DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Heute neues aus Bochum.

Erstellt von IE am Freitag 7. Februar 2014

Neues vom linken Flügelbrecher?

Jetzt erreichen die Auseinandersetzungen der Bundespartei zwischen der Armee der „Roten Fäuste“ und den Realos auch DIE LINKE Bochum. Aus Protest gegen eine vollkommen unrealistisches Kommunalwahlprogramm kündigte die komplette Ratsfraktion der Linken in Bochum ihren Rücktritt an.

Eine sehr entscheidende Rolle bei den Bochumer Machenschaften dürfte hier laut Informationen die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen spielen,  welcher so sieht es im Moment aus, eine Zusammenarbeit mit der „sozialen Liste“ wichtiger erscheint, als der Zusammenhalt in der eigenen Partei.

In diesen Zusammenhang lasen wir gestern ein interessantes Statement von dieser Person in der TAZ. Innerhalb eines Artikel über den Besuch von Erdogan in Deutschland zitieren wir wie folgt:

„Einzig die Linkspartei schert (Mitgliedschaft der Türkei in der EU) aus: Die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen setze „ein völlig falsches Signal“ erklärte die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen jetzt überraschend. Die Bundesrepublik dürfe den „Amoklauf Erdogans nicht länger unterstützen“, findet sie. Der „Instrumentalisierung der türkischstämmigen Bevölkerung in Deutschland“ dürfe sie nicht länger tatenlos zusehen.“

Gestern noch stand die LINKE uneingeschränkt für einen Beitritt in die EU. Es konnte der Partei gar nicht schnell genug gehen und heute hängt eine Mitgliedschaft von der Zukunft Erdogans ab? Das ist typisch für die Windwechsel der Partei. Zuverlässigkeit sieht anders aus.

Es entbehrt auch jeder Logik wenn sich eine Fraktion bestehend aus sechs Mitglieder einer „sozialen Liste“ mit zwei Ratsmitgliedern quasi unterordnen soll. Aber das kennen wir aus der Partei schon, da werden dann aus reiner Willkür sogar ganze Ortsverbände geschlossen um diese zugunsten einer kleineren Gruppierung von den Gemeindewahlen fernzuhalten. Unterstützung erhalten diese Macher dann von korrupten Schiedskommissionen.

So bestätigt uns unser Informant die Aussage von Ralf Feldmann, das es Sevim Dagdelen in den letzten Jahren gelungen sei mit Hilfe kadermäßig betriebener Personalpolitik eine Mehrheit im Kreisvorstand zu erringen, der jetzt auch die Übernahme der Ratsfraktion folgen solle.

Richtungsstreit spaltet Bochumer Linke
Rücktritt der Ratsfraktion

Die komplette Ratsfraktion der Linken in Bochum kündigte am Mittwoch ihren Rückzug an. Grund sei ein unrealistisches Wahlprogramm der Partei. Eine wichtige Rolle in dem Streit spielt aber auch die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen und die Soziale Liste.

Bochums Linke verlieren im Mai nahezu ihr komplettes Gesicht. Sowohl die sechsköpfige Ratsfraktion um den Vorsitzenden Uwe Vorberg (49) als auch fünf von acht Mandatsträgern aus den Bezirksvertretungen kündigten am Mittwoch an, bei der Kommunalwahl am 25. Mai nicht mehr für die Linke anzutreten.

„Leider ist es uns aus inhaltlichen Gründen nicht möglich, auf Grundlage dieses Kommunalwahlprogrammes zu kandidieren“, teilte Vorberg mit. Die Ratsmitglieder Aygül Nokta, Bianca Schmolze, Ralf Feldmann, Arnold Vogel und Ernst Lange sowie die Bezirksvertreter Petra Malik (Südwest), Wolfgang Wendland (Wattenscheid), Martin Fechtelkord (Ost), Karin Plagge und Günter Fuhrmann (beide Mitte) steigen ebenso aus.

Linke kandidieren für Soziale Liste

Quelle: WAZ >>>>> weiterlesen

—————————————————————————————

Fotoquelle: Screenshot / Die Linke Bottrop

Ein Kommentar zu “Heute neues aus Bochum.”

  1. commandante owl sagt:

    Dem Vernehmen nach plant das ZDF unter dem Arbeitstitel „Neues aus der Anstalt“ eine Sendung nur mit und über die Linken. Auch ist zum selben Thema ein abendfüllender Spielfilm „DIE UNENDLICHE GESCHICHTE“ in Arbeit. Besetzung:
    Frau DR. Hummerknecht als Johanna von was auch immer,
    Oskar Lafontaine als DER BONVIVANT
    Katja Kipping als Rote Zora vom Elbsandsteingebirge
    Bernd Riexinger als der, der aus der Gewerkschaft kam
    Gregor Gysi als HansDampf in allen Gassen.
    Dietmar Bartsch als DER REFORMER
    Die AKL tritt auf, als die, die immer Recht haben
    Die kommunistische Plattform tritt auf als die, die immer Recht hat.
    sowie unzählige andere, die ebenfalls immer Recht haben.
    Ein ungemein spannender Spielfilm, der alle von den Sitzen reißen wird. Zur Handlung sei nur soviel gesagt: Nach unzähligen Auseinandersetzungen schiffen sich alle auf einem Kreuzfahrtsschiff namens Titanic ein…..

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>