DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Saar: LL. zur Btwahl

Erstellt von DL-Redaktion am Dienstag 4. April 2017

Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl

Ort und Zeit NN

Der Dirigent soll schon am Wirken sein ….

Das war schon eine interessante Nachricht, welche gestern über Facebook verbreitet wurde. Mama Hu hätte den Auftrag erhalten als Kandidatin gegen Thomas Lutze anzutreten, bei den anstehenden Bundestagswahlen. Solch einen Fall würden sicher viele SaarländerInnen in die Ablage unter „moderne Teufelsaustreibungen“ einordnen, – ablegen um nach den Wahlen sich erneut damit befassen. Dann wären es keine Fake News, sondern Fakt News ! So oder so !

Aber abwarten, das ist für kleine Schreiber wie wir uns nennen, nicht das Ding. Sind wir doch, im Gegensatz zu den meisten PolitikerInnen noch bestrebt diese Welt zu verbessern und berichten so wie wir die Umgebung  zu sehen glauben. So wie wir Mama Hu, Thomas Lutze und vor allen Dingen die Seil-Schläger im Hintergrund sehen und kennengelernt haben..

Es erschien ein Kommentar an beschriebener Stelle, welcher schon kurz darauf wieder verschwunden war. Dieser berichtete von dem was ihm zugetragen wurde. Vermutlich bekam er/sie kalte Füße und löschte ihn nach kurzer Zeit wieder. Wir werden jetzt also genau beobachten wie sich die Lage weiter entwickelt.

DL/IE

———————————————————————————————————–

Fotoquelle: Wikipedia – Urheber Okami-san

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.

165 Kommentare zu “Linke Saar: LL. zur Btwahl”

  1. Kuruptikus sagt:

    Anusfliegen unterwegs?

  2. Waldschrat sagt:

    »gefährliche Linke« ???

    https://scontent-lhr3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/17522959_1445203168879388_7802112639182665850_n.jpg?oh=04ddfb6f8df2a63e78f3111602de999a&oe=599843A2

  3. Felix Wasserstrahl sagt:

    Um Thomas Lutze als Spitzenkandidaten zu verhindern, will „Klein-Napoleon“ Mama Hu ins Rennen schicken (Stammtisch-Gespräch in Saarbrücker Szene-Kneipe).

  4. Niewtor sagt:

    #2
    Vor langer langer Zeit habe ich vor diesen beiden gewarnt!!!

  5. Opa Fielmann sagt:

    Man muss immer Partei ergreifen. In dem Fall für den MdB.

    Neutralität hilft dem Diktator aus Silwingen.

  6. Barney sagt:

    Dirigent ist die falsche Bezeichnung. Dompteur ist zutreffender.
    Wer einen anständigen Charakter hat, kandidiert nicht gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber. Aber Menschen mit anständigem Charakter sucht man in der Oskar-Partei mit der Lupe.

  7. Dennis Kraemer sagt:

    Lafokratur muss ein Ende gesetzt werden.

  8. Freischwimmer sagt:

    Wenn Lafontaine und Huonker ins Meer fallen.

    Wen würdet ihr retten?

  9. Schichtwechsler sagt:

    Den Giftschlangen im Landesvorstand traue ich (fast) alles zu.

  10. AG Basisdemokratie sagt:

    Statt im Hinterzimmer Fäden zu ziehen, sollte die Landesvorsitzende aufgrund des „grandiosen“ Wahlergebnisses Charakter zeigen und zurücktreten.

    Wir hoffen, das bei manchen der Genossen endlich der Groschen fällt und sie am 07. Mai den Spaltpilzen die rote Karte zeigen.

    Es muss endlich Schluß damit sein „Wir sind Oskar“ !

  11. Engelstrompete sagt:

    Rücktritt und Verantwortung übernehmen: Das wäre wahre Größe.Statt dessen Pöstchen: Stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Der Wechsel von der SPD zur Linken hat sich für Schramm voll ausgezahlt.

  12. Lutherfan sagt:

    Wir veröffentlichen nichts, was nicht schwarz auf weiß belegt werden kann. nur weil jemand glaubt, seiner möglichen „Fantasie“ freien Lauf zu lassen.

    Gemeinsam verschweigen sie echte DDR-Vergangenheit.
    Und sind deswegen beide unwählbar.
    Schickt NEUE LEUTE n den Bundestag. Die Alten haben sich die Taschen am Fresstrog des Kapitals bereits genug vollgestopft. Und die /den Wähler betrogen um einen echten vollständigen nachprüfbaren Lebenslauf.

  13. O. Liebknecht sagt:

    #11: na, das gilt aber fürs „Nilpferd“ umgekehrt auch!!!!!

  14. Bübchen Bauer sagt:

    Holt die Mistgabeln und jagt sie davon.

  15. Waldschrat sagt:

    #6
    Charakter – was die meisten Pseudolinke nicht besitzen.

  16. Piratenköpfchen sagt:

    Die „diktatorischen Machenschaften“ der Landesvorsitzende sind schlimmer als die von Rolfi.

    #12
    Du gehörst auf die rote Couch.

  17. Chris sagt:

    Allen Mitgliedern ist zu raten, Augen auf am 07.05.

    Gewissen Herrschaften, vor allem abhängig Beschäftigten (Linksfraktion) genau auf die Finger schauen.

    Es ist nicht wichtig, wie man wählt, sondern wie man auszählt.

    Das Fiasko beim Auszählen im Mai 2013 ist noch nicht vergessen.

  18. Engelstrompete sagt:

    Die Manipulierer von 2009 kennen keine Grenzen!

  19. Monika Brückner sagt:

    Seit der Wahl von Schramm an die Landesspitze ist in diesem Landesverband nichts mehr unmöglich …

  20. Jürgen sagt:

    # 17
    Spontan muss ich an den Mann mit dem Hörschaden denken (Verfassungsgerichtshof/Wahlanfechtung 2009)

  21. Ex-Mitglied sagt:

    Mit „linken“ Touren kann man in dem Oskar-Wahlverein sehr weit kommen.
    Vor dem Einflüsterer aus der Etzenhofer Straße kann ich nur eindringlich warnen.

  22. Hermann sagt:

    #20
    Wer auf Anweisung Protokoll für den Kreiswahlleiter „tauglich“ bastelt, hat auch keine Probleme damit, Wahlergebnisse für s/ein Frauchen „passend“ zu machen.

  23. Maiglöckchen sagt:

    Schramm setzt auf „Öl ins Feuer gießen“ statt Einigung. Und das nicht erst seit gestern oder vorgestern!
    Wer sich mit Schramm und ihrem Umfeld nur ein bisschen befasst weiß in welche Richtung der Hase läuft.

  24. Palmesel sagt:

    Solche Charaktere finde ich faszinierend. Völlig losgelöst a la Major Tom, vom Größenwahn umzingelt, schweben sie mit dem Ölkännchen umher…

  25. Samantha sagt:

    Der Grund warum Linke Kritiker zum Schweigen gebracht werden, ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden …

    Fakt ist, dass die Delegierten damals nicht aufgepasst haben als sie Schramm wählten!

  26. Daarler sagt:

    #24
    Das „System Lafontaine“ macht’s möglich.

  27. Cäsar sagt:

    #25 – Bei nicht wenigen Delegierten denke ich immer, dass die als Babys drei Mal in die Luft geworfen- und nur zwei Mal aufgefangen wurden…

  28. Opa Fielmann sagt:

    #23
    Ich begegne jedem Menschen mit Respekt. Es liegt immer am Verhalten eines Menschen, ob er meinen Respekt behält oder verliert.

  29. Daarler sagt:

    Einladung zu den Aufstellungen der Landesliste für den Bundestag

    Liebe Genossin/Lieber Genosse.

    Hiermit laden wir Dich zur Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl am Sonntag, den 7.5.2017, in die Sporthalle Klarenthal, Schulweg, 66127 Saarbrücken ein. Die Versammlung beginnt um 10 Uhr, die Mandatsprüfung findet ab 9 Uhr statt.

    Vorschlag zur Tagesordnung:
    1. Eröffnung und Begrüßung
    2. Formalien (u.a. Versammlungsleitung, Tagesordnung, Tagungsleitung, Mandatsprüfung, Wahl der Vertrauenspersonen, Wahlkommission)
    3. Grußworte
    4. Beschlussfassung zum Umfang der Landesliste und zum Wahlverfahren
    5. Wahl der Kandidat*innen der Landesliste
    6. Verschiedenes

    Stimm- und wahlberechtigt sind jeweils nur Parteimitglieder, die im Saarland zur Bundestagswahl wahlberechtigt sind, mindestens 18 Jahre alt sind und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Darum bringe bitte deinen Personalausweis mit.

    Hinweise: Gem. Bundessatzung §4, Abs. 3, wird „das Stimmrecht (…) von der Entrichtung des Mitgliedsbeitrages abhängig gemacht, soweit das Mitglied nicht von der Beitragszahlung befreit ist“. “.
    Wir bitten Dich ggf. offene Beträge bis zum 2.5.2017 in der Landesgeschäftsstelle (LGSt) oder bei deinem Kreisschatzmeister zu zahlen. Der Nachweis deiner Beitragszahlung sollte bis zum 4.5.2017 in der LGSt. vorliegen. Ausnahmsweise kannst Du deinen Beitrag aber auch zu Beginn der Mitgliederversammlung zahlen. **Solltest Du ein nach §12 Abs. 2 des Bundeswahlgesetzes wahlberechtigtes Parteimitglied mit Wohnsitz im Ausland sein, bringe bitte unbedingt einen offiziellen Wahlberechtigungsnachweis mit.

    Wenn du Fragen zur Stimmberechtigung oder zur Beitragszahlung hast, kannst du dich gern an unsere Landesgeschäftsstelle wenden. Diese Einladung geht auch an nicht-wahlberechtigte Mitglieder zur Kenntnisnahme, da diese als Gäste einer Parteiveranstaltung stets willkommen sind.

    Wir würden uns sehr freuen, dich auf unseren Versammlungen begrüßen zu können.

    Astrid Schramm Dr. Andreas Neumann
    Landesvorsitzende Landesgeschäftsführer

  30. Saarbrigger sagt:

    Wie viele „Stimmzettel-Briefkasten“ bleiben am 07.05. unberücksichtigt?

  31. Engelstrompete sagt:

    #30
    Es ist bekannt, dass der saarländische Satzungspapst der Landesmutti sehr zugetan ist. Und die Spatzen pfeifern von den Dächern, dass Landesmutti den derzeitigen saarländischen Bundestagsabgeordneten als Spitzenkandidaten „verhindern“ möchte.

    Fazit: Es sollte verhindert werden, dass der Satzungspapst in die Zählkommission gewählt wird.

  32. Luise Ziegler sagt:

    Zitat: „Darum bringe bitte deinen Personalausweis mit“.

    Wo bitte steht in der Bundes- oder Landessatzung, dass ein Personalausweis mitzubringen ist?

    In der Eintrittserklärung ist schwarz auf weiß meine Staatsbürgerschaft zu ersehen!!!

  33. Lennard sagt:

    @32 – Irrtum. Staatsbürgerschaft wird nicht erfragt!!!!!!!!!!!!!!

  34. Helene sagt:

    #31
    Da fehlen einem nur die Worte….

  35. DieAlte sagt:

    Der diktatorische Dirigent sollte ins EXIL gehen. Er hat die LTW 2017 versaubeutelt.

  36. Dengmerter sagt:

    #31

    So geschehen am 19.11.2016 (Wahl d. Kandidaten/Kandidatinnen Landesliste)

    Genosse Gilcher kam ans Mikro und teilte mit, dass bei der Stimmauszählung von Platz 3 ein Stimmzettelkasten übersehen worden war.

  37. Waldschrat sagt:

    #36
    Dieser Name macht mich total aggressiv!

  38. Klugscheißer2020 sagt:

    Der Bundesvorstand könnte doch einige Wahlbeobachter ins Saarland schicken 😉

  39. Elke sagt:

    Schon von Anfang an wurden bei Wahlen der LINKEN ,,Fehler“ eingebaut, damit die Wahl anfechtbar war,falls das Ergebnis nicht passte.
    Es hat sich bis zum heutigen Tag nichts geändert.

  40. Albrecht sagt:

    #38
    Halte ich für keine gute Idee.
    Sollten nämlich Unregelmäßigkeiten auftreten, wird der Bundesvorstand die „Manipulierer“ in Schutz nehmen. Beispiele hierfür gibt es genügend.

  41. U. Ruffing sagt:

    #25

    Samantha sagt:
    Mittwoch 12. April 2017 um 10:59

    Der Grund warum Linke Kritiker zum Schweigen gebracht werden, ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden …

    Fakt ist, dass die Delegierten damals nicht aufgepasst haben als sie Schramm wählten!

    Ich mag sie so sehr, sie ist ein ganz ein doller Mensch 😀

  42. Alesi sagt:

    Aufgrund der Vorkommnisse in der Vergangenheit (nicht nur am 19.11.2016) gleich schon einmal ein paar Notare einladen und beauftragen, die Mitglieder, die stimmberechtigt sind, festzustellen und anschl. die abgegebenen Stimmzettel auszuwählen, das Ganze notariell zu beurkunden.
    Schließlich wissen Kritiker des „Oskar-Systems“, mit welch unfairen Praktiken der ein oder andere Oskar-Freak sich „nützlich“ zu machen versucht…

  43. Marco K. sagt:

    #35
    Kann ich gar nicht verstehen, so eine tolle Partei mit solch‘ tollen Politikern wie Lafontaine, Schramm, Huonker, Georgi verliert die Linkspartei zwei Mandate!!!

  44. Schichtwechsler sagt:

    @41
    Welche Vorzüge hat diese Frau?

  45. Minky sagt:

    Öl ins Feuer gießen…

  46. Minky sagt:

    Kommentar Elke sagt:
    Donnerstag 20. April 2017 um 19:05

    Schon von Anfang an wurden bei Wahlen der LINKEN ,,Fehler“ eingebaut, damit die Wahl anfechtbar war,falls das Ergebnis nicht passte.
    Es hat sich bis zum heutigen Tag nichts geändert.

    Wem nicht passte?
    Den Spaltpilzen?
    Den Machtgeiern oder den Postenjägern?

  47. Veilchen sagt:

    #41
    Da wo Probleme sind, wird Landesmutti nicht gesehen :-)

    Habt ihr von Landesmutti mal eine brilliante Rede gehört? Ich nicht!!!

  48. Barbara Höll sagt:

    In den Bundestag gehört Thomas Lutze.
    Was haben die möglichen Kandidatinnen – außer ihre schleimende Verbundenheit zu „Napoleon von der Saar“ – vorzuweisen?

    Mit allen Mitteln sollte verhindert werden, dass die „Wahl-Manipulierer“ vom Mai 2013 nochmals die Möglichkeit bekommen zu ….

  49. O. Liebknecht sagt:

    #48: Seit wann bist Du denn dabei? Das SChleimen ist DIE EINZIGE Qualifikation die in dieser Partei zu was führt – ganz oben (kuck Dir in der Mediathek an, wie 2 hohe Funktionärinnen und MdL Oskars Ankunft bei der Wahlparty beklatscht haben – das war gegen Ende nur noch peinlich) fängt das an, und in den Kreisen – gaaanz ausgeprägt im Saarpfalzkreis – geht das nach unten weiter. Wer auf Kreis zur Landesebene schleimt, lässt zur OV-Ebene hinunter umso kräftiger schleimen… Und bis jetzt hat es ja geklappt. Die Partei ist in der Fläche tot (hat sogar schon Oskar gemerkt) aber ansonsten buissness as usual!

  50. Engelstrompete sagt:

    Schramm quälen: Lutze wählen! Schramm quälen: Lutze wählen!

    Schramm quälen: Lutze wählen! Schramm quälen: Lutze wählen!

    Schramm quälen: Lutze wählen! Schramm quälen: Lutze wählen!

    Schramm quälen: Lutze wählen! Schramm quälen: Lutze wählen!

    Schramm quälen: Lutze wählen! Schramm quälen: Lutze wählen!

  51. DL-Redaktion sagt:

    #49
    Mediathek. Gibt es hierzu auch einen Link? Es posten in DL nicht nur Saarländer/Saarländerinnen!

  52. Neinkerjer sagt:

    Jetzt ist es wohl amtlich. Astrid Schramm schickt Dennis Bard in das Rennen gegen Thomas Lutze. Es zeigt sich, dass die Landesvorsitzende – wie schon bei der Suche eines Kandidaten für die Landesgeschäftsführung – offensichtlich keine profilierten Personen mehr aufzubieten hat. Nur wenige wollen sich noch von ihr ins Feuer schicken lassen, weil man sich dabei allzu leicht verbrennen kann. Worin könnte nun die Chance von Dennis liegen. Eigentlich nur darin, dass von höchster Stelle die Getreuen aufgefordert werden, dass Dennis gewählt wird. Das hat 2013 schon nicht funktioniert und das wird auch 2017 scheitern.

  53. Saarbrigger sagt:

    #42 „Schramm-System“.

    #52
    Könnte auch ein Ablenkungsmanöver sein! Ein williger Knecht der saarl. Landtagsfraktion soll „belohnt“ werden!!!
    Mir fällt dazu der Schlager ein „Flieg nicht so hoch, mein kleiner Freund“.
    Im LV-Vorstand gibt es zwei, deren herablassende, selbstgefällige Art bei mir immer mehr Brechreiz auslöst.

  54. D. Rosenberger sagt:

    In der O-Partei ist nichts unmöööööööööööööööööglich

    Der Geschäftsführer des KV Merzig-Wadern könnte doch am 07.05.

    w i e d e r

    seine Kamera zum Einsatz bringen, um sie dem Chef seiner Ehefrau, der Landtagsabgeordneten Ensch-Engel zur Verfügung zu stellen :-)

  55. Alternativer Linker sagt:

    #52
    2009 ist ein sehr guter Kandidat von höchster Stelle gebeten worden nicht zu kandidieren. Oskar’s Mädche aus Homburg sollte ein Bombenergebnis erzielen!

    Hoffentlich wiederholt sich nicht 2009!

  56. Obelix sagt:

    #52
    Die „hohen“ Funktionärinnen müssen klatschen. Schließlich genießen sie Narrenfreiheit mit dem Segen von „Klein-Napoleon“

    Die Linke feiert den Verlust von 3,2 Prozent 😀

    https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=49230

  57. Hermes sagt:

    #54 Gelernt ist gelernt.

    Ohne Worte

    Dennis Bard

    http://wndn.de/serie-zur-landtagswahl-2017-dennis-bard-von-die-linke-ltw17/

  58. AG Basisdemokratie sagt:

    #52

    Macht am 07.05. von eurem Stimmrecht Gebrauch. Die Basis ist künftig von solchen Listenaufstellungen ausgeschlossen!!!!!!!!!!!

    Hört genau hin, wer wen vorschlägt und ob der große Zampano (keine Partei hat bei den LTW am 26.03. soviel Stimmen verloren wie DIE LINKE mit ihrem Spitzenkandidaten Lafontaine!!!) einen Kandidaten bevorzugt.

    Wir bitten euch, bei der Vorstellungsrede des Kandidaten Bard genau zuzuhören, was er in seinem Kreis/Ortsverband geleistet hat.

    Wer am 07.5. schläft, wacht in linker Diktatur auf.

  59. Nachdenker sagt:

    @ 52
    O.L. greift über Dritte ein??? („wasch mich, mach mich aber nicht nass“) steht da etwas besonderes auf dem Spiel? Und wenn man den Aussagen eines „braven abhängigen Parteisoldaten“ Glauben schenken darf, dann geht es um das Wohl der Partei.
    Partei? Nein! Um das Wohl der O-Verfilzunggesellschaft.

  60. Kalli sagt:

    #52
    Die Basis muss nur eins tun: „Unter Beweis stellen, dass sie vom Dompteur und seinen Schleimern die Nase gestrichen voll hat“.

  61. Niewtor sagt:

    #60
    Herrscher-Syndrom! Diese Menschen halten an ihrer Macht fest und genießen es, alle anderen vor den Kopf zu stoßen.

  62. Bexbacher sagt:

    @Neinkerjer
    Die Basis sollte Schramm einem Lügendetektor-Test unterziehen- noch vor dem 07. Mai.

  63. Waldschrat sagt:

    #Bexbacher
    Sehr gute Idee.

    #Neinkerjer
    „Die Dummen werden von den Blinden in die Schlacht geführt“

  64. Waldschrat sagt:

    Dank Schramm ist die Partei gespalten. Gut gemacht MdL. Hauptsache, ist und war, sie sitzt weiter an ihrem Trog, den sie ohne Lafontaine nie erreicht hätte.

  65. Rosemarie sagt:

    WASG’LER sind unwählbar!!!!!
    Über die PDS.Linke die Nase gerümpft, und jetzt sind sie angeblich die besten Linken. Davon träumen sie.

  66. Freischwimmer sagt:

    Was z.B. zeichnet die Kandidatin Kugler aus, die gegen Thomas Lutze antreten will.

  67. Hemmer Jux sagt:

    # 66 Diese Dame scheint ein etwas überzogenes Selbstbildnis von sich zu haben oder besser Selbstüberschätzung oder einfach nur Dreistigkeit 😁

  68. Neinkerjer sagt:

    Weiß jemand, ob auch Volker Schneider kandidiert? Ich hörte er habe es angekündigt, habe aber zwischenzeitlich zurückgezogen. Gerüchteweise hört man, er habe nicht kandidieren dürfen, um die Chancen von Dennis Bard nicht zu verringern.

  69. Waldschrat sagt:

    #65
    Dennis Bard, Heike Kugler und Volker Schneider sind ehem. Mitglieder der WASG!

    Nicht wählbar!

  70. Waldschrat sagt:

    Mama Hu ist schwer erkrankt.

    Von mir gute Besserung!!!!!

  71. Nachtschwärmer sagt:

    #64
    Was mischt sich Schramm ein?
    Sie sollte lieber zusehen, dass die Gräben in der Partei nicht noch tiefer und größer werden.

  72. ichbins sagt:

    Kugler vs Bard – hhmm, lasset die Spiele beginnen, die beiden aus dem KV WND gegeneinander, wer da wohl die Mehrheiten auf sich vereinigt oder sich gegenseitig abschiesen – wenn zwei sich streiten! Sehr intelligent, beide zu nominieren oder gegeneinander antreten zu lassen, der junge Herr könnte etwas die Nase vorne haben, geschickt eingefädelt. Nur, was hört man wegweisendes von beiden? Was genau haben beide geleistet, was sie prädistiniert? Wer ist die andere Frau? Wer wohl noch aus der Versenkung krabbelt? Unglaublich, wer sich alles berufen fühlt im Bundestag was erreichen zu können. Und sich befähigt fühlt und kompetent genug. Könnte in die Hose gehn, was genau hat man im Landtag erreicht?

    Zitat: „Parteien sind niemals Selbstzweck. Sie sind immer nur Mittel zum Zweck, den Menschen eine Stimme zu geben, die nicht mächtig sind, die sich zusammenschließen müssen, die nur zusammen etwas erreichen können.“ So hat es unser Gründungs-Vorsitzender Oskar Lafontaine auf den Punkt gebracht. Deshalb sind wir froh, über jeden, der uns unterstützt und sich uns anschließt. Damit wir eine starke Stimme für die Schwächeren und Benachteiligte sein können.

    Wir sind die Partei der demokratischen Erneuerung. Wie Sahra Wagenknecht sagt: „Wenn ein Land sich von einer Minderheit, den Eignern und Dirigenten des großen Kapitals vorschreiben lässt, welche Prioritäten es setzt, dann hat das mit Demokratie nichts zu tun.“

    Ich würde mich freuen, wenn Sie uns bei der Arbeit unterstützen, uns Anregungen geben oder sich entschließen, bei der LINKEN mitzuarbeiten.

    Ihre Astrid Schramm, Landesvorsitzende
    Zitatende

  73. Ex-Mitglied sagt:

    Die „Köllertal-Clique“ mit dem „Eiermann“ und „Rapunzel“ muss eliminiert werden. Vielleicht kehrt dann Ruhe ein.

  74. Dreisbacher sagt:

    #52 – Was der Messias und die Rosettenmilben wollen, geht mir am A…. vorbei!

    #67 – Dreistigkeit

    »Die Linke wird von Narzissten geführt, gewählt von manipulierten Trotteln, die nicht auf die Stimme der wenigen Vernünftigen hören wollen.«

  75. Willi Klein sagt:

    #72
    Oskar’s Liebling sollte die Rechnung nicht ohne Spaniol machen. Es waren schließlich Spaniol’s Leute, die im vergangenen Jahr Kugler mit Pauken und Trompeten durchfallen ließen.

    Der Veranstaltungsort Klarenthal ist für Mitglieder ohne PKW eine Zumutung.

  76. Osgar sagt:

    18. Mai 2017 Landesarbeitsgemeinschaft
    Veranstaltung zur Politische Bildung: „Verständlich schreiben“
    Neunkirchen, Bürgerbüro B9, Bahnhofstr. 9, 18 Uhr.

    Lange und kompliziert verfasste Texte sind selten einprägsam und häufig unverständlich. Klare Botschaften hingegen erreichen ihr Ziel. Die Inhalte bleiben bei den Lesern hängen. Kleine Prüfliste: Ansprüche an Art und Stil des Textes? Sicherlich. Stets auf den Punkt gebracht? Meistens. Seriös, manchmal lustig? Es passt. Einprägsam, aufrüttelnd, erklärend? Zielgruppenorientiert. Verständlich? Auf jeden Fall!

    Quelle: http://www.dielinke-saar.de/politik/termine/detail/artikel/veranstaltung-zur-politische-bildung-verstaendlich-schreiben/

  77. Dengmerter sagt:

    #75 – So bleibt die Saarbrücker Fangemeinde größtenteils unter sich. An die Basis denkt von den scheinheiligen Linken allem Anschein nach niemand.

  78. Saarbrigger sagt:

    Marilyn Heib (OV Beckingen)
    Seit 2009 in der Partei DIE LINKE, vier Jahre nichts oder fast nichts gemacht, möchte gern auf Listenplatz 2 kandidieren.

    Bei solchen Vorstellungen ist man einfach nur noch fassungslos.

  79. Barney sagt:

    #72
    Manchmal ist es besser, wenn man Scheinheilige aussortiert, die der Partei nicht gut tun. So hat man Platz für Aufrechte Linke.

  80. O. Liebknecht sagt:

    #55: na so doll war der auch wieder nicht. Erkennbar daran wie schnell er eingeknickt ist, als Oskar ihn puplikumswirksam auf die Seite nahm. Sein Ergebnis im Wahlgang auf Platz 2 hat dem dann ja auch entsprochen…. War halt ein typischer Gewerkschafter: nur in der Gruppe große Klappe – aber wenn es darauf ankommt alleinstehend Eier zu zeigen….

  81. Basisdemokrat sagt:

    #78
    Bei der Vorstellung des Oskar-Abhängigen hat sich mein Magen gedreht. Sinngemäss: Ich will kandidieren, weil ich seit 2010 in der Linksfraktion beschäftigt bin.

    #80
    Die Veranstaltung in NK- vor allem die Versammlungsleitung-war unter aller Sau.

  82. Jürgen sagt:

    #80 – So tickt Oskar.
    Seine Kandidatin hat er wie eine Markfrau angepriesen.

    Vermutlich wird es am 07.5. Parallelen geben.

  83. PDS.Linker sagt:

    #72 – Vetternwirtschaft auf höchstem Niveau!

    #68 – Volker Schneider will kandidieren!

    WASGler sind für mich nicht wählbar.

  84. Schichtwechsler sagt:

    #77
    Die Halle in Klarenthal soll ausgewählt worden sein, weil sie u.a. „günstig“ ist. Höchst günstig ist die „Lage“ für das Beikarren von Chefzäpfchen.

    #81
    Ob der Kandidat, das so zum Ausdruck brachte, bezweifele ich. Was ich nicht in Zweifel ziehe, dass der junge Mann sich nicht mehr mit Brosamen zufrieden geben will.

    Nicht wählbar, wenn der Kandidat tatsächlich nur auf Geheiß von „Klein-Napoleon“ antritt.

  85. Penelope sagt:

    Lafontaine will offenbar eine „gefügsame“ Bundestagsmarionette!
    Diesen scheint er in der Person D. Bard gefunden zu haben.

  86. Albert S. sagt:

    Die PDS.Linke hätte besser von der Fusion mit der WASG die Finger gelassen.

    # 79
    Das kann man nur unterstützen.

    Leute, die seit 2007 im Allerwertesten von Lafontaine stecken -und nicht nur in seinem- sind die Gründe dafür, warum die Linke im Westen nicht ankommt.

  87. Engelstrompete sagt:

    Passt immer gut auf, wem ihr vertraut.
    Es gibt viele Scheinheilige, die haben Zucker im Mund, aber Gift im Herzen.

  88. DieAlte sagt:

    Sporthalle mit Gastronomie?

  89. Otmar Schweiger sagt:

    #83

    Wie war das mit der Nachtigall und dem Trapsen?

  90. Ein wahrer Linker sagt:

    # 88

    Ist eine reine Sporthalle ohne Gastronomie, eine Küche ist aber vorhanden. In Reichweite das Clubheim des SV Klarenthal. Ob das zu diesem Zeitpunkt geöffnet ist, nicht bekannt.

  91. Ein wahrer Linker sagt:

    #83
    Volker Schneider wird nicht antreten!

  92. Waldschrat sagt:

    #90
    Also müssen Butterbrote mitgebracht werden. Die flüssigen Nahrungsspenden „hinterher“ kann nicht jede/r genießen!

  93. O. Liebknecht sagt:

    #92: die Flüssignahrung ist aber für viele Beigekarrte aus dem SPK sehr wichtig… Freibier und 20 Euro sind schließlich die ausschließlichen Gründen warum die an einem Sonntagmorgen so früh in einen Bus einsteigen und sich eine Veranstaltung antun von der sie nix verstehen…

  94. Nicole Werner sagt:

    Immer klarer wird, dass wir unter einer „Lafo/AS-Diktatur“ leiden, die ihr hässliches Gesicht am 7. Mai zeigen wird.

    Am 8. März 2009 habe ich Dennis nicht gewählt. So wird es auch am 7. Mai sein.

  95. Hellwiedunkel sagt:

    Für den Fall, dass Lafontaine in der Klarenthaler Sporthalle eine Wahlempfehlung für seinen „Knecht“ und „Kuchenback-Trulla“ ausspricht, rufe ich zum Widerstand aller auf die die Schnauze voll haben von den Lafontain’schen „Erpressungen“. Flaccus war von der Basis nicht gewollt. Die Kreisvorsitzenden haben gute Arbeit geleistet, um ihre Basismitglieder einzunullen. Das darf es am 07. Mai nicht geben.
    Es soll mir jetzt keiner damit kommen, es wird Zeit, dass auch andere in den Bundestag einziehen.
    Bei der Landtagswahl hat der Alte aus Silwingen auch auf „seine“ alten Gesichter gesetzt.

  96. Barney sagt:

    #93
    Dumme „abgefüllte“ Menschen lassen sich leicht verführen.

  97. Hexal sagt:

    #95
    Lafo wollte nur mit diesem „seinem alten Team“. Er machte, sind die Gerüchte zutreffend, seine Kandidatur davon abhängig, dass Flaccus gewählt wird.
    Mit diesen Methoden hat Lafo in der Vergangenheit auch die SPDler aus der 3. und 4. Reihe in der Linken etabliert.

  98. Piratenköpfchen sagt:

    Die Linke im Landtag plädiert dafür, dass sich die Kandidaten für die Spitze der Saar-LB einer öffentlichen Anhörung im Wirtschaftsausschuss stellen sollten. Das schaffe Transparenz. Der Abgeordnete Flackus sagte, so könne auch der Verdacht der „Hinterzimmerkungelei“ entkräftet werden. Bei einer solchen Entscheidung dürfe die Parteizugehörigkeit keine Rolle spielen.

    Seit Jahren wird „Hinterzimmerkungelei“ betrieben! Auch in der Oskar-Partei!

  99. Hannibal sagt:

    D.B. will in den Bundestag…
    Wollen reicht nicht. Man muss auch was können!

  100. Elke sagt:

    Oh je, wenn mann im Bundestag auch noch was können muss, sehe ich schwarz für die Kandidaten der Saarlinken.

  101. Bexbacher sagt:

    Können ist bei den Linken nicht so sehr gefragt, siehe Kreiswahlvorschlag WK NK Nr. 3.

  102. D.M. sagt:

    #94
    In Bexbach habe ich Dennis gewählt. Nunmehr fällt er mir unangenehm auf. Einem überheblichen Kandidaten kann ich meine Stimme nicht mehr geben.

  103. Reimsbacher sagt:

    Sinnvoll wäre ein Rhetorik-Kurs; MdL’s miteingeschlossen.

    18. Mai 2017 Landesarbeitsgemeinschaft
    Veranstaltung zur Politische Bildung: „Verständlich schreiben“

    Neunkirchen, Bürgerbüro B9, Bahnhofstr. 9, 18 Uhr.

    Lange und kompliziert verfasste Texte sind selten einprägsam und häufig unverständlich. Klare Botschaften hingegen erreichen ihr Ziel. Die Inhalte bleiben bei den Lesern hängen. Kleine Prüfliste: Ansprüche an Art und Stil des Textes? Sicherlich. Stets auf den Punkt gebracht? Meistens. Seriös, manchmal lustig? Es passt. Einprägsam, aufrüttelnd, erklärend? Zielgruppenorientiert. Verständlich? Auf jeden Fall!

  104. Ichweißwas sagt:

    #91#

    Wandhorcher berichten das Gegenteil.

  105. Feierabendteufel sagt:

    Bard und Kugler müssen verhindert werden. Sie sind die Kandidaten des saarländischen Diktators.

  106. Seppl sagt:

    Hinterzimmerkungelei seit der Fusion mit der WASG. Es braucht keine Kandidaten der WASG im Bundestag. Der Gewerkschaftler Ernst aus Bayern langt!

  107. Albert S sagt:

    Nützliche Knechte müssen „befördert“ werden, vor allem wenn sie Mitglied der WASG waren.

  108. Rainer Zufall sagt:

    „Schramm hat der Basis unerträgliche Zustände beschert“. Dass sie (durchschaubar) einen langjährigen Angestellter der Linksfraktion auf Listenplatz 1 durchbringen will und um das mit ihrem Clan bewerkstelligen zu können einen Veranstaltungsort außerhalb von Saarbrücken gewählt hat, ist das berühmte Tüpfelchen auf dem i.

  109. Ein wahrer Linker sagt:

    # 108

    Vieleicht hofft man darauf, dass viele den Veranstaltungsort nicht finden.

  110. Gilla Schillo sagt:

    Ich weiß, wen ich wähle … und wen nicht!

  111. Iwwahëre sagt:

    Ein Mitglied des OV-Vorstands Überherrn soll wegen der Kandidatur von Volker Schneider und Marylin Heib ein „Geheimtreffen“ organisiert haben.

    Wer hat nähere Informationen?

  112. AntiSpeichellecker sagt:

    #105

    ….
    Klick

  113. Linker Linker sagt:

    Wir veröffentlichen auf DL keine Kommentare, die von Rache geprägt sind.

    Hier lässt „Linker Linker“ seinen Aversionen gegen Schausteller freien Lauf.

    Im anderen Zusammenhang nennt man so was rassistisch.

    DL-Redaktion

  114. Otto sagt:

    Wie verrückt ist das denn: Drei Mitglieder der Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WAsG) wollen auf Listenplatz 1 kandidieren?! Glauben die wirklich „sie sind wahre Linke“, nur weil sie heuchelnd von sozialer Gerechtigkeit schwadronieren?

  115. Petruschka sagt:

    Ein wahrer Linker sagt:
    Dienstag 2. Mai 2017 um 19:11

    # 108

    Vieleicht hofft man darauf, dass viele den Veranstaltungsort nicht finden.

    Vor allem diejenigen die anderer Meinung sind als das blonde „Engelchen“ und ihr Schutzpatron 😀

  116. Alternativer Linker sagt:

    #113
    »Geheimplan« zur Diffamierung eines Bundestagsabgeordneten?

  117. Ein wahrer Linker sagt:

    #111

    Das haben Geheimtreffen so an sich, sind eben geheim!

  118. Saarlouiser sagt:

    Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Volker Schneider ist Geschäftsführer der Bundestagsfraktion von Die Linke.

    #91
    Nach Angaben seiner engsten Freunde will Volker kandidieren.

  119. Afra sagt:

    #110
    Die Partei hat es gut mit dir gemeint.

  120. Dengmerter sagt:

    #117
    Bei Geheimtreffen ist es zuweilen auch so, dass das Blaue vom Himmel gelogen wird, um bloßstellen/verspotten zu können.

  121. Ein wahrer Linker sagt:

    #120

    Kann ich nichts dazu sagen, war nicht dabei!
    Meide auch solche Treffen.

  122. Sylvia sagt:

    #114

    Das sind genauso wenig wahre Linke wie der Messias der SPD, der von sozialer Gerechtigkeit faselt.

  123. Feierabendteufel sagt:

    #113

    Huch ist das aufregend.

    # 121

    Kluge Entscheidung.

  124. Ein wahrer Linker sagt:

    Volker Schneider wird sich am Sonntag nicht um ein Bundestagsmandat bewerben.

  125. Demokratikus sagt:

    #111
    „Rambo“ aus Merzig soll zu „Geheim“-Treffen eingeladen haben!

  126. Basismitglied sagt:

    Denk ich an „Klein-Napoleon von der Saar“ in der Nacht bin ich um meinen Schlaf gebracht…

  127. Carlo sagt:

    Klarenthal ein Unding für Nichtmotorisierte

  128. Ein wahrer Linker sagt:

    # 127

    Also so schlecht ist Klarenthal durch den ÖNV auch nicht zu erreichen.
    Man hat in der Vergangenheit Hallen ausgesucht, die schlechter zu erreichen waren.

  129. AG Basisdemokratie sagt:

    Das Posting von Linker Linker #113# (mittlerweile gelöscht; leider) ist uns überlassen worden.
    Kurz und bündig: Mit reinen (schlecht begründeten) Mutmaßungen kann man Leute (Mitglieder) natürlich auch diskreditieren.

  130. Habiba sagt:

    #125
    Rambo ist auf Katzbuckel-Tour bei den blonden Engelchen 😉

    Wer am Sonntag dem Guru vertraut, dem haben sie das Gehirn geklaut!

    Der Kandidat des Guru geht mir am Apfelpo vorbei.

  131. Demokratikus sagt:

    Ohne lang nachzudenken: Den Worten von Jung schließe ich mich voll und ganz an.

    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/18268397_1319320128144600_2348720672923242256_n.jpg?oh=90cda2a3ad89f153e7e40fe0ad17c470&oe=59B6E5B8

  132. Waldschrat sagt:

    #129
    Es ist und bleibt rätselhaft, warum sich manche Menschen nicht zu schade dafür sind über andere respektlos herzuziehen.

  133. Linksdrachenmaus sagt:

    Was passiert, wenn ein Neidhammel aus der Luxemburger Straße und eine hohle Nuss aus der Mühlenstraße sich treffen?

  134. Dr.A.Loch sagt:

    Thomas Lutze wählen! Thomas Lutze wählen! Thomas Lutze wählen!

  135. Helmut W. sagt:

    #132
    Tja, wenn es um lukrative Pfründe geht, sind alle sehr link.
    #133
    Wesentlich gewichtiger sind die Spielchen von „Miss Pudding“ und dem „Mann mit dem Hörschaden“.

  136. AG Basisdemokratie sagt:

    #131
    wir können von Glück sagen, dass es solche Mitglieder gibt wie Thomas Lutze, der auch vom politischen Gegner sehr geschätzt wird.

  137. Kiki sagt:

    @113 An den Verfasser/die Verfasserin des gesperrten Kommentars:

    Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist. Es ist nur schwer für die anderen. Genauso ist es, wenn du blöd bist ……

  138. DL-Redaktion sagt:

    Kommentar von Linker Linker von Mittwoch 03.5.2017

    Wir bitten von weiteren Anfragen wegen Löschung abzusehen

    Wir veröffentlichen nichts, was nicht schwarz auf weiß belegt werden kann.

    Unsere Anfrage betreffend „Beweise“ ging ins Leere.

    Die angegebene Emailadresse … eine Fake!

  139. ichbins sagt:

    @ 131
    Omnipräsent sind diverse Damen auch, um den gefüllten Trog nicht verlassen zu müssen. Omnipräsent ist ein bestimmter junger Kandidat nicht besonders. Thomas ist die viel bessere Wahl, schmeckt aber einigen nicht.

  140. Alternativer Linker sagt:

    #139
    Ehrliche Menschen haben es in der Linke sehr schwer gegen das anzukommen, was Unehrliche angerichtet haben. Man merkt richtig wie die omnipräsenten Botticelli-Engelchen ihren kleinen Geist anstrengen, um T.L. zu verhindern.

  141. Ein wahrer Linker sagt:

    Die Landtagswahl ging verloren. Die versprochenen Stellen somit in weite ferne gerückt.
    Also muss man nach Alternativen suchen, um die Mitarbeiter zu beschäftigen.
    Da Thomas Lutze dieses Spiel nicht mitmacht versucht man einen pflegeleichten Kandidaten durchzubringen.
    Ob der von der Landtagsfraktion vorgeschlagene Kandidat nun geeignet ist oder nicht spielt keine große Rolle. Hauptsache man kommt an die Fress(Geld)tröge!

  142. AntiSpeicherllecker sagt:

    #140
    Tja, die „Erfüllungsgehilfinnen“ von Don Oscario geben – wie immer – ihr Bestes.

    Wer die Spielchen von Don Oskario nicht mitmacht, muss weg.

    #141
    Einfach nur abartig.

    Abwartig auch die Bemühungen eines Mitglieds des Landesvorstandes, dem Ansehen von Thomas zu schaden.

  143. Zapperlot sagt:

    #142
    Ob das Mitglied des Landesvosrtandes bereits damit beschäftigt ist, T-Shirts drucken zu lassen? Ich kann mich noch gut an die T-Shirts „Lutze muss weg“ erinnern.
    Es könnte gut sein, dass ich am Sonntag ein T-Shirt trage mit der Aufschrift: Don Oscario muss weg. Vielleicht berichtet die BLÖD darüber? 😉

  144. Martin Maus sagt:

    Dieter Hoffmann

    Der BESTE Mann zum Wohle der Partei Die Linke sitzt nicht im Landtag, sondern im Bundestag und in der NAUWIES
    THOMAS LUTZE

    So ist es!

  145. DieAlte sagt:

    Huonker will kandidieren …

  146. Helmut W. sagt:

    #140 Eine ganze ehrliche ist das Mitglied des Kreisvorstandes Saarlouis, Martina Kien 😉
    #141
    Dennis Bard ist ein braver Lafontaine-Ziehzohn 😉
    #142
    Vermutlich eine hasszerfressene Type 😐

  147. Pällzer sagt:

    Ist Lafontaine der reichste Fraktionsvorsitzende eines Landtags?

  148. Sandmännchen sagt:

    Martina Kien hat sich mit dem Landesschriftführer getroffen!

  149. Markus sagt:

    #146
    Bevor Martina Kien meine Stimme bekommt, wähle ich lieber einen Besenstiel.
    Was hat man dir versprochen, dass du so einen Schei.. über Kien schreibst?
    Steckt der Strippenzieher aus dem Landkreis Merzig-Wadern dahinter?

  150. Alesi sagt:

    Huonker unwählbar und Kien erst recht.

    Wer so gelobt wird (Kien) ist meist das Gegenteil davon. Schließlich lobt von der Leyen die Soldaten auch über den grünen Klee.

    Wer Lafokratur und seine verhindern will, muss Thomas wählen.

    Die Wahl am Sonntag ist sehr wichtig für die Zukunft des Landesverbandes.

  151. Saarlouiser sagt:

    Nur Personen mit Lafos Charakterzügen genießen auch sein Vertrauen.

  152. Hännesje sagt:

    Ein Besenstiel wird gewählt werden, wenn O.L. das will 😀

  153. Iwwerzwersch sagt:

    Hat Kien auch bei dem ein oder anderen von euch angerufen und euch den Kandidaten Bard ans Herz gelegt? Da ich mich mich nicht einnullen lasse habe ich einfach aufgelegt.
    Nicht die feine Art! Aber ist es die feine Art einem zu belästigen?! Noch ein Anruf und ich unternehme weitere Schritte!!!

    Eine Kandidatur von Huonker auf Listenplatz 1…- das hat ein Gschmäckle…

    Die Kandidatin Marylin wähle ich aus dem Grund nicht, weil sie von dem Landesschriftführer protegiert wird. Von einem Landesschriftführer erwarte ich absolute Neutralität.

  154. Schichtwechsler sagt:

    Alle Protegierten sind unwählbar. Sie sind Marionetten des Silwinger.

    Auf das Wischi-Waschi der Kandidatin Heib kann ich gut und gerne verzichten.

    Neutralität war auch bei der Landesvorsitzende fehl am Platze.

  155. Günther sagt:

    Ich rate der Basis, alle Lafontaine-Abhängigen im Auge zu behalten.
    Nicht nur in Zählkommission. Nicht alles abnicken, was die Versammlungsleitung „will“. Es ist Fakt, dass gewisse Leute keine Skrupel haben Ungereimtheiten „passend“ zu protokollieren.
    Solange der Silwinger mit seinen Günstlingen die Strippen zieht zw. ziehen kann, lebt ihr in einer Scheindemokratie.

  156. Dengmerter sagt:

    Hinter vorgehaltener Hand heißt es, dass der Oskar-Kandidat nur „auserlesene“ OV’s besucht hat! Somit kann er nicht der Kandidat aller, der Basis, sein.

  157. Hella von Meckershausen sagt:

    Diese Dame K. aus Ü. ist politisch total überfordert. Stellt sie mal in die Bütt und sie möge frei sprechen oder beauftragt sie, ein brisantes Thema zu bearbeiten und zu lösen, an öffentlichen Diskussionen teilzunehmen und ihren Standpunkt, punktgenau, zu erörtern. Da werdet ihr sie kennenlernen 😂 Fluchtgefahr.

  158. ANTISPEICHELLECKER sagt:

    Thomas Lutze ist der Spitzenkandidat.

    Vor Bekanntgabe des Ergebnisses hat Oskar Lafontaine den Versammlungslokalät verlassen!

  159. Tuttilinki sagt:

    Klatsche. Für Oskar Ergebnis: Thomas lutze 317 stimmen 57,32 %. Bard 32,3 %.
    Kugler 10,13 %

  160. Dolly sagt:

    Der Kandidat der Basis hat gewonnen.

    http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft/Linke_Lutze_Klarenthal100.html

  161. Helmut sagt:

    Wer nach allen Geschehnissen in der Vergangenheit heute wiederum dem „Diktator Lafo“ folgt, der ist kein Linker, sondern ein Scheinlinker. Die Basis eine bedeutungslose Abnickertruppe, die alles und jedes durchwinkt, auch einen Bestenstiel!

  162. Dengmerter sagt:

    Wie 2007 (Johannesschule, Rohrbach) hat die Basis Lafontaine einen Strich durch die Rechnung gemacht. Gut gemacht.

  163. Ein wahrer Linker sagt:

    Nach dieser erneuten Schlappe müsste die Landesvorsitzende und Teile des Landesvorstandes zurücktreten.
    Bedanken können sich Schramm, Huonker und Co. bei dem Rambo aus Merzig. Er hat wesentlich zur Niederlage von Bard beigetragen.
    Rambo forderte bis vor kurzem bei jeder Gelegenheit den Rücktritt der Landesvorsitzenden und machte sie immer für die Spaltung der Partei verantwortlich.

  164. Petermann sagt:

    #163
    Bitte sehe es mir nach: Rambo hat hervorragende Arbeit geleistet!

  165. Herby sagt:

    »Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass „Rambo“ ein bezahlter Knecht ist«

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>