DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Saar Opposition-Wo?

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 12. Oktober 2013

Ehrliche Meinung, falsche Kritik

Die Linke im Landtag Saar auf Tauchstation?

Ein gewisse politische Langeweile bemerkt die Saarbrücker-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe und vermisst die viel zu schwache Opposition im Saarbrücker Landtag. Dieses in Gänze sei schon einmal als eine Vorwarnung auf die bundesweit anstehende große Koalition zu sehen, lesen wir dort.

Aber das wäre ja an und für sich nichts Neues. War es doch für die Kleinen immer schon nicht ganz einfach sich zwischen zwei Dicken, Unförmigen zu behaupten. Sprechen wir doch nicht von ungefähr von  zwei schweren Mühlsteinen zwischen denen niemand geraten möchte. Vor allen wenn diese so stehen und stehen, Bewegungslos auf der Stelle, nicht reagierend. Wäre da etwas in Bewegung, käme ja immerhin die Möglichkeit des entweichen in Sichtweite.

Dabei geht es wohl um einen „Familienstreit“ zwischen der SPD und CDU welcher von der  versammelten Opposition kritiklos verschlafen wurde. Auffällig das hier nur die FDP Erwähnung findet. Mag dieses daran liegen das die anderen Parteien bereits ihren Auflösungszustand hinter sich gebracht haben? Oder ist das die Vorsichtigkeit in der neuen Linken um eventuell zukünftige Koalitionspartner nicht zu vergrämen.

Denn besonders diese scheinen ja ziemlich ohne Meinung auf Tauchstation gegangen zu sein. Obwohl sonst gerade die Kritik an den politischen Mitbewerbern immer ziemlich lautstark vernehmbar war. Ein wenig wird wohl über die Schulbeförderung „geschrammelt“ und bemängelt das fünf Euro für den Fahrer und deren drei  für den Beifahrer wohl zu wenig sind. Aber ja, es weiß ein jeder welcher schon selbst einmal gearbeitet hat, dass ein Taxifahrer auch kaum besser entlohnt wird. Es ist kein ausreichender Hinweis auf die Tätigkeit einer wirkungsvollen Opposition, immer wieder einmal irgendwelche Spitzen anzuprangern, nur um wieder einmal Anwesenheit vorzugaukeln.

Linke rügt Niedriglöhne bei Schülerbeförderung Die Linke rügt aus ihrer Sicht miserable Arbeitsbedingungen bei den vom Land beauftragten Fahrdiensten für die Beförderung von Förderschülern. Auf Antrag der Fraktion habe die Landesregierung gestern im Ausschuss berichtet, teilte die Abgeordnete Astrid Schramm mit. (Veröffentlicht am 11.10.2013)

Quelle: SZ >>>>> weiterlesen

Ansonsten scheint der Aufstand „aller Gerechten“ sowohl in der Fraktion als auch im Landesvorstand zu den Akten gelegt worden zu sein. Das Böckchen wird wohl endlich die  Mutation zum Gärtner hinter sich haben und braucht das Gras nicht mehr zu fressen, sondern schneidet es. Oder, folgt er nun einer linken saarländischen Tradition und lässt sich auch einen Palast bauen, so wie sein Bruder im Halbgeist in Limburg? Palazzo Protzo ! Oh, oh unterschätze ja keiner die Wünsche der Gärtner.

Anschauungsunterricht wird ja reichlich angeboten in der Presse und bei den demnächst mit Sicherheit in Limburg stattfindenden „Tagen der offenen Türen“  können die Ideen auch direkt vor Ort eingesehen werden. So lebt es sich unter dem Zölibat und Hummer und Kaviar sollen auch schon bei der Besichtigung als Stärkung gereicht werden.

Ja und sonst, da wurden wohl die glorreichen Zwei des Saarlandes auch im Dunstkreis der Fraktions-Klausur  in Brandenburg gesehen. Bierbaum und Lafontaine auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau? Oder als vorauseilendes Gratulanten Corps aus dem Saarland, die Blumen vorsichtshalber noch verdeckt auf den Rücken haltend, vor verschlossenen Türen wartend.

Die schwarze Mamba soll den Chinesen zum Ärger der Chinesentante gefressen haben und liegt ob ihrer Leibesfülle noch in der Verdauungsstarre. Ein einziges Mal nur lasen wir von ihr und einer Zusammenarbeit mit Georgi, dass diese nun in Vertretung an den Flügeln im zukünftigen Windpark drehen. Ja der Georgi das ist doch die Person welche in den Fluren und Auen die Lerchen zum singen bringen soll.

Ach ja, Schneewittchen Hummerknecht gibt es ja auch noch. Wurde neulich als Neusaarländerin in der Presse erwähnt. Obwohl wie sieht denn dann eine Altsaarländerin aus, gibt es da Unterschiede? Oder sagen die Saarländer auch dass das Boot voll ist und der Bedarf nach Flüchtlinge nicht besonders groß ist. Das wäre ein Zeichen dass von der Linken schlecht gearbeitet worden ist. Obwohl von Fremdarbeitern wird doch auch im Saarland gelegentlich gesprochen.

Wurde neuilich auf Phönix als Finanzministerin gehandelt, aber ein wenig inronisch von der Journalistin. da war ja in Niedersachsen auch schon einmal die Rede von und die Bürger haben da wohl Angst um ihr Geld bekommen und die Linke furchtbar abgestraft. Überhaupt der Drang aus dem Saarland nach den Kassen ist schon auffällig. Bierbaum griff schon nach der Parteikasse und jetzt Wagenknecht nach dem Posten als Finanzministerin. Wie wäre es damit erst einmal klein zu beginnen, mit einer Kassenführung im Kegelclub oder im Kleingärtnerverein? Erst einmal den Nachweis erbringen für dergleichen Aufgaben überhaupt geeignet zu sein.

Ja Schneewittchens Ex wird sich jetzt wohl auf den Weg nach Brüssel begeben. Dort hängen die Fresskörbe wohl nicht ganz so hoch und bei der Unterstützung wird es auch wohl irgendwann einmal klappen. In der Linken immer, wenn nicht wird einfach solange gewählt bis des Ergebnis stimmt, oder das Delegierten System wieder eingeführt.

Ehrliche Meinung, falsche Kritik

Im Saarland ist gerade zu beobachten, was bei einer großen Koalition in Berlin drohen könnte: Politische Langeweile. Die Saar-Opposition ist klein und schwach, man hört nicht allzu viel von ihr. (Veröffentlicht am 12.10.2013)

.Nicht mal der deftige Familienstreit, den die SPD wegen der Steuer-Volte der CDU-Ministerpräsidentin vom Zaun gebrochen hat, wurde wirklich genutzt. Und wer sich als Regent so sicher fühlen kann, der muss wohl selbst Kritikaster werden. Wie der Abgeordnete Sebastian Thul aus Neunkirchen, der sich mit dem Amt eines „gleichstellungspolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion“ schmücken darf. Jetzt wissen wir auch, was so ein Mensch macht: Per „Medien-Info“ wies Thul Mitte der Woche den 17-jährigen Landesschülersprecher Florian Weimann zurecht. Dabei hatte der junge Mann in unserer Zeitung nur offen und ehrlich die Meinung vertreten, er wünsche sich eine pädagogische Fachkraft für den Sexualunterricht an Schulen. Und keine Vertreter von Lesben und Schwulen.

Quelle: Saarbrücker-Zeitung >>>>> weiterlesen

———————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Wikipedia _ Author http://flickr.com/photos/andersfinn/

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

15 Kommentare zu “Linke Saar Opposition-Wo?”

  1. Ichbins sagt:

    Auf Facebook fand ich einen Link wo herr georgie rührig ist zwecks Landtagsaktivitäten… er hat da Probleme mit Percingstudios. Das treibt ihn um.

  2. Piratenköpfchen sagt:

    # 1
    Vielleicht Probleme mit AK47 Piercing (Homburg)???

  3. Engelstrompete sagt:

    Der Inhaber von AK47 und „Dr. Georgi“ sollen sich gut kennen. So munkelt man hinter vorgehaltener Hand.

  4. Tigerlilly sagt:

    Näheres zu AK47
    http://www.ak47-piercing.de/000001988b0eb7e05.html

  5. friitzje sagt:

    #4

    Ist das nicht der Gutachter, der dem Gilbert Kallenborn (…) testiert hat

  6. Ichbins sagt:

    Man las in der Anfrage es sei ihm zu unhygienisch unter Umständen????

  7. Turaluraluralu sagt:

    @ 5
    Nein.
    Der Herr Doktor hat die Anfechterin der Landtagswahlen 2009 Gilla Schillo in „Augenschein“ genommen!

  8. Ichbins sagt:

    http://www.landtag-saar.de/Dokumente/Drucksachen/Af15_0644.pdf

  9. [bremer] sagt:

    Das erinnert mich an die Anfrage der Linksfraktion im Bundestag über E-Zigaretten (nicht Piercing!):

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/086/1708652.pdf

    Hier dazu die Story in Spiegel Online
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/e-zigaretten-hersteller-klagen-gegen-einstufung-als-arzneimittel-a-822838.html

  10. engel sagt:

    AK 47,Dokumente/Drucksachen, Georgi, Homburg, Lerch,
    sehe ich das richtig das es in der Angelegenheit Verknüpfungen gibt? Das gibt es doch nicht. Es kann nicht sein, das der Ralf G. fleißig die Strippen weiter zieht,währen B.Sp. untergetaucht ist.
    Nicht zu fassen.Dieses Pack hat keinerlei Skrupel.

  11. Münchhausen sagt:

    Dr. Arndt und der Ehemann der MdL Spaniol, Doc Pollak sollen eng befreundet sein.

    Über „Doc Georgi“ und Doc Pollak berichtete Anfang des Jahres die Saarbrücker Zeitung.

    http://www.demokratisch-links.de/linken-politiker-zu-gast-hinter-gittern

    Heutiger Abgeordneter der Linken im Landtag soll falsche Gutachten erhalten haben

    http://www.sol.de/titelseite/topnews/Saarbruecken-Ex-Gruenen-Parlamentarier-Facharzt-Dr-Andreas-Pollak-Landgericht-Freiheitsstrafe-Gutachten-Arzt-soll-ueber-drei-Jahre-ins-Gefaengnis;art26205,3529568,0

    Da bleiben keine Fragen offen oder?

  12. bernie sagt:

    sie haben – wie im bund und hessen – ihre gut bezahlten posten als volks“verteter“ – also verarscher – wieder. daher: die nächsten drei jahre nix tun und dann wieder auf „links“ machen um erneut gewählt zu werden. so funktioniert die „demokratie“.

    was lernen wir daraus?

  13. wernerg sagt:

    Die Spitze der Heuchelei hat heute einmal nicht Dr. Hummer Wagenknecht oder lafo, sondern noch Händel-Freund und neuerdings (oder besser erneuter) Fan des demokratischen Sozialismuses: Ex-Knastinsasse Frank Puskarev geboten. Er textet auf seiner Seite „Solidarity instead of competition“. http://werwennnichtwir.blogspot.de. Also Solidarität anstelle von Konkurrenz. Da müssen selbst Sahra und Abmahnanwalt Dr. Dehm noch tief, tief durchatmen bei so einer grassen Heuchelei. Wer Puskarev kennt und nicht auf ihn hereingefallen ist, der denkt nur noch: Hitler liebt ab jetzt Juden, wenn für Frank Puskarev „Solidarität anstelle von Konkurrenz“ auch nur einen mm gelten würde. Unglaublich was diese Dreckspartei für Leute befördert. Kein Wunder das deren nächster Partner eher AfD als die SCH… SPD heisst. Es passt im Schweinestall!

  14. Montag sagt:

    Ist der „Rote Ralph“ (ein verurteilter Finanzberater) nicht am Knast vorbei gerast kurz bevor er Frau Hummerknecht ehelichte?
    In der Linke scheint es Mandatsträger zu geben, die offenbar ein Faible für Verurteilte haben.

  15. MeineMeinung sagt:

    Die „Madonna des Neokommunismus“ -auf der politischen Bühne bereits keine Unbekannte mehr- heiratet einen Vorbestraften. Eigentlich unvorstellbar. Na ja, wo die Liebe hinfällt…

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>