DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Merkel am Ballermann

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 21. Mai 2011

Nicht Zarathustra sondern Merkel heizt die Stammtische auf

File:Río Manzanares en Madrid 06.jpg

„Also sprach Zarathustra“ schrieb einst Nietzsche vor rund 130 Jahren. Dienstagabend sprach  Merkel im Sauerland und löste damit eine riesige Empörung im Ausland aus. Eigentlich hat Sie ja auch nicht gesprochen – Sie summte. Nein nicht von Einigkeit und Recht…, auch nicht die Europa Hymne, man hörte etwas ähnliches wie „Deutschland, Deutschland …..“, oder in dieser Version: „Am Deutschen Wesen wird die Welt genesen“. Hat Sie sich jetzt mit Sarrazin gemeinsam auf die Rechte Abbiegespur begeben? Auf, auf um braune Wählerstimmen einzusammeln, da die Stammwähler abhanden kommen?

Schlecht für ein vereintes Europa sind die peinlichen Darstellungen einer Bundeskanzlerin allemal. Gut ist es wenn sich die Europäer gegen solch ein tumbes Geschwätz zur Wehr setzen. Skandalös wird es wenn sich gewählte Vertreter des Volkes in den braunen Sumpf begeben um mit falschen Statistiken bewusst das Volk auf das Niveau der Bild-Zeitung zu bringen um auf diese Art Wählerstimmen zu sammeln. Wenn sich denn eine Kanzlerin unbedingt an die Stammtische begeben möchte sollte sie wenigstens dort versuchen länger einen klaren Kopf zu behalten als Ihre Gegenüber.

Ihre Themen: Eine zu frühe Rente in Portugal, sowie zu lange dauernde Ferien in Spanien und Griechen welche auf unsere Kosten leben. Irland wurde ausgenommen da diese nicht zu dem Bild der faulen Südländer passen.

Auf der Jagd nach Wählerstimmen scheint ihr entgangen zu sein, dass Sie mit dergleichen Parolen nur den Rechtspopulisten nützt, aber genau die scheinen auch Ihr Ziel zu sein um  diese als Wähler an Ihre Partei zu binden.

Hier ein Bericht von REINER WANDLER aus Madrid.

Die Stammtischhoheit ist Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dieser Aussage gewiss: „Wir können nicht eine Währung haben, und der eine kriegt ganz viel Urlaub und der andere ganz wenig“, sagte sie am Dienstag. Es gehe nicht nur darum, keine Schulden zu machen. „Es geht auch darum, dass man in Ländern wie Griechenland, Spanien, Portugal nicht früher in Rente gehen kann als in Deutschland, sondern dass alle sich auch ein wenig gleich anstrengen – das ist wichtig.“
Geliebte Vorurteile, da seid ihr wieder. Das spricht Otto Normalverbraucher so richtig aus der Seele. Darauf kann es – auch wenn dies nicht höflich ist – nur eine Antwort geben, nämlich den Schlachtengesang, den Fußballfans verhassten Sportreportern gern entgegensingen: „Und wieder mal keine Ahnung, was hier läuft.“

Quelle: TAZ >>>>> weiterlesen

IE

——————————————————————————————-

Grafikquelle  :  Madrid

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.
Attribution: Luis García
Source Own work
Author Luis García (Zaqarbal)

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>