DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linkes Leben an der Saar

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 29. März 2013

Linkes Leben an der Saar

Da haben wir auf DL doch interessante Tage der Unterhaltung hinter uns gebracht. Unser besonderer Dank geht in diesen Zusammenhang an die Kommentatoren welche glaubten sich Anonym mit den Namen „Linker Saarländer“ und „Saarländer“ unter die Anderen zu mischen. Ist es doch immer wieder interessant zu beobachten wie angeblich selbstständige BürgerInnen sich von ihren Parteien einen Maulkorb umhängen lassen und dann versuchen diesen auf vielerlei Weise zu umgehen.

Ja ihr Zwei, keine Angst hier wird keine Anonymität gelüftet, aber die Frage die sich eigentlich stellt ist die ob ihr denn auf einer Länge mit den erlaubten Äußerungen eurer Partei liegt? Ihr solltet in solch einem Zusammenhang auch immer daran denken, dass ihr mehr oder weniger hilfreich tätig ward, Menschen anderer Meinung aus der Partei zu befördern?

So ist es schon ein wenig eigenartig dass erst die Krankheit eures kleinen Zampano als Anlass genutzt wurde hier eure große Sympathie für ihn zum Ausdruck zu bringen? Nur, warum werden dafür nicht die heimischen Computer genutzt? Müssen es immer gleich techn. Geräte sein welche mehreren Personen zugänglich sind und so Spuren verwischt werden sollen. In einen Fall aus einem Öffentlichen Gebäude und in den Anderen höchstwahrscheinlich sogar mit einen Handy?

Mag das alles daran liegen dass, wie wir es immer wieder hören, es doch sehr große Spannungen sowohl in der Fraktion als auch im Vorstand an der Saar geben soll? Liegt die Dame Claudia-Kohde-Kilsch so vielen quer im Magen? Vor zwei Wochen noch war es der Landeschatzmeister welcher hier gnadenlos von gleicher Person herunter gemacht wurde und jetzt wurde ein vollkommen Unbeteiligter als Paranoid beschimpft. He du Knallkopp kann da nur gefragt werden, gehörte das zu deiner Ausbildung in Bautzen?

Aber jetzt einmal ganz langsam! Wurdet ihr selber und viele Andere nicht auf eine ganz ähnliche Art und Weise in eure Mandate „gewählt“? Dieses nur einmal als Frage. Oder glaubt ihr anderen weismachen zu können dass sich die Begebenheiten in der Partei neuerdings so grundlegend verändert haben?

Das ihr heute die Chance habt, vielleicht sogar eher in Posten und Mandate zu kommen, werdet ihr sehr wahrscheinlich gerade denen zu verdanken haben, zu deren Ausschluss ihr beigetragen habt. Heute wird sich wohl keiner mehr erlauben können Busse zur Beeinflussung von Wahlen gegen euch einzusetzen! Heute wäre es für eine männliche Person beispielweise leichter den Landesvorsitz zu übernehmen falls es mit den Bundestag nicht mehr so klappen würde? Die Entlohnung für diese Position würde doch auch passen, oder?

Es wäre treffend auf die Position der Landesvorsitzenden eine CKK sitzen zu sehen? Oder? Und noch zusätzlich im Bundestag. Die Eine schreibt Bücher, während eine Andere die Posten besetzt, so ist beider Einkommen gesichert. Und, eine Person zum repräsentieren haben wir im Bund auch, unseren Nick-Heini, heute Nick-Gaucki. Passt doch, oder wird Frau CKK als direkte Rivalin angesehen? Zum Nicken? Gerade unter Frauen sollen diese Kämpfe ja sehr umtriebig ausgefochten werden? Wir schlagen hier Schlammcatchen vor! „Heigh noon“ an der Saar.

Die Frage stellt sich nur wer dann die Parteiarbeit erledigen wird? Oder geht es so weiter, wie bei einem Curlingteam? Einer schwingt den Eisstock und alle anderer reinigen das Eis mit ihren Besen. Es würde zumindest dem Augenschein nach zusammen passen.

Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf den Tisch und so haben sicher viele auf die Frage gewartet: Ja, wo ist denn der Kater Oskar geblieben? Ostereier suchen im Schnee? Oder ist er vielleicht damit beschäftigt seine gemachten Erfahrungswerte mit Rolf auszutauschen? Hm, obwohl im Leben hat ein jeder sein eigenes Päckchen zu tragen und ob denn die beiden hier Kommentierenden es ehrlich mit ihren Vorsitzenden meinen, wird sicherlich von vielen innerparteilich angezweifelt werden. Die Partei stellt sich ja gegenüber ihren Mitgliedern keinesfalls als Weichei dar. Rolf hatte ja vor einigen Wochen selber angekündigt zur nächsten Wahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Da ist das Gerangel um die lukrativen Plätzchen leicht erklärbar

Darum ist hier auf DL das Maß des erträglichen keinesfalls überschritten worden, wie es so gerne hingestellt wurde. Im Gegenteil, der Umgang war im wesentlichen weitaus humaner als es Rolf zugestanden hätte. Wer austeilen kann muss auch lernen einstecken zu können.

Für gewöhnlich bekommt ein jeder im Leben das zurück was er zuvor verteilt hat.

——————————————————————————————————————————-

Fotquelle: Wikipedia

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.
Attribution: EPei at German Wikipedia

55 Kommentare zu “Linkes Leben an der Saar”

  1. Meister Lampe sagt:

    Neue „Manager“ sind gut, aber die alten wissen wo die Unterlagen für eine gigantische Gehirnwäsche archiviert sind.

  2. pontius pilatus sagt:

    „Für gewöhnlich bekommt ein Jeder im Leben das zurück, was er zuvor verteilt hat.“ – leider geht die Gerechtigkeit nur manchmal viele Irr- und Umwege, bevor sie ans Ziel kommt. Aber sie findet letztlich den Weg.

  3. Saarlouiser sagt:

    # 2

    http://www.smiliesuche.de/smileys/grosse/grosse-big-smilies-0854.gif

  4. AntiSpeichellecker sagt:

    Die Gerechtigkeit kommt mitunter langsam zum Zuge.

    Die Landtagswahl im Saarland, und die Tatsache, dass die Linke rund 30% ihrer Wählerinnen und Wähler verloren hat, war ein echter Beitrag zur Gerechtigkeit.

    Wie heißt es so schön in der Politik: Wir sind auf einem gutem Weg!

  5. frans wagenseil sagt:

    @4

    Die 30% können aber nur ein erster Schritt gewesen sein,
    dem sicher weitere Schritte folgen müssen (bis ins Nirwana).

  6. Politfrizzy sagt:

    “wir sind gut aufgestellt”, so Oskar Lafontaine in der Presse 2012.

    Das haben die klugen WählerInnen erkannt und “honoriert”!

  7. Gilla Schillo sagt:

    Ein schönes Osterfest, erholsame Feiertage und
    viel Erfolg bei der Eiersuche!

    wünscht

    Gilla Schillo

  8. Heike sagt:

    @ 7
    Schillo nervt.

  9. ichgreifmirandenkopf sagt:

    @ 8 Heike

    Wieso, sie hat doch ganz lieb geschrieben?
    Mich nerven Andere, die meinen Linke Gurus zu sein 🙂

  10. Politfrizzy sagt:

    Niveau war ja noch nie Karrierevoraussetzung im Landesverband Saar!
    Wer hätte vor einem Jahr jemals gedacht, dass die Linke so abkackt, wo die „Sklaven“ doch so fleißig sind. Abgekackt ist sie vornehmlich wegen Mitgliedern, die kein Niveau besitzen und viel zu oft nervten.

  11. tuttilinki sagt:

    # 10
    Ganz richtig, dies sieht man vor allem im KV und Stadtverband Saarlouis. Und die, die Niveau besaßen, machen keine Politik mehr!!

  12. Thomas A. Bolle sagt:

    Ich bin nach einschlägiger Sichtweise Atheist. Also sind mir alle religiösen Feiertage egal.
    Aber so wenig Toleranz walten zu lassen wie Sie Heike ist doch unterste Schublade.
    Und wenn Sie sich etwas auskennen würden, Ostern ist eine Vermischung vieler Bräuche. So kann ein/e jeder diese Tage nach seiner Überzeugung verbringen.
    Deswegen allen geruhsame, erholsame, fröhliche, wie und was auch immer Tage.

  13. Ichbins sagt:

    Frau Schillo hat doch gar nichts Böses getan und nur frohe Ostern gewünscht, was ist daran enervierend????

  14. Oliver Kleis sagt:

    Also ich wünsche Gilla hier mal „Frohe Ostern“ zurück. Auch jenen, die sich noch genug zivilisatorische Umgangsformen bewahrt haben. Der Rest….

  15. Ritchie sagt:

    mit Verspätung: http://www.youtube.com/watch?v=_ijA3kIKOII&NR=1&feature=fvwp

  16. Gilla Schillo sagt:

    # 8 Heike

    Ohne (viele) Worte einfach genießen

    http://www.youtube.com/watch?v=rM7vTxs3Z4k

  17. pontius pilatus sagt:

    zu 16
    Das Getränk ist roter als mancher im Landesvorstand 🙂

  18. Heike sagt:

    @ 13

    das ganze Wesen.

  19. Hubbe sagt:

    Zu Heike

    Wie ist Dein Wesen? Links?

    Will es gar nicht wissen, denn links = link – besonders an der Saar.

  20. Rumpelstilzchen sagt:

    @ Heike

    Ich mag Schillo sehr.
    Wenn’s hart auf hart geht, denkt sie nicht zuerst an sich wie andere!

  21. frans wagenseil sagt:

    @ 8 und @ 18

    Frage:
    was haben Lutze, Huonker und Heike (die aus dem KV NK) gemeinsam?

    Sie kommen alle aus dem Ossi-Land und wenn es irgendwo
    was zu erhaschen gib, rufen sie wie im Chor:
    Hallo, hier bin ich!
    Ich warte schon lange!
    Jetzt bin ich dran!

  22. Simon sagt:

    Machen wir uns doch nichts vor. Für fanatisierte Lafontaine oder „spezielle“ Spaniol-Anhänger ist Schillo ein absolut rotes Tuch. Und dass sie gegen den Strom geschwommen ist, zeugt von einem starken Charakter. Ich bewundere Menschen mit starkem Charakter. Ich bewundere Gilla S. für ihre Unnachgiebigkeit bei Ungerechtigkeiten und Mauscheleien.

  23. Opa Fielmann sagt:

    Würde es innerhalb der Linken nicht so um Macht und Geld gehen, würde sich vieles auch einfacher gestalten.

  24. Ritchie sagt:

    Heike, was willst Du?
    Waschlappen oder Leute, die auch einmal sagen, was Sache ist?

  25. Ann-Katrin sagt:

    @Heike, mein Mitleid wird Dir ewig hinterher schleichen…!!!

  26. Spezi sagt:

    # Heike
    Ich hab mal eine Linke im Saarpfalzkreis gesehen, der ging es nur darum, andere einzuwickeln, es wurde eingeladen und sie tat so, als wäre sie „echt“ um die Probleme der Menschen besorgt. Alles nur Show. Hinter einer Maske wird die hässliche Fratze versteckt. Was die kleinen „Ärsche“ um sie herum nicht verstehen, ist, dass jemand aus dem Hintergrund die Puppen tanzen lässt. Die Hauptrolle ist längst vergeben. Für welche Nebenrolle in der Show hast Du Dich beworben?

  27. Lazarus sagt:

    @ Heike

    Ich hätte es wirklich nicht erwartet von dir, aber scheinbar hast du es sehr nötig, über andere Dampf abzulassen. Zuerst Deine unglaubliche Aussage zu Ensch-Engel, jetzt zu Gilla Schillo. Wer ist die nächste??
    Ich biete Dir meine Schulter zum Ausweinen an…

  28. Heike sagt:

    –lach…….

  29. Lizzy sagt:

    Nun ja, Heike schreibt viel (große Erfahrungen besitzt sie ja!!!) wenn der Tag lang ist. Zu sagen hat sie wirklich nichts.

  30. Helga Mense sagt:

    # 29

    Sie bricht sogar das Lachen ab.

  31. Lizzy sagt:

    vielen heuchlerischen Linken bleibt das Lachen sowieso bald im Halse stecken …

  32. Albert sagt:

    aber meine Damen…

    allen Postenjägern bleibt am 05.05. das Lachen im Halse stecken bis auf einen…

  33. Baggerbodo sagt:

    Wer Geld hat, hat die Macht.
    Für den „einen“ spielt Geld keine Rolle.

  34. TanteKäthe sagt:

    solange es nicht sein eigenes ist …!

  35. Klappergrasmücke sagt:

    „Was dein ist, ist mein und was mein ist, ist lange noch nicht dein“
    Nur so kommt man zu etwas.

  36. Advocatus Diaboli sagt:

    Mannomann, sie (Heike) traut sich was. Mach weiter so, Mut zur Lücke!

    # 29
    Erfahrungen … auf welchem Gebiet?

  37. Hermine Becker sagt:

    # 28
    Ungehorsam ist die wahre Grundlage der Freiheit.
    Die Gehorsamen sind Sklaven
    (Henry David Thoreau)

  38. Heike sagt:

    Danke Advocatus Diaboli 🙂

  39. Advocatus Diaboli sagt:

    Holde Heike, es war mir ein Herzensbedürfnis
    Ich freue mich tierisch, dich am 05. Mai zu sehen. Wollen wir da anknüpfen wo wir aufhörten?

  40. Georg Trautmann sagt:

    Heike – wer ist diese Heike?
    Die Kommentare von ihr -an anderer Stelle- erinnern mich an eine erfolglose Kandidatin aus dem Saarpfalzkreis.

  41. nixversteher sagt:

    # 39
    Heike nicht zu kennen, gilt das als Bildungslücke?

  42. Heike sagt:

    @ 39
    liebend gerne.

  43. Schichtwechsler sagt:

    # 39
    Überleg‘ dir das sehr gut …

  44. Heike sagt:

    aber klar 43

  45. Piratenköpfchen sagt:

    # 39
    haben sie dir den Po zugenäht?

  46. Volker sagt:

    Die Schillo nervt, weil sie sich eben nicht vor jeden Karren spannen lässt, schon gar nicht den der Heuchler und Betrüger! Sie mag keine Ar…kriecher, die ihre Würde aufs Spiel setzen, um eigene Ziele zu erreichen!

  47. Heike sagt:

    @ 48

    welche Ziele?
    m. E. hat sie noch nichts erreicht.

  48. Politfrizzy sagt:

    Mit der Frage „welche Ziele“ hat Heike sich geoutet…

  49. Hermine Becker sagt:

    Der Neid der Menschen zeigt wie unglücklich sie mit ihrem Leben sind. Ihre ständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun zeigt, wie sehr sie sich langweilen…

  50. Opa Fielmann sagt:

    # 47
    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

  51. franz wagenseil sagt:

    @ 47

    … was hat denn Heike politisch erreicht bzw. verbessert?
    Null-Komma-Nix ?!

    Aber so sind sie, unsere Polit-Profi’s.
    Sie zeigen lautstark mit allen Fingern auf die Anderen,
    um von dem eigenen Unvermögen abzulenken.

  52. Maria sagt:

    so so

  53. Singdrossel sagt:

    Die Linke.Saar ist ein Mogelpaket!

  54. Christoph sagt:

    Mit dieser Linke kann Mann-Frau nichts anfangen.
    Die Pharisäerhaftigkeit in Sachen Bildung ist unerträglich. Immer schön das Lied von der Gemeinschaftsschule trällern.
    Die Schule, die MdL für ihren Sohn ausgesucht hat, ist …?

    http://bundespresseportal.de/saarland/item/10439-barbara-spaniol-kein-personalabbau-an-saarl%C3%A4ndischen-schulen.html

  55. exlinker sagt:

    leute jetzt mal ruhe hier ja
    die LINKE Ensdorf tritt an den demokratischen Sozialismus in die Welt zu tragen
    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=335801173189461&set=a.172409389528641.24383.172209142881999&type=1&permPage=1
    also alle mal schön die schnauze halten und kein kritisches wort mehr
    die geballte menpower von Schumacher und seinem haufen ist unaufhaltsam …
    merkt euch das mal
    auch wenn man nur ne handvoll alte Genossen dazu verleiten konnte im Café Stormwind
    anzutreten… das is mehr als genug um ne wahl anzuleiern und nen OV zu gründen

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>