DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Saar im tiefen Loch

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 6. Juli 2017

Es stinkt schon wieder an der Saar

Ähnliches Foto

Das Loch muss auch geschlossen werden

Schrieben die OrtsbauernführerInnen der Partei die Linke im Saarland vor einigen Jahren noch von wenigen Querulanten welche für dicke Luft sorgten, können wir heute doch einmal mehr den Spruch von den Fischen zitieren welche vom Kopf an zu stinken beginnen. Als Fazit gilt immer noch: Die Kritiker von damals leben auch heute noch und andere Mitglieder haben die Quelle des Gestank erkannt. Die angehobenen Gullydeckel in Silwingen.

Jetzt ist also der Geschäftsführer der Landespartei als Verursacher ausgemacht worden ? Von Astrid Schramm, einer gewählten Vorsitzenden hinter welcher sich die schon Zahnlosen Drahtzieher so schön verstecken können. In den Kommentaren lesen wir in den letzten Tagen des öfteren von einem „Schwarzen Loch“ welches als Staubsauger der Drahtzieher fungierend, für einen österreichischen Hersteller Werbung macht? DL / IE

Dicke Luft bei der Saar-Linken

von Daniel Kirch

Der Vorstand setzt den Geschäftsführer ab. Ärger gibt’s auch um die Bundestagsliste.

Drei Monate vor der Bundestagswahl beschäftigt sich die saarländische Linke wieder mit sich selbst. Der Landesvorstand sprach am Dienstagabend Landesgeschäftsführer Andreas Neumann mehrheitlich das Misstrauen aus. Dies wurde der SZ aus der Partei bestätigt. Am Ende der dreistündigen Vorstandssitzung soll Landeschefin Astrid Schramm auf einmal einen entsprechenden Antrag präsentiert haben. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Neumann, so der Tenor, sei nicht mehr möglich. „Die konnten noch nie miteinander“, heißt es in der Partei.  Neumann darf nun vorerst nicht mehr die Mitgliederkartei verwalten und auch nicht mit der Bundespartei korrespondieren. Der Wadgasser gehört dem Lager um den Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze an.

Ein Teil des Landesvorstandes nahm allerdings nicht an der Abstimmung teil und will nun das Schiedsgericht der Partei anrufen, weil Schramms Vorgehen satzungswidrig sei. Denn bei einem Misstrauensvotum handele es sich formell gesehen um eine Abwahl; eine solche müsse aber in der Tagesordnung zuvor angekündigt werden.

Quelle  :  Saarbrücker-Zeitung >>>>> weiterlesen

———————————————————————————————————————–

Grafikquelle  :

  Karikaturquelle : Autor : Don-kun - Eigenes Werk 

152 Kommentare zu “Linke Saar im tiefen Loch”

  1. tuttilinki sagt:

    … und bei der nächsten Sitzung holen wir doch gleich mal einen Antrag raus

    und schwuppdiwupp ist eine „vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Schrammsche,

    der Landesvorsitzenden“ nicht mehr möglich.

    So einfach können wir doch die Vorsitzende abwählen und dann darf Sie sich nicht mehr äußern,

    keine Mitgliederkartei mehr einsehen und auch nicht mit der Bundespartei korrespondieren!!!

    Diese Frau ist doch total überfordert, können wir die nicht einfach wegloben!!

    Lieber Herr, schmeiß Hirn vom Himmel.

    Früher hatten wir einen Satzungspapst, … heute haben wir nur noch Stümper -innen.

  2. Wallerfangenius sagt:

    Die „Stümper- innen“ gibt es doch nicht erst jetzt. Es hat doch bei Wahlen noch nie geklappt. 😂

  3. K. Forz sagt:

    Ich lach mich schlapp. Es kommt, wie es kommen mußte. Der Untergang der Saarlinken ist vorprogrammiert.

  4. Nachtschwärmer sagt:

    Bitte frische doch mal jemand meine Erinnerungslücke auf ;-): bei der letzten Vorstandswahl wurde „Phelan“ von der Landesdelegiertenversammlung (lt. unserer Satzung sowohl Bund als auch Land) das HÖCHSTE Gremium im Land, zum Landesgeschäftsführer gewählt. Steht der Arbeitsbereich des Landesgeschäftsführers irgendwo in einer Satzung beschrieben? Steht in irgendeiner gültigen Satzung oder Ordnung was der LaGeFü NICHT darf?
    Nun, dann frage ich mich, wie unsere LaVoSi dazu kommt einen Beschluß ihres „Chefs“ (höchstes Gremium) eigenständig, so ganz nebenbei, zu verändern.
    Den Fall gab es in IGB doch einmal, wo ein Vorsitzender einen gewählten Presse-/und Organisatzionsleiter kaltstellen wollte. Da hat sogar die schwarze SZ gelacht…
    Nun ja, diese Schiedskommissionssitzung wird noch lustiger als die letzte. Diesmal müssen wahrscheinlich Platzkarten verkauft werden, da die Landesgeschäftsstelle für diesen Andrang zu klein ist…
    Wir sehen uns dann da!

  5. Ein wahrer Linker sagt:

    # 4

    Genossen die selbst denken und handeln sind in dieser Partei verboten.
    Hier soll es nur eine Richtung geben und zwar die aus dem Landtag.

    Nur zur Erinnerungslücke: Diese LaVoSi wollte die Partei einen!
    Für diese Aussage bekam Sie viele Stimmen.
    Was ist aus dem Versprechen geworden, die Gräben innerhalb der Partei sind noch tiefer.

  6. Waldschrat sagt:

    WER NICHT DENKT

    UND

    WER NICHTS WEISS

    GLAUBT DEN

    G A N Z E N

    SCHRAMMEL-SCHEISS

  7. Schwalbacher sagt:

    Wenn die Linke im Saarland auf Dauer eine Chance haben will, muss sie sich von der O-Marionette Schramm und ihrem Anhang lösen!

    Ein außerordentlicher Landesparteitag muss her!!!!!

  8. Eddy Schmadel sagt:

    Fundgrube Facebook:

    Jagd endlich diese Intrigantin aber ansonsten Nichts könnende Landesvorsitzende Astrid Schramm mitsamt dem gesamten Köllertaler Clan inclusive Adolf Loch und Konsorten zum Teufel. Es reicht das Dummschwätzerin Schramm wieder im Landtag sitzt.

  9. Opa Fielmann sagt:

    Von wem wurde die Landeswahlleiterin für dieses Amt nominiert?
    Üblicherweise beruft eine Landesregierung auch die Landeswahlleiterin oder den Landeswahlleiter und wer war die Mehrheitsfraktion in den letzten zwei-drei Jahren?

  10. Heidi sagt:

    Sehe ich die Landesvorsitzende bete ich augenblicklich: Herr gib‘ mir viel Geduld und wenig Worte!

  11. Engelstrompete sagt:

    Parteichefin Schramm sagte gestern nach einer juristischen Prüfung, man wolle die Vorwürfe durch gegenteilige Zeugenaussagen entkräften

    Juristischen Prüfung durch den „Staranwalt aus dem Köllertal“?

    Als Schramm von der Landeswahlleitung informiert wurde, hätte sie unverzüglich tätig werden müssen. Offensichtlich wollte sie das aussitzen.
    Zufall, Absicht oder Dummmheit?

  12. DieAlte sagt:

    #7
    Damit der Oberstrippenzieher eine schöne Rede halten und die Taten seiner Partei-Zerstörer in den höchsten Tönen loben kann? Vergiss es, den „Alten“ will ich auf dem LPT nicht mehr sehen.

  13. Dengmerter sagt:

    Die Aussage des Versammlungsleiters Gilcher in der Kreisvorstandssitzung bekommt eine ganz andere Relevanz, wenn man Kenntnis von der Aussage des Versammlungsleiters Gilcher in der mündlichen Schiedsverhandlung hat.

  14. saarbrigga sagt:

    Ich stelle fest:
    Drei Tage vergangen und kein neuer Antrag bei der LSK eingegangen!
    Steckt unser Freund Adolfo im (Achtung Wortspiel) „Sommerloch“?!?!
    Hach der musste jetzt mal sein:-)

  15. Fragezeichen sagt:

    Irrtum! Es gibt einen, mit Ansage!!😎

  16. saarbrigga sagt:

    oha, da bin ich nicht up to date

  17. Helmut W. sagt:

    13:37 Posting auf FB:

    A. Loch sagt: „Astrid, lass mich das mal machen“

    Thomas Schaumburger Ich war vor Ort, d. h., ich war innerhalb dieser Örtlichkeiten und habe dieses nicht gehört, aber womöglich kannst Du Lippenlesen.
    Auch wenn, verstehe ich nich, was Du damit sagen willst.

  18. Elke F. sagt:

    #17
    Lügenbaron No 3

  19. Elke F. sagt:

    05. Juli 2017 | 20:50 Uhr Krach bei den Linen
    Saar-Linke will Listen-Wahl nicht wiederholen

    Saarbrücken. Die Saar-Linke verzichtet trotz einer Empfehlung der Landeswahlleitererin auf die Wiederholung der Aufstellung ihrer Landesliste zur Bundestagswahl.
    Das beschloss gestern der Landesvorstand.
    Landeschefin Astrid Schramm sagte, man wolle Vorwürfe, bei der Mitgliederversammlung in Klarenthal, bei der Thomas Lutze an Nummer eins gewählt wurde, sei das Wahlgeheimnis nicht gewahrt worden, durch Zeugen entkräften.

    https://m.saarbruecker-zeitung.de/politik/themen/saar-linke-will-listen-wahl-nicht-wiederholen_aid-2423894

  20. Ein wahrer Linker sagt:

    Gerade auf FB gesehen:
    Das berühmte LINKE Frühstück: Weck, Grauworscht, Fleischkäse und Marmorkuchen ( von Roswitha ) und die Landeschefin schmiert einen Weck!
    Im Saarland brennt bei den Linken die Hütte und die Landesvorsitzende fährt an den Gardasee!
    Ob Sie schon die Wahlanfechtungen wie angekündigt entkräftet hat oder macht sie das aus Italien.
    Hauptsache sie „schmiert“!

  21. Schichtwechsler sagt:

    #21
    »Allem Anschein nach schert sie sich einen Dreck um die Wahlanfechtung«
    Ist die Ober-Intrigantin auch dabei?

  22. Ein wahrer Linker sagt:

    #21

    nein

  23. hans kiechle sagt:

    # 14, Wahl in OV Merzig, Heimat von Addi, wurde mittlerweile angefochten…….

    Unserem Parteifreund A.Loch widme ich den Song von Faber:
    https://www.youtube.com/embed/1FDYHyjSa3w ( für alle sehens-und hörenswert ! ).
    Lieber Parteifreund Klaus Staut und alle anderen Führungskräfte :
    Heute Morgen empfehle ich allen als Wort zum Sonntag den Alt Papst Joseph Ratzinger :
    “ Führung, geht manchmal nicht ohne deutsche Tugenden. Die klassische Art:
    Betrafe die Feinde, belohne die Freunde,umarme die Reuigen und verstosse die Sturen.“
    Glückauf…………

  24. Merchinger sagt:

    Typische Merkmale von Verlierern und Versagern: Fliehen!

  25. Merchinger sagt:

    #23
    Geiler Song

  26. Otto sagt:

    In dem Schiedsverfahren hat sich Parteichefin Schramm nicht mit Ruhm bekleckert.
    In so einer prekären Situation, wie sich die Saarlinken derzeit befinden, in Urlaub zu fahren, erhärtet den Verdacht, „dass die Landesvorsitzende mit dem Anfechter gemeinsame Sache macht“.

  27. Schichtwechsler sagt:

    Die mündliche Schiedsverhandlung hat offensichtlich Spuren hinterlassen, ein Urlaub unumgänglich war :-)

  28. Butterblümchen sagt:

    #26
    Ihre Arroganz in der mündlichen Schiedsverhandlung war unerträglich! Und unerträglich sind auch die Kommentare des Landesvorstandsmitglieds Brück auf FB.

  29. Gilla Schillo sagt:

    „Ich liebe es, mir Lügen anzuhören, wenn ich die Wahrheit kenne“.

    Die mündliche Schiedsverhandlung hat meinen bereits geäußerten Verdacht erhärtet.

  30. Saarbrigga sagt:

    Brück, Schaumburger das Gewissensmonster und Löchlein die LAG Gerechtigkeit im LV Ssar und Abteilung Attacke.
    Adolfo fishing for Wichtigkeit aka ich fechte alles an was mir in den Weg kommt.
    Schaumburger ich war immer lieb und gerecht die anderen sind alle böse
    Brück Aggro schreihyäne
    Das sind die drei Musketiere von AS.

  31. Opa Fielmann sagt:

    Als der liebe Gott den Menschen erschuf und ihm das Hirn einpflanzte, muss er bei Pseudolinken gerade eine Mittagspause eingelegt und Erbsensuppe geschlürft haben.

  32. Kommando Adolf Loch sagt:

    Endlich macht mal jemand was gegen den Ossiklüngel in unserem LV! Finde es ein absolutes Unding, dass unser Kanidat ein ostdeutscher Bürokaufmann ist ! Das ist ein Schlag Ins Gesicht für jeden saarländischen Proletariere ! Wie soll jemand der in seinem Leben noch nie richtig gearbeitet hat und dann noch aus dem Soli subventionierten Osten kommt, die Interessen des saarländischen Proletariats vertreten ?!

  33. Karin Kiefer sagt:

    Äääähm……#32…bitte nicht falsch verstehen, ich will hier weder Sympathien noch Antipathien für irgend welche Personen hochkochen, aber offenbar hat das ’saarländische Proletariat‘ sich unterkriegen lassen – oder es gab niemanden, der hätte dafür kämpfen wollen., was zu erreichen. Ich kann es im Grunde nicht beurteilen, bin erst seit 1 Jahr Parteimitglied. Aber „etwas tun“ und „etwas tun“ sind 2 verschiedene Paar Schuhe. Mit fortgesetzten Rechtsstreitereien kann man auch keine Einigkeit in die Partei kriegen, die Leute sind nun mal da und ‚Neue‘ finden sich nicht so leicht.

    PS: Da wird sich Addy aber freuen, dass es jetzt schon ein ‚Kommando‘ zu seinen Ehren gibt. Das hört sich ja mal so richtig nach Militär + Krieg an….bissi komisch für ne Partei, die den Frieden auf dem Fähnchen stehen hat. Oder ist das ‚Kommando‘ außerhalb der Partei??? 😉

  34. DL-Redaktion sagt:

    Fake-Emailadresse von Kommando Adolf Loch!

  35. Friedel B. sagt:

    Ein wahrer Linker sagt:
    Donnerstag 6. Juli 2017 um 20:36
    # 4
    Genossen die selbst denken und handeln sind in dieser Partei verboten.
    Hier soll es nur eine Richtung geben und zwar die aus dem Landtag.

    Nur zur Erinnerungslücke: Diese LaVoSi wollte die Partei einen!
    Für diese Aussage bekam Sie viele Stimmen.
    Was ist aus dem Versprechen geworden, die Gräben innerhalb der Partei sind noch tiefer.

    Schramm löst keine Probleme! Sie ist das Problem!!!

  36. Ein wahrer Linker sagt:

    #32

    Da hat ja die Linkspartei noch Glück, dass der Spitzenkandidat nur ein Ossi ist.

    Ich überlege gerade, wenn der Spitzenkandidat ein Gastarbeiter, ein Zuwanderer, ein Asylbewerber oder ein Flüchtling wäre, wie sehe da das Urteil von dem Rollkommando Adolf Loch aus?
    Scheinbar trägt er den Namen ADOLF zu recht, und erzeugt bei mir ein ganz gewaltiges Brechgefühl.

  37. tuttilinki sagt:

    # 32

    Wie sagt der Saarländer; Dummbraddler. Von nix eine Ahnung und davon genug.

    Der „Ossi“ hatte für den Oskar 2005 den Wahlkampf organisiert und das mit großem Erfolg. Das sieht man am Wahlkampf 2009!! Während der Dummbraddler noch im Bett lag,
    saß der „Ossi“ im Zug und hat morgens um 6 im Büro bereits die Post sortiert und kommentiert und auf das Politikgeschehen mit Kommentaren reagiert.
    und wenn um 17.00 eine Sitzung in SB war, war er dabei und um 20.00 in Saarlouis/Neunkirchen oder sonstwo eine Sitzung;
    er war dabei und das nicht nur an 1 oder 2 Tagen.

    Wenn etwas zu organisieren war, wer hats gemacht: der „Ossi“
    Und ob du in deinem Leben etwas geleistet hast, sei dahingestellt.

    Aber es ist doch ganz einfach für dich. Bei der nächsten Bundestagswahl bewirbst du dich mit
    deinen profunden Kenntnissen des saarländischen Proletariats als Bundestagskandidat und dann wirst du so ganz einfach gewählt. Mit deinen Kenntnissen, kein Problem.
    und du musst eins befolgen:
    „Wenn das Leben dir in den Ars** tritt, nutze den Schwung um weiterzukommen“

    #35

    Als 1000. Mitglied (war aber in Wirklichkeit nicht das Tausendste) von Oskar öffentlichkeiswirksam mit einem Blumenstrauß begrüßt, so fingen die Probleme an.
    Bürgermeisterkandidatin in Völklingen, … eine Lachnummer. Keine Führungsfähigkeiten, woher auch.

  38. Zitrone sagt:

    C#32 und 34
    Trotz Fake mailadresse unbedingt stehen lassen. Diese Argumentation ist das Allerletzte und Insider können sich denken, WER dahinter steckt. Die wahren Versager sind die Verfasser dieser Neidtexte – ganz einfach nur arm im Geiste.

  39. Schichtwechsler sagt:

    Bombastisch wäre es, wenn jemand was gegen Dummheit in dem Landesvorstand machen würde…

  40. Berta sagt:

    @32
    Wie dumm muss man sein, das tut ja schon weh.

  41. Karin Kiefer sagt:

    #39 ABSOLUT!!!! Volle Zustimmung, aber das dürfte nicht einfach sein. Heisst das, den gesamten LaVo austauschen ??? Selbst wenn sich bei der nächsten Wahl solche Leute finden würden, tatsächlich ein Wechsel käme und wenn es dann auch wirklich welche sein sollten, die ganz andere Ambitionen + Vorstellungen haben, als die aktuelle Besetzung….hat das denn überhaupt eine Chance zu bestehen ??? Das Hauen, Stechen + Intrigieren hört doch nicht auf. Außerdem müssen ja auch erst mal Kandidaten da sein, die willens + bereit sind, sich das ‚anzutun‘.
    Ich bin jedenfalls gespannt auf den LPT, entgehen lass ich mir den ganz sicher nicht. Ich hab in dem einen Jahr meiner Parteimitgliedschaft eh schon mehr gelernt, als ich je wollte 😉

  42. Albert sagt:

    Ohne den unermüdlichen Einsatz von „Ossi“ wären die Wahlergebnisse von 2013 und 2017 noch schlechter ausgefallen.

  43. Bellhund sagt:

    Addy Loch
    22 Std. •
    Welche beiden Personen diesen Schrank aufgebrochen haben bzw. aufbrechen ließen, darüber braucht ja nun nicht mehr spekuliert zu werden. Richtig Herr MdB und Herr LGF?

    gefunden am: 21.07.2017, 10:37 Uhr

    Es braucht auch nicht darüber spekuliert zu werden, warum ein APunktLoch in der Schiedsverhandlung keine Mitstreiter an seiner Seite haben wollte. Mit Frau Kiefer an der Seite hätte es für APunktLoch in der Schiedsverhandlung „gefährlich“ werden können.

    APunktLoch kann Bierbaum nicht richtig schreiben, aber Steine aufheben.

    Tipp: APunktLoch sollte sich eine Frau suchen….

  44. MariaHilf sagt:

    Bei dem Namen Brück: „ich kann nicht so viel essen, wie ich kotzen könnt“

    Karin Kiefer Petra Brück Du hast ja Recht Petra…..so ist es wirklich. Aber mittlerweile kann keiner mehr Recht von Unrecht unterscheiden und mir fällt da immer so ein alter Werbespruch einer Rechtsschutzversicherung ein: Recht haben ist nicht genug, Recht bekommen ist wichtig! Und ich bin nicht traurig sondern wütend

    Petra Brück Dann lass uns doch, du mit der Wut und ich mit meiner Traurigkeit einen schönen Abend mit lieben Menschen verbringen.
    Wünsche eine gute Nacht und die Entscheidung um wer, was, wie dürfen Andere treffen, die nicht mit Herzblut bei der Sache sind.

  45. Karin Kiefer sagt:

    #44…….Ähm….kleine Korrektur! Wenn hier schon Facebook-Threads zitiert werden, dann aber bitte richtig bzw. vollständig ok ?????

    *ZITAT Facebook 20.7.*

    Petra Brück
    Nein Elmar. Es geht nicht um Personen, nicht darum zu verhindern, es geht um „Taten“, die einer DIE LINKE unwürdig sind. Wie lange verschließt du die Augen und lässt dich blenden.
    ‚Judas, mit diesem Kuss verrätst du mich.‘

    · Antworten ·
    2
    · 15 Std.
    Karin Kiefer
    Petra Brück Du sagst es Petra! Ist nur die Frage wer was wie und wo umsetzt. Inzwischen herrscht nur noch blankes Chaos :(
    · 14 Std.
    Petra Brück
    Nein, Karin, einfach Augen auf, Ohren auf und Meinung bilden.
    Offen sein und zuhören fällt schwer. Und Alles hätte verhindert werden können, wenn Offenheit gelebt würde.
    ‚Was du nicht willst, was man/frau dir tut, das füg auch keinem Andern zu“….Mehr anzeigen
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen
    · Antworten ·
    1
    · 14 Std.
    Karin Kiefer
    Petra Brück Du hast ja Recht Petra…..so ist es wirklich. Aber mittlerweile kann keiner mehr Recht von Unrecht unterscheiden und mir fällt da immer so ein alter Werbespruch einer Rechtsschutzversicherung ein: Recht haben ist nicht genug, Recht bekommen ist wichtig! Und ich bin nicht traurig sondern wütend
    Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen

    Petra Brück Dann lass uns doch, du mit der Wut und ich mit meiner Traurigkeit einen schönen Abend mit lieben Menschen verbringen.
    Wünsche eine gute Nacht und die Entscheidung um wer, was, wie dürfen Andere treffen, die nicht mit Herzblut bei der Sache sind.

    Karin Kiefer
    Petra Brück Ja, ich verbring einen schönen Abend mit meinen Katzen, denen sind solche Sachen völlig egal. Wir beide wissen doch ganz genau: jeder muss tun und sollte tun was ihm sein Gewissen zeigt…..und ich denk mal: wir beide sind Frauen, die ihren eigenen Verstand haben und nicht ‚denken lassen‘. Gute Nacht auch für Dich 😉

  46. Piratenköpfchen sagt:

    #43
    So wie der riecht, würde ihn jeder Haifisch ausspucken.

    Vielleicht war es erforderlich zu prüfen, ob die Mandatsträgerin A.S. pünktlich ihren Mandatsbeitrag abführt und der Erfüllungsgehilfe seinen Mitgliedsbeitrag entrichtet 😀

  47. Saarbrigga sagt:

    Wird hier nur gehetzt, oder will hier auch jemand wirkliche und ehrliche Aufklärung, damit wir künftig eine vernünftige Basis bekommen um wirkliche Parteiarbeit verrichten zu können? Wer hier nur Personenkult betreibt und diese vor die Wahrheit stellt, sollte sich sehr schämen!

    Schreibt ActionAddy bei fb…

    1.ehrliche Aufklärung😂- Ah verstehe nur seine Ansichten sind die Wahrheit und nichts als die Wahrheit!

    2. wirkliche Parteiarbeit😂- LSK mit Anträgen jeder Art zuspammen ist also Parteiarbeit, muss man erstmal wissen gell;)

    3.Personenkult- äääähh wer läuft noch gerade durchs Land und nennt sich mittlerweile Oskars linke Hand?!

    Ergo wieder nur Gülle aus Schwemlingen

  48. Saarbrigga sagt:

    Nachtrag: wenn der weiter so fummelt können wir bald absperren und dann interessiert es Grabenheinrich und Co nicht mehr wenn jmd den Schlüsseldienst ruft.

  49. MariaHilf sagt:

    #45 – Es wird gepostet, was mir gefällt!

    Petra Brück „Taten, die einer Partei unwürdig sind“

    Unwürdig für die gesamte Basis war das Agieren der Landesvorsitzenden in der mündlichen Schiedsverhandlung am 30.06.2017.

    Die Landesvorsitzende hat nichts, aber auch absolut nichts unternommen, um die Vorwürfe des Antragstellers zu zerpflücken.

    Basismitglieder als unglaubwürdig darzustellen, weil der LV-Vorsitzenden die Aussagen nicht in den Kram passten, ist eine Schande.

    Diese Bagage gehört in die Wüste geschickt.

  50. MariaHilf sagt:

    Ob die Anfechter (hinten im Bild) ihre weitere Vorgehensweise besprochen haben?

    https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/18622180_1270127393106445_1130526458840156286_n.jpg?oh=b94dcdd2033aebc0fdd1035b16cde93e&oe=59BAD839

  51. Ein wahrer Linker sagt:

    # 49

    ob das die Petra Brück mal zu der Landesvorsitzenden gesagt hat?
    Petra Brück, das Gewissen der Partei, im OV-Vorstand, Kreisvorstand, Landesvorstand vertreten, Delegierte beim Landsdelegiertentag und beim Landesauschuss, Delegierte beim Bundesparteitag.
    Wenn ein Posten zu vergeben ist schreit Petra hier!
    Unermesslich Ihr Wissen beim Kuchen backen, unvergessen ihr Vortrag über Kartoffeln in einer Landesvorstandssitzung und ganz neu ihre Beiträge über Marmelade kochen.
    Eine Frau für alle Fälle!

  52. Ein wahrer Linker sagt:

    #50

    Daran kann man mal ersehen was diese Leute für einen Charakter haben, Leute beschimpfen, verunglimpfen und beileidigen und dann auf deren Kosten frühstücken.
    Einfach nur schäbig!

  53. Wölfchen sagt:

    #43

    Ob er schon fündig geworden ist?

    Addy Loch‎ an Ute B…
    13. Juli um 20:30 •

    He Ute, herzliche Glückwünsche und alles Liebe für Dich. Und eine schöne Feier. Ich dachte wir wollten mal einen Kaffee trinken. Liebe Grüße Addy

  54. Karin Kiefer sagt:

    #49 – 1. Satz: ja, kann schon sein, aber UNVOLLSTÄNDIGES zu posten ist nicht korrekt!!
    Satz 3 – 6: ja….ist was dran!

    #49 Super Fund! Solche Bilder gibt’s zuhauf im Netz! Wozu soll das gut sein ???Nochh bisschen extra STimmumng machen ??

    SCHÖNES WOCHENENDE :-) Meines ist definitiv parteifrei….

  55. Niewtor sagt:

    Zitat: „Neumann darf nun vorerst nicht mehr die Mitgliederkartei verwalten und auch nicht mit der Bundespartei korrespondieren.“

    Diejenigen, die das beschlossen haben, muss es ins Gehirn geschissen haben.

  56. Dengmerter sagt:

    #55
    Das Vorgehen ist rechtsmissbräuchlich.

  57. Nachteule sagt:

    Eine Bundestagswahl ohne die Linke?

    Die Landesvorsitzende Astrid Schramm (in rot) – hier bei einem Parteitag im Jahr 2015 – fordert eine Aufklärung der Vorwürfe.

    Zwei Funktionäre wollen erreichen, dass die Partei im Saarland nicht antreten darf. Die Stimmung ist im Keller.
    Unter dem Aktenzeichen 3O163/17 wird vor dem Landgericht am Mittwoch ein Antrag verhandelt, der das Ergebnis der Bundestagswahl im Saarland durcheinanderwirbeln könnte. Es geht um die Frage, ob die Partei Die Linke, die 2013 immerhin 10,0 Prozent holte, mit einer Landesliste zur Bundestagswahl antreten darf. Zwei Personen wollen das verhindern. Ihr Eilantrag ist darauf gerichtet, die Partei zu verpflichten, ihre Liste wegen Verstößen gegen das Bundeswahlgesetz zurückzuziehen. Fällt die Liste vor Gericht tatsächlich durch, wäre es das für die Linke: Eine Wiederholung der Listenaufstellung ist nicht möglich, weil die Einreichungsfrist am 17. Juli abgelaufen ist.
    Das Kuriose und Brisante an dem Fall ist: Nicht irgendwelche Linken-Hasser haben vor Gericht beantragt, dass die Liste mit dem Spitzenkandidatin Thomas Lutze zurückgezogen werden muss. Sondern zwei Menschen, die es eigentlich gut mit der Partei meinen müssten: Adolf Loch, der Schriftführer der Saar-Linken, und Thomas Schaumburger, der vor wenigen Tagen im Amt bestätigte Vorsitzende des landesweit größten Ortsverbandes Saarbrücken-Malstatt.
    Die Stimmung in der Partei ist nach den jüngsten Auseinandersetzungen am Nullpunkt. Ein erfahrener Funktionär sagte der SZ: „In Sizilien geht es zivilisierter zu als bei uns.“ Worum geht es konkret? Lochs und Schaumburgers Anwalt Hans-Georg Warken sagte auf Anfrage, der Grundsatz der freien und geheimen Wahl sei bei der Aufstellung der Landesliste am 7. Mai nicht eingehalten worden. Ihm lägen mehrere eidesstattliche Versicherungen von Teilnehmern vor, die dies belegen. „Was ich vorzutragen habe, ist starker Tobak“, sagte Warken.
    Zwei Mitarbeiter Lutzes sollen Mitglieder demnach angewiesen haben, ihr Kreuz an der richtigen Stelle zu machen, und dies auch kontrolliert haben. Auch soll Geld an Mitglieder geflossen sein, die mit einem Bus zu der Versammlung gekarrt wurden. „Wenn sich das bestätigen sollte, sehe ich rot, das wäre wirklich schlimm“, sagte Parteichefin Astrid Schramm. Die Vorwürfe müssten ausgeräumt werden. Hier und da in der Partei zu hörende Gerüchte, sie stecke mit Loch und Schaumburger unter einer Decke, weist sie empört zurück.
    Schaumburger sagt, mit den Gesetzesverstößen bei der Listenaufstellung sei „eine rote Linie überschritten“ worden. Es gehe ihm ums Prinzip, nicht um Personen. Doch Spitzenkandidat Lutze widerspricht seinen Gegnern: „Sie werden nicht verhindern können, dass die Liste angenommen wird. Das einzige ist: Wir stehen in der Öffentlichkeit doof da. Ihr Ziel ist es, die Partei so zu schwächen, dass es nicht für ein Bundestagsmandat reicht.“ Die Vorwürfe seien haltlos.
    Der Eilantrag vor Gericht ist bereits der dritte Versuch, die Landesliste zu Fall zu bringen. Zunächst brachte Landesvorstandsmitglied Loch die Sache vor die Schiedskommission der Partei. Dort soll einer der beschuldigten Lutze-Mitarbeiter, der im Hauptberuf Chef eines auf Volksfesten gefragten Imbiss-Betriebes ist, erklärt haben, er habe einige Mitglieder – seine Neffen – beraten, wie man einen Stimmzettel ausfüllt. Die Schiedskommission fand keine Gesetzesverstöße.
    Als nächstes gingen bei Landeswahlleiterin Monika Zöllner die Schilderungen von sechs Zeugen ein, die gesehen haben wollen, dass die Stimmabgabe für die Wahl der Listenplätze 1 (Thomas Lutze) und 2 (Lutzes Mitarbeiterin Andrea Neumann) kontrolliert wurde. Die Landeswahlleiterin prüfte die Vorwürfe und riet der Linken vorsorglich, ihre Liste zurückzuziehen und eine neue aufzustellen. Denn sie könne nicht ausschließen, dass der Landeswahlausschuss am 28. Juli die Landesliste ansonsten zurückweist.
    Doch diesen Rat nahm die Partei nicht an. Der Landesvorstand sei sich einig gewesen, die Liste nicht neu zu wählen – auch weil es zeitlich eng geworden wäre, auf die Schnelle 2500 Mitglieder einzuladen und eine passende Halle zu finden, gibt Lutze an. Bei Schramm klingt das etwas anders: „Wir hätten noch Zeit gehabt, aber Herr Lutze und Frau Neumann wollten keine Neuwahl, Herr Lutze ganz vehement.“ Lutze habe dafür sorgen wollen, dass die Vorwürfe bei der Landeswahlleiterin entkräftet werden. Das sieht er als erfüllt an: Mindestens 50 Teilnehmer der Mitgliederversammlung hätten inzwischen schriftlich bestätigt, dass die Vorwürfe haltlos sind, teilweise in Form eidesstattlicher Versicherungen.
    Das alles zeigt, wie kompliziert das Verhältnis Schramm/Lutze inzwischen ist. Ein anderes Beispiel: Während Schramm jüngst am Gardasee weilte, ließ Lutze von einem Schlüsseldienst einen von Schramm verschlossenen Aktenschrank in der Geschäftsstelle öffnen. „So etwas macht man einfach nicht. Ich wäre nie auf eine solche Idee gekommen“, sagt Schramm. Als sie den geöffneten Schrank sah, verständigte sie die Polizei. Lutze räumt ein, mit einem Griff zum Telefonhörer wäre das „Missverständnis“ vermeidbar gewesen. Zur Rolle der Landesvorsitzenden Astrid Schramm will er nichts weiter sagen. Nur dies: Spätestens im November werde der Landesvorstand neu gewählt. „Sie hat das Recht zu kandidieren. Ob sie da eine Mehrheit bekommt, ist ihre Sache.“

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/eine-bundestagswahl-ohne-die-linke_aid-2476571

  58. Nachteule sagt:

    Zitat: „Was ich vorzutragen habe, ist starker Tobak“, sagte Warken.

    Große Worte!

    In dem Verfahren Lv 4/11 vor dem Saarländischen Verfassungsgerichtshof hat RA Warken vier Linke-Anfechter vertreten; RA Warken ist „baden“ gegangen.

  59. Zitrone sagt:

    Eben in den Nachrichten

    Linken-Mitglieder gehen vor Gericht
    dpa 21.07.2017 | 21:39 Uhr
    Vorlesen
    Zwei Funktionäre der Saar-Linken gehen vor Gericht, weil sie bei der Bundestags-Listenaufstellung das Wahlgeheimnis verletzt sehen. Nach einem Bericht der Saarbrücker Zeitung wollen sie verhindern, dass ihre Partei im Saarland zur Bundestagswahl zugelassen wird.

    Nach Angaben von Adolf Loch und Thomas Schaumburger sollen zwei Mitarbeiter des Spitzenkandidaten Thomas Lutze bei der Listenaufstellung am 7. Mai kontrolliert haben, ob Mitglieder den Stimmzettel richtig ausgefüllt haben. Dies sei ein Verstoß gegen den Grundsatz der freien und geheimen Wahl, sagte der Anwalt Hans-Georg Warken der Zeitung.

    Er vertritt den Landesvorstands-Schriftführer Loch und den Vorsitzenden des Ortsverbandes Saarbrücken-Malstatt, Schaumburger, die beim Landgericht Saarbrücken einen entsprechenden Eilantrag gestellt haben.

    FRIST ZUR EINREICHUNG BEREITS VERSTRICHEN
    Lutze bezeichnete die Vorwürfe dem Bericht zufolge als haltlos und warf den beiden klagenden Mitgliedern vor, die Partei in der Öffentlichkeit schwächen zu wollen, sodass es am Ende nicht für ein Bundestagsmandat reicht. Die Landesvorsitzende Astrid Schramm forderte eine Aufklärung der Vorwürfe.

    Sollte es Wahlmanipulationen gegeben haben, „dann sehe ich rot, das wäre wirklich schlimm“, sagte sie der Zeitung. Sollte die Liste vor Gericht tatsächlich als ungültig erklärt werden, wäre es das Aus für die Saar-Linke im Bundestag. Eine neue Liste könnte die Linke nicht mehr einreichen, da die entsprechende Frist bereits am 17. Juli verstrichen ist.

    Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 21.07.2017 berichtet.

  60. Saarbrigger sagt:

    Aussage Schramm: „Lutze habe dafür sorgen wollen, dass die Vorwürfe bei der Landeswahlleiterin entkräftet werden.“
    Das steht im Widerspruch zu der Aussage Schramm vom 05.07.2017 gegenüber der SZ: „Nach einer juristischen Prüfung wolle man die Vorwürfe durch gegenteilige Zeugenaussagen entkräften“.

    Was hat Schramm getan?
    Sie ist in Urlaub gefahren.

    Zitat Schramm: „Hier und da in der Partei zu hörende Gerüchte, sie stecke mit Loch und Schaumburger unter einer Decke, weist sie empört zurück.“

    Bis zum Sankt Nimmerleinstag kann sich Schramm empören…
    Fakt ist, dass Schramm in der mündlichen Schiedsverhandlung nichts unternommen hat, um die Vorwürfe des Anfechters Loch zu widerlegen.

    Dies und vieles andere haben Mitglieder dem Bundesvorstand zur Kenntnis gebracht.

    »Die Scheinheiligkeit der Landesvorsitzenden schlägt dem Fass den Boden aus.«

  61. Saarbrigga sagt:

    Dass sich Mitglieder den Warken als Rechtsbeistand wählen ist schon Parteischädigend!
    Da kann man noch den Wichmann von der bild ins Boot nehmen!
    Kotzt mich das ann! Die verraten noch dem pol. Gegner alles nur um Genossen zu verhindern!

  62. Saarbrigga sagt:

    Was ist eigentlich das Motiv des Ex -Mitarbeiters von Lutze, Schaumburger?
    Riecht ja auch arg nach Rechnung begleichen!
    Interessant ist nur das eben dieser EXMitarbeiter vor vier Jahren ,beim damaligen Wahlfiasko inklusive Neuwahl involviert war.
    Na wie doof ist dass denn, Maul halten aber trotzdem eins auswichen…

  63. Schichtwechsler sagt:

    Die Anwaltskanzlei von Warken befindet sich in Püttlingen, Völklinger Straße

    Nachtigall, ick hör dir trapsen….

  64. Helmut W. sagt:

    Claudia Kohde-Kilsch auf FB:

    Herr Kirch von der SZ hat schon seit Jahren einen Informanten, es ist nicht das erste Mal dass solche Interna der Presse gesteckt werden… und ich habe schon lange eine Vermutung wer dies ist. Zu meiner Zeit in der Fraktion bin ich öfters von Herrn Kirch angerufen worden mit Fragen zu Dingen, die die Öffentlichkeit eigentlich nichts angehen, die er aber wusste…die Auswahl war für mich nicht so groß wer ihm die internen Dinge steckt…

  65. Thilo sagt:

    O.L. Ziel scheint zu sein, dass die Saarlinke nach ihm untergeht.

  66. Dengmerter sagt:

    Bei Schramm, Brück und Huonker sehe ich rot!

  67. Zitrone sagt:

    Ich frage nur: Wer soll das bezahlen? Wer hat soviel Geld? Wer hat soviel Pinke Pinke? Alleh hopp!
    Das Foto # 50 sagt mehr als 1000 Worte aus.

  68. AG Basisdemokratie sagt:

    Schramm ist die Totengräberin der Basismitglieder.

    Auszüge aus dem Schreiben an den Bundesvorstand vom 03. Juli 2017:

    Adolf Loch & Listenaufstellung und Wahlanfechtung

    Am 7. Mai wurde in Klarenthal/Saarbrücken eine Mitgliederversammlung einberufen, die Landesliste für die kommende Bundestagswahl wählen sollte.

    Bereits im Vorfeld und am Tag der Wahl hat der heutige Wahlanfechter Adolf Loch Stimmung gegen den aktuellen Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze gemacht.

    So wurde Thomas Lutze auf das übelste beschimpft und bösartige Gerüchte und Verleumdungen wurden in die Welt gesetzt. Unter anderem fielen Aussagen wie: „Thomas Lutze ist ein Verbrecher und ein Lump oder den Verbrecher Lutze dürft ihr nicht wählen“ – eidesstattliche Erklärungen zur Bezeugung liegen vor.

    Dabei richtete sich die Missgunst Adolf Lochs nicht nur gegen Thomas Lutze, sondern auch gegen eine langjährige Mitarbeiterin Lutzes (Andrea Neumann), die für Listenplatz Nummer 2 kandidierte. Auch hier versuchte er am Tag der Wahl, Mitglieder von der Wahl Neumanns abzuhalten – auch hierfür liegen eidesstattliche Erklärungen vor. Mit welch frauenfeindlichen Ausdrücken Andrea Neumann im Nachgang der Wahl bedacht wurde, möchten wir ungern wiederholen.

    Der momentan in den Medien kursierende Anfechtungsgrund, es habe nicht die Möglichkeit gegeben, frei zu wählen, scheint in Anbetracht der Tatsache, dass Adolf Loch bereits vor dem 7. Mai verkündet hat, die Wahl anzufechten, solle Thomas Lutze und nicht Dennis Bard (langjähriger Mitarbeiter in der Fraktion der Linken im Landtag des Saarlandes) die Wahl gewinnen, nur vorgeschoben zu sein.
    Dieser Verdacht wird dadurch erhärtet, dass das offizielle Anfechtungsschreiben -welches Adolf Loch selbst verbreitet hat andere Gründe nennt. Wie Adolf Loch zudem stolz verkündete, habe er die Zustimmung und Unterstützung Oskar Lafontaines für die Wahlanfechtung.

    Darüber hinaus muss man sich fragen, was oder wer hat Adolf Loch und seine Mitantragsteller daran gehindert, die bereitgestellten Wahlkabinen zu nutzen, auf die der Versammlungsleiter Sigurd Gilcher vor jedem Wahlgang ausdrücklich hingewiesen hat? Außerdem: Warum wurde die fehlende Geheimheit der Wahl nicht bereits am Versammlungstag bemängelt?

    Es dürfte daher einmalig in der Geschichte der Saarlinken sein, dass ein Mitglied des Landesvorstandes gegen den Landesvorstand Saar agiert, vor Konsultierung der Landesschiedskommission schon am 19. Mai 2017 bei der Landeswahlleitung Einspruch gegen die Aufstellung der Kandidaten für die Bundestagswahl einlegt.

    Seite 2 von 6

    Die Landeswahlleitung und die Presse wurden informiert bevor die LSchK zu einer Entscheidung gekommen ist, diese tagt erst am 30.06.

    Eventuell wird dieses Verhalten verständlich, wenn man sich folgende Aussage Adolf Lochs vor Augen führt: „Mir ist es egal, ob die Partei im Saarland eine Liste mit Kandidaten hat oder nicht. Der Bundespartei würde das ohnehin nichts ausmachen, dafür hätten wir zu wenig wahlberechtigte Bürger.“

  69. Erbringer sagt:

    Der Lafontaine-Ausspruch am 30.5.2011 in Dillingen/Saar: „Wir brauchen hier keine geheimen Wahlen“

  70. Karin Kiefer sagt:

    OMG!!!!!!!!!!! Das ist ja der Hammer…hatte es gestern abend schon in den Spätmeldungen vom SR im Fernsehen gehört, aber da wurde kein Termin genannt. Das Wochenende wird dann wohl doch nicht so ganz ‚parteifrei‘ sein.

    Dann können wir ja alle gespannt sein….oder auch nicht. Jedenfalls, egal was am Mittwoch bei Gericht passiert, für die Partei im Saarland könnte das sowas wie ein Todesstoß sein, mit Auswirkungen auf den Bund und dann mit Schaden für Sahra Wagenknecht. Ich dachte immer, O.L. wollte gerade DAS vermeiden…..naja. Ein gigantisches Trauerspiel ist es in jedem Fall, egal wie man es dreht.

  71. Advocatus Diaboli sagt:

    CDU-Anwalt Warken wird nicht aus christlicher Nächstenliebe tätig! Aus welcher Porto-Kasse wird RA Johannes Georg Warken bezahlt? Aus der Kasse der Linksfraktion oder der Landeskasse?

    Noch was anderes: gGestern wurde die Kampagne der Linken in Berlin vorgestellt. Frau Hummerknecht war nicht dabei. Wo war sie denn?

  72. Engelstrompete sagt:

    Rechtsanwalt Warken sollte die Akten in dem Verfahren vor dem Verfassungsgerichthof des Saarlandes mit dem AZ: Lv4-11 nochmals eingehend studieren.

    #71
    Die Partei geht „Klein-Napoleon von der Saar“ am Allerwertesten vorbei und bei Madame Hummerknecht ist es nicht viel anders. Hauptsache sie kann durch Talk-Shows tingeln.

  73. Opa Fielmann sagt:

    „Schramm ist Teil des Thomas Lutze-Verhinderungsfeldzuges“, der meiner Meinung nach von Lafonknecht und Wagentaine inszeniert worden ist“.
    Denn warum sonst sollten die beiden so „schweigsam“ sein, wo sie doch sonst zu allem und jedem was zu sagen haben.

    Führt er jetzt schon einen Rachefeldzug gegen DIE LINKE, so wie er auch ihn gegen die SPD führt?

    Die Linke hat ihm eben nicht den Thron-Sessel angeboten, von dem aus er mit absoluter Machtvollkommenheit diese Linke domptieren kann.

    Der Bundesvorstand wird die Geister, die er rief, nicht mehr los.

  74. Karin Kiefer sagt:

    #60 ‚Saarbrigger‘ – Volle Zustimmung, ich war ja selbst bei der Schiedsverhandlung als GAST dabei, damals noch gewissermaßen als ‚Mitantragstellerin‘, die aber mitsamt den übrigen von der LSK wegen Formfehlern (fehlende KOntaktdaten) quasi abgewiesen + auch nicht offiziell geladen war. A.L. war als ‚alleiniger Anstragsteller‘ benannt.
    Die Show, die dann stattfand, war letztendlich das „Tüpfelchen auf dem i“ , das mich bewogen hat, auszusteigen, weil ich einfach die Glaubwürdigkeit insgesamt in Frage gestellt sah. Wenn man schon sowas macht, dann sollte man wenigsten vorher einen Grundkurs an der Schauspielschule belegen, damit man wenigsten die Form wahrt.
    Ich bin ja auch dann aufgestanden und habe einen entsprechenden Kommentar abgegeben, der bei vielen der Gäste mit Beifall mit aufgenommen wurde.
    Es ist eine Farce und ein Trauerspiel ohnegleichen, dass es möglich ist, eine Partei mit hohen Zielen + Werten aus rein egoistischen ( Geld / Macht / Geltungsbedüfnis) Gründen derart in den Boden zu stampfen. Also ich denk mal: den Wahlkampf im Saarland kann man sich sparen. Wie will man denn dem Bürger noch glaubhaft was rüberbringen ??

  75. Willi Stößel sagt:

    Jetzt trifft genau das ein, was kluge Köpfe prophezeiten vor Jahren, als sie den ganzen Müll bereits durchschauten. Es ist sehr peinlich für das Saarland, wieder einmal.

  76. Nobby sagt:

    #70
    Todesstoß für Thomas Lutze. Das ist gewollt, weil der Lafo/Schrammel-Kandidat Bard nicht gewählt worden ist.

  77. Ein wahrer Linker sagt:

    # 71

    Sponsoring by Astrid Schramm?

  78. Unverdrossener sagt:

    <<Manu Ku hat Saarbrücker Zeitungs Beitrag geteilt.
    2 Std

    Die Linke hat es wieder mal geschaft in die Schlagzeilen zu kommen.
    Also bei Thomas Schaumburger verstehe ich das nicht so ganz.
    Ist das jetzt seine Rache gegen Thomas Lutze weil ihm damals gekündigt wurde?
    Das versagen von Astrid Schramm als Landesvorsitzende ist traurig mit an zu sehen hier fordere ich einen sofortigen Rücktritt seitens Schramm.
    Ein Rücktritt im sinne der Partei.<<

    <<Petra Brück: Bei mir ist die Stimmung nicht auf dem Nullpunkt.
    Ich werde Wahlkampf für unsere Partei DIE LINKE machen, an deren Spitze Genossinnen und Genossen wie Sahra und Dietmar sind, für die es lohnt zu 'kämpfen' und für die sozialen Ziele. 2 Std. · Bearbeitet<< (1 "Like", von ihr selbst).

    Facebook, 22.07.2017

  79. Unverdrossener sagt:

    Wachsam bleiben, gerade bei solch einer „traurigen“, weil angeblich und nahezu einzig rechtschaffenen Genossin, bei den vermeintlich Allwissenden, also bei denen, die die Weisheit, die Wahrheit und das gute und reine, rein altruistische Schaffen und überbordende Engagement für diese Partei für sich allein beanspruchen und gepachtet zu haben scheinen (so wie überhaupt die ganze Partei), die besonders nett, fürsorglich, verständnisvoll und mitfühlend scheinen.  

  80. Micha sagt:

    Einem Anwalt mit langjähriger Erfahrung hätte der Fauxpas beim Landgericht Saarbrücken nicht passieren dürfen. Ich war enttäuscht und schrieb den Anwalt mit Sitz in Püttlingen, VK Straße an.

    Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wird mein Schreiben vom 24. Juli 2012 ignoriert.
    Es wurde Ihrerseits Klage eingereicht, die -für einen Rechtsanwalt erkennbar- von Anfang an unzulässig war.
    Ich verlange daher die Rückerstattung des gezahlten Honorars beider Instanzen sowie die Übernahme aller Kosten des gesamten Rechtsstreits.

  81. Saarbrigger sagt:

    Ohne die Anstellung bei Thomas Lutze hätte Schaumschläger sein Häuschen verloren (Zwangsversteigerung).

  82. Uwe sagt:

    #78
    Die „Kuchenbeschafferin“ würde jeder Haifisch ausspucken.

  83. Saarbrigga sagt:

    Bezüglich Schaumburger erhärtet sich immer mehr der Verdacht der Rache!
    Bei Adolfo, naja der Schlägt überall auf und textet seine Opfer voll, wer verhindert oder gestürzt werden muss/soll.
    Umso amüsanter, daß er bei fb immer von ehrlicher, glaubwürdiger Aufklärungsarbeit redet.
    Vor nicht einem Jahr wollte er AS kaputt machen,und wurde auch mit Unterstützung derer die er jetzt bekämpft in den LaVo gehievt und jetzt naja komplette Kehrtwende und Oskars linke Hand😂
    Ich bin mal gespannt wie er reagiert wenn er nicht mehr gebraucht wird:) wenn er die Drahtzieher mit seine ständigen anrufen und marathonemails nervt.
    Denn das verknust unser William Wallace der linken überhaupt nicht gut,dann wird AS wieder zum Feindbild! Popcorn kaufen und sich im Sessel zurücklehnen🙈
    Die Schiedskommission tut mir jetzt schon leid!

  84. Gründungsmitglied sagt:

    Da klagt der LAVO in Gestalt von Herrn Loch doch vor Gericht auf Nichtzulassung der Linken Liste bei der kommenden Bundestagswahl. Ein Mitglied des eigenen Landesvorstandes !!! ???
    Oskar geht dann mit Sahra ( MdB über Landesliste NRW )ins übrige Deutschland zum Wahlkampf.
    Wir, die über 2000 Mitglieder, die seit Jahren, zuletzt noch im Landtagswahlkampf, für die Partei uns aufopfern, gehen den Fraktions-und LAVO Mitgliedern am A*** vorbei.
    Traurig, aber was so ein Egotrip, von wem auch immer, doch für Folgen haben kann ?
    Ob der Landesverband dabei kaputt geht, ist diesen “ Mandatsträgern “ anscheinend egal.
    Das ist parteischädigend in höchstem Maße. Die Krokodiltränen von Astrid und Konsorten sind direkt schon peinlich. Und alle, die Thomas Lutze, unser MdB von der Saar, als Schei** Ossi bezeichnen, sollten bedenken, auch unsere Silwinger Sahra kommt von dort ?

  85. Rotkäppchen sagt:

    Daniel Kirch: „Dort soll einer der beschuldigten Lutze-Mitarbeiter, der im Hauptberuf Chef eines auf Volksfesten gefragten Imbiss-Betriebes ist, erklärt haben, er habe einige Mitglieder – seine Neffen – beraten, wie man einen Stimmzettel ausfüllt.“

    „Diese Unwahrheit könnte auch aus der Feder von Adolf Loch/Thomas Schaumburger stammen“.

    Den Chef des Imbiss-Betriebes hat in der Schiedsverhandlung niemand gesehen.

    Chefkorrespondent hört Lügen und schreibt ohne Recherche nieder.

    Woher kommt nur die Bezeichnung „Lügenpresse“? 😀

  86. Ein wahrer Linker sagt:

    # 78

    Petra Brück, Vorstandsmitglied im Ortsverband, Kreisverband und im Landesvorstand.
    Delegierte für den Landesparteitag, Landesausschuss und für den Bundesparteitag.
    Wo und wann ein Pöstchen zu vergeben ist, Petra ist dabei.
    Ich traue in der LGST schon gar nicht mehr den Klodeckel hochzuklappen

    #85

    Vor dem 30.4. hat sich Adolf des öfteren am Imbiss Stand des Merkan gut schmecken lassen, natürlich auf Lau

  87. Karin Kiefer sagt:

    #85 Rotkäppchen: Ganz genau! Das ist doch das, was ich immer mit ’schlecht recherchiert‘ bezeichne. Herr M.K. war mitnichten bei der Schiedsverhandlung anwesend, da fragt man sich doch: wie kommt Herr K. von der SZ da drauf ??? Warum schreibt die Presse immer irgend welche Sachen, ohne wenigstens die gröbsten Fakten zu prüfen ?? Aber…wer schreibt, der bleibt (ist ja auch das Prinzip von A.L.) und ob es mal eine Richtig- oder Gegendarstellung gibt, ist fraglich. Da juckt’s einen regelrecht in den Fingern, aber im Moment ist wohl eher RUHE angesagt, alles andere bringt nichts mehr. Das Kind liegt im Brunnen und diejenigen, die hätten verhindern können, dass es überhaupt reinfällt, machen jetzt nenh Deckel drauf und tun so, als hätten sie nix gesehen. Traurige Zeit für die Partei….

  88. Saarbrigga sagt:

    #86
    Futtern für Umme macht das löchlein gern.
    Hab ihn auf Bildern vom politischen Frühstück in MZG entdeckt.
    Sponsored by Herrn Lutze und DEE-gegen die soll ja auch Krieg geführt werden( was unserer Landesmuddi natürlich auch gut in den Kram paßt)

  89. Gilla S. sagt:

    RA Warken nach der Urteilsverkündung am 29.09.2011 dem SR gegenüber

    „… allerdings hat das Gericht deutlich gemacht, dass wenn eine kleine Partei derartige chaotische Zustände hat, dieses nicht dazu führen kann, dass eine gesamte Wahl wiederholt werden muss.
    Ich glaube, das ist ganz essenziell, dann könnte ja jede kleine Splittergruppe Fehler einbauen, um Wahlen wiederholen zu lassen.“

    VerfGH Saarland, 29.09.2011 – Lv 4/11

  90. O. Liebknecht sagt:

    #Gilla: ja, ich erinnere mich. Der Auftritt des Herrn RA Warken – auch Mitglied des Landesverfassungsgerichtshofes des Saarlandes – war bei der Verhandlung unterirdisch!Das kam schon ganz nah an Mandantenverkackeiern, was der Herr da veranstaltete. Aber Juristen verlieren ja nicht – denn sie werden immer bezahlt. Mit ein wenig Glück wird Schaumburger genau so dumm aus der Wäsche kucken wie Warkens Mandanten damals. Und mit ein wenig Glück hat S. Gilcher nicht mehr soviele Gedächtnislücken wie damals… Egal wie – jetzt müssen die Parteiausschlußanträge bei der LSK endlich behandelt werden!

  91. Ein wahrer Linker sagt:

    Da fällt mir noch was ein, die Sbr. Stadtratsfraktion der LINKEN hat die Patenschaft für eine Schlange im Zoo übernommen.
    Getauft wurde diese auf den Namen ASTRID! Welch eun Zufall!

  92. Waldschrat sagt:

    #90
    Nach meinem Wissensstand hat Gilla sofort reagiert und Warken das Misstrauen ausgesprochen oder irre ich da?

  93. Waldschrat sagt:

    #87
    Die besten SchauspielerINNEN gehen in die Politik.

  94. Harald Schneider sagt:

    #90
    Die Anfechter haben nichts zu befürchten, weil sie den Karren der Köllertaler ziehen. Und gute Ochsen führt man nicht zur Schlachtbank!!!

  95. Hannah66 sagt:

    Zitat Saarbrücker Zeitung:

    „Der Eilantrag vor Gericht ist bereits der dritte Versuch, die Landesliste zu Fall zu bringen. Zunächst brachte Landesvorstandsmitglied Loch die Sache vor die Schiedskommission der Partei.

    Dort soll einer der beschuldigten Lutze-Mitarbeiter, der im Hauptberuf Chef eines auf Volksfesten gefragten Imbiss-Betriebes ist, erklärt haben, er habe einige Mitglieder – seine Neffen – beraten, wie man einen Stimmzettel ausfüllt“

    Nach Angaben (Erklärungen) von Anwesenden entspricht OBIGES nicht den Tatsachen!

    Lügenpresse!!!

  96. Hemut W. sagt:

    #86

    Möchte ich Euch nicht vorenthalten:

    Petra Brück
    Ich habe oft mit dir gesprochen über verschiedene Themen.
    Auch denke Ich, immer sehr gute Arbeit für DIE LINKE geleistet zu haben. Alles Ehrenamtlich. Mir kann man/frau kein Fehlverhalten gegenüber Genossinnen und Genossen vorwerfen. Und DIE LINKE ist meine vollste Überzeugung.
    • 8 Std.

    gefunden heute 8:14 Uhr

    Diese Frau muss „heilig“ gesprochen werden.

  97. Unheilig sagt:

    Es ist bezeichnend. dass seitens der Landtagsfraktion keine einzige Stimme zu den Vorgängen zu hören ist.

    Man muss annehmen, dass Lafontaine hinter dieser Lügenkampagne steckt, denn er hat die Landtagsfraktion so unter seinen Fuchteln, dass sich keiner traut, was zu sagen.

    Heute kann ich grosse Teile der Spd verstehen, dass sie auf Teufel komm raus nichts mehr mit ihm zu tun haben will.

    Dieser Mensch ist ein Narzist par excellence. Wer ihm nicht genehm ist und eine andere Meinung vertritt, wird konsequent plattgemacht. Ohne Rücksicht auf Verluste (seiner Partei) und Ansehen von Personen.

    Das schlimme ist, dass sich viele an ihn hängen, um wichtige und gut bezahlte Mandate erhalten zu können. Wieviel Charakterlosigkeit muss dazugehören, solche Machenschaften zu unterstützen. Das muss man der kompletten Landtagsfraktion, aktuell mit Ausnahme Jochen Flackus, vorwerfen.

    Es geht garnicht, dass bei demokratischen Wahlen Personen gewähölt werden, die Lafontaine nicht in den Kram passen. Und wenn das trotzdem passiert, werden alle Mittel, auch kriminelle Mittel genutzt, um einem beleidigten Lafontaine Genugtuung zu verschaffen.

    Unsere Landesverband wird, solange Lafontaine noch aktive ist, nicht zu einem dempokratischen Landesverband werden.

    Die Konsequenz für uns alle muss heissen, Lafontaine öffentlich zu demaskieren und das System Lafontaine zu beenden.

    Alternativ muss darüber nachgedacht werden, jetzt im Vorfeld zu den Kommunalwahlen 2019 die Weichen zustellen und eine neue Partei mit der Programmatik DER LINKEN zu gründen.

    Nur so kann man noch noch erhobenen Hauptes in der Öffentlichkeit zu DER LINKEN und ihrem politischen Willen und Programm stehen.

    Alle Mitglieder des Landesverbands Saar und alle Mandatsträger haben es nicht verdient, öffentlich verspottet zu werden, angesichts dieses Desasters, das auschliesslich auf Befindlichkeiten eines kleinen Möchtegern beruht.

  98. Kari Kiefer sagt:

    #93 Waldschrat – Ich bin mir nicht sicher, wie ich das verstehen soll, aber grundsätzlich ist dran, allerdings muss man es dann auch können 😉

    #97 Unheilig – Sachlicher Beitrag, über den es sich anchzudenken lohnt

  99. Unverdrossener sagt:

    # 96

    Das macht sie doch schon selber.

    # 86

    Ja, kann alles, weiß alles (besser), kandidiert alles weg, was sich nicht wehrt. Scheint außerdem an einer ausgeprägten Form von oraler Diarrhoe zu leiden. Wiederholt dabei gebetsmühlenartig ihren leider nur beschränkten Zitatenschatz. Selbstgerecht bis zum Erbrechen.

    Gestern auf Facebook:

    <<Dieter Hoffmann hat seinen Beitrag geteilt.
    9 Std.
    <<Dieter Hoffmann: Ein Wort von Oskar Lafontaine und es hätte das Thema um die Bundestagswahlliste bei der LINKE
    nicht gegeben<<

    <<Petra Brück: Nein, das stimmt so nicht, lieber Dieter Hoffmann.
    Glaube nicht, dass dies gewollt war. Das haben nicht Thomas und Astrid oder gar Oskar zu verantworten. Das ist eine ganz andere "Hausnunmer".
    Es tut mir unendlich leid, was da zzt geschieht.😭 ·<<

    "Und wenn Menschenfresser weinen, tut ihnen alles furchtbar leid" (Rio Reisser).

  100. Unverdrossener sagt:

    Außerdem gestern und heute auf Facebook:

    <<Thomas Lutze Leider geht es nicht um die Wahrheit. Es geht auch nicht um Aufklärung oder Aufarbeitung. Und um Politik geht es schon lange nicht mehr. Aber du und ich wissen worum es geht. Da bin ich mir sicher.
    Gefällt mir · Antworten · 11 Std.
    Verwalten

    Petra Brück Ich habe oft mit dir gesprochen über verschiedene Themen.
    Auch denke Ich, immer sehr gute Arbeit für DIE LINKE geleistet zu haben. Alles Ehrenamtlich. Mir kann man/frau kein Fehlverhalten gegenüber Genossinnen und Genossen vorwerfen. Und DIE LINKE ist meine vollste Überzeugung.
    Gefällt mir · Antworten · 11 Std.
    Verwalten

    Thomas Lutze Petra Brück Da stimmt fast alles. Aber niemand ist ohne Fehl und Tadel, auch du nicht. Muss dir das jetzt jemand erklären, der noch nicht mal getauft ist?
    Gefällt mir · Antworten · 11 Std.
    Verwalten

    Petra Brück Ich habe nicht von Fehlern gesprochen, sondern von Fehlverhalten gegenüber …
    Bin bibelfest und sage: Wer ohne Fehl ist, werfe den 1. Stein.
    Gefällt mir · Antworten · 11 Std.
    Verwalten

    Thomas Lutze Petra Brück Das ist fast das Gleiche. Aber ok, glaub weiter dran. Das ist gut fürs Selbstbewusstsein.
    Gefällt mir · Antworten · 11 Std.
    Verwalten

    Petra Brück Warum greifst du mich eigentlich immer an und immer dann, wenn du anscheinend nicht mehr weiter weißt.
    Schade.

    Petra Brück Bin dann mal weg.de…
    Gefällt mir · Antworten · 11 Std.
    Verwalten

    Thomas Lutze Das war kein Angriff. Wenn man wir in die Politik gehen, muss man sich der Kritik stellen. Das ist nicht immer angenehm, aber manchmal lehrreich.
    Gefällt mir · Antworten ·

    2 · 11 Std.
    Verwalten

    Karin Kiefer …….und jetzt gebe ich zu später Stunde mal noch meinen Senf dazu. Wenn ALLE…und damit meine ich wirklich ALLE sich mal drauf besinnen würden, was die Ziele + Werte der Partei DIE LINKE sind….und wenn sie auch noch danach handeln würden, dann hätten wir dieses Chaos und diesen Sumpf, was beides nur PARTEISCHÄDIGEND ist, überhaupt nicht gehabt. Hört endlich auf mit euren gegenseitigen Schuldzuweisungen und kommt mal zu solider BASISARBEIT zurück. Wenn das so weitergeht, brauchen wir uns über das Ergebnis der Bundestagswahl eh keine Sorgen mehr zu machen, ganz egal ob das Saarland eine Liste hat oder nicht!
    Gefällt mir · Antworten · 8 Std.
    Verwalten

    Petra Brück Liebe Karin Kiefer, ich bin seit 2006 Mitglied der Partei und wiederhole erneut: es geht nicht um Listen, nicht um Verhinderung von einem Genossen, es geht um Verhalten – Korruption, Manipulation, Drohungen – von Genossen. Und nach Bekanntgabe im Mai schon hätte das durch Wiederwahl bereinigt werden können.
    UNRECHT WIRD DURCH DULDUNG NICHT RECHT.
    Und noch etwas: ich lasse mir nicht mehr den Mund verbieten auch nicht von dir, werte Genossinn.
    Ich agiere auf Post, die aus Unkenntnis ins Netz gestellt werden. Ganz einfach.
    Einen schönen Sonntag
    Gefällt mir · Antworten · 2 Std.
    Verwalten

    Thomas Lutze Liebe Petra Brück, ich bin seit 1994 Mitglied in unserer Partei, habe schon für linke, sozialistische Ziele gekämpft, da gab es noch keinen Blumentopf geschweige denn Mandate zu gewinnen. Aber so einen Unsinn, den du hier schreibst… egal. Freiheit bedeutet auch andere Meinungen zu akzeptieren, auch wenn es der größte Unfug ist.
    Gefällt mir · Antworten · 2 Std.
    Verwalten

    Petra Brück Ei guten Morgen Thomas,
    über meine Ausgühungen betreffend den Sachverhalt am 07.05. und Weiteres wird ein Richter entscheiden.
    Lass uns mal abwarten und dann posten wir das Ergebnis mit unseren Entdchulfigungen.
    Ein Hinweis in eigener Sache. Ich poste hier mit dir nicht hin und her, dafür haben wir Gelegenheit im Lavo oder ?
    Also, liebe Leserinnen und Leser, bin dann mal weg.
    Auch ich war 2006 in einer Partei, SPD, und von wegen Hartz IV und Agenda 2010 in DIE LINKE gewechselt.
    Ich möchte gute LINKE Politik machen und mache sie auch.
    Ich lasse mich von diesem Sch …. nicht beeinflussen noch manipulieren.
    Du kennst mich, habe 2013 nach der Affäre BTW13 mir für dich aus Überzeugung den Arsch aufgerissen.
    Weg.de
    Gefällt mir · Antworten · 2 Std.
    Verwalten

    Helmut Wittemann Petra Brück wie war das mit Ihren Angriffen auf den Landesschreiberling Loch?
    Gefällt mir · Antworten · 2 Std.
    Verwalten

    Helmut Wittemann Petra Brück Sie wären besser in der SPD geblieben!
    Gefällt mir · Antworten · 2 Std.
    Verwalten

    Thomas Lutze Petra Brück, muss ich mich jetzt dafür entschuldigen, dass du 2013 auf der richtigen Seite warst? Und genauso wie damals geht es heute um DIE LINKE und nicht um Müller, Meier oder Lutze.
    Gefällt mir · Antworten · 54 Min
    Verwalten

    Karin Kiefer Petra Brück Libe Petra, bitte sei mir mir nicht böse, aber langsam geht mir Dein ewiges "Ich lass mir von dir den Mund nicht verbieten" auf die Nerven! 1.) verbiete ich niemandem den Mund, wie käm ich dazu? 2.) Könnte ich das Gleiche dann zu DIR sagen, denn ICH sage auch nichts anderes, als Meinung und das was ich denke, nicht mehr und nicht weniger. Und außerdem stimme ich Dir in dem Punkt voll zu, dass das Ganze hätte durch eine zeitnahe WIEDERWAHL…und mit zeitnah meine ich: sogar am direkt am 7.5. 'bereinigt' werden können. Ansonsten wünsche ich Dir auch einen schönen Sonntag und wünsche mir, dass vielleicht etwas runterkommst und mich nicht in diese Ecke drängst, die Du Dir für mich wohl ausgesucht hast. Ich greife Dich nicht an und respektiere Deinen Standpunkt, also tu DU das bitte mit dem meinen auch. Mir geht es nicht um Personen sondern um die Sache.
    Gefällt mir · Antworten · 34 Min

  101. Karin Kiefer sagt:

    #100 Schön aufgelistet……;-) Aber ich fürchte, es hilft nichts. Menschen, die in einer Art ‚Schleife‘ gefangen sind und da auch gar nicht raus wollen, kann man nicht mit Argumenten beikommen, man kann ihnen nicht mal klarmachen, dass JEDEM seine eigene Meinung zusteht, egal ob sie ‚richtig‘ oder ‚falsch‘ ist.
    Ich finde es immer interessant, wenn jemand einem ständig vorwirft, ‚den Mund zu verbieten‘ oder ‚anzugreifen‘ und permanent selber nichts anderes tut. DIESE Pseudodiskussion auf Facebook ist für mich definitiv beendet, das gehört in dieser Breite da überhaupt nicht hin und wird durch ständiges Wiederholen derselben Sachen auch nicht besser.

    Bin nur mal gspannt, wie lange es noch dauert, bis ich ‚entfreundet‘ werde…..:-)

  102. Unverdrossener sagt:

    # 101

    Einfach nur kopiert 😉

    Ja, da ist mit Argumenten nicht beizukommen. Wirft anderen die Dinge vor, die sie selbst (permanent) praktiziert. Klassischer Fall von Projektion.

    In diesem Zusammenhang nochmal:

    <<Petra Brück Lass uns mal abwarten und dann posten wir das Ergebnis mit unseren Entdchulfigungen.
    Ein Hinweis in eigener Sache. Ich poste hier mit dir nicht hin und her, dafür haben wir Gelegenheit im Lavo oder ?<<

    Das hat was. Nachdem sie diejenige ist, die unter alles und jeden ihren Senf und ihre Endlosschleifen postet und mit dem öffentlichen Verbreiten, vielmehr Andeuten von "Wahrheiten" erst so richtig angefangen hat.

    <<Petra Brück Mir kann man/frau kein Fehlverhalten gegenüber Genossinnen und Genossen vorwerfen.<<
    Gefällt mir · Antworten · 13 Std.<<

    <<Petra Brück Wer ohne Fehl ist, werfe den 1. Stein.
    Gefällt mir · Antworten · 13 Std.<<

    Und da ist er wieder ihr erster Stein *gähn* Kann man eigenem Verhalten gegenüber wirklich soo blind und unkritisch sein?

  103. Helmut W. sagt:

    Der Schrammel-Anhang im Kreis- und Landesvorstand teilt sich ein Gehirn!

  104. Mark Heinrich sagt:

    #102
    Das ständige Vorbeten von Petra Brück, was sie doch für eine gute Linke ist, macht stutzig. Vielleicht ist sie auch mit Herz und Seele Gewerkschaftlerin. Die verkaufen die Arbeitnehmer meist auch für dumm.

  105. Ein wahrer Linker sagt:

    Frau Petra Brück schreibt bei der Listenaufstellung in Klarenthal hätte es Korupption, Manipulationen und Drohungen gegeben.
    Nach dieser Ausage verstehe ich eins nicht, warum ist Sie an diesem Tag nicht zur Tagesleitung gegangen und hat dies gemeldet?
    Warum hat Frau Petra Brück, genauso auch der Genosse Thomas Schaumburger, nicht in der Sitzung der LSCHK ihre Vorwürfe vorgetragen?
    Sigurd Gilcher sagte doch vor LSCHK bei der Befragung durch seinen Sohn, was ja schon ein Unding war, es hat keine Unregelmäßigkeiten gegeben.
    Aber ich kann mich an eine Ausage vom Schreiberling Adolf Loch erinnern: „Sollte Thomas Lutze gewählt werden, werde ich die Wahl anfechten“!

  106. Doc Controletti sagt:

    Mittwoch, 26.7.2017, 10:00 Uhr

    Landgericht Saarbrücken

    Unterschriftenliste für Anträge auf Ausschluss aus der Partei gegen Loch/Schaumburger/Schramm nicht vergessen :-)

  107. Engelstrompete sagt:

    Heute schon gelacht?

    Zitat: „sprich die zu gewährende Reisezeit gehalten hat“.

    Reisezeit? Hat die Versammlungsleitung eine Reise versteigern oder verschenken wollen?

    Zitat: „Darum mussten wir uns auch immer wieder enthalten , weil wir einfach nicht mitbekommen haben wofür abgestimmt wird .

    Nichts bekommen, aber die Wahl anfechten?

    Klingt sehr glaubwürdig!

    Benjamin Appelt
    Ich bin nun Neumitglied und arg erschrocken welche Misskomunikation und welcher Zwietracht im Landesverband herscht .

    Ich kann nur sagen , dass ich bei der Wahl zur Landesliste mich total unwohl gefühlt hatte .

    Dazu kamen Ärgernisse wie vergessene Mitgliedsbeiträge (Einzug) usw .

    Darüber hinaus ärgert es mich massiver dass unsere Wahlleitung sich trotz Einwende nicht an geltendes Gesetzt, sprich die zu gewährende Reisezeit gehalten hat .

    Und dass er es nie hinbekam so zu sprechen , dass jeder alles mit bekam . Wir saßen rechts außen an der Wand und bekamen nur genuschel mit und halt Kindergeschrei. Darum mussten wir uns auch immer wieder enthalten , weil wir einfach nicht mitbekommen haben wofür abgestimmt wird .

    Aus genau diesem Grund habe ich mich der abfechtenden Partei abgeschlossen , weil eine Wahl , bei der mehr als 20 % der Anwesenden einfach nichts mitbekommen ist ja nicht gültig.

    Ansonsten bitte ich das Zerfleischen aufzugeben und sich gegebenfalls einer Schlichtung zu unterziehen .

    Es nutzt keinem etwas wen sich hier zwei Lager bekriegen wegen persönlicher Antipatie oder was auch immer . Wir Sind Die Linke und sollten zusammen halten .

    Wenn eine Schlichtung nichts bringt werde ich den Antrag auf aktiven Ausschluss beider Lager bis zur Kriegsbeilbeilegung stellen . Soll heißen alle Funktionäre der Lager müssen die Ämter niederlegen .

    1 gefällt mir (= Susanne Müller)
    • 2 Std.

  108. Alesi sagt:

    #105
    Vor dem 07.05. hat Loch kundgetan, dass er die Wahl anfechtet wenn Thomas L. gewählt wird.

    Woher will Petra Brück wissen, dass es Korruption, Manipulation und Drohungen gegeben hat? Sie war in der Zählkommission?!

    Unglaubwürdig war in der LSK-Sitzung die Zeugin Bärbel R.

    Sie will bei der Versammlungsleitung gewesen sein, wusste knapp 7 Wochen aber nicht mehr wem sie ihren Einwand vorgetragen hat.

    Ist das sooo zu verstehen, dass der Versammlungsleiter Gilcher am 07.5. blind war?

  109. Alesi sagt:

    #105
    oder ihr Ehemann Traugott!

  110. Ex-Saarländer sagt:

    Petra Brück Guten Abend Thomas,
    das ist ein Teil der Wahrheit, da hast du Recht.
    Ist Herr RA Warken nicht der, der erfolgreich Frau Schillo vertreten hat bei ihrem Parteiausschlussverfahren?

    Hier stellt sich jemand aber saudumm an!

  111. Alesi sagt:

    #111
    Dieses dumme Gebraddel aus Riegelsberg kann man eh nicht für voll nehmen.

  112. Alternativer Linker sagt:

    Adolf Loch demütigt die Basis der SaarLinken!

  113. Gründungsmitglied sagt:

    # 108
    zu Bärbel Reinhard aus Wallerfangen als Zeugin kann ich nur sagen: “ Die ist ferngesteuert “ !
    Hinter der steht Gerd Heisel, ebenfalls Unterzeichner und erklärter Lutze Gegner,
    1. Vors. in OV Wallerfangen, hinter der steht Sascha Sprötge, Kreisvorsitzender SLS und Fahrer von Oskar, hinter der steht Peter Meiser, der Hampelmann mit den Marionetten, Berufsdemonstrant und ebenfalls Unterzeichner der Anfechtung. Diese Mischpoke sind Fanatiker in Gerechtigkeitswahn und sind unberechenbar und sehr gefährlich !! Sachliche Argumente, nichts persönliches ……..

  114. Pällzer sagt:

    Dieter Hoffmann hat seinen Beitrag geteilt.
    Gestern um 13:46 •

    Ein Wort von Oskar Lafontaine und es hätte das Thema um die Bundestagswahlliste bei der LINKE
    nicht gegeben.

    Petra Brück
    Nein, das stimmt so nicht, lieber Dieter Hoffmann.
    Glaube nicht, dass dies gewollt war. Das haben nicht Thomas und Astrid oder gar Oskar zu verantworten. Das ist eine ganz andere „Hausnunmer“.
    Es tut mir unendlich leid, was da zzt geschieht. 😭

    Helmut Wittemann
    Schramm hat das sehr wohl zu verantworten. Auf diese Entwicklung wurde hingearbeitet, und dies offenbar auch noch mit Billigung und Unterstützung von „ganz oben“. Mit dem LGF kann Schramm nicht, aber mit dem Parteischädiger Adolf Loch. Da klingeln doch bei jedem aufrechten, anständigen Linken die Alarmglocken!

    Birgit Huonker
    Gut, dass es immer welche gibt, die ganz genau Bescheid wissen.

    Helmut Wittemann
    Frau Huonker, tun Sie bitte das, was Sie am besten können! Genießen Sie Ihren Urlaub.

    Birgit Huonker
    Manchmal fällt mir vor lauter Dummheit der anderen keine Antwort mehr ein. Macht aber nix. :-)

    Dagmar Ensch-Engel
    Also was A. Loch betrifft , da kannst Du Dir die Bemerkung sparen Birgit. Das ist nun nicht mehr zu übersehen.

    Birgit Huonker
    Dagmar, es gibt Leute, die hier zu allem und alles ihren unqualifizierten Senf dazu geben. Einen Helmut Wittemann gibt es nicht in unserer Partei im Saarland. Meint aber, alles kommentieren zu müssen. Die sind mir dann die „liebsten“. Es ist nur noch peinlich das alles.

    Dagmar Ensch-Engel
    Öffentlichkeit ist nicht ideal, aber ich verstehe die Wut unserer Mitglieder über das was hier passiert

    Birgit Huonker
    Ich auch.

    Ralph Haake
    Dem stimme ich voll zu, Dagmar Ensch-Engel.

    Helmut Wittemann
    Hat Huonker Zugriff auf Mitgliederdaten?

    Ralph Haake
    nein

    Helmut Wittemann
    Die Aktionen von Fr. Huonker vor dem 7.5. sind übers Saarland hinaus bekannt; gegen einen ehem. Arbeitgeber zu agieren – pfui Teufel!

    Ralph Haake
    Liebe Birgit Huonker, ich weiß Deine Arbeit zu schätzen. Aber hier hat nun mal jeder das Recht seine Meinung kundzutun. Ob diese qualifiziert oder nicht sollte dann jeder für sich selbst einschätzen und entscheiden

    Helmut Wittemann
    Birgit Huonker woher beziehen Sie Ihr Wissen, dass ich kein Mitglied der Partei im Saarland bin? Sofern Sie Zugriff auf Mitgliederdaten haben, müsste Ihnen das untersagt werden!

    Helmut Wittemann
    Ralph Haake woher will sie dann wissen, dass ich kein Mitglied bin?

    Helmut Wittemann
    Birgit Huonker einfach mal bei den Karteileichen nachschauen 😉

    Bei Huonker schüttelt es mich.

  115. Ein wahrer Linker sagt:

    Bei dieser Posse aus dem Köllerbacher Bauerntheater darf man doch eins nicht vergessen: Schramm war 30 Jahre SPD Mitglied und brachte es zum Stadtratsmitglied. Dann der Wechsel zu den Linken, Kreisvorsitzende, Landtagsabgeordnete und Kandidatin zur OB-Wahl in Völklingen, Landesvorsitzende und stellv. Fraktionsvorsitzende.
    In 5 Jahren geht sie in Rente und der Steuerzahler bezahlt die auch noch. Die Partei ist für Schrammerl nur noch Nebensache!
    Nach mir die Sintflut. Ups hoffentlich habe ich jetzt nicht die Gottesanbeterin aus Riegelsberg auf den Plan gerufen.

  116. Interessierter sagt:

    # 113 Kreisverband Saarlouis. Kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte.

  117. Waldschrat sagt:

    #113
    Die Rechtsverdreherin aus Riegelsberg halte ich für viel gefährlicher.

  118. ObelixSB sagt:

    Die Verhandlung am Mittwoch vor dem Landgericht wird ausgehen wie das Hornbeger Schießen:
    Für die Zulassung einer Landesliste ist einzig der Landeswahlausschuss zuständig. Gegen seine Entscheidung kann dann Beschwerde beim Bundeswahlausschuss erhoben werden, gegebenenfalls Klage vor dem Verfassungsgericht.
    Ein Landgericht (Zivilgericht) ist gar nicht zuständig und ermächtigt, eine Landesliste für ungültig zu erklären.

  119. Freischwimmer sagt:

    #110: Erfolgreich? Wer wohl hat das Brück eingeflüstert? Die Riegelsbergerin, die am 14.11.2010 sich für mehrere Maulkorbbeschlüsse stark gemacht hat oder der Oberschleimer? Die mündliche Verhandlung vor der LSK am 07.05.2011 hat die Genossin Schillo ohne Warken wahrgenommen. Vor der BSK war Warken auch nicht an ihrer Seite.

  120. Schichtwechsler sagt:

    Mein Tipp: Der Oberschleimer!

    Sehr auffällig ist, dass Schramm und ihre Sektenanhänger nichts gegen den „Parteischädling“ Loch unternehmen.
    Das gibt mir und vielen in meinem Bekannten- und Freundeskreis zu denken. Das kursierende Gerücht wird daher so schnell auch nicht verstummen.

  121. Helmut W. sagt:

    Die äußerst charmante Nachricht von Adolf (Addy Loch) möchte ich anständigen und aufrechten Linken nicht vorenthalten

    PN

    01:06 Nachricht von Addy Loch

    Es reicht mit Deinen Verleumdungen mit sofortiger Wirkung!!! Ich habe alle Deine Unwahrheiten und Verleumdungen gesichert. Noch ein einziges Wort und Du wirst vor dem Staatsanwalt stehen! Wenn jemand, der absolut keinen Durchblick hat, keine Fakten kennt, im Netz den großen Rand reskiert, beweißt er nur seine entweder grenzenlose Dummheit, oder wie er den Betrügern, um die es hier in Wahrheit geht im Arsch steckt! Wer sich auf solch ein Niveau herab lässt, der ist in Wahrheit einer der Parteischädiger. Nun wieder Persönlich zu Dir Helmut, was bildest Du Dir eigentlich ein, wer glaubst Du zu sein. Wir beide haben keine Schweine gehütet. Wenn Du wissen willst, welches Durchsetzvermögen ich habe, dann wage Dich noch ein einziges Mal mit Deinen Verleundungen und zwar egal ob auf FB, dem Deppen Forum alias Demokratisch Links, oder sonst. Dies war nun die erste und letzte Wahrnung, nächster Kontakt wird bei Zuwiderhandlung vor Gericht sein!

    Ende der Chat-Unterhaltung

    Verfasse eine Nachricht …

    24.07.2017
    05:56
    Endlich lieferst Du den Beweis, dass Du nicht schreiben kannst – Danke.

    Fehler fett gedruckt!

  122. Schichtwechsler sagt:

    #121
    Man schließt immer von sich auf andere, insbesondere was »Ar***« betrifft.
    Seine Mädels scheinen offensichtlich keine Zeit gehabt zu haben, die geistigen Ergüsse zu korrigieren :-)

  123. Karin Kiefer sagt:

    #121 OMG!!!!!!! Egal wie man über die öffentlichen Kabbeleien bei FB denken mag, egal wie die einzelnen Äußerungen dort ausfallen…..aber A.L. hat das alles durch sein Verhalten selber provoziert. Anstatt in den nächsten Tagen mal den Ball flach zu halten, schüttet er noch paar Kanister Benzin ins Feuer und setzt dem ganz normalen Wahnsinn seiner üblichen Drohungen mit Gericht + Staatsanwalt noch eins drauf. Ehrlich gesagt: DIESE Begründung für eine Anzeige möchte ich gerne mal sehen, denn ich weiss, dass die Staatsanwaltschaft gerade von solchen Sachen regelrecht überschwemmt wird und das Ganze so gut immer abgeschmettert wird. Die haben anderes zu tun als die persönlichen Befindlichkeiten von Leuten, die nicht mehr wissen wie REALITÄT geschrieben wird, zu unterstützen. Und manche Namen sind dort schon regelrecht berüchtigt. A.L. ist nicht der einzige Prozeß-Junkie in unserem Land :-)

    Diese Nachricht von ihm liefert MIR PERSÖNLICH jetzt den absoluten Beweis, dass dieser Mann ernsthaft krank ist und im Grunde Hilfe braucht.
    ABER: therapiert werden kann nur, wer es auch zulässt, da sehe ich bei ihm schlechte Karten. Vielleicht wird ja der Mittwoch ein erster Einstieg dazu…… 😉

  124. Karin Kiefer sagt:

    Nur der guten Ordnung halber: es sind noch 2 Schreibfehler drin…..hab sie zwar gefunden, will sie aber nicht behalten 😉

  125. Zitrone sagt:

    OMG…..ich habe noch einen Fehler entdeckt! Warnung mit „h“, Davon abgesehen ist es höchste Zeit dass der LAVO reagiert und sich von diesem Vorgehen distanziert.

  126. Frühspätaufsteher sagt:

    zur Adolf Loch 😆

  127. Saarbrigga sagt:

    Was ärgert das jämmerliche Löchlein diese deppen Plattform😂
    Viele Grüße wenn du das liest😘
    #dankemerkel #dankeaddy

  128. FranzBranntwein sagt:

    Zitat Birgit Huonker
    Dagmar, es gibt Leute, die hier zu allem und alles ihren unqualifizierten Senf dazu geben. Einen Helmut Wittemann gibt es nicht in unserer Partei im Saarland. Meint aber, alles kommentieren zu müssen. Die sind mir dann die „liebsten“. Es ist nur noch peinlich das alles.

    Das alles ist peinlich. Der Landesvorstand!
    »Und was schreibt an/frau nicht alles, um nach der Übergangszeit ein warmes Plätzchen in der Linksfraktion zu erhaschen.« 😉

  129. Helmut W. sagt:

    PN von Addy Loch
    08:05
    Ich habe mit Leuten wir Dir kein Verständnis mehr. Was bildest Du Dir ein zu sein? Weitere öffentliche unwahre Aktionen und ich werde tun,was ich angekündigt habe.

  130. Karin Kiefer sagt:

    Das wird echt bedenklich!!!! Ich hatte schon immer den Verdacht, dass er ein bisschen zu großzügig mit ‚Ankündigungen‘ und ‚Drohungen‘ ist, aber jetzt wird’s wirklich too much.

    Das kann alles ganz böse enden, solchen Leuten ist nicht mit normalen Mitteln beizukommen. Ich fange an, mich zu schämen, dass ich jemals gedacht habe, mit so jemandem konstruktiv + für die Partei zusammenarbeiten zu können. :-(

  131. Albert S. sagt:

    Die vollmundigen Aussagen von RA Warken sollten eigentlich bekannt sein.
    Er versteht es immer wieder sehr geschickt, sie in ihr Gegenteil zu verkehren, wenn …

    Nach der Schlappe vor dem Verfassungsgerichtshof am 29.09.2011 wurde Warken vom SR interviewt und sagte:

    „… allerdings hat das Gericht deutlich gemacht, dass wenn eine kleine Partei derartige chaotische Zustände hat, dieses nicht dazu führen kann, dass eine gesamte Wahl wiederholt werden muss.
    Ich glaube, das ist ganz essenziell, dann könnte ja jede kleine Splittergruppe Fehler einbauen, um Wahlen wiederholen zu lassen.“

    Freuen wir uns auf den nächsten „Erfolg“.

  132. Saarbrigga sagt:

    Karin Kiefer, wer Wind säht wird Sturm ernten, Adolf wird noch früh genug merken!
    Du glaubst doch nicht daß dieses Vorgehen ohne Konsequenzen bleibt?
    Spätestens dann wenn die Spur zur Landesvorsitzenden führt, wird diese alles leugnet und Addy öffentlich In den Rücken fallen.
    So wie ich unseren Gerechtigsleitsfanatiker einschätze, wird sich sein Hass dann wieder auf Schramm und alle anderen Strippenzieher, richten!
    Und alles im Sinne von Herrn Loch äh ne der Partei versteht sich!
    Es ist schon ein kranker Charakterzug, Die Linke Saar hemmungslos in Funk und Fernsehen zu beschädigen und dann zu argumentieren man tue dies um den Laden zu bereinigen.
    Wie beim Zauberlehrling in diesem Sinne
    #dankeaddy

  133. Karin Kiefer sagt:

    #132
    Stimmt natürlich und ich hoffe, der Sturm wird richtig pusten!! Das Ganze ist wirklich KRANK, ein anderes Wort fällt mir nicht mehr ein dazu. Übrigens habe ich A.L. schon vor einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, mal um die Ecke zu denken und einzukalkulieren, dass er als Steineschmeisser missbraucht wird, um für andere die Drecksarbeit zu machen. Sein Kommentar dazu war nur: „Das ist mir egal. Wenn alles schiefgeht, trete ich sowieso aus der Partei aus“. Soviel also zum echten Engagement, wirklich konstruktive Arbeit zu leisten… Er verfährt lieber nach dem Motto „Willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir den Schädel ein“

    PS: Ich hoffe, das er doch hier auf der „Deppen-Seite“ (sein O-Ton) mitliest….denn wie heisst es so schön: DER LAUSCHER AN DER WAND…..

  134. Karin Kiefer sagt:

    #122 Schichtwechsler

    Ähm….kleine Korrektur zum Kommentar: es haben sich inzwischen einige Dinge aus ganz bestimmte Gründen ganz gravierend geändert, man sollte vielleicht mal den Verlauf (auch hier) etwas verfolgen, dann könnte man(n) sich solche unnötigen Spitzen sparen 😉

    Außerdem gab es zu keiner Zeit ’seine‘ Mädels, da möchte ich auch im Namen der anderen damit gemeinten Dame ausdrücklich drauf hinweisen! Der Ausdruck ‚Mädels‘ an sich war nix Schlimmes, das seh ich persönlich eher locker….aber dass da einige Leute ein Possessivpronomen davor gesetzt haben, war nicht nur reine Spekulation sondern auch eine glatte Unverschämtheit und Respektlosigkeit den bewussten Personen gegenüber und da ich nun mal eine davon bin, bitte ich herzlich darum, diese Anspielungen nun sein zu lassen.

    Ich denke mal, diese ‚Phase‘ der sinnfreien Sticheleien könnte abgeschlossen werden :-)

  135. saarbrigga sagt:

    natürlich liest er mit und ärgert sich auch ordentlich drüber!
    Darum hoffe ich, daß sein Zorn, dich nicht treffen wird. Denn für Ihn bist du jetzt eine Deserteurin und er fühlt sich verraten.
    Meinen Respekt hast du aber dafür erworben!
    Es ist beruhigend, daß es noch Menschen in der Partei gibt die reflektieren, sich ein Bild von allen Seiten anschauen und ggfs auch ihre Sichtweise ändern.
    Und das ist jetzt absolut Ernst zu werten!

  136. Karin Kiefer sagt:

    #135 Ja, ich weiss 😉 Dabei habe ich ihm bereits eine Erklärung für meinen Kurswechsel gegeben, diesen auch begründet, was aber natürlich nichts gebracht hat, er fühlt sich in der Tat hintergangen + verraten mir. Aber ich sehe das anders und finde es legitim, die Meinung zu ändern, wenn man erkennt, dass die Dinge anders liegen, als gedacht.
    Ich hoffe mal (für ihn!!) dass er mich tunlichst mit seinem ‚Zorn‘ verschont, denn es wäre ein fataler Fehler, mich zu unterschätzen. Das will ich jetzt mal nicht näher ausführen….. 😉

  137. saarbrigga sagt:

    Ja Karin, da du wahrscheinlich sehr viel von seinen Machenschaften direkt oder indirekt mitbekommen hast, ist er gut beraten seinen Zorn zu zügeln!
    Im Gegensatz zu Ihm hast du aber wirklich die Partei als Maxime und würdest nicht die Presselandschaft informieren sonder sowas Intern klären.

  138. saarbrigga sagt:

    übrigens auf FB steht die Veranstaltung mit Gregor am 21.8. und wer nimmt dran Teil? Unser Querulant Nr.1 aus Schwemlingen.
    Spekuliert er auf Gratishäppchen oder was will er da?
    Man stelle sich vor, der LV stümde ohne Liste dar und der Monsieur rennt dann als Held durch die Reihen.

  139. Unverdrossener sagt:

    # 119 # 120

    Wer ist der Oberschleimer?

    # 132

    Das ist doch schon geschehen, sie hat im SZ-Artikel die Verbindung zu Hr. Schaumburger und Loch im Zusammenhang mit der Wahlanfechtung „empört zurückgewiesen“.

    Ich habe irgendwo gelesen, sie hätte nach dem Termin mit der LschK zu Addy Loch gesagt: „Tja, dumm gelaufen“. Stimmt das, weiß das jemand hier?

  140. Ein wahrer Linker sagt:

    # 139

    Dumm gelaufen hat die Landesvorsitzende zu S. Gilcher gesagt.

  141. O. Liebknecht sagt:

    #132: „Sturm“ ernten? naja – in dieser Partei sind einige ziemlich wetterfest. Adolf auch? Ich freue mich schon auf das Weiherfest am 14.08. Bin zwar nicht aus dem KV SB – aber das sind andere dort auch nicht… Und interessant – also rein wissenschaftlich – wird das schon werden!

    #138: wenn der „Wetterfeste“ am Mittwoch Erfolg hat und die Linke im Saarland nicht an der Wahl teilnimmt, wird sich Gregor die Mühe sparen herzukommen – also gibt es dann keine Reihen durch die man als Sieger flanieren kann!

  142. Gilla Schillo sagt:

    #140
    Kann ich bestätigen.

  143. Ein wahrer Linker sagt:

    Man müsste mal in der Merziger Klinik nachfragen ob seit einem Jahr, Anderthalb, ein Patient abgängig ist.

  144. David der Kleine sagt:

    Miriam Hedderich Ich finde das Verhalten von Addy. unmöglich

    Vera Geißinger Das Ergebnis der LSK hat dir ja nicht gefallen Addy. Keiner Deiner Vorgebrachten Zeugen konnte deine Vorwürfe bestätigen, keiner hat „Wahlbetrug“ mit eigenen Augen gesehen. Keiner deiner Zeugen war ein „Betroffener“ . Das Du „weiter machst“ , weil du dieses Ergebnis nicht erwartet hast, war jedem klar. Sammel Du noch schön bei deinen Anhängern Schriftliche Zeugenaussagen, vergiss aber nicht Ihnen zu sagen, was eine “ Versicherung an Eides statt“ bei falschaussage auslösen kann. Viel Spass noch beim Leute ansprechen…..

    Addy Loch Miriam Hedderich Du bist deswegen schon unmöglich, weil Du Dich erdreistest, etwas öffentlich zu beurteilen, wovon Du nicht den Hauch der Fakten kennst. Doch das wird sich ja wie nun per SZ bekannt ist nun vor den Instanzen klären, denen allgemein das Vertrauen zu gewähren ist und vor allem, die den nötigen Sachverstand besitzen, sich ein abschließendens Urteil zu erlauben! Wer also hier im Vorfeld urteilt, ohne die wirkliche Faktenlage zu kennen, will in Wahrheit nur hetzen und dass nenne ich Parteischädigend.

    Miriam Hedderich meine gute Erziehung verbietet mir jetzt jeglichen Kommentar

    Addy Loch Vera Geißinger also wenn Du schon die LSchk hier anführst, dann solltest Du auch unbedingt bei der Wahrheit bleiben.

    Vera Geißinger Echt? Ups Addy. Warte mal…. Da war Doch was…… Stimmt. Ich hab ja das Protokoll geführt das 16 Dina 4 Seiten umfasst….. Ich glaube ich war, sowie viele andere Mitglieder, anwesend an dem Tag…. Und bevor du auf die Idee kommst: ich gehöre nicht zu Deinem sogenannten „Lutzelager“…. Ich bin von der Arbeit die Thomas Lutze für die Linke in Berlin macht einfach nur überzeugt, und finde ihn als tollen Typen der auch viele kleine Ortsverbände unterstützt!

    Addy Loch Vera Geißinger interessant, dass Dein Protokoll den Verfahrenbeteiligten bis dato vorenthalten wurde, trotz Zusage es binnen 24 Std. mit dem Beschluss den Verfahrensbeteiligten zukommen zu lassen. Übrigens, war das wirklich eine Schiedsverhandlung, oder eine Satire?

    Rudi Renner Addy Loch Nur ein Wort Adolf Du bist ein Dummbraddler!

  145. Zitrone sagt:

    Und wenn er nicht mehr weiter weiß, dann behauptet er die Leute würden die Fakten nicht kennen. Ich lache mich schlapp, viele kennen die Fakten zu genau und haben das dreckige Spielchen durchschaut. Mit seiner Überheblichkeit macht er sich zur Lachnummer .

  146. Karin Kiefer sagt:

    @ ALLE

    Wir sind uns hier ja wohl einig, dass das Ganze nicht nur eine Farce sondergleichen ist, sondern schon an puren Wahnsinn grenzt. Der Schaden für die Partei wird unermeßlich + irreparabel sein, denn der eh schon verunsicherte Wahlbürger nimmt die Brocken, die von der Presse hingeworfen werden, auf und handelt entsprechend….also KEIN Kreuz bei der LINKEN und das hat vllt. sogar BUNDESWEITE Auswirkungen.
    Das Perverse an der Sache: A.L. betont minütlich, dass er nur für die Partei handelt, für Recht, Gerechtigkeit, Sauberkeit und Ordnung in derselben sorgen will, die ‚Verbrecher‘ vernichten und dass das alles ist, was für ihn zählt. Das ‚kleine‘ Problem dabei ist: das, was er dafür tut ist parteitechnisch betrachtet voll kontraproduktiv und ein Bärendienst dazu. Was also soll das Ganze ? Warum ist niemand ‚von oben‘ in der Lage, dem Don Quichotte der saarländischen LINKEN-Windmühlen Einhalt zu gebieten??? Oder hat er gar vor, ein ganz neues Modell zu installieren, wie man es sonst nur aus totalitären Systemen kennt? Also: LaVoSi A.L. / LaVo…kpl. A.L. / alle KVs A.L. / Schiedskommission A.L. usw. usw. Gleichzeitig werden alle Leute, die auch nur einen einzigen Ton GEGEN A.L. zu sagen wagen oder nicht das tun, was ihm genehm ist, mit Schiedsverfahren, Anzeigen, Gerichtsverfahren etc. überzogen. Ich krieg langsam echte Magenschmerzen, vor allem, weil ich erkennen muss, was für Scheuklappen ich offenbar hatte, dass ich das nicht gleich gemerkt habe. Wenn mein Mann noch leben würde, hätte der mich ganz schnell auf den Boden der Tatsachen geholt, da bin ich sicher. Und vor allem…und das ist das Schlimmste: das Ganze ist fast wie ein Déjà-Vu, denn im Privatleben/Bekanntenkreis habe ich sowas in der Art mal kennen gelernt, anderes Thema zwar, aber ähnliches Verhalten….und das war nicht lustig!

    ….und jetzt stellt sich die andere große Frage: WAS PASSIERT AM MITTWOCH?????

  147. gründungsmitglied sagt:

    zu # 146
    dieses “ mea culpa “ klingt mir nicht ganz ehrlich…..
    Für mich sieht es eher so aus wie : “ die Ratten verlassen das sinkende Schiff “ ?

    Addi hat die Zukunft bereits hinter sich !

  148. Ein wahrer Linker sagt:

    Heute Mittag um 14 Uhr fand eine Zusammenkunft iim Landtag statt, zu der hatte Astrid Schramm eingeladen. Bei dieser Zusammenkunft sollten scheinbar alle Beteiligten auf den Termin bei einem Rechtsanwalt in Saarbrücken vorbereitet werden der um 15 Uhr statt fand.
    Die Landesvorsitzende versucht das Gericht soweit zu beeinflussen. die ersten beiden Plätze der geählten Liste, also Lutze und Neumann, zu streichen und die Nachrücker als Spitzenkandidaten zu präsentieren. So frei nach dem Motto “ Das Wahlergebnis gefällt mit nicht, dann drehen wir so lang daran bis es passt.
    Ein Hoch auf die Demokratie!

  149. Karin Kiefer sagt:

    #147 – soso….alsooo…von ‚mea culpa‘ kann keine Rede sein….es ist eher eine später Erkenntnis!! Es geht mir mitnichten darum, mich zu rechtfertigen oder meine ‚Fehlentscheidung‘ zu entschuldigen!! Aber ich bin Ihnen nicht böse deswegen, Sie kenn mich halt nicht.

    Auch von ‚die Ratten verlassen das sinkende Schiff‘ bin ich weit entfernt, wenn ich von der RECHTMÄSSIGKEIT der Sache noch überzeugt wäre, würde ich auf dem Schiff bleiben, bis es wie die Titanic am Grund ist.

    Aber mal Hand auf’s Herz: Ist es wirklich verwerflich oder mal wieder so mit Hohn zu honorieren, wenn jemand erkennt + dazu steht einen Fehler gemacht zu haben ???? Und dann noch was: wenn ich sage, A.L. sollte mich nicht unterschätzen, dann gilt das auch für alle anderen. Ich brauche keine Fan-Gemeinde! Alles was ich möchte ist, zu versuchen, den Schaden für die Partei auf breiter Linie zu begrenzen. Ob das gelingt ? Keine Ahnung…..aber: ICH habe VOR der Parteimitgliedschaft gelebt und werde das auch weiterhin tun, aber es gibt mir einfach ein schlechtes Gefühl, wenn ich wüsste, dass durch solch wahnsinnige Konstrukte langfristiger Schaden angerichtet wird und die Chance, für die Menschen im Land etwas zu bewirken, dadurch immer geringer wird.

    Ich brauche Ihren Zuspruch nicht ‚Ein wahrer Linker’…..und wenn Sie wirklich ein ‚Wahrer Linker‘ sind, dann lassen Sie sich das, was ich so geschrieben habe, mal so richtig auf der Zunge zergehen! Wenn Sie dann immer noch der Meinng sind, dass ich ein falscher Fuffziger bin…ok…so what! Andere haben offenbar umgedacht…..

  150. Karin Kiefer sagt:

    OMG Sorry….ich meinte natürlich GRÜNDUNGSMITGLIED………bin schon total kirre!

  151. Karin Kiefer sagt:

    #148………..ja, das war offenbar der Plan..aber ist das juristisch echt drin?

  152. Waldschrat sagt:

    Die Basis hat das Sagen und nicht die Köllertal-Queen.
    Im Schiedsverfahren hat Schramm schon unteridrisch argumentiert, so dass einem diese „Schweinerei“ nicht allzu sehr verwundert.

    Ausschlussverfahren gegen Schramm und alle, die für dieses undemokratische Vorgehen plädieren!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>