DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke und Presse an der Saar

Erstellt von IE am Samstag 11. Juli 2015

Folgende Presseerklärung wurde in den letzten Tagen verbreitet:

Barbara Spaniol und Ralf Georgi: Haltung von Wildtieren im Zirkus ein Verstoß gegen das Tierschutzgebot des Grundgesetzes

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert ein Verbot von Wildtieren im Zirkus. Die Abgeordnete und Vizepräsidentin des Landtags Babara Spaniol erklärt: „Tierschutz muss auch im Zirkus gelten. Denn eine tiergerechte Haltung von Wildtieren ist dort nicht möglich. Die saarländischen Kommunen sollten daher Zirkusauftritte nur dann genehmigen, wenn keine Affen, Elefanten, Bären, Giraffen, Nashörner oder andere exotischen Tiere auftreten.“ Der Illinger Bürgermeister König habe völlig Recht, das Leiden von Tieren in Zirkuskäfigen muss ein Ende haben. Deshalb wäre eine Selbstverpflichtung aller saarländischen Kommunen zu begrüßen. „Für ein wirklich wirkungsvolles Wildtierverbot in Zirkussen wäre aber eine bundesweite Regelung nötig“, so der tierschutzpolitische Sprecher Ralf Georgi. „Leider ist die Union bislang nicht bereit, auf die Argumente der Tierschutzexperten auch nur einzugehen. Dabei ist die Haltung von Wildtieren im Zirkus ein Verstoß gegen das Tierschutzgebot des Grundgesetzes.“

Quelle: DIE LINKE

Schon wieder, eine Presseerklärung der Linken Fraktion aus dem Landtag des Saarland.

Dieses mal bemängeln die Linken Mandatsträger Spaniol und Georgi die Haltung von Wildtieren im Zirkus und stellen die Situation als einen Verstoß gegen das Tierschutzgebot des Grundgesetz an den Pranger.

Wenn aber die Vizepräsidentin des Saarländischen Landtages hier eine berechtigte Kritik äußert sollte Sie auch alternative Lösungsvorschläge unterbreiten. Nur das kann Sie wohl nicht und macht sich damit Unglaubwürdig. Der Tierschutz sollte sowohl im Zirkus als auch in einem Zoologischen Garten gelten. Nur wo sollen denn diese Tiere hin, denn in der Freiheit werden sie sich mit absoluter Sicherheit nicht mehr zurechtfinden.

Da reicht es bei weitem nicht aus parteipolitische Sprechblasen abzusondern, worin sich gerade die PolitikerInnen mit den lautstarken Äußerungen Ihrer hohlen Phrasen besonders gut auskennen. Brauchen Sie doch die regelmäßige Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit um so für Ihre nächste Wiederwahl zu buhlen. Geht es doch an erster Stelle darum Ihren Platz an den überreichlich gefüllten sozialen Trögen der Steuerzahler erfolgreich zu verteidigen um dann weiter faul und bräsig vor sich hinzu dösen.

Auch ein Zoo wird nie den Erfordernissen der Wildtiere entsprechen und es ist nun einmal Fakt das der Lebensraum für Tiere immer weiter eingeengt wird. Im übrigen durch die besondere Unterstützung der Politiker aus den westlichen Ländern, aus der sich so arrogant bezeichnenden „Wertegemeinschaften Merkels“. Die Flächen der gerodeten Wälder müssen unter anderen zum Anbau von Palmöl benutzt werden aus welchem dann auch Sprit für Panzer produziert wird. Im übrigen zu Gunsten aller Politiker und deren nutzlosen Funktionären  welche diesen Schmarotzern die Wege zur Macht ebnen.

Haben unsere Politiker schon einmal daran gedacht dass die Tiere selbst in einem Zirkus hier in Westeuropa teilweise heute schon ein weit freieres Leben als in ihren Herkunftsländern haben, wo sie von den Farmern abgeknallt werden mit Waffen aus deren Verkauf wiederum nur das hiesige Kapital seine Vorteile zieht? Politische Kritik wird in unserem Land vielfach von Personen laut welche sich nie freiwillig in Auffanglager auf Borneo, Bali oder Afrika begeben, um dort freiwillig ohne Geld zu helfen.  Die Gier gerade unter Politikern ist bekannt.

Erst einmal nachsehen, Erfahrungen sammeln und dann den Mund öffnen. Nicht innerhalb eines als Gäste einer  Regierung lange geplanten und gesicherten Konvoi um sich dass anzusehen was gerne gezeigt werden möchte. Als Unbekannter die Bewegungsmöglichkeiten der Einheimischen Bevölkerung nutzend. Das gilt auch für Mitglieder der Linken Partei welche sich beim Thema Tierschutz laut auf das Grundgesetz berufen, welches sie aber noch nicht einmal innerhalb der eigenen Partei zugunsten ihrer Mitglieder zu verteidigen bereit sind.

Es ist doch immer sehr einfach eine viel zu gutgläubig, naive Gesellschaft an der Nase herumzuführen. Wobei mit Funktionären paktiert wird welche mit vollgefressenen Bäuchen in ihrem ganzen Leben auf den ARGEN, verschiedensten Behördenstuben und Gewerkschaften nichts anderes gemacht haben als den Bürgern aus deren Steuergeldern sie bezahlt wurden, zu traktieren. Der Chef welcher in der freien Wirtschaft seine Leute bezahlt, ließe sich diese Behandlung nicht lange bieten. Die Polizei sollte die BürgerInnen und das Gemeinwohl schützen. Politiker welche sich in einer Demokratie immer wieder an das Volksinteresse vergehen zählen nicht dazu.

Ich würde im übrigen empfehlen gewisse Fotos auf Plakatwände zu vergrößern und in der Nähe eines gerade gastierenden Zirkus aufzustellen. Etwaige Zuschauer machten sicher einen großen Bogen um diese Plakatwände und es wäre automatisch eine Vogelfreie Zone geschaffen.

[youtube lZYWfoQ3tjg]

——————————–—————————————————————————————————-

Fotoquelle: Red. DL/Saar – privat  / licensed under  C C Attribution-ShareAlike 3.0 Unported License.

19 Kommentare zu “Linke und Presse an der Saar”

  1. Erna Spaniol-Holzer sagt:

    Bei dem Namen Georgi wird mir speiübel.

    Ich bemängele das Verhalten von MdL Georgi in dem Prozess gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber!!!

    Der Linken-Abgeordnete Ralf Georgi, Ex-Geschäftspartner Pollaks, nutzt angebliche Sonderrechte aus.

    http://www.saarbruecker-zeitung.de/meldungen/lokalnews/Saarbruecken-Linke-Justizvollzugsanstalt-Lerchesflur;art27857,4614156

  2. Erna Spaniol-Holzer sagt:

    Als es 2009 um Rot-Rot-Grün ging, fielen als Hindernis die Namen Spaniol und Georgi.

    Schon vergessen???????????

  3. Kegelschnecke sagt:

    Es ist doch immer wieder interessant zu lesen, dass WählerIN keine Gedächtnislücken haben wie Politiker.

  4. Dashautmichum sagt:

    Dieser Mann (Georgi) soll am besten für immer schweigen!!!

  5. Klaus B. sagt:

    Der Linke Georgi hat sich selbst disqualifiziert. Nicht mit seiner jetzigen Einlassung, sondern in anderer Sache. Er weiß, was ich meine.

  6. Franz Blees sagt:

    Wer Politik als schmutziges Geschäft einstuft, wird bei den Saarlinken nicht enttäuscht.

  7. Heidi Krügl sagt:

    Die komplette Linke versagt vollkommen. Zu Fragen der Bevölkerung haben sie keine Antwort. Alle sind abgetaucht.

    Die Saarlinken sollen endlich von ihren Ämtern zurücktreten und Platz für fähige Kräfte machen. Die Zeit des Pennes ist vorbei.

  8. terminator sagt:

    Tatsche ist doch offensichtlich das alle Politiker saudum geboren sind und in ihrem Leben nix dazu gelernt haben, insbesondere die Linken alles Schwachmaten.

  9. Saarländer Ich sagt:

    Ich habe von dieser grenzenlosen Dummheit genau so die Schnauze voll. Nixkönner räumt die Plätze!
    Andere Worte verstehen sie nicht

  10. Franz-Walter Siegel sagt:

    „Don Oskar“ braucht Dumme.

  11. Waldschrat sagt:

    Im Größenwahn glaubt ein jeder, andere für dumm verkaufen zu können.

  12. Felix Wasserstrahl sagt:

    Es ist schon ekelerregend, wie im Saarpfalz-Kreis sich die Seilschaften ausgebreitet haben.
    Moralische Werte wurden mit der „Berufung“ der Ex-Grünen als Kreisvorsitzende zu Grabe getragen.

    Neue Frauen/Männer braucht die Partei.

  13. Opa Fielmann sagt:

    Gewisse Linken haben bei dem Oberguru Narrenfreiheit. Denn bei all ihren Verfehlungen können sie sich ja damit rechtfertigen, dass am Ende alles dem guten und richtigen nämlich dem „linken“ Zweck dient.

  14. C. Klam sagt:

    Ralf sollte mal endlich seinen Schnabel halten!

  15. Christine Schnabel sagt:

    R.G. „erledigt“ vermutlich die Aufträge seines ehemaligen Arbeitgebers. Offensichtlich ist er seinem AG „gern“ zu Diensten(Dankbarkeit für das Landtagsmandat).

  16. Dodo Dickmann sagt:

    Inkompetenz ist Voraussetzung, um als KandidatIN bei den Linken aufgestellt zu werden 😉

  17. Albert S. sagt:

    Wer über gute Insiderkenntnisse verfügt, weiß, dass im besagten Kreisverband nicht Partei-Satzung gelten, sondern gute Kontakte (verbunden mit gewissen Zuwendungen) die alles ermöglichen.
    Ist in Rheinland-Pfalz nicht anders :-)

  18. Lumpenbazi sagt:

    #17

    Bayern-Dossier! Bayern-Dossier! Bayern-Dossier! Bayern-Dossier!

  19. Sparer sagt:

    Solche Linke kann doch keiner mehr für voll nehmen!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>