de/politik/eskalation-im-gaza-streifen-israel-droht-palaestinensern-mit-bodenoffensive-1.1523476

Israel droht mit Sturz der palästinensischen Regierung (Handelsblatt)
http://www.handelsblatt.com/politik/international/vor-un-antrag-israel-droht-mit-dem-sturz-der-palaestinensischen-regierung/7389124.html

UNO-Antrag von Abbas. Berlin sperrt sich gegen diplomatische Aufwertung der Palästinenser (Spiegel)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/berlin-verhindert-diplomatische-aufwertung-der-palaestinenser-a-866639.html

Obama kündigt Widerstand gegen UN-Vorstoß von Palästinensern an (Welt)
http://www.welt.de/newsticker/news2/article110910931/Obama-kuendigt-Widerstand-gegen-UN-Vorstoss-von-Palaestinensern-an.html

Antrag für eigenen Staat wird vom IWF unterstützt (New York Times – english)
http://www.nytimes.com/2011/04/07/world/middleeast/07palestinians.html

Unterstützen Sie das Avaaz Netzwerk!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und akzeptieren kein Geld von Regierungen oder Konzernen. Unser engagiertes Online-Team sorgt dafür, dass selbst die kleinsten Beträge effizient eingesetzt werden: Spendensiejetzt


Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 16 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 13 Länder und 4 Kontinente und arbeitet in 14 verschiedenen Sprachen. Erfahren Sie hier, etwas über einige der größten Aktionen von Avaaz oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

—————————————————————————————————————————–

Grafikquelle   :     Banner displayed during January 10, 2009 protest of Israel invasion of Gaza in Lafayette Park, Washington, DC.

 

3 Kommentare zu “Palästina den Palästinensern”

  1. rosalux sagt:

    Es wird höchste Zeit, dass sich alle diejenigen, denen der Frieden in Nahost und das Recht aller Palästinenser auf würdige Lebensbedingungen wichtig ist, sich auch öffentlich dazu bekennen und sich auf die Seite Palästinas stellen. Der Staat Israel hat sich gegenüber den Palästinensern längst zu einem faschistoiden – oder methodisch stalinistischen – Staat entwickelt, der anderen Menschen, den eigentlichen Ur-Einwohnern dieses Landes (!!!), das Recht auf Dasein in einem eigenen Staat verweigert, diese – illegal und völkerrechtswidrig – in zwei Mini-Zonen zusammenpfercht, ihnen die in Camp David einmal zugesicherten Länderein vereerigert und durch eigene Siedler okkupieren lässt, etc. etc. – Dieser Staat Israel hat seine Anerkennung durch die Völkergemeinschaft – eigentlich – verspielt. Wieso eigentlich gilt weiterhin der Bestand des Staates Israel als unabdingbare Voraussetzung für politische Gespräche? Ein Staat, der illegal seinen anders stämmigen Einwohnern die Existenz- und Menschenrechte verweigert hat m.E. sein Recht verloren, dass andere Staaten ihm die Achtung und den Schutz seiner Existenz garantieren. Deshalb sollten Deutschland und die EU Israel unmissverständlich klar machen, dass Israel auf dem besten Weg ist, diese Sonderpolitik zu verspielen. Dazu gehört auch eine Reduzierung der militär-wirtschaftlichen Kooperation mit Israel.

  2. GillaSchillo sagt:

    Weichspüljournalismus auch hier…

    Das Gängeln (oder besser gesagt der „blanke Terror“) der Israelis gegenüber den Palästinensern seit mehr als 40 Jahren wird von den Journalisten nicht aufgegriffen. Statt dessen wird eine völlig einseitige Stellungnahme der Kanzlerin verbreitet.

    Was ist daran guter Journalismus?

  3. Europäer sagt:

    Die Bevölkerung von lebensnotwendigen Grundbedürfnissen wie z.B. Wasser für nur 2 Std. täglich, ist nach meiner Auffassung ein Verbrechen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>